Cover-Bild Das Geheimnis des Schlangenkönigs (Kiranmalas Abenteuer 1)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Ersterscheinung: 30.11.2018
  • ISBN: 9783646922615
Sayantani DasGupta

Das Geheimnis des Schlangenkönigs (Kiranmalas Abenteuer 1)

Gabriele Haefs (Übersetzer)

*** Einmutiges Mädchen mit überraschender Vergangenheit, zweiindische Prinzen mit schwierigem Auftragund haufenweise Abenteuer voller Monster und Magie! ***

Kiranmala glaubt nicht an Geschichten über Prinzessinnen und eine Welt voller Magie, wie ihre Eltern. Bis Ma und Baba an Kirans 12. Geburtstag plötzlich weg sind. Und im Vorgarten ein Rakkhosh steht, ein sabbernder, hungriger Dämon. Als wäre das nicht genug, klopfen auch noch zwei Prinzen an Kirans Tür, die sie unbedingt retten wollen. Zu dritt machen sie sich auf die Reise in eine andere Dimension, um zwischen geflügelten Pferden und sprechenden Vögeln Kirans Eltern zu befreien. Denn Kiran ist eine Prinzessin – und es gibt Magie!

Band 1 der Serie »Kiranmalas Abenteuer«. Band 2, »Das Spiel der Dämonenjäger«, erscheint im November 2019.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 9 Regalen.
  • 5 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2019

Spannendes Abenteuer für Groß und Klein!

0

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen! Schöne kräftige Farben und ein Mädchen als "Superheldin". Ein Traum! Zudem hatte ich bereits gehört, es soll wie "Percy Jackson" für Mädchen sein und zusätzlich ...

Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen! Schöne kräftige Farben und ein Mädchen als "Superheldin". Ein Traum! Zudem hatte ich bereits gehört, es soll wie "Percy Jackson" für Mädchen sein und zusätzlich indisches Flair besitzen. Da war ich natürlich sofort Feuer und Flamme.


Der Einstieg in die Geschichte viel mir sehr leicht und das nicht nur durch den flüssigen Schreibstil der Autorin. Man stürzt mit Kiranmala direkt ins Abenteuer, denn die Geschichte beginnt am 31.10., welcher nicht nur Halloween ist, sondern auch Kiranmalas 12. Geburtstag.

Kiranmala war als Protagonistin eher ein schwieriger Charakter. Leider wurde ich aufgrund ihrer eher ruppigen Art und ihrer herben Umgangssprache nicht wirklich warm mit ihr.


Die Handlung gefiel mir widerrum sehr gut. Kiranmala macht sich zusammen mit zwei Prinzen auf dem Weg ihre Eltern zu suchen und erlebt dabei natürlich einige spannende Abenteuer. Zudem war es teilweise auch total unterhaltsam und es hat Spaß gemacht, die Handlung zu verfolgen. So ganz konnte ich mit Kiranmala aber nicht mitfiebern, da der Funke einfach nicht übergesprungen ist. Irgendwie hatte ich habe ich keine richtige Bindung mit ihr aufbauen können.


Fazit

Ein wirklich spannendes Abenteuer für Groß und Klein! Leider kam ich nicht ganz mit Kiranmala zurecht, dennoch freue ich mich auf den 2. Band, da mir die Handlung wirklich gut gefallen hat. Es war lustig, unterhaltsam und hat mich wirklich gut unterhalten.

Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag und NetGalley für das Rezensionsexemplar!


Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

Veröffentlicht am 18.02.2019

Außergewöhnlich, fantasievoll und unterhaltsam

0

Klappentext: ** Ein mutiges Mädchen mit überraschender Vergangenheit, zwei indische Prinzen mit schwierigem Auftrag und haufenweise Abenteuer voller Monster und Magie! ** Kiranmala glaubt nicht an Geschichten ...

Klappentext: ** Ein mutiges Mädchen mit überraschender Vergangenheit, zwei indische Prinzen mit schwierigem Auftrag und haufenweise Abenteuer voller Monster und Magie! ** Kiranmala glaubt nicht an Geschichten über Prinzessinnen und eine Welt voller Magie, wie ihre Eltern. Bis Ma und Baba an Kirans 12. Geburtstag plötzlich weg sind. Und im Vorgarten ein Rakkhosh steht, ein sabbernder, hungriger Dämon. Als wäre das nicht genug, klopfen auch noch zwei Prinzen an Kirans Tür, die sie unbedingt retten wollen. Zu dritt machen sie sich auf die Reise in eine andere Dimension, um zwischen geflügelten Pferden und sprechenden Vögeln Kirans Eltern zu befreien. Denn Kiran ist eine Prinzessin – und es gibt Magie!

Meine Meinung:

Hierbei handelt es sich um den Auftakt der Serie rund um Kiranmalas Abenteuer. Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich, jugendlich gehalten und lässt sich flüssig lesen. Erzählt wird die Geschichte dabei im märchenhaften Stil aus der Sicht der Hauptprotagonistin in der Ich-Perspektive.

Die Charaktere wurden schön und vielschichtig herausgearbeitet und passten allesamt ganz wunderbar in die Handlung. Die Heldin der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und ich konnte ihre Entscheidungen problemlos nachvollziehen. Aber auch die Nebencharaktere hatten definitiv etwas für sich.

Die Grundidee ist überaus interessant und wurde von der Autorin toll umgesetzt. Es ist mal eine ganz außergewöhnliche Geschichte mit einem großen Abenteuer voller Monster und fantasievoller Ideen. Gerade die Reime und Wortspiele haben dem ganzen das besondere Etwas verliehen und irgendwie Spaß gemacht. Es mag vielleicht ein wenig überdreht sein, doch das passte hier einfach. Das Ende macht schließlich neugierig auf die Fortsetzung und ich würde sehr gerne erfahren, wie es mit Kiranmala weitergeht.

Fazit:

Ein fantasievolles und märchenhaftes Abenteuer voller Monster und außergewöhnlicher Ideen. Ein Buch für Jugendliche, das mir gerade wegen der Reime einfach gefallen hat und mich unterhalten konnte. Von mir gibt es daher 4,5 bis 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.02.2019

Wie ein indisches Märchen. Konnte mich aber gar nicht überzeugen.

0

Ein Monster besucht die Vorstadt
Der Tag, an dem meine Eltern von einem Rakkosh verschlungen und in eine andere galaktische Dimension befördert wurden, war ein ziemlicher Misttag. Die Tatsache, dass es ...

Ein Monster besucht die Vorstadt
Der Tag, an dem meine Eltern von einem Rakkosh verschlungen und in eine andere galaktische Dimension befördert wurden, war ein ziemlicher Misttag. Die Tatsache, dass es ausgerechnet mein zwölfter Geburtstag war, machte alles noch viel schlimmer.

Eckdaten
eBook
Carlsen Verlag
2018
Übersetzung: Gabriele Haefs
ISBN: 978-3-646-92261-5
Band 1

Cover
Bei meinem Exemplar ist leider keines vorhanden, stattdessen ziert ein grauer Kasten die entsprechende Seite. Sehr schade, denn auch ein Rezensionsexemplar verdient ein Cover!

Inhalt
Kiranmala glaubt nicht an Geschichten über Prinzessinnen und eine Welt voller Magie, wie ihre Eltern. Bis Ma und Baba an Kirans 12. Geburtstag plötzlich weg sind. Und im Vorgarten ein Rakkosh steht, ein sabbernder, hungriger Dämon. Als wäre das nicht genug, klopfen auch noch zwei Prinzen an Kirans Tür, die sie unbedingt retten wollen. Zu dritt machen sie sich auf die Reise in eine andere Dimension, um zwischen geflügelten Pferden und sprechenden Vögeln Kirans Eltern zu befreien. Denn Kiran ist eine Prinzessin – und es gibt Magie!


Autorin
Sayantani DasGupta wuchs mit Geschichten über mutige Prinzessinnen, blutrünstige Rakkoshi und fliegende Pakshiradsch-Pferde auf. Sie ist eigentlich Kinderärztin, lehrt aber an der Columbia University. Wenn sie nicht schreibt, schaut sie mit ihren Kindern Koch-Shows an und beschützt ihren schwarzen Labrador vor allem, was ihm Angst macht, z.B. Plastiktüten. Sie gehört der Gruppe „We Need Diverse Books“ an.

Meinung
Achtung, mein Exemplar wurde von rechts nach links gelesen! Das hat das Ganze zu einem heillosen Abenteuer gemacht und mich letztendlich verzweifeln lassen. Ich bin zwar die Leserichtung von Mangas gewohnt, aber es ist wieder etwas anderes, wenn es mit Textseiten ist. Wenn ich das nächste Mal wieder so ein Buch vor mir liegen habe, lege ich es direkt wieder beiseite. Das ist echt kein Spaß!
Ich habe mich sehr gefreut, das Buch zu lesen, weil ich den Klappentext sehr interessant fand. An sich war die Geschichte annehmbar. Sie konnte mich nicht wirklich fesseln und ich kam ehrlich gesagt auch nicht so weit. War sehr verwirrend zu lesen aufgrund der Anordnung der Leserichtung…
Die kulturellen Aspekte fand ich aber interessant und wäre die Geschichte noch etwas spannender, hätte ich es sogar zu Ende gelesen. Leider habe ich es vorzeitig abgebrochen. Aber die Geschichte hat etwas Märchenhaftes.

❤,5 von ❤❤❤❤❤

Veröffentlicht am 14.01.2019

Das Geheimnis des Schlangenkönigs

0

Inhalt:

** Ein mutiges Mädchen mit überraschender Vergangenheit, zwei indische Prinzen mit schwierigem Auftrag und haufenweise Abenteuer voller Monster und Magie! ** Kiranmala glaubt nicht an Geschichten ...

Inhalt:

** Ein mutiges Mädchen mit überraschender Vergangenheit, zwei indische Prinzen mit schwierigem Auftrag und haufenweise Abenteuer voller Monster und Magie! ** Kiranmala glaubt nicht an Geschichten über Prinzessinnen und eine Welt voller Magie, wie ihre Eltern. Bis Ma und Baba an Kirans 12. Geburtstag plötzlich weg sind. Und im Vorgarten ein Rakkhosh steht, ein sabbernder, hungriger Dämon. Als wäre das nicht genug, klopfen auch noch zwei Prinzen an Kirans Tür, die sie unbedingt retten wollen. Zu dritt machen sie sich auf die Reise in eine andere Dimension, um zwischen geflügelten Pferden und sprechenden Vögeln Kirans Eltern zu befreien. Denn Kiran ist eine Prinzessin – und es gibt Magie!

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der Reihe „Kiranmalas Abenteuer“, für mich wird er aber gleichzeitig auch der letzte bleiben. Die Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen.

Sowohl Schreibstil als auch Handlungsverlauf wirkten zu gewollt. Es war einfach immer einen Ticken zu viel des Guten, zu überspannt, zu witzig, so dass es einfach nur noch nervig war. Dazu war die Entwicklung der Handlung zu hektisch und schnell, zu sprunghaft. Der Erzählstil zu sehr auf jugendlich getrimmt, so dass er nicht flüssig zu lesen war und mich nur zum Händeringen und Kopfschütteln angeregt hat.

Die Idee hat mir wirklich gut gefallen, die Umsetzung ist in meinen Augen aber gescheitert. Erzählstil und Handlungsverlauf sind noch ausbaufähig. Es war alles in allem einfach nicht rund und stimmig, zu konstruiert, erzwungen und gewollt, die Lockerheit, Lebendigkeit und Leichtigkeit fehlt.

Hinzu kommt, dass mir Kiran nicht wirklich sympathisch war. Ihr ständiges Gejammer war einfach nur nervig. Von einer Heldin erwarte ich Tatkraft, diese habe ich bei Kiran vergeblich gesucht. Erst wenn es fast schon zu spät war kam sie in die Gänge. Auch die Prinzen, die zwar sehr unterschiedlich waren, waren mir nicht sonderlich sympathisch.

Leider konnte mich die Umsetzung der Geschichte nicht überzeugen.

Fazit:

Die indische Mythologie und Geschichten konnten die schlechte Umsetzung leider nicht wettmachen.

Veröffentlicht am 11.01.2019

Kiran Allein

0

„Und warum hatte ich eigentlich so viele Jahre verzweifelt geübt, meine Tränen zurückzuhalten?“

Zugegeben, so würde sich kein Mädchen ihren 12. Geburtstag vorstellen. Statt Geschenke gibt es ein Monster ...

„Und warum hatte ich eigentlich so viele Jahre verzweifelt geübt, meine Tränen zurückzuhalten?“

Zugegeben, so würde sich kein Mädchen ihren 12. Geburtstag vorstellen. Statt Geschenke gibt es ein Monster in der Küche, statt einer Party eine Entführung, und schon steckt Kiranmala inmitten der Suche nach ihren verschwundenen Eltern, begleitet und unterstützt von den indischen Prinzen Neel und Lal. Zu allem Überfluss befinden ihre Eltern sich nicht mal in der gleiche Dimension, sondern in einer, in der es vor Mysterien, Kuriositäten und Monstern nur so wimmelt. Wie soll Kiran sie da finden und retten und vor allem, wird sie in einem Stück wieder nach Hause kommen?

Meine Schwäche für Kinderbücher wird sich hoffentlich nie legen. Dieses hat mich mit seinem farbenfrohen Cover und dem Titel angelockt und der Klappentext tat dann sein übriges. Wenn ich es richtig gelesen habe, wird es auch noch eine Fortsetzung geben, ich bin gespannt, wie die aussehen wird. Denn an sich hat das Buch kein offenes Ende, was natürlich nicht heißt, dass ich nicht gern mehr über Kiran, Neel, Lal und die restlichen Charaktere lesen würde!

Erzählt wird das Buch aus der Ich-Perspektive von Kiranmala, allerdings kommt hier auch sogleich mein größter Kritikpunkt, nämlich das Alter des Mädchens. Ich bin normalerweise echt schlecht darin, das Alter von Personen zu schätzen und mir zu überlegen, wie man in dem Alter wohl so drauf ist. Aber keine der 12-Jährigen, die ich kenne, würde sich auch nur ansatzweise so verhalten wie Kiran, sie agiert eher wie eine bockige 15- oder 16-Jährige. Das Geschwärme für Neel, die Art und Weise wie sie denkt und ihr ganzes Verhalten passt nicht zu jemandem, der erst 12 geworden ist. Nicht, dass solche Mädchen nicht auch reif sein könnten, doch Kiran ist noch mal ein Stück weiter im Kopf.
Der Schreibstil ist angenehm, leicht und flüssig, man kann dem Geschehen gut folgen. Für die Jüngeren dürfte es kein Problem sein, am Ball zu bleiben, auch wenn ich nicht weiß, ob die kleineren Mädels sich so gut mit Kiran identifizieren können.

Von der Altersunstimmigkeit mal abgesehen gefällt mir Kiran. Sie ist sehr clever und bleibt immer tapfer, was angesichts der rätselhaften, neuen Dimension mit Monstern echt beeindruckend ist. Doch auch Neel hat es mir angetan, er ist wirklich süß und charmant, der wird mal ein echter Frauenschwarm. Er ist nicht auf dem Mund gefallen und kämpft, wortwörtlich, für das Gute an Kirans Seite, wohingegen sein Bruder Lal große, prinzliche Reden schwingt, geschwollen daherredet und einen eher naiven Eindruck macht, allerdings hat er mich mit seinem Unverständnis für Ironie oft zum Lachen gebracht.
Die Charaktere im Allgemeinen waren mir also sehr sympathisch, besonders die alte Rakkhosh-Dame fand ich zum schießen komisch.

An einigen Stellen war das Buch etwas verwirrend mit seinen verschiedenen Dimensionen und Welten, etwas zu abstrakt. Ich konnte mir nicht alles genau vorstellen und hege deshalb die Befürchtung, dass das für Jüngere etwas schwer verständlich sein könnte, aber vielleicht haben die auch eine bessere Fantasie und Vorstellungskraft als ich.
Der indisch-bengalische Touch des Ganzen war wunderbar. Im Anhang des Buches kann man nachlesen, auf welchen Märchen und Sagen das Geschehen aufgebaut ist, was mich persönlich sehr interessiert hat.

Mein Fazit:
Abgesehen von der genannten Altersschwierigkeit hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich auf den nächsten Teil! Sowohl für Klein, als auch für Groß gut lesbar.