Cover-Bild The Ivy Years – Bevor wir fallen
(201)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Handlung
  • Thema
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: allgemein und literarisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 29.03.2018
  • ISBN: 9783736307865
Sarina Bowen

The Ivy Years – Bevor wir fallen

Ralf Schmitz (Übersetzer)

Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.

Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen charismatischen Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen - aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance ...

"Ich liebe Sarina Bowens Geschichten. Ich werde alles von ihr lesen!" Colleen Hoover, Spiegel-Bestseller-Autorin

Band 1 der Ivy-Years-Reihe von USA-Today -Bestseller-Autorin Sarina Bowen


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.06.2020

Eine wunderschöne und hoffnungsvolle Liebesgeschichte

0

Inhalt:
Corey Callahan liebt Eishockey über alles. Doch bei einem schweren Unfall verletzt sie sich, sodass sie erst einmal an einen Rollstuhl gefesselt ist. Um sowohl sich selbst als auch ihren Eltern ...

Inhalt:
Corey Callahan liebt Eishockey über alles. Doch bei einem schweren Unfall verletzt sie sich, sodass sie erst einmal an einen Rollstuhl gefesselt ist. Um sowohl sich selbst als auch ihren Eltern etwas zu beweisen, will sie dennoch ihren Platz am Harkness College wahrnehmen. Direkt gegenüber im barrierefreien Wohnheim wohnt der heiße Eishockeyspieler Adam Hartley, der aufgrund eines gebrochenen Beins dort untergebracht ist. Corey und er beginnen schnell viel Zeit gemeinsam zu verbringen, da beide mit ähnlichen Einschränkungen leben müssen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine enge Freundschaft und schon bald ahnt Corey, dass da mehr zwischen ihnen sein könnte. Denn Adam ist weit mehr als der beliebte und gutaussehende Sportler. Er ist der Einzige, der sie völlig normal behandelt und ihr hilft, ihren Unfall zu verarbeiten. Doch Corey macht sich keine Hoffnungen, dass Adam für ein Mädchen im Rollstuhl seine hübsche Freundin verlassen würde und ein gebrochenes Herz kann Corey nach all dem Schmerz nicht auch noch ertragen.

Bewertung:
Über „The Ivy Years“ hatte ich schon sehr widersprüchlich Meinungen gehört, noch bevor ich mit dem Buch überhaupt begonnen habe. Doch ich kann mich auf jeden Fall den Fans von diesem Buch anschließen! Von Beginn an war ich von der Geschichte und ihren Charakteren gefesselt, habe mit Corey und Adam mitgefühlt und gehofft, dass ihre Geschichte ein Happy-End nimmt.
Corey ist nach ihrem Unfall natürlich wütend und es schmerzt sie unheimlich, dass sie nie wieder ihre Leidenschaft wird ausleben können. Gerade deshalb finde ich es unglaublich mutig von ihr, dass sie den Schritt wagt und weit weg von zuhause ein Studium beginnt. Sie ist ein unglaublich fröhlicher und offener Mensch und hat so auch keine Schwierigkeiten, in der fremden Umgebung Anschluss zu finden.
Ich bin so froh, dass Adam nicht der klassische Bad-Boy ist, sondern wirklich ein herzensguter junger Mann. Er ist zwar der gutaussehende und beliebte Sportler, aber er hat keinerlei Hemmungen, Zeit mit Corey zu verbringen, obwohl sie im Rollstuhl sitzt. Er ist ihr ein Freund in der Zeit, in der sie ihn dringend braucht. Umso schöner ist es zu sehen, dass er irgendwann begreift, dass Corey nicht nur eine gute Freundin, sondern durchaus mehr für ihn sein kann.
Mich würde total interessieren, wie Corey weiterhin mit ihrer Verletzung umgeht und ob sie es schafft, irgendwann wieder ohne Rollstuhl zu leben.

Fazit:
Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die Hoffnung gibt. 5/5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2020

Leichter Liebesroman

0

Meine Meinung:
Ich habe zuvor noch nie ein Buch gelesen, wo einer der Protagonisten im Rollstuhl sitzt. Ehrlich gesagt, hat mich das etwas abgeschreckt, weswegen ich die Geschichte lange Zeit vor mir hergeschoben ...

Meine Meinung:
Ich habe zuvor noch nie ein Buch gelesen, wo einer der Protagonisten im Rollstuhl sitzt. Ehrlich gesagt, hat mich das etwas abgeschreckt, weswegen ich die Geschichte lange Zeit vor mir hergeschoben habe. Ich konnte mir dieses Handicap einfach nicht so gut in einer Liebesgeschichte vorstellen. Vor ein paar Tagen habe ich dann doch die Leseprobe gelesen. Einfach, weil es um Eishockey gehen sollte. Die ersten Kapitel haben mich so überzeugt, dass ich ganz überrascht war, als die Leseprobe plötzlich zu Ende war.
Natürlich hatte ich das Buch nicht zu Hause und musste noch einige Tage warten, eh ich endlich weiterlesen konnte. Jeden Tag dachte ich, dass ich unbedingt weiterlesen muss, weil die Leseprobe mich so überzeugt hatte.

Das Zimmer von Hartley ist genau gegenüber von Coreys kleiner Wohnung. Die Beiden freunden sich schnell an und gehen oft gemeinsam in die Mensa essen oder spielen Videospiele zusammen. Ich liebe es, wenn die Protagonisten gerne gemeinsam Zocken. Irgendwie ist es immer total niedlich, wenn sie sich dabei gegenseitig herausfordern und provozieren.
Hartley hat allerdings eine Freundin, was Corey nicht so toll findet. Nicht, weil Corey so übermäßig in ihn verliebt ist (zumindest am Anfang), sondern weil seine Freundin eine richtige Bitch ist. Sie erfüllt alle Klischees einer reichen Tussi. Sie hilft niemanden, denkt immer, dass sie die tollste ist und geht sogar fremd. Und das ist kein Spoiler, denn Hartley weiß, dass sie auch andere Kerle hat. (Die Beiden führen eine Fernbeziehung.)
Trotzdem ist Hartley ihr gegenüber loyal und treu. Er fasst keine andere an und behandelt sie gut. Das zeigt mir, dass Hartley ein wirklich netter Typ ist. Außerdem ist er lustig und versucht das beste aus jeder Situation zu machen. Er ist auch ein guter Zuhörer und ist bei ernsteren Themen immer bodenständig und realistisch.
Corey hat sich damit abgefunden, dass sie im Rollstuhl sitz. Manchmal ist sie noch etwas unsicher deswegen. Sie fühlt sich in einigen Situationen unwohl und denkt, dass sie nicht gut oder nicht schön genug ist. Ich verstehe sie allerdings auch. Es ist nervig, wenn alle denken, dass du zerbrechlich bist oder manche Aufgaben nicht hinbekommst nur, weil du im Rollstuhl sitzt. Dennoch versucht auch sie das Beste daraus zu machen. Sie springt über ihren Schatten und versucht neue Dinge.
Von Hartleys Freunden bekommt man nicht viel mit, was eigentlich schade ist. Ich denke, dass man so noch weitere tolle Charaktere kennengelernt hätte.
Coreys Mitbewohnerin war wirklich zauberhaft. Sie ist wie ein kleiner Tornado und trotzdem bodenständig. Mit ihr kann man reden und Spaß haben. Sie hilft Corey zurechtzukommen, denkt aber nicht, dass sie aus Porzellan ist.
Die Handlung hat mir gut gefallen. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Nachmittagen beendet und es ist nie langweilig geworden oder hat sich gezogen.
Es war eine eher leichte Spannungskurve vorhanden, was mich aber nicht gestört hat. Die Unterhaltungen der Figuren und die Handlungen im Allgemeinen waren wirklich toll und haben mich gut unterhalten.
Im Nachhinein hätte ich vielleicht noch gerne mehr über den Unfall von Corey und dessen Verlauf erfahren. Auch die Vergangenheit von Hartley hätte mehr beleuchtet werden können. Während des Lesens ist mir das jedoch nicht negativ aufgefallen.
Um Eishockey ging es leider auch nicht wirklich. Beide betreiben zwar diesen Sport oder haben ihn gemacht, jedoch wurde er höchstens dreimal erwähnt. Mehr aber auch nicht. Natürlich hätte ich gerne mehr dazu gehört. Wirklich gestört hat es mich aber auch nicht.

Fazit:
Ich habe alle Momente zwischen den Protagonisten genossen. Die entspannten, die lustigen, die romantischen, die ernsten und sogar die Meinungsverschiedenheiten. Es gab wirklich lustige Szenen, aber auch tiefere Gespräche, was wirklich sehr schön war.
Ich freue mich schon sehr den zweiten Teil der Reihe zu lesen. Jeder, der eine leichte und schöne Liebesgeschichte sucht, ist hier genau richtig!

SPOILER
Ich fand es so süß von Hartley, als er Corey und Dana zu Thanksgiving eingeladen hat. Er ist ja eigentlich nur mir Corey gut befreundet, diese hatte allerdings vor mir Dana den Feiertag in der Uni zu bleiben. Deswegen hat Hartley einfach sofort beide eingeladen, damit niemand allein ist. Es ist so goldig, dass er sogar an ihre Freundin denkt und nicht nur an Corey!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2020

Toller Start ...

0

Inhalt:
Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.
Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen sexy ...

Inhalt:
Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.
Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen sexy Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen – aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance ...


Wie schön sind denn bitte die Cover der Reihe?
Ich lieb sie!

Bevor wir fallen ist ein super entspanntes Buch und angenehm zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und humorvoll - wenn auch alles etwas flott.

Ich liebe das Thema! Ich liebe es, dass es nicht die klassische NA Variante ist. Die Thematik ist so viel tiefgründiger und eine ganz besondere.


Charaktere:

Corey Callahan lebt nach einem Unfall auf dem Eis im Rollstuhl. Dennoch ist sie so unfassbar positiv und versucht ihr Leben so normal wie möglich zu leben. Sie ist witzig, liebevoll und stark. Ein totaler Herzmensch. Dennoch hat sie es im Alltag nicht immer leicht, was super schön realistisch ist. Und genau das hat mir besonders gut gefallen.

Adam Hartley ist vorläufig auf Krücken unterwegs. Typischer College Boy. Keine Vorurteile und recht bodenständig. Cooler Typ. Ich mags super gerne, wie er Corey unterstützt und sie so behandelt, wie sie es verdient. Nämlich wie ein Mensch.

Ich finde das kommt doch in Büchern , in denen Menschen mit behinderung vorkommen, einfach zu kurz. MIr sind da die Vorurteile meistens zu extrem.
So aber nicht in "Bevor wir fallen".

Die Nebendarsteller sind toll und passen wunderbar in die Geschichte.
Ich mag , dass die Story von Adam und Corey recht entspannt und realistisch startet, dennoch gehts zum schluss alles recht flott.
Ich mag diese unbefangenheit zwischen Corey und Adam.
Man fiebert einfach mit und freut sich unglaublich. Die gemeinsamen Erlebnisse lassen einen schmunzeln.

Ein tolles Buch, tolle Thematik. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, dennoch ist es auf eine besonders schöne Art und Weise zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2020

Collegeroman mal anders

0

Corey kann seit einem schweren Sportunfall nicht mehr laufen. Trotzdem entscheidet sie sich dazu, ihren Studienplatz am Harkness-College anzunehmen. Dort wohnt sie mit ihrer Mitbewohnerin Dana in einer ...

Corey kann seit einem schweren Sportunfall nicht mehr laufen. Trotzdem entscheidet sie sich dazu, ihren Studienplatz am Harkness-College anzunehmen. Dort wohnt sie mit ihrer Mitbewohnerin Dana in einer der zwei barrierefreien Wohnungen. Gleich am ersten Tag trifft sie dort auch den gutaussehenden und sympathischen Adam Hartley, der wegen eines gebrochenen Beines direkt gegenüber wohnt. Schnell wird ihr klar, dass sie mehr von ihm will als nur Freundschaft, doch Adam hat eine wunderschöne Freundin und wer würde die schon gegen ein Mädchen im Rollstuhl eintauschen wollen?

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Es ist kein Collegeroman, wie man ihn sonst kennt, denn durch Coreys Unfall und damit verbundene Strapazen bekommt man alles in einer ganz anderen Perspektive zu sehen. Man merkt, dass es ein Privileg ist laufen zu können und wie schwer es ist normal behandelt zu werden, wenn man es nicht kann. Corey ist eine wirklich tolle Figur, denn sie lässt sich nicht unterkriegen und versucht das beste aus ihre Situation zu machen. Auch Hartley hat mir sehr gut gefallen, denn er ist nicht dieser klassische perfekte Collegefreund. Der Schreibstil ist leicht zu lesen, sodass die Seiten nur so dahinfliegen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2020

Eine wunderschöne Liebesgeschichte ❤️

0

"The Ivy Years - Bevor wir fallen" ist der erste Band der "The Ivy Years" Reihe von Sarina Bowen. Das Buch umfasst 311 Seiten und ist erstmalig im März 2018 erschienen.


Klappentext

Die Liebe kann dich ...

"The Ivy Years - Bevor wir fallen" ist der erste Band der "The Ivy Years" Reihe von Sarina Bowen. Das Buch umfasst 311 Seiten und ist erstmalig im März 2018 erschienen.


Klappentext

Die Liebe kann dich heilen ... aber auch zerstören.


Wegen eines schweren Sportunfalls muss Corey Callahan das College im Rollstuhl beginnen. In ihrem Wohnheim trifft sie Adam Hartley, einen sexy Eishockeyspieler, der sich das Bein gebrochen hat und wegen seiner Krücken im benachbarten barrierefreien Zimmer untergebracht wurde. Ein Glücksfall, denn Adam behandelt sie als Einziger ganz normal. Corey entwickelt schnell Gefühle für Adam, die über enge Freundschaft weit hinausgehen - aber Adam hat eine wunderhübsche Freundin und gegen die hat Corey in ihrem Rollstuhl doch sowieso keine Chance ...


Cover und Schreibstil

Das Cover ist sehr schön gestaltet und passt zu einem New Adult Buch, das eine wunderschöne Geschichte verbirgt.
Es war mein erstes Buch der Autorin und ich konnte es schnell, flüssig und locker lesen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, da er sowohl gefühlvoll als auch humorvoll ist.


Charaktere

Die beiden Protagonisten Corey Callahan und Adam Hartley waren mir von Anfang an sympathisch. Beide haben einen angenehmen Charakter, über die man gerne liest und mehr erfährt.


Inhalt

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt. Sie hatte sowohl sehr schöne als auch traurige Phasen die aber nicht ins Drama übergegangen sind. Das Buch hat mich durchgehend gereizt, sodass ich nicht aufhören konnte weiterzulesen.


Eigene Meinung

Das Buch hat mir sehr gut gefallen! Es ist definitiv eins meiner Jahreshighlights.
Ich finde es sehr schön, wie Sarina Bowen eine Liebesgeschichte mit einer Rollstuhlfahrerin geschrieben hat. Sie hat eine für mich ungewohnte Situation so einfach und wunderschön aussehen lassen und mir gezeigt, dass eingeschränkte Menschen auf ihre ganz eigene Art und Weise alles machen kann das sie möchte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere