Cover-Bild The Brooklyn Years - Was von uns bleibt
(61)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 30.09.2020
  • ISBN: 9783736312883
Sarina Bowen

The Brooklyn Years - Was von uns bleibt

Wiebke Pilz (Übersetzer), Nina Restemeier (Übersetzer)

Sie zu küssen fühlte sich an, wie endlich nach Hause zu kommen ...

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington - seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat ...

"Romantisch und so großartig! Niemand schreibt so gute Eishockey-Romance wie Sarina Bowen!" ELLE KENNEDY

Band 1 der Sports-Romance-Reihe THE BROOKLYN YEARS von USA-TODAY-Bestseller-Autorin Sarina Bowen

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2020

Wundervoller Reihenauftakt!

5

Meine Meinung:

Die Erzählperspektive war komplett neu für mich. Früher habe ich immer einen großen Bogen um den Er-Sie Erzähler gemacht da ich dachte, dass es mir zu unpersönlich ist. Die Inhaltsangabe ...

Meine Meinung:

Die Erzählperspektive war komplett neu für mich. Früher habe ich immer einen großen Bogen um den Er-Sie Erzähler gemacht da ich dachte, dass es mir zu unpersönlich ist. Die Inhaltsangabe hat mich allerdings so überzeugt, dass ich dem Buch unbedingt eine Chance geben musste und was soll ich sagen… Das Buch konnte mich absolut überzeugen!
Anfangs hatte ich ein paar Probleme mit der Perspektive. Das liegt allerdings zu 100% an mir. Der Schreibstil ist super flüssig und einfach zu lesen. Ich war die Perspektive einfach nicht gewohnt. Dieses „Problem“ hat sich allerdings nach ein paar Seiten gelegt, sodass sie nur so an mir vorbeigeflogen sind!
Die Figuren und der Handlungsverlauf haben mir sehr gut gefallen. Schon ab den ersten Seiten wurden die Eishockeymannschaft und andere Personen aus dem Umfeld nach und nach eingeführt. Wir haben genügend Informationen über die einzelnen Charaktere erhalten und ich konnte mir ein gutes Bild über sie machen.
Gerade Becca, Silas und O‘Doul haben es mir sehr angetan. Sie alle sind auf eine andere Art und Weise interessant und einzigartig.

Georgia ist eine starke und selbstbewusste Frau. Sie liebt ihren Job als PR-Managerin des Teams und versucht ihre Aufgaben perfekt abzuschließen. Außerdem ist sie dabei immer professionell. So spricht sie beispielsweise ihren Vater auf der Arbeit mit Coach und nicht mit Dad an.
Ich liebe es, dass Georgia das, was sie liebt immer mit voller Hingabe macht. Sie plant Wohltätigkeitsveranstaltungen für wichtige Zwecke und spielt Tennis mit voller Leidenschaft.

Leo ist mir während des Lesens unglaublich ans Herz gewachsen. Er kämpft für das, was er will und gibt nicht auf. Er verfolgt seinen Traum ein Profispieler in der NHL zu werden und ist kurz davor ihn wahr werden zu lassen. Auch die anfänglichen Startschwierigkeiten im neuen Team und seine Tollpatschigkeit vor der Öffentlichkeit halten ihn nicht auf seine Ziele zu verfolgen.
Leo ist für seine Liebsten da und versucht immer das Beste aus der Situation zu machen. Außerdem hat er auch einen wundervollen Humor! Er ist wirklich ein Traum und hat meiner Meinung nach nichts Negatives an sich.
Es gab viele verschiedene Zusammentreffen von Leo und Gigi. Einmal haben sie sich nur unterhalten. Einmal versuchen sie sich im Tennis gegenseitig zu besiegen und ein anderes Mal fallen sie übereinander her. Die Beziehung der Beiden ist einfach nur harmonisch und wundervoll.
Die Handlung konnte mich ebenfalls vollkommen von sich überzeugen. Es war so amüsant, wenn Georgia versucht hat Leo zu ignorieren und es nicht wirklich geschafft hat. Aber naja, Gigi versucht eben immer taff und ungerührt zu wirken, was wirklich putzig ist.
Leo dagegen versucht eher ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen, da er unbedingt mit ihr reden möchte. Er kann noch nicht ganz nachvollziehen, warum Georgia sich damals getrennt hat und ehrlich gesagt konnte ich das bis zur Auflösung auch nicht.
Eine gute Kommunikation hätte da so einiges Regeln können. Dennoch hat mich das nicht gestört, da ich durch die Ereignisse aus Gigis der Vergangenheit und die Beschreibung der Zeit kurz danach ihre Reaktion auch nachvollziehen kann.
Trotzdem hätte ich gerne mehr Informationen über den Vorfall erhalten. Was genau Passiert ist, wurde leider nur Randlos erwähnt und nicht weiter erläutert. Der Fokus liegt eher auf der Zeit danach und die damit verbundene Trennung von Leo und Gigi.
Coach Karl (Gigis Vater) konnte Leo seit Anfang des Buches gar nicht leiden und hat ihm das Leben sehr erschwert. Das konnte ich erst nicht wirklich nachvollziehen, da die Beiden sich früher super verstanden haben und Leo weder früher noch heute etwas Verwerfliches getan hat.
Doch als die Auflösung kam, haben sich alle Puzzleteile zusammengesetzt und ich konnte Gigis Vater komplett nachvollziehen.
Im Laufe des Buches haben sich mir immer weitere Fragen gestellt (Besonders die oben genannten).
Warum hat sich Gigi von Leo getrennt und warum hasst Coach Karl Leo so sehr?
Ich liebe es, wenn die Geschichte einem zum Nachdenken anregt. Sarina Bowen hat es geschafft, dass ich unterbewusst versucht habe mir die Geschichte selbst zusammenzufügen bzw. zu überlegen, wie es hätte sein können.
All meine Fragen wurden am Ende auch geklärt, sodass ich nicht Rätselraten musste, ob meine Theorie nun stimmt oder nicht.

Besonders gut hat mir gefallen, wie viele Eindrücke wir aus der Eishockeybranche erhalten haben. Ich habe bis jetzt noch kein Buch gelesen, welches so viele Informationen zum Sport liefert.
Ich habe erfahren, wie sich die Spieler auf ein Spiel vorbereiten und wie sich die Manager und PR-Leute auf die Aufgaben nach einem Spiel vorbereiten. Wer wird wann Interviewt? Wann sind wichtige Veranstaltungen auf die die Spieler gehen müssen und welche Informationen sollen überhaupt an die Öffentlichkeit?
Es ist wirklich bemerkenswert, wie viele Mitarbeiter ein Eishockeyteam braucht und was alles hinter den Kulissen abläuft.



Fazit:

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir das Buch richtig gut gefallen hat. Alle Aspekte, die mich am Anfang verwundert haben, konnten im Laufe der Geschichte geklärt werden. Dadurch hat die Geschichte mich immer wieder zum Nachdenken angeregt und ist interessant geblieben.
Die Handlungen der Figuren waren immer logisch und realistisch, sodass ich mich in die Charaktere hineinversetzen konnte.
Das Buch hat mich zum Denken und Lachen gebracht. Es gab aber auch ernste Situationen und Gespräche was mir sehr gut gefallen hat.
Ich empfehle The Brooklyn Years allen, die eine wundervolle Liebe wieder aufblühen lassen wollen und Interesse an der Sportbranche haben.
Wenn ihr Teigtaschen vergöttert, ist das die perfekte Ergänzung und ihr werdet das Buch lieben!
Warum? Das erfahrt ihr im Buch :).




  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.10.2020

Eine süße Geschichte, bei welcher ich hier und da etwas Meckerbedarf hatte

3

Mit „The Brooklyn Years-Was von uns bleibt“ erschien der Auftaktband der Sports-Romance-Trilogie von Sarina Bowen. Hierbei handelt es sich um eine Spin-off-Reihe zu den „Ivy Years“.

Was Euch erwarten ...

Mit „The Brooklyn Years-Was von uns bleibt“ erschien der Auftaktband der Sports-Romance-Trilogie von Sarina Bowen. Hierbei handelt es sich um eine Spin-off-Reihe zu den „Ivy Years“.

Was Euch erwarten wird:

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden.
Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington - seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat ...

Zu den Protagonisten:

Georgia ist Perfektionistin. Sie sieht immer nahezu perfekt aus und gibt sich stets als professionell.
Hinter ihrem perfekten Image befindet sich jedoch viel mehr. Innerlich ist sie gebrochen und erst recht emotional aufgewühlt als sie auf ihre wahre Liebe trifft: Leo Trevi, ihr Ex-Freund. Georgia ist total unglücklich, was ihren Beziehungsstatus betrifft, aber es gibt einfach keinen wie IHN. Für mich hat Georgia einen starken Charakter, welchen sie leider nicht jedem zeigt.
Sie ist in der Tat eine starke und erfolgreiche Frau. Georgia hält sich ihre Mitmenschen eher auf Distanz und es kommt auch vor, dass sie die Flucht vor ihren eigenen Gefühlen ergreift. Das, was sie erleben musste ist mehr als nur schrecklich und eigentlich kann ich es gar nicht in Worte fassen. Was ich jedoch in Worte fassen kann, ist meine tiefste Achtung vor ihr.
Sie konnte dieses Verbrechen verarbeiten und langsam nach vorne sehen. Davor habe ich eine Menge Respekt. Für mich ist sie eine der stärksten Protagonistinnen überhaupt.

Leo Trevi ist gutaussehend, talentiert und immer noch total verknallt in seine Ex Georgia aus der High-School. Bei ihm musste ich wirklich lange nach Ecken und Kanten schauen, denn er ist so ziemlich perfekt und dabei ziehe ich nicht einmal sein ach so gutes Aussehen in Betracht. Nein, seine Charakterzüge sind einfach nur wunderschön. Er besitzt ein gutes und großes Herz, seine Liebe zu Georgia ist bedingungslos, ganz nach dem abgewandelten Motto:
Hoffnungsvoll verliebt! Leo respektiert und akzeptiert alles und jeden. Seine Ehrlichkeit und Treue sind unverfroren und dann ist er auch noch so freundlich und humorvoll. Aber natürlich hat auch er gelitten und leidet immer noch unter dem Geschehnis von vor sechs Jahren. Obwohl er keineswegs jegliche Schuld daran hatte, ist es offensichtlich, dass er sich selbst dafür hasst. Er möchte Georgia beschützen und daher ist die ein oder andere Reaktion von ihm nicht überraschend. Leo würde so ziemlich alles für sie tun, vielleicht alles, außer seine Eishockey Karriere direkt aufs Eis zu legen. Jedoch würde Georgia das sowieso nie von ihm verlangen... 😊 <3

Zur Geschichte:

Bevor ich zu meiner Meinung über den Handlungsverlauf komme, möchte ich noch ganz kurz anmerken, dass ich die „Ivy Years“ noch nicht gelesen habe. Ich denke, dass mir die Geschichte vielleicht noch besser gefallen hätte, wenn ich die Charaktere bzw. unsere Protagonisten und die Vorgeschichte der beiden schon gekannt hätte. In meine Bewertung fließt natürlich nur meine Meinung über dieses Buch als Einzelband ein!

Die Geschichte an sich hat mir wirklich gut gefallen. Die Beziehungen der Charaktere wurden gut dargestellt und hier und da wurde auch etwas Spannung aufgebaut. Ohne zu viel zu spoilern, kann ich sagen, dass Coach Worthington und Leo noch Probleme miteinander haben werden. Wie so oft hätte auch hier Kommunikation einige Probleme lösen können. Nebenbei hat es einige humorvolle Szenen gegeben, die des Öfteren auch mit der lieben Becca zu tun hatten.
Die Eishockeyszenen sind sehr detailliert und wirklich sehr gut beschrieben worden. Auch hier gab es schockierende und nervtötende Szenen.
Die Liebesgeschichte von Leo und Georgia ist zu Beginn noch ein kleines hin und her gewesen.
Er wollte sie und eigentlich wollte sie ihn auch, konnte es aber nicht und hielt es auch nicht für richtig, aber sie konnte auch nicht ganz von ihm weg sein, weil sie ihn noch liebte und so ist es dann eine Weile weitergegangen.
Für mich ist dieses Gefühlschaos zwar grundlegend nachvollziehbar gewesen, dennoch ist der Wandel der Dinge für mich zu schnell gekommen.
Plötzlich sind sie dann doch mehr oder weniger zusammen gewesen und Georgia hat sogar Leos Familie besucht.
Diese Szene war übrigens sehr süß und liebevoll. Dennoch wurden für mich die Dinge zu schnell überstürzt. Sie sind sich zwar sehr schnell auf körperlicher Ebene nähergekommen, aber das wirklich klärende Gespräch wurde gekonnt um tänzelt.
Er nach einer Extremsituation kam es zu einem tiefgründigeren und klärenden Gespräch.
Das Ende ist teilweise voraussehbar gewesen, weil es einfach total dem Klischee entsprach.
Es hat mich nichts wirklich daran gestört, aber einzigartig und überraschend ist es für mich leider nicht gewesen. Trotzdem war das Ende in gewisser Hinsicht sehr süß und romantisch. Zusammenfassend hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen, auch wenn ich hier und da ein wenig Meckerbedarf hatte. 😉

Zur Authentizität der Charaktere:

Die Charaktere haben mir ausgesprochen gut gefallen, vor allem da sie so divers gewesen sind.
Manche waren durchsichtiger als andere und zu einem der Nebencharaktere konnte ich eine gewisse Hass-Liebe aufbauen. Ich hatte, dass Gefühl, dass jeder Charakter seine bzw. ihre persönlichen Baustellen aufweisen konnte. Die innere Gebrochenheit einiger ist für mich als Leserin nachvollziehbar und in gewisser Weise auch gut gewesen, da die Charaktere dadurch mehr Tiefe hatten.

Zum Thema und dessen Umsetzung:

Das Thema Sport (spezifisch Eishockey) ist wirklich durchgehend thematisiert worden.
Was mir hierbei besonders gut gefallen hat, sind die Einblicke in diese Branche gewesen. Es kommt wirklich selten vor, dass mir ein Buch, welches sich mit einem mir komplett fremden Thema beschäftigt, in meine Hände fällt. Zum Glück ist alles so gut beschrieben worden, dass auch ich keine Fragezeichen vor meinen Augen sehen musste.
Demnach ist die Umsetzung wirklich gut und informativ gelungen.

Schreibstil und Cover:

De Schreibstil an sich war flüssig und unterhaltsam.
Die Emotionen wurden gut vermittelt und auch der Humor kam gut bei mir an.
Die Erzählperspektive ist jedoch etwas, wo ich mich ehrlicherweise noch in einem Zwiespalt befinde. Einerseits hat mich die Perspektive nicht großartig gestört und ich konnte mich auch recht schnell an diese gewöhnen, andererseits gefällt mir die Geschichte, erzählt aus der Sicht der Protagonisten einfach besser.
Das Cover ist schön und eigentlich auch der totale Mädchentraum.
Für mich ist es vielleicht ein Ticken zu viel Rosa und Pink, aber ansonsten macht es sich in meinem Bücherregal ganz gut. 😉 <3

Mein Fazit:

Ein gutes Buch, dass man lesen kann, aber nicht gelesen haben muss.
Obwohl, für alle Fans der „Ivy Years“ ist es vielleicht doch ein kleines muss. 😉

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 10.10.2020

Liebling, ich bin Zuhause.

2

"Es gibt schon genug Probleme im Leben, du musst dir nicht noch zusätzlich welche machen."

"The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" - Auftakt der Spin-Off Reihe von "The Ivy Years" von Sarina Bowen dreht ...

"Es gibt schon genug Probleme im Leben, du musst dir nicht noch zusätzlich welche machen."

"The Brooklyn Years - Was von uns bleibt" - Auftakt der Spin-Off Reihe von "The Ivy Years" von Sarina Bowen dreht sich um die Geschichte der Trainertochter Georgia Worthington und ihrem Exfreund Leo Trevi.

Leo Trevi bekommt die Chance seines Lebens: die Brooklyn Bruisers, ein New Yorker Eishockeyteam kauft den Minor-League-Spieler und holt ihn in die NHL.
Doch er wird überrascht: seine Exfreundin Georgia Worthington arbeitet für dieses Team als Pressesprecherin und ihr Vater ist der neue Coach des Teams, scheint mit seinem neuen Spieler aber alles andere als zufrieden zu sein. Leo muss also zittern und bangen, denn das Fenster der Transferperiode ist noch eine Weile offen und er könnte jeden Tag verkauft werden.
Hinzu kommen seine immer noch präsenten Gefühle für Georgia und das neue Verlangen, sie zurückzuerobern. Georgia hingegen durchläuft ab den Tag, an dem sie Leo wiedersieht eine Achterbahn der Gefühle: von Verleugnung über Verdrängung zu unerwünschten Erinnerungen und einem seltsamen Prickeln im Bauch, das sich nach Heimkehr anfühlt.

Die Handlung wird abwechselnd aus Georgias und aus Leos Sicht in der dritten Person erzählt und spielt sechs Jahre nach der Trennung der beiden. Der Handlungsverlauf ist größtenteils spannend gestaltet und lässt die Seiten nur so dahin fliegen.
Es gibt schon zum Anfang einige Enthüllungen und offen gelassene Fragen, die den Leser dazu veranlassen, Detektiv zu spielen, spannt ihn aber nicht unnötig lang und schleppend auf die Folter.
Das Buch zu lesen fühlte sich tatsächlich wie "Nach Hause kommen" an. Dazu tragen die Charaktere wie auch die Atmosphäre, die zwischen ihnen herrscht, bei. Es gibt keine überzogenen Dramen, dafür einige realistische Geschehnisse, was dieses heimelige Gefühl in mir hat aufleben lassen.
Vergewaltigung spielt eine wichtige Rolle in der Geschichte, jedoch nicht so, wie viele andere Romane oder das erste Drittel des Buches vermuten lassen. Weiterhin gibt es, neben kleinen Wendepunkten und Enthüllungen, auch einen großen Fokus-Wechsel, der für mich als großer Wendepunkt und Überraschungsmoment fungierte.
Der Epilog ist etwas schnulzig, passt aber hervorragend zu den Charakteren und ihrer Geschichte - das ist aber auch das einzige, womit die Autorin in ihrem Buch mal nicht vom Standard in diesem Genre abweicht. Das Thema "Glücklichsein" spielt eine tragende Rolle.

Die Hauptcharaktere wurden von der Autorin super und liebevoll herausgearbeitet. Von Zeile eins an waren sie mir sehr sympathisch und wuchsen mir von Seite zu Seite enger ans Herz.
Leo Trevi ist ein optimistischer, verantwortungsbewusster und vor allem humorvoller Charakter, der mit voller Leidenschaft liebt und mit genau so viel Leidenschaft auf dem Eis steht. Er ist ein absoluter Teamplayer und denen, die die "The Ivy Years"-Reihe gelesen haben, schon bekannt.
Dazu kommt sein hinreißend beschriebenes, attraktives Äußeres und eine lockere, sehr umgängliche Art. Dieser Protagonist hat hohes Boyfriendpotenzial, Ladies!
Ihm gegenüber steht Georgia Worthington. Sie liebt ihren Job mehr als alles andere, ist absolut engagiert und unterstützt das Team, wo sie nur kann. Sie hat in ihrer Vergangenheit etwas sehr schlimmes erleben müssen, fühlt sich sechs Jahre später aber wie ein neuer, vollkommener Mensch. Bis Leo auftaucht. Sie arbeitet hart, um ihren Job als vorübergehende Presseabteilungsleiterin auch auf Dauer behalten zu können, wird aber oft durch die Anwesenheit eines gewissen Bekannten abgelenkt. Gigi ist leidenschaftliche Tennisspielerin und knallharte Kampfsportlerin, deren zugängliche Art und Leidenschaft mich sehr berührt haben.

Vor allem auch auf die Nebencharaktere ist zu achten. Da ist nicht nur der grummelige Coach Worthington, der die Story das ein ums andere mal etwas anheizt, sondern auch die lebensfrohe und amüsante Becca, der gut gelaunte Silas und noch viele andere liebenswürdige Mitspieler und Charaktere, die man als Leser einfach in sein Herz schließen muss! Zumal einige von ihnen in den Folgebänden eine sicherlich große Rolle spielen werden.

Kommen wir nun zum Schreibstil der Autorin:
Sarina Bowen schreibt locker, fluffig und einfach realistisch, wie ich es gern habe. Sie verwendet Zeitangaben in den Kapiteln, um die Spannung etwas höher zu halten und dem Leser eine Art tickende Uhr vor Augen zu führen.
Sie schreibt unglaublich authentisch und gefühlsnah. Man fühlt sich direkt heimisch, wenn man den Umgang beider Protagonisten miteinander mitliest. Hier gibt es ein starkes Prickeln zwischen den Charakteren, hier gibt es Erotik - jedoch nicht zu sehr ausgeschmückt und detailliert, damit dem Leser viel Raum für seine eigene Fantasie bleibt.
Es sind auch Kleinigkeiten, die sie in die Struktur der Kapitel einbaut, die für humorvolle und lustige Minuten sorgen:
Auf der einen Seite sind es die Vergleiche, die vor allem in Leos Gedanken eine große Rolle spielen - Vergleiche zwischen "tu ich gerade" (normale Tätigkeit) und "würde ich gerne tun" (Tätigkeit sexueller Natur). Dazu kommen sehr amüsante, kurze Kommentare, die alles auflockern und realistischer gestalten, den Leser aber auf besondere Art einbinden.
Allgemein die Dialoge zwischen den Charakteren sind prima. Sie sind nicht zu lang, aber auch nicht zu kurz. Es werden Dinge besprochen, die etwas zur Handlung beitragen und diese weiter voranbringen, anstatt sinnlos die Zeit des Lesers "zu verschwenden".
Was Bowen perfekt trifft, ist die Balance zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Ziemlich clever, wie die Flashbacks in Dialoge und Gedanken eingewoben werden - man fühlt sich nicht zu viel bezüglich des einen und zu wenig bezogen auf das andere informiert.

Mein Fazit:
Ein tolles Buch, eine tolle Geschichte, super Schreibstil, umwerfende Charaktere und ganz viel Liebe.
Für mich ist dieses Buch eine totale Leseempfehlung und ich freu mich schon auf Band zwei und drei!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.10.2020

Ein wundervoller Auftakt einer neuen Triologie, mit schönem Schreibstil und authentischen Charakteren!

2

„Georgia war sein Kryptonit. Nur bei ihr fühlte er sich lebendig.Und er wollte nicht, dass es aufhörte.“

Inhalt:

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen ...

„Georgia war sein Kryptonit. Nur bei ihr fühlte er sich lebendig.Und er wollte nicht, dass es aufhörte.“

Inhalt:

Leo Trevi will nur zwei Dinge im Leben: endlich über seine große Liebe Georgia hinwegkommen und nach dem College ein erfolgreicher NHL-Spieler werden. Doch bereits am ersten Tag bei den Brooklyn Bruisers, seinem neuen Eishockeyverein, scheint beides gewaltig schiefzugehen! Der Coach will ihn nicht in seinem Team haben, und die Pressesprecherin ist niemand anderes als Georgia Worthington – seine Ex-Freundin, die sein Herz auch nach all den Jahren noch fest im Griff hat …

Meine Meinung:

Ich muss sagen, dass ich mich direkt in dieses wunderschöne Cover verliebt habe, als ich es das erste mal gesehen habe. Die Farben sind sehr hell und zurückhaltend und doch passen sie einfach perfekt zu den Büchern der Autorin. Was mir auch unfassbar zusagt ist das kleine Detail, dass alle Bücher von Sarina Bowen die gleiche Schriftart haben und auch die Titel schön ausgewählt werden.

Da ich bereits ein paar Bücher von ihr gelesen habe, kannte ich ihren wirklich mehr als genialen Schreibstil bereits. In meinen Augen kann Sarina Bowen leichte, lockere Liebesgeschichten schreiben, die trotzdem eine Ernsthaftigkeit haben, wie kaum in anderen Büchern zu lesen.

Auch wenn diese Geschichte aus der dritten Person geschrieben wurde, was ich normalerweise eher weniger lese, hatte ich nie das Gefühl, dass mich etwas daran störte. Ich fand einfach die Art und Weise des Allwissenden Erzählers sehr gut und vor allem passend.

Der Einstieg in das Buch ist in meinen Augen sofort geglückt. Ich konnte mich direkt in beide Charaktere hineinversetzen und ihre Gedanken verstehen und nachvollziehen.

Immer deutlicher wurde, warum Leo und Georgia vor 6 Jahren getrennte Wege gegangen sind. Bis zum Schluss zeigte sich einfach auch der Grund, warum Coach Karl, Georgias Vater einfach sein Verhalten gegenüber Leo zeigt. Oftmals hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere einfach hätte mehr darüber sprechen müssen.

Denn das was Georgia passiert ist, war sicherlich nicht leicht für niemanden. Allen voran nicht für sie selbst. Doch sie hat gekämpft, ist stärker geworden und versucht nun nach vorne zu schauen. Für Karl ist das natürlich nicht leicht zu verstehen und zu akzeptieren, dass er seine kleine Prinzessin nicht beschützen konnte.

Und auch Leo hat auch noch Jahre später mit den Folgen zu kämpfen, ohne dass es ihm selbst auffällt. In einer Situation im Buch, wurde es jedoch sehr deutlich.

Die Geschichte der beiden entwickelt sich langsam und für mich im richtigen Tempo, denn sie kennen sich ja bereits. Des Weiteren passiert einfach auch viel um die Geschichte herum.

Der Witz, die schlagfertigen Dialoge und die Chemie, die zwischen Leo und Georgia einfach stimmt, haben mich sofort überzeugen können.

Was ich auch toll fand war, dass man alte Bekannte, wie DJ aus „The Ivy Years“ noch einmal getroffen hat.

Georgia ist für mich ein Charakter, der schlagfertig ist, was sie auf jeden Fall bei so vielen Männern, mit denen sie zusammenarbeitet auch sein muss. Zudem ist sie offen, bereit für ein neues Abenteuer und eigentlich immer gut gelaunt.

Leo hingegen habe ich sofort in mein Herz geschlossen, denn er scheint nie aufzugeben. Eine Niederlage spornt ihn nur noch mehr an, sein bestes zu geben und nach vorne zu blicken.

Das Ende konnte mich voll und ganz überzeugen, auch wenn es zunächst recht kitschig und klischeehaft war, fand ich es unfassbar passend für die Geschichte.

Im generellen muss ich einfach sagen, dass ich die Geschichte von Leo und Georgia einfach total mochte. Sie waren authentische Charaktere, die man einfach mögen muss, ein toller Schreibstil und die Chance auf eine zweite Liebe, waren wirklich wundervoll beschrieben.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 05.10.2020

ein in meinen Augen richtig gut gelungener Auftaktband

2

Meine Meinung
Von Sarina Bowen kannte ich bereits ein paar Romane, die mir auch immer sehr gut gefallen hatten. Jetzt stand mit „The Brooklyn Years – Was von uns bleibt“ wieder ein Roman aus ihrer Feder ...

Meine Meinung
Von Sarina Bowen kannte ich bereits ein paar Romane, die mir auch immer sehr gut gefallen hatten. Jetzt stand mit „The Brooklyn Years – Was von uns bleibt“ wieder ein Roman aus ihrer Feder auf meinem Leseplan. Es ist der Auftaktband der „Brooklyn-Years-Reihe“ und ich war total gespannt darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mich neugierig gemacht, daher ging es nach dem Laden des eBooks auch ganz schnell mit dem Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin richtig gut gelungen. Ich empfand sie als realistisch gezeichnet und ins Geschehen integriert.
Georgia mochte ich von der ersten Seite an. Sie muss sich in einem Männersport behaupten, als Pressesprecherin der Brooklyn Bruisers. Georgia musste sehr viel durchmachen in ihrer Vergangenheit, Dinge die mich total mitgenommen haben. Doch Georgia will sich durchsetzen, sie will es allen zeigen. Das hat mir richtig gut gefallen.
Leo mochte ich auch total gerne. Er hat mein Leserherz wirklich im Sturm erobert, seine Art, er ist total liebenswert und einfach ein richtig sympathischer Typ. Er und Georgia haben eine gemeinsame Vergangenheit und als Leser merkt man auch ihnen haben die Dinge damals sehr mitgenommen.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mir sehr gut gefallen haben. Auch die ganzen Nebenfiguren sind absolut gelungen und wirkten auf mich richtig authentisch.

Der Schreibstil der Autorin war mir beriets gut bekannt. Ich bin echt flüssig und locker durch die Handlung hindurch gekommen, konnte sehr gut folgen und alles auch nachempfinden.
Geschildert wird das Geschehen aus der personalen Erzählperspektive. Trotzdem ist man den Charakteren sehr nahe, bekommt einen guten Einblick in ihre Gedanken und Gefühle und kann ihnen gut folgen.
Die Handlung hat mich von Anfang an abgeholt. Ich war sehr schnell im Geschehen drin und konnte das Buch wirklich kaum aus der Hand legen.
Den Leser erwartet hier ein New Adult , eine Lovestory, die wirklich sehr emotional und auch gefühlvoll gehalten ist. Mir gefiel diese Mischung, wie die Autorin dies zusammengesetzt hat, sehr gut.
Es ist aber eben nicht nur alles schön, die Autorin spricht hier auch sensible Themen an, Dinge, die sowohl die Protagonisten als auch den Leser sehr berühren.

Das Ende ist dann in meinen Augen sehr gut gelungen. Ich empfand es als passend, mir hat es sehr gut gefallen. Es macht die Geschichte hier total rund und entlässt den Leser dann auch zufrieden aus der Geschichte. Ich bin bereits jetzt schon gespannt auf Band 2, wo Patrick O’Doule die Hauptrolle übernehmen wird.

Fazit
Insgesamt gesagt ist „The Brooklyn Years – Was von uns bleibt“ von Sarina Bowen ein in meinen Augen richtig gut gelungener Auftaktband der „Brooklyn-Years-Reihe“, der mich von Beginn an eingenommen hat.
Realistisch gezeichnete Charaktere, ein sehr angenehm zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die emotional und auch sehr gefühlvoll gehalten ist und in der auch sensible Themen angesprochen werden, die berühren, haben mir verdammt gute Lesestunden beschert und mich begeistert.
Wirklich zu empfehlen!

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl