Cover-Bild What if we Trust
(28)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 25.06.2021
  • ISBN: 9783736314771
Sarah Sprinz

What if we Trust

Er verbirgt sein Gesicht vor der Welt. Doch vor ihr kann er sich nicht verstecken

Kaum jemand an der UBC in Vancouver weiß von der Fan-Fiction über den maskierten Sänger PLY, für die Hope ihre ganze Schulzeit verurteilt wurde. Bis ein Verlag sie veröffentlichen möchte. Als auf der Geburtstagsparty eines Freundes kurz darauf Scott Plymouth vor ihr steht, ist sein Blick aus unergründlich blauen Augen Hope erschreckend vertraut - durch eine Maske. Was Hope nicht weiß: In ihrer Geschichte kommt sie Scotts dunkelstem Geheimnis viel zu nah, und schon bald wird die ganze Welt davon lesen können ...
"Einfühlsam, klug und absolut süchtig machend - Sarah Sprinz ist eine Meisterin, und ich muss alles von ihr lesen" LEO von BOOKANDMOONLIGHT

Abschlussband der bewegenden und romantischen New-Adult-Trilogie von Sarah Sprinz

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.07.2021

Wunderschön

0

What if we Trust

von Sarah Sprinz

Mit ihrem Trilogie Abschluss schenkt die Autorin ihren Lesern noch einmal ein grandioses Buch und ein mega Finale. Obwohl alle drei Bände eine in sich abgeschlossene ...

What if we Trust

von Sarah Sprinz

Mit ihrem Trilogie Abschluss schenkt die Autorin ihren Lesern noch einmal ein grandioses Buch und ein mega Finale. Obwohl alle drei Bände eine in sich abgeschlossene Geschichte enthalten und man auch jedes solo lesen könnte, bringt man sich damit jedoch um eine großartige Lesezeit. Ich habe die Protagonisten sehr ins Herz geschlossen, in jedem einzelnen Teil. Hope spielte in den Vorgängern eine Statisten Rolle, hier jedoch hat sie ihre Hauptrolle. Und was für eine! Ich konnte mich völlig auf sie einlassen und auch Scott ist authentisch und lebendig dargestellt. Auch bei ihm ist jeder Schritt nachvollziehbar. Wunderbar ausgereift ist auch die Handlung, mit einer mitreißenden Spannung und Dynamik versehen. Ebenso verwöhnt die Autorin mit brillanter Tiefe und einem Schreibstil der packend und feinsinnig im Fluss ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.07.2021

Tiefgründiger und emotionaler New Adult- Roman über die dunklen Seiten des Showbusiness

0

„What If We Trust“ ist der dritte Teil der What If - Reihe von Sarah Sprinz und am 25.06.2021 beim LXY- Verlag erschienen. Der New Adult- Roman ist eine in sich abgeschlossene Geschichte, was sehr gut ...

„What If We Trust“ ist der dritte Teil der What If - Reihe von Sarah Sprinz und am 25.06.2021 beim LXY- Verlag erschienen. Der New Adult- Roman ist eine in sich abgeschlossene Geschichte, was sehr gut ist, da ich die anderen beiden Teil noch nicht gelesen habe.

Als ein Verlag Hope anschreibt, kann sie es nicht fassen. Soll ihr größter Traum wirklich in Erfüllung gehen? Ein großer, namenhafter Verlag möchte ihre Fanfiction über den Sänger PLY als Buch rausbringen. Dabei hat seit über einen Jahr keiner mehr von PLY gehört oder ihn in der Öffentlichkeit gesehen. Doch wie das Schicksal so spielt, begegnet Hope ausgerecht auf einer Party Scott Plymouth, alias PLY. Und dann sitzt er in der Vorlesung auch noch hinter ihr. Scott ist nicht mehr wie früher und Hope ahnt nicht, wie nah sie mit ihrer Geschichte an seinem Geheimnis ist.

„What If We Trust“ ist ein tiefgründiger und emotionaler New Adult- Roman über die dunklen Seiten des Showbusiness. Diese Mischung aus ausgebrannter Rockstar trifft Studentin, die Fanfiction schreibt, hat mich irgendwie an das Buch gefesselt. Dabei kommen in dem Buch, die Dramen nicht zu kurz. Es werden von Sarah Sprinz in „What If We Trust“ einige Themen aufgegriffen, die sehr triggern können, deshalb bin ich froh, dass im Buch auf diese hingewiesen wird. Leider können bloß die Triggerwarnungen in der Online-Leseprobe nicht eingesehen werden.

Hope ist mir gleich von Beginn an sympathisch. Nicht nur weil sie freundlich und hilfsbereit ist, sondern weil sie Fanfiction schreibt. Dass sie dies nicht groß an die Glocke hängen möchte, kann ich gut verstehen. Scotts Verhalten zu Beginn war sehr merkwürdig und dass er plötzlich an der Uni in einen Kurs über kreatives Schreiben ist, war auch etwas verwunderlich. Im Laufe der Geschichte wird schnell deutlich, dass es einen Grund gibt warum er untergetaucht ist. Die Chemie zwischen Hope und Scott passt zwar und ich habe bei jeder Interaktion mitgefiebert, aber an einigen Stellen fand ich die Entwicklung einfach zu schnell. Als ob ein gewisser Punkt abgehandelt werden muss, um anschließend die Geschichte normal weiterzuerzählen.

Sarah Sprinz nutzt verschiedenen Methoden, um die Geschichte von Hope und Scott in „What If We Trust“ zu erzählen. Hauptsächlich lesen wir Hopes Perspektive, aber es gibt auch noch SMS- und Emailunterhaltungen, Seminararbeiten, sowie Auszüge aus der Fanfiction über PLY. Die jeweiligen Methoden sind sehr gut gewählt und genau an die richtigen Stellen platziert, um die Handlung weiter voranzutreiben. Sie sind aber auch eine gute Möglichkeit die Gedanken und Emotionen der Charaktere auf einer tieferen Ebene zu verdeutlichen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2021

Perfekter Abschluss

0

„What if we Trust“ von Sarah Sprinz ist der finale Band ihrer wunderschönen New Adult Trilogie, die in Vancouver spielt.
Fast niemand weiß von der geheimen Leidenschaft Hopes, die vor Jahren eine emotionale ...

„What if we Trust“ von Sarah Sprinz ist der finale Band ihrer wunderschönen New Adult Trilogie, die in Vancouver spielt.
Fast niemand weiß von der geheimen Leidenschaft Hopes, die vor Jahren eine emotionale Fan-Fiction über ihren Lieblingskünstler PLY auf Wattpad veröffentlichte. Während sie selbst eigentlich damit abgeschlossen hatte, entwickelt sich ihre Geschichte zum Hype und ein großer Verlag bietet ihr sogar einen Buchvertrag an. Doch dann wird ihre Welt aus den Angeln gehoben, als sie auf einer Geburtstagsparty in die blauen Augen von Scott Plymouth alias PLY blickt, der inkognito an der UBC studiert. Er ist völlig anders als in ihrer Fantasie und doch kommt sie seinen Geheimnissen näher als jeder andere.

Sarah Sprinz hat bereits in den beiden Vorgängerbänden gezeigt, dass sie emotionale Achterbahnfahrten liebt und so darf man auch im letzten Teil beim Lesen alle möglichen Gefühle durchleben.
Die liebenswerte Hope dürfte inzwischen jedem ans Herz gewachsen sein. Beim Schreiben kann sie ihr Innerstes öffnen und lebt ihren Traum. Die Fan-Fiction über PLY hatte sie über die Teenagerzeit gerettet, aber mittlerweile sieht sie sie mit etwas Abstand. Die Begegnung mit dem realen Scott lässt zunächst ihr inneres Fangirl frei, aber schnell landet sie auf dem Boden der Tatsachen. Scott ist alles andere als nett und wenn man später seine Geschichte erfährt, ist sein Verhalten auch absolut nachvollziehbar. Die Annäherung der beiden verläuft ganz sicher nicht geradlinig, aber dafür auch authentisch. Mir persönlich gefällt sehr, dass die Autorin keine Energien für konstruierte und sinnlose Dramen verschwendet, sondern einfach nah an den tiefgründigen Charakteren bleibt und ihre Entwicklung sehr berührend und sensibel beschreibt.
Im Buch werden einige sehr ernste Themen angesprochen, die alles andere als leichte Kost sind. Scott lässt Hope hinter seine Schutzmauern blicken und manchmal macht das einfach nur sprachlos. Gleichzeitig reflektiert Hope ihr eigenes Verhalten und ihre bisherigen Ansichten, als sie nun selbst mit Scotts Welt konfrontiert ist.
Für mich ist dies mein absoluter Lieblingsband der Reihe, da hier einfach alles stimmt.

Mein Fazit:
Der Abschluss der emotionalen Reihe hätte nicht besser sein können und ich gebe eine ganz klare Leseempfehlung und die vollen fünf Sternchen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2021

total tolles Finale

0

Inhalt: Er verbirgt sein Gesicht vor der Welt. Doch vor ihr kann er sich nicht verstecken

Kaum jemand an der UBC in Vancouver weiß von der Fan-Fiction über den maskierten Sänger PLY, für die Hope ihre ...

Inhalt: Er verbirgt sein Gesicht vor der Welt. Doch vor ihr kann er sich nicht verstecken

Kaum jemand an der UBC in Vancouver weiß von der Fan-Fiction über den maskierten Sänger PLY, für die Hope ihre ganze Schulzeit verurteilt wurde. Bis ein Verlag sie veröffentlichen möchte. Als auf der Geburtstagsparty eines Freundes kurz darauf Scott Plymouth vor ihr steht, ist sein Blick aus unergründlich blauen Augen Hope erschreckend vertraut - durch eine Maske. Was Hope nicht weiß: In ihrer Geschichte kommt sie Scotts dunkelstem Geheimnis viel zu nah, und schon bald wird die ganze Welt davon lesen können ...

"Einfühlsam, klug und absolut süchtig machend - Sarah Sprinz ist eine Meisterin, und ich muss alles von ihr lesen" LEO von BOOKANDMOONLIGHT

Abschlussband der bewegenden und romantischen New-Adult-Trilogie von Sarah Sprinz

Ich kann gar nicht sagen wie sehr ich mich auf diesen Abschlussband gefreut habe, da ich immer sehr aufgeregt bin, wenn ich Reihen nicht abgeschlossen gelesen habe oder hier noch nicht lesen konnte, weil sie noch nicht erschienen sind.
Der Schreibstil und die Art des Buches ist mir aus den beiden vorherigen Teilen bekannt. Man sollte sich halt bewusst sein, dass man diese davor gelesen haben sollte.
Ich musste es sofort lesen, als es endlich erschienen ist... in nicht mal 2 Tagen hatte ich es trotz Zeitmangel durchgesuchtet....
Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Finale und wurde absolut nicht enttäuscht.
Wer empfindlich auf emotionale Themen reagiert sollte sich vorab die Trigger Warnung des Verlages ansehen und dann entscheiden, ob das Buch das richtige ist.
Alles in allem bin ich sehr begeistert. Klare Kauf- und Leseempfehlung meinerseits.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.07.2021

What if we Trust

0

Meine Meinung:

Bereits die ersten beiden Bände der Reihe von Sarah Sprinz haben mir gut gefallen, weshalb ich mich auch sehr auf What if we Trust gefreut habe.
Ich musste es sofort lesen, als es bei mir ...

Meine Meinung:

Bereits die ersten beiden Bände der Reihe von Sarah Sprinz haben mir gut gefallen, weshalb ich mich auch sehr auf What if we Trust gefreut habe.
Ich musste es sofort lesen, als es bei mir ankam und ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen!
Der Schreibstil der Autorin gefällt mir wirklich sehr gut. Sie schafft es uns als Leser locker und leicht durch diese Geschichte zu führen und dennoch die Emotionen zu transportieren, was es zu einem sehr angenehmen Leseerlebnis macht. Ich freue mich schon darauf mehr Bücher von ihr zu lesen.
Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Vor allem Hope fand ich bereits in Band 1 und 2 sehr interessant und es hat mir viel Spaß gemacht ihre Geschichte zu erfahren. Natürlich haben auch die Charaktere der ersten Bände wieder einen Auftritt in What if we Trust und es ist schön noch einmal etwas von Laurie, Sam, Amber und Emmet zu erfahren.
Die Idee der Geschichte hat mich direkt neugierig gemacht und ich wurde auch hier nicht enttäuscht. Nicht nur die Liebesgeschichte zwischen Hope und Scott war toll sondern auch die Themen Musik, Schreiben und auch Freundschaft wurden behandelt und regen zum nachdenken an. Es werden wichtige Messages verbreitet und ich bin sehr froh darüber, dass der Verlag sich hier für eine Trigger-Warnung entschieden hat, da ich mir durchaus vorstellen kann, dass dieses Buch nicht für jeden geeignet ist.
Was mir besonders gut gefallen hat, war die Tatsache, dass die Protagonisten in diesem Buch auch tatsächlich miteinander gesprochen haben und somit Probleme lösen konnten und kein unnötiges Drama entstanden ist. Das war sehr schön zu lesen, da ich mich sonst häufig ärgere wenn viele Seiten lang Funkstille herrscht, nur weil die Protagonisten nicht miteinander sprechen. Umso schöner, dass das hier nicht der Fall war.


Fazit:

What if We Trust hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich kann es nur empfehlen. Wichtig ist allerdings zu sagen, dass ihr die Trugger-Warnung ernst nehmen solltet, wenn ihr euch eventuell von manchen Themen triggern lasst. Abgesehen davon ist die Geschichte wirklich großartig und das Buch ist definitiv ein Jahreshighlight.

5/5⭐️

| Vielen Dank an den Lyx Verlag und die Bloggerjury für das Rezensionsexemplar |

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere