Cover-Bild Perfectly Broken

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 256
  • Ersterscheinung: 26.07.2019
  • ISBN: 9783958184046
Sarah Stankewitz

Perfectly Broken

Sie hat mit ihrer großen Liebe auch sich selbst verloren. Doch dann hört sie seine Stimme, seine Musik. Sie hat ihn noch nie gesehen, trotzdem berührt er sie tief in ihrem Herzen. Kann sie sich erlauben, ein zweites Mal zu lieben?

Als Brooklyn Manchester verlässt, will sie nur eines: mit ihrer schmerzhaften Vergangenheit abschließen und den Tod ihrer großen Liebe verarbeiten. Die neue Wohnung in Bedford ist ihre letzte Rettung. Sie sieht sogar darüber hinweg, dass ihr Apartment durch eine Tür mit dem Schlafzimmer ihres Nachbarn Chase verbunden ist. Immer wieder dringen Geräusche und Gesprächsfetzen durch die verschlossene Tür, und Brooklyn erfährt viel über Chase. Sie fühlt sich von dem Fremden, dem sie noch kein einziges Mal begegnet ist, auf unerklärliche Weise angezogen. Als Chase dann beginnt, ihr Nachrichten zu schreiben und ihr auf dem Klavier ihr Lieblingsstück vorzuspielen, gerät Brooklyn in einen Strudel aus widersprüchlichen Gefühlen: In ihr kämpft die Anziehung zu einem Fremden mit ihrem eigenen Widerstand. Denn sie hatte ihr Herz für immer einem anderen versprochen …


Meinungen zum Buch:
Ich bin völlig hin und weg von "Perfectly Broken". Wie der Titel schon sagt ist es perfekt. Für mich ein absolutes Lesehighlight 2019. (Buchhändlerin Alyssa Lesch auf NetGalley)

Ein riesigen Dank an Sarah Stankewitz, dass sie uns die Geschichte von Brooklyn und Chase geschenkt hat. Diese Liebesgeschichte hat mein Herz berührt und mich völlig fertig gemacht. Ich weiß nicht, ob ich beim lesen schon einmal so gelitten habe wie bei dieser Geschichte. Es war die reinste Achterbahn der Gefühle. Gut, dass es Tempoboxen gibt!
Mädels, dieses Buch müsst ihr einfach lesen! (Buchhändlerin Merle Reuter auf NetGalley) 

Unheimlich gefühlvolles Buch. Ich habe es regelrecht verschlungen und war begeistert von den Charakteren und der Liebesgeschichte. Perfekt zum mitfiebern und mitleiden. (Buchhändlerin Nadine Lubda auf NetGalley)

Tolle Charaktere, leicht und locker erzählt, trotzdem mit Tiefe und dazu noch humorvoll. (Rezensentin auf Vorablesen)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 141 Regalen.
  • 2 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 81 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 11 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2019

Keine Liebe ohne Schmerz

0

„Eine Liebesgeschichte, die einem das Herz bricht und es wieder zusammen setzt.“

Als Brooklyn ihre große Liebe verliert, zerbricht etwas in ihr und sie sieht keinen anderen Ausweg, als ihre Heimatstadt ...

„Eine Liebesgeschichte, die einem das Herz bricht und es wieder zusammen setzt.“

Als Brooklyn ihre große Liebe verliert, zerbricht etwas in ihr und sie sieht keinen anderen Ausweg, als ihre Heimatstadt zu verlassen und einen Neuanfang zu wagen. Das Problem an diesem Neuanfang ist jedoch, dass sie eigentlich keinen will. Alles was sie will ist ihren Dämonen zu entkommen und endlich wieder atmen zu können. Ihr geheimnisvoller Nachbar Chase, dessen Stimme sie nur durch die Wende ihrer neuen Wohnung hören kann bringen ihre Gefühle durcheinander und schnell weiß Brooklyn nicht mehr wo ihr der Kopf steht. Soll sie ihre große Liebe denn einfach so vergessen und sich auf einen Mann einlassen, dessen dunkelstes Geheimnis ihr Herz zerreißen wird?

Die Geschichte von Brooklyn und Chase liegt schwer im Herzen und ist nichts für Leute, die hier eine leichte, zuckersüße Liebesgeschichte erwarten. Dennoch konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe es in wenigen Stunden durchgelesen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm und lockert die eigentlich so schwere Geschichte etwas auf.

Die Entwicklung von Chase hat mir ziemlich gut gefallen. Brooklyn hingegen ist in ihrer Entwicklung leider immer wieder zurückgefallen und hat die Geschichte so etwas aufgehalten. Sie war wirklich sehr weinerlich, was auf Dauer außerdem etwas anstrengend war.

Trotzdem war dich Geschichte an sich etwas ganz besonderes und ich würde sie jedem empfehlen, der eine schöne Liebesgeschichte für ein Herbstwochenende oder einen Regentag sucht.

Veröffentlicht am 14.09.2019

Die erste Hälfte war am besten

0

Nachdem ihr Freund bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist, steht Brooke völlig neben sich. Ein Umzug in das beschauliche Städtchen Bedford soll ihr bei einem Neustart helfen.
Ein neuer Job, eine ...

Nachdem ihr Freund bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen ist, steht Brooke völlig neben sich. Ein Umzug in das beschauliche Städtchen Bedford soll ihr bei einem Neustart helfen.
Ein neuer Job, eine neue Wohnung – es scheint, als würde es tatsächlich aufwärts gehen mit Brookes Gemütsverfassung. Vor allem ihr Nachbar trägt dazu bei. Aus Loyalität gegenüber ihrem verstorbenen Freund erlaubt Brooke es sich nicht, einen Mann kennenzulernen.
Trotzdem verbringt sie jeden Abend zu Hause und unterhält sich mit Chase durch die Wand. Diese Idee fand ich sehr süß und gelungen, vorallem als Chase dann auch noch begann, kitschige Liebesromane vorzulesen.
Brooke war mir zunächst sympathisch und ich fand ihr Zögern, sich auf einen neuen Mann einzulassen durchaus realistisch.
Ihre Freundin und Chefin Molly ist ein wenig durchgeknallt, lockert allerdings die Atmosphäre des Buches auf.
Allgemein hat der Roman einige humorvolle Momente. Mein persönliches Highlight war der Spitzname „Eselchen“, den Chase für Brooke gewählt hat. Darüber konnte ich bis zum Schluss immer wieder lachen.
Die ganze erste Hälfte hat mir sehr gut gefallen, da einfach alles sehr stimmig war.
Leider nahm meine Begeisterung für „Perfectly broken“ nach einer Weile immer mehr ab. Es gab einen Plottwist, den ich kürzlich sehr ähnlich in einem anderen Roman gelesen hatte und den ich deswegen wenig originell fand.
Zudem halte ich es für höchst unwahrscheinlich, dass zwei Menschen, die in dieser Konstellation zueinander stehen, zufällig aufeinander treffen.
Brooke hat die Angewohnheit, wenn ihr selbst die Worte fehlen, einfach nachzuplappern, was ihr Gegenüber gesagt hat. Je häufiger dies vorkam, desto nerviger wirkte es auf mich.
Generell werden die Dialoge im Verlauf der Geschichte immer hölzener.
So kam es, dass meine Meinung von „Perfectly broken“ eine Talfahrt von „Hach wie schön“ zu „Naja, geht schon so“ gemacht hat.
Schade.

Veröffentlicht am 09.09.2019

Das Licht am Ende des Tunnels.

0

Perfectly Broken ist eine wunderschöne Liebesgeschichte um Brooklyn und Chase aus der Feder von Sarah Stankewitz. Ich kannte die Autorin leider noch nicht vor diesem Einzelroman, aber nach ihm muss ich ...

Perfectly Broken ist eine wunderschöne Liebesgeschichte um Brooklyn und Chase aus der Feder von Sarah Stankewitz. Ich kannte die Autorin leider noch nicht vor diesem Einzelroman, aber nach ihm muss ich mir definitiv die anderen Romane von ihr näher ansehen, denn ich liebe diese Geschichte, sie hat mich so mitten ins Herz getroffen.

Das Cover finde ich wirklich hübsch, gerade auch, weil es nicht überfüllt. Die marmone, grau-weiße Farbe passt sehr gut zur Geschichte und auch die goldenen Linien, die mich ein bisschen an Narben, aber als eine Leserin meinte, es erinnere sie an "Kintsugi", also die japanische Kunst der goldenen Narben, musste ich mir sofort anschließen, das umschreibt das Wesen dieser Geschichte so perfekt. Vom Titel natürlich ganz abgesehen, der auch nicht besser und poetischer hätte gewählt werden können.

Brooklyn war die glücklichste Frau der Welt. Aber dann musste sie bitter erfahren, wie schnell man alles, was einem lieb und teuer ist, verlieren kann und es hat sie zerstört. Wie kann das Schicksal so grausam? Brooke hat geliebt und verloren. Doch nicht länger will sie ein dunkler Schatten ihrer Selbst sein und wagt einen Neuanfang. Sie verlässt Manchester und zieht in das kleine Bedford. Aber es kommt alles anders, als Brooklyn in ihrer Wohnung eine Tür entdeckt, die sie mit der Wohnung ihres Nachbars verbindet. Und als Chase, ihr neuer Nachbar, sich langsam, aber sicher in ihr Leben und ihr Herz schleicht, macht es Brooke zu schaffen.
Darf sie denn überhaupt wieder lieben, obwohl sie ihr Herz für immer einem anderen versprochen hatte?

"Du klingst traurig. Ja, du klingst sogar noch trauriger, als deine Schrift aussieht. Wenn du mich fragst, schreien deine Buchstaben vor Schmerz."
- Zitat von Chase aus Perfectly Broken

Der Schreibstil der Autorin war unfassbar toll. Es ist selten, dass mich eine Sprache, die Worte so sehr getroffen und berührt haben. Sie haben etwas in mir zum Klingen gebracht und nicht nur wegen manch wunderbarer, bedeutender Worte habe ich mich in diese Geschichte verliebt. Ich habe mitgelitten, mitgefiebert, mitgeliebt. Und dafür bin ich wirklich dankbar! Man hat gespürt, dass die Autorin wirklich jedem Wort, jeder Formulierung, jedem Satz eine bestimmte Bedeutung und ein Gefühl mitgegeben hat.

Aber nicht nur der Schreibstil hat mich überzeugt. Auch die Charaktere waren einfach so liebenswert und authentisch. Ich habe Brooklyn vom ersten Moment an geliebt und so mit ihr gelitten, es hat mich selbst überrascht, wie sehr mich ihr Schicksal mitgenommen hat. Doch auch Chase hat mein Herz schnell für sich eingenommen, denn wir haben es hier nicht mit einem notorischen Bad Boy oder anderem Klischeehaftem zu tun. Sie beide waren sehr menschlich, voller Emotionen und ihren eigenen dunklen Gedanken. Und auch die Nebencharaktere, waren es nicht so viele, haben sich in mein Herz geschlichen und vielleicht darf ich ja wieder nach Bedford zurückkehren, wenn sie ihre Geschichte bekommen, wer weiß? :)

Ich habe mich unsagbar auf Perfectly Broken gefreut, dementsprechend waren die Erwartungen, obwohl ich das Buch erst auf zweitem Blick quasi entdeckt habe. Ich kenne schon so einige Liebesromane und auch dieses hörte sich zunächst ziemlich vorhersehbar an. Und es stimmt, das war es auch. Aber trotzdem, als ich die Leseprobe las, war es um mich geschehen und ich wusste, ich wollte so unbedingt diese Geschichte lesen, die sich schon von der ersten Seite an in mein Herz geschlichen hatte. Und dann durfte ich Brooklyn und Chase kennenlernen und ich habe es definitiv geliebt. Auch wenn das Überraschende und das gewisse Etwas für mich doch noch an der Geschichte gefehlt haben, hat es mich richtig im Herzen berührt und fühlen lassen und ich denke, das ist es, was wirklich zählt. Ich vergebe gefühlvolle 4,5***** für Perfectly Broken!

Veröffentlicht am 09.09.2019

Zu viel des Guten…

0

'Perfectly Broken' ist der neue Liebesroman aus der Feder der Autorin Sarah Stankewitz. Bereits der Titel wie auch der Klappentext signalisieren Emotionen in hohem Maße, damit hatte ich also gerechnet, ...

'Perfectly Broken' ist der neue Liebesroman aus der Feder der Autorin Sarah Stankewitz. Bereits der Titel wie auch der Klappentext signalisieren Emotionen in hohem Maße, damit hatte ich also gerechnet, nicht aber mit einer Geschichte, die es an Dramatik einfach übertreibt, wobei sich dem aufmerksamen Leser die dramatische Entwicklung der Dinge schon sehr frühzeitig aufdrängt – subtil geht anders… Aber im Ergebnis nimmt die Handlung eine dramatisch konstruierte Wendung nach der anderen, wobei sich der Leser im Stillen denkt, wie hoch wohl die Unwahrscheinlichkeit einer derartigen Entwicklung ist und dabei schon die Augen verdreht. Aber das wäre noch hinzunehmen, wenn wenigstens die Charaktere überzeugend wären – aber von der armen trauernden Brooke selbst bis hin zum perfekten Musterschwiegersohn Chase über die sexbesessene Freundin Mollly, hier hat mich jeder nur genervt.
Brooke versinkt in ihrer Trauer, für mich ein klarer Fall von Depression o.ä., fängt aber beim ersten Hören der Stimme ihres Nachbarn an zu sabbern: zuerst ist sie nur von seiner Stimme und seiner Art hingerissen, dann zerbricht sie sich den Kopf über sein Aussehen, um sich im nächsten Moment selbst zu kasteien, dass sie kein Glück verdient hat, weil ihr Liebster tot ist. Als sie Chase kennengelernt hat, geht das so weiter, indem sie sein herrliches Gesicht und seine Gestalt bewundert, um dann wieder in Selbstgeißelung zu verfallen .- irgendwann nervt es!!
Und auf der anderen Seite ist Chase, der zu gut für diese Welt zu sein scheint.. Typ Traumschwiegersohn! Da erscheint Molly, die nymphomanische Freundin von Brooke, die Sex für das Allheilmittel gegen alle Problem zu halten scheint, vergleichsweise herrlich normal!
Ehrlich gesagt, war mir hier einfach zu viel Drama in der Geschichte!

Veröffentlicht am 09.09.2019

Schön!

0

Das ist mein erstes Buch der Autorin und das erste aus diesem Verlag und ich bin mir sicher, dass es nicht das letzte sein wird. Mir hat die Inhaltsangabe des Buches so sehr gefallen, dass ich es einfach ...

Das ist mein erstes Buch der Autorin und das erste aus diesem Verlag und ich bin mir sicher, dass es nicht das letzte sein wird. Mir hat die Inhaltsangabe des Buches so sehr gefallen, dass ich es einfach haben musste. Die Idee dahinter ist für mich irgendwie besonders und neu, nicht das klassische Kennenlernen und wirklich echt schön geschrieben. Der Schreibstil hat etwas Einnehmendes, Berührendes und hat mich total gefesselt. Die Umsetzung der Geschichte erinnert mich an Brittainy C. Cherry, und mein Gott, wie ich diese Autorin liebe!

Die Protagonistin Brooklyn hat in ihrem Alter schon einiges durchmachen müssen, denn ihr Verlust hat ihr Leben zerstört. Sie schottet sich ab, bleibt lieber für sich und muss der vertrauten Umgebung entfliehen, um die erdrückende Last nicht zu fühlen. Also zieht sie in eine Wohnung. Nicht in irgendeine Wohnung, nein, diese Wohnung besitzt eine Tür in ihrem Schlafzimmer, die mit der Nachbartür verbunden ist. Die Tür ist natürlich verschlossen aber dennoch, sie ist da. Ihren Nachbarn lernt sie auf sehr unkonventionelle Art und Weise kennen. Durch eben diese Tür und genau das hat mir so sehr an dieser Geschichte gefallen. Sie sehen sich nicht, sie lernen sich einfach nur kennen, in dem sie durch diese Tür kommunizieren.

So viele Gefühle, so viel Schmerz und Trauer! Es hat mich zutiefst berührt, das muss ich schon sagen. Toll geschrieben und trotz der Traurigkeit hat die Geschichte Witz. Ich musste also auch oft sehr schmunzeln!

Alles in allem eine runde Geschichte, die für meinen Geschmack, ruhig länger ausfallen hätte können. Und vielleicht mit etwas weniger Weinen der Prota.