Cover-Bild Der Atem einer anderen Welt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Tor
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 23.01.2019
  • ISBN: 9783596298846
Seanan McGuire

Der Atem einer anderen Welt

Roman
Ilse Layer (Übersetzer)

Ausgezeichnet mit dem Hugo Award, dem Nebula Award und dem Locus Award.
Für alle, die ihr Herz an eine andere Welt verloren haben – die mehrfach preisgekrönte Fantasy-Novelle von Seanan McGuire »Every Heart a Doorway« zusammen mit den beiden Folgebänden »Down Among the Sticks and Bones« und »Beneath a Sugar Sky« endlich auf Deutsch.

Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was geschieht eigentlich mit denen, die zurückkommen?
Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen würde.
Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten für sich tanzen lassen kann.
Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt.
Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind.
Als sie sich in »Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen« treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ihr größtes Abenteuer noch bevorsteht ...
Ein Buch für alle Fans von Ransom Riggs, C.S. Lewis und Philip Pullman.

»So unfassbar gut, dass es weh tut.« Charlie Jane Anders, io9

»Eine der außergewöhnlichsten Geschichten, die ich je gelesen habe.« V.E. Schwab

»Seanan McGuire ist eine der klügsten Autorinnen weit und breit. Mit ›Der Atem einer anderen Welt‹ beweist sie, dass ihr Herz genauso groß ist wie ihr Verstand scharf.« Charlaine Harris

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 18 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 7 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.06.2019

Mega genial!

0

Ehrlicherweise hatte ich zu Beginn zwar die Leseprobe gelesen, mich aber nicht weiter mit diesem Buch und dem was dahinter steckt beschäftigt. Dann stellte sich für mich heraus, dass dies etwas wirklich ...

Ehrlicherweise hatte ich zu Beginn zwar die Leseprobe gelesen, mich aber nicht weiter mit diesem Buch und dem was dahinter steckt beschäftigt. Dann stellte sich für mich heraus, dass dies etwas wirklich wundervolles war!

Es befinden sich in diesem Buch 3 Geschichten, die zusammenhängen und auch wieder nicht. Es geht um Reisende, um Welten und nicht-nur-schwarz-und-weiß, um Freiheit und um zu hause! Jede der Geschichten konnte mich unglaublich schnell fesseln und auf ihre ganz eigene Weise mitnehmen. Wirklich begeistert war ich darüber, dass diese Geschichten zwar zusammen gehören, aber dennoch einzeln gelesen werden können. Zudem ist es eine Überraschung, wie drei Geschichte von einer Autorin in so unterschiedlichen Stilen erzählt werden können und sehr verschiedenen Grundstimmungen übermitteln.

"Der Atem einer anderen Welt"
Zunächst lernen wir die Privatschule, Eleanor West und ihre Eigenheiten kennen. Die Vielfalt der Schülerschaft ist überraschend und interessant zugleich und außerdem bekommen wir diese Geschichte aus der Sichtweise von Nancy erzählt. Sie ist aus der Welt des Herrn der Toten zurück gekehrt und hat Probleme mit der Schnelllebigkeit dieser Welt und doch findet sie Freunde unter den Schülern, welche einem schnell ans Herz wachsen: Christopher mit seiner Knochenflöte, Kade, die verrückte Sumi und die Zwillinge Jack und Jill. Jedoch ist auch an dieser Schule nicht alles eitler Sonnenschein, denn vergessen wir nicht: Sie wollen alle zurück nach hause und würden alles dafür tun!

"Unter einem roten Mond"
Die zweite Geschichte erzählt von Jack & Jill, wie die beiden auf die Welt kamen, aufwuchsen und dann nach hause fanden. Es ist eine Geschichte aus der Erzähler-Perspektive und wirkt nach der hoffnungsschwangeren ersten Geschichte zunächst etwas seltsam, weiß dann aber auf eine ganz eigene, düstere Art zu fesseln. Ich bin sehr begeistert davon, dass sich eben nicht alles nur um Zuckerwatteländer dreht, sondern auch düstere Welten zu einem zu hause werden können. Zudem bekommt der Leser hier das beste Beispiel dafür, wie unterschiedlich doch Zwillinge sein können.

"Süsser Unsinn"
Und zuletzt gibt es einen totalen Crash und wir erfahren von Unterwasserwelten und landen tatsächlich in einer Welt aus Zucker. Ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl, der Karies würde sich beim Lesen durch meine Zähne fressen. So negativ das klingen mag ... es was herrlich. Eine Art Zucker-Schlaraffenland und unsere Helden erleben Abenteuer der skurrilen Sorte!

Drei unglaublich unterschiedliche, skurrile, fesselnde, düstere, papp-süße Geschichten voller verlorener Kinder, die ihren Weg nach hause suchen. Ich bin begeistert und hatte gemeinsam mit unseren Helden immer die Hoffnung, dass diese ihre Türen wiederfinden mögen. Ich wäre dann also bereit für weitere Abenteuer, denn die Autorin schafft es auf faszinierende Weise die Sehnsucht nach fremden Welten zu wecken. Es ist ein bisschen so wie das Gefühl eine fesselnde Buchreihe Bändeweise zu verschlingen und einfach nicht genug zu bekommen. Fesselnd! Einfach schön.

Veröffentlicht am 31.05.2019

Verschiedene Welten

0

Inhalt (Klappentext):

"Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen" ist ein ganz besonderes Internat. Hier werden Jungen und Mädchen unterrichtet, die einmal in einem Kleiderschrank oder hinter einem Gebüsch ...

Inhalt (Klappentext):

"Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen" ist ein ganz besonderes Internat. Hier werden Jungen und Mädchen unterrichtet, die einmal in einem Kleiderschrank oder hinter einem Gebüsch im Garten das Tor zu anderen Welten entdeckt haben: Welten voller Magie, voller Nonsens und Poesie. Aber egal, ob sie die stillen Hallen der Toten besucht haben oder eines der bunten chaotischen Zauberländer, in denen man auf einem Regenbogen Schlittschuh laufen konnte: Sie alle mussten ihre Heimat irgendwann verlassen. Und sie alle sehnen sich nach jener anderen, besseren Welt und fragen sich: Gibt es einen Weg zurück?

Ich lese nicht sehr oft Fantasy-Romane und tue mich immer ein wenig schwer mit diesem Genre. Dieses Buch fand ich okay, es war spannend und interessant und ich fühlte mich nicht völlig überfordert mit seltsamen Erscheinungen und Vorkommnissen.
Eigentlich handelt es sich um drei eigenständige Geschichten, die von dem Verlag in einem Band zusammengefasst wurden.Da es sich um die gleichen Protagonisten handelt und es durchaus einen roten faden gibt, ist diese Entscheidung verständlich und nachvollziehbar. Da mir dieser Umstand vorher aber nicht bewusst war, war ich etwas irritiert über den Aufbau des Buches.
Die Schwankungen zwischen Horror und blutrünstigem Thriller einerseits und knallbunter, zuckerwatteweicher Kuchenlandidylle andererseits, fand ich allerdings äußerst seltsam. Die ersten beiden Geschichten würde ich Unter-16-jährigen nicht zumuten wollen, während die letzte eher für jüngere Leser geeignet ist. Trotzdem haben mir von der Spannung her, die ersten beiden Geschichten besser gefallen.

Fazit: Ein Buch, dass sich nicht entscheiden kann, was es sein möchte: Blutrünstiger Thriller mit Horrorelementen oder knallbunte Kuchenlandidylle.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Was für eine coole Grundidee!

0

Klappentext
„Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was ...

Klappentext
„Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was geschieht eigentlich mit denen, die zurückkommen?
Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen würde.
Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten für sich tanzen lassen kann.
Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt.
Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind.
Als sie sich in »Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen« treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ihr größtes Abenteuer noch bevorsteht ...“

Gestaltung
Mit dem Bild eines verschnörkelten, alten Metallzaunes vor einem großen Gebäude, welches sich im Hintergrund abzeichnet, verleiht das Cover schon einen perfekten ersten Eindruck der Geschichte. Das Gebäude visualisiert auch das im Buch wichtige Setting von Eleanor Wests Haus. Die Farben ergänzen sich mit dem dunkleren Ton des Hauses und Zauns, wobei ich es vor allem sehr schön finde, wie die Farben zur Buchmitte hin immer heller werden und so der Effekt eines Rahmens erzeugt wird.

Meine Meinung
„Der Atem einer anderen Welt“ wurde beworben als ein Buch für Fans von Ransom Riggs, C.S. Lewis und Philip Pullman. Da ich die Bücher und Geschichten dieser Autoren liebe, schrie dies natürlich geradezu danach, dass ich das Buch lesen muss. Und ich finde, dass der Vergleich wie die Faust aufs Auge passt, denn die Geschichte von Seanan McGuire reiht sich perfekt ein in die der zuvor genannten Autoren.

Die Idee des Buches gefiel mir sehr gut, denn in „Der Atem einer anderen Welt“ gibt es verschiedene Türen und Welten, die ich als sehr detailliert und gut ausgearbeitet erlebt und empfunden habe. Beim Lesen spürte ich einfach, wie viel Arbeit in die Entwicklung dieses Settings geflossen ist, da alles sehr gut zu verstehen ist und man sich auch gut in das Buch hineinversetzen kann. Die Ideen fand ich dabei auch super kreativ und einfallsreich, weil es hier viele verschiedene Kombinationen verschiedener Wirklichkeiten gab. So konnte ich auch einiges entdecken, wodurch das Lesen spannend wurde.

Der Schreibstil jedoch hat mir nicht so gut gefallen, da ich mich erst an ihn gewöhnen musste. Ich fand die Art zu erzählen etwas sperrig, da manche Formulierungen recht altertümlich wirkten und für meinen Geschmack manchmal auch zu ausufernd waren. Einerseits ist es natürlich beeindruckend, wenn ein Autor solch einen Stil das ganze Buch über beibehält, aber ich fand es als Leser etwas anstrengend, weil sich für mich manche Beschreibungen nicht ganz so schnell lesen ließen.

Die Handlung fand ich dabei durchaus interessant, da sich das Buch damit befasst, was mit den Kindern und Jugendlichen passiert, welche aus einer fremden Welt wie beispielsweise Narnia, wieder zurück in unsere gelangen. Diesen Jugendlichen bietet das Internat „Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen“ ein Zuhause. Dabei wird das Buch in drei Geschichten bzw. Teile unterteilt. Im ersten Teil geht es um Nancy, welche im Internat ankommt und mit Jack, Jill und Sumi Freundschaft schließt, bis seltsame Morde passieren… Der zweite Teil erzählt dann die Vorgeschichte von Jack und Jill und im letzten Teil steht Sumi im Mittelpunkt und die Geschichte setzt wieder beim ersten Teil ein.

Fazit
Fantasiereiche Ideen treffen auf eine tolle, detaillierte Ausarbeitung eines Settings, das mir gut gefallen hat. Was passiert mit Kindern und Jugendlichen, die beispielsweise aus Narnia zurückkehren? Mit dieser Frage befasst sich „Der Atem einer anderen Welt“ auf interessante Weise. Der Schreibstil war nicht so ganz meins, weil er mir etwas zu sperrig war, aber die Ideen konnten mich begeistern und die Handlung sehr gut unterhalten.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
Einzelband

Veröffentlicht am 26.03.2019

Und durch welche Tür geht ihr?

0

Welcher Fantasy-Fan träumt nicht davon einmal in eine Welt wie die von „Alice im Wunderland“ abzutauchen und, sowohl komische als auch gefährliche Abenteuer zu bestehen? Seanan McGuire hat es geschafft, ...

Welcher Fantasy-Fan träumt nicht davon einmal in eine Welt wie die von „Alice im Wunderland“ abzutauchen und, sowohl komische als auch gefährliche Abenteuer zu bestehen? Seanan McGuire hat es geschafft, den Leser durch plötzlich auftauchende Türen, in die merkwürdigsten Welten zu entführen. Gleich drei Geschichten zusammenhängende Geschichten warten auf den Leser die aber trotzdem unterschiedlicher nicht sein können. Unterteilt in Logik, Unsinn, Bosheit und Horror faszinieren die Geschichten den Leser auf grandiose Art und Weise.

Die erste Geschichte, ist so eine Art Wegweiser und erklärt, in einer spannenden und gruseligen Handlung, was es mit den Türen und den dahinter befindenden Welten auf sicht hat. Die Hauptprotagonistin ist Nancy. Eine eher zurückhaltende und schüchterne Person, die die letzten Monate in den Hallen der Toten verbracht hat. Wie jeder andere, der aus seiner Welt geworfen wurde, versucht auch Nansy wieder verzweifelt die Tür zurück zu finden. Und genau das macht diese mysteriöse Schule, um die es hier geht. „Eleanors Schule für Jugendliche auf Abwegen“ ist eine Schule die den Verbannten helfen soll, ihren Weg „nach Hause“ zu finden und hilft denjenigen klarzukommen die es vermutlich nie mehr schaffen werden. Aber zu viel möchte ich euch da nicht erzählen. Immerhin sollt ihr ja noch einen Grund haben das Buch zu lesen. ?

Aber zurück zu den Charakteren. Da gibt es noch Sumi. eine nie stillhaltende, bunte Person, die aus einer Welt die mit „Unsinn“ kategoriert wird. Weitere wichitge Charaktere sind die unheimlichen Zwillinge Jack und Jill. Bei den Lehrern beliebt, bei den anderen Mitschülern eher gefürchtet, Leben diese im Keller der Schule, wo, wor allem Jack, ungestört ihren Experimenten nachgehen kann. Dann gibt es noch Kade, der in einer „Logik“ Welt gelebt hat und als Strafe, weil er kein Mädchen sein wollte verbannt und lebt seither als Schneider und zukünftiger Nachfolger der Schule im Internat. Er ist der sogenannte „Schönling“ den alle mögen und die Mädchen ganz hin und weg sind. Mein absoluter Lieblingscharakter aber ist Christopher. Er hat die letzten Monate in einer Skelettwelt verbracht und ist in der Lage, mit Hilde eines Knochen als Flöte, Skelette im wahrsten Sinne des Wortes „tanzen“ zu lassen. Sein Scharm und seine Gelassenheit, haben mir von Anfang an gefallen.

In der zweiten Geschichte nehem die Zwillinge Jack und Jill die Rollen der Hauptprotagonisten an. Der Leser erfährt alles über ihre Familie und wie sie ihre Welt gefunden haben. Fast fünf Jahre verbringen Jack und Jill ihr Leben dort, bis eine grauenvolle Tat sie zur Flucht zwingt. Im ganzen Buch hat mir die zweite Geschichte am besten gefallen, da man fast die ganze Zeit in dieser „Horror“- Welt verbringt und es mega viel zu entdecken und spannende Handlungen gibt.

In der dritten Geschichte betreten wir die Welt voll süßer „Unsinn“ eine Kuchenwelt bei der alles aus Süßigkeiten besteht. Dieses mal müssen, unsere bereits liebgewonnenen Charaktere aus der ersten Geschichte, in verschiedene Welten reisen um ihre Freundin Sumi zu retten, was die Zukunft des Kuchenlandes besiegeln soll. Ihr solltet euch, bevor ihr die Geschichte lest, auf jeden Fall einen Schokoladenvorrat besorgen. Ich kann euch versprechen, dass der Heißhunger auf etwas Süßes nicht sehr lange aus sich warten wird. ?

Das ganze Buch steckt voller auf und abs, voll fröhlicher Gedanken und trauriger Stimmung, voll wunderschöner Fabelwesen und unvorstellbarer Orte!

Ich liebe dieses Buch und empfehle es allen die Fantasy lieben und hoffe sehr, bald mehr von Seanan McGuire´s Welten lesen zu können!

Veröffentlicht am 23.03.2019

Highlight - mit einer tollen Botschaft

0

Klappentext
Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was ...

Klappentext
Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was geschieht eigentlich mit denen, die zurückkommen? Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen würde. Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten für sich tanzen lassen kann. Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt. Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind. Als sie sich in »Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen« treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ihr größtes Abenteuer noch bevorsteht ...


Meinung: Beim lesen werden einige Gefühle geweckt - Ekel, grusel, Begeisterung und Traurigkeit. Der Inhalt des Buches besteht aus drei Novellen wobei jede Geschichte für sich spricht, jedoch auch irgendwie zum großen Ganzen gehört.

Wir durchleben Abenteuer in der Unterwelt, lernen Vampire kennen, ein Knochenmädchen und noch vieles mehr.

Jede Geschichte ist skurril, fesselnd und irgendwie auch unheimlich - Gänsehaut-Momente garantiert.

Der Schreibstil des Autors ist fesselnd und pregnant - 3 geschichte die in der Theorie für sich allein stehen könnten, da alles aus einem "klassischen" Roman dabei ist, aber im gesamten dann so miteinander verflochten sind und sich doch auf die Ursprungsgeschichte in gewisser Weise beziehen, spricht glaube ich nicht nur für die Sprache in dem Roman, sondern ebenso auch für die Kreativität des Autors.

Fazit: Eine story die den Leser in den Bann zieht. Verschiedene Geschichten bei denen eine besser ist als die andere und man sich irgendwie mit einem gewissen Teil daraus (sei es der Charakter oder die welt) identifizieren kann. Ein Buch welches man lesen sollte - 5 von 5 sternen ❤