Cover-Bild Das Paket

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 26.10.2016
  • ISBN: 9783426199206
Sebastian Fitzek

Das Paket

Psychothriller
Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek!
Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.01.2017

Ein Paket zwischen Wahn und Wirklichkeit

0 0

Emma sitzt mit ihrem Freund Konrad zusammen. Er versucht zu verstehen, was in den letzten Wochen in Emmas Leben passiert ist - eher als ihr Anwalt, denn als ihr Freund.
Emma ist Psychiaterin. Wird aber ...

Emma sitzt mit ihrem Freund Konrad zusammen. Er versucht zu verstehen, was in den letzten Wochen in Emmas Leben passiert ist - eher als ihr Anwalt, denn als ihr Freund.
Emma ist Psychiaterin. Wird aber angeklagt werden wegen Mordes an mindestens zwei Personen (ihrem Nachbarn und ihrem Mann). Im Moment ist sie in der geschlossenen psychiatrischen Abteilung untergebracht und Konrad versucht herauszufinden, was wirklich passiert ist. Dabei hat alles angefangen, als Emma nach einem Kongress von einem Serienmörder "dem Friseur" vergewaltigt und ihrer Haare beraubt wird. Infolge dessen verliert sie ihr ungeborenes Kind - und verbarrikadiert sich die nächsten Wochen in ihrem Haus, um mit ihren Panikattacken umgehen zu lernen. Bis der Postbote Emma bittet ein Paket ihres Nachbarn anzunehmen. Einem Nachbarn, dessen Namen Emma noch niemals gehört hat. Kommt der Friseur zurück, um seine Tat zu beenden?

"Das Paket" ist ein wahnsinnig gelungener Psychothriller. Im wahrsten Sinne des Wortes. Als Leser ist man in der Welt von Emma gefangen - ihre Panik und fantastischen Vorstellungen springen auf einen über, sodass man selbst Herzrasen bekommt. Und mit Fortschreiten der Handlung fällt es einem immer schwerer zwischen Wahn und Wirklichkeit der Protagonistin unterscheiden können. Sebastian Fitzik ist es wieder einmal gelungen die Grenze zwischen Realität und psychischen Wahnvorstellungen zu verwischen. Schlussendlich gibt es eine dramatische Wende, die man vorher kaum erahnen konnte.
Das Buch enthält ein Paket aus Spannung, Nervenkitzel und der unbedingten Suche nach der Wahrheit.

Veröffentlicht am 20.01.2017

Ein personifizierter Alptraum wird Realität

0 0

„Sie brach auf zu der gefährlichsten Etappe ihrer selbstzerstörerischen Reise, tief hinein in die Elendsviertel ihrer sinnlosen Existenz.“

Inhalt

Emma Stein hat bereits als Kind einen geheimen Freund ...

„Sie brach auf zu der gefährlichsten Etappe ihrer selbstzerstörerischen Reise, tief hinein in die Elendsviertel ihrer sinnlosen Existenz.“

Inhalt

Emma Stein hat bereits als Kind einen geheimen Freund in ihrem Schrank gehabt. Nachdem sie ihn Jahre später nach einer Therapie endlich losgeworden ist, beschließt sie selbst die Laufbahn als Psychiaterin anzustreben und genießt bald einen guten Ruf in ihrer Branche. Doch ihr Leben verwandelt sich in einen einzigen Alptraum, nachdem sie von einem Serienmörder, genannt „Der Friseur“ vergewaltigt und schwer traumatisiert wird. Doch diesmal hilft keine Therapie, denn Emmas Wahnvorstellungen reichen bald dramatisch in die Gegenwart hinein. Ein Paket, mit sehr persönlichem Inhalt bringt das Fass zum Überlaufen und lässt Emma zur Mörderin werden, doch niemand glaubt ihren Ausführungen, denn alles bleibt lückenhaft, nur derjenige, der ihr wirklich böses will, behält die junge Frau unermüdlich im Auge und wartet auf ein Zeichen.

Meinung

Als begeisterte Leserin von den spannenden, meist psychologisch angehauchten Thrillern aus der Feder des deutschen Erfolgsautors Sebastian Fitzek, war ich voller Erwartungen und wollte gerne „Das Paket“ entdecken, was schon so viele lobende Leserstimmen erhalten hat. Doch seltsamerweise fand ich weder die geschilderte Ausgangssituation, noch den Verlauf der Erzählung prickelnd, so dass mich bereits die ersten 100 Seiten an diesem neuen Fitzek zweifeln ließen. Der Schreibstil ist wie immer sehr bildlich, ständig steigende Lesespannung garantieren auch die Cliffhänger am Ende eines kurzen Kapitels und die plötzlichen Wendungen im Verlauf des Buches. Doch inhaltlich war es diesmal für mich ein Fehlgriff.

Sehr kennzeichnend für diesen Thriller ist eine vollkommen verängstigte Frau, die ununterbrochen zwischen Paranoia und Realität schwankt. Als Leser trifft man hier nicht nur einen schwierigen Charakter, sondern eine tief gestörte Persönlichkeit, die dennoch harmlos erscheint und der die Umstände im Leben einfach ein Schicksal auf erzwungen haben. Man kann auch die Rahmenbedingungen nachvollziehen und erarbeitet im Kopf ein eigenes Täterprofil, mit Mutmaßungen über Tathergang und Motiv. Auch dieser Schachzug ist gut umgesetzt, aber längst nicht so geschickt wie in vielen anderen Büchern des Autors.

Und trotz einer schlüssigen Auflösung des Falls bleibe ich sehr enttäuscht zurück, mir hat hier so viel gefehlt und anderes war mir schlicht und einfach zu viel. Besonders die Hauptprotagonistin hat mir die Geschichte vergällt, denn ich konnte mit ihr einfach keine Empathie empfinden, weder mit ihren Handlungen, noch ihren Erlebnissen, sie hat mich einfach nur genervt. Auch die Thematik der Traumatisierung, der langsamen psychischen Zerstörung eines Menschenlebens und möglicher Hilfestellungen von außen kam hier zu kurz.

Fazit

Ich vergebe wohlwollend 3 Lesesterne, die tatsächlich nur dem Schreibstil Fitzeks zu verdanken sind, den ich zugegeben echt genial finde und absolut einmalig. Der Inhalt des Thrillers schafft es mühsam auf 2 Sterne und die Hauptprotagonistin möchte ich am liebsten schnell wieder vergessen. Ich warte dann lieber auf ein neues Buch des Autors, dieses hier hake ich unter ferner liefen ab …

Veröffentlicht am 19.01.2017

Auch der neue Fitzek hält, was er verspricht

0 0

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein das dritte Opfer eines Psychopaten wurde, dem die Öffentlichkeit und die Presse den Namen "Der Friseur" verpasst hat, leitet sie unter Angststörungen, die es ihr ...

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein das dritte Opfer eines Psychopaten wurde, dem die Öffentlichkeit und die Presse den Namen "Der Friseur" verpasst hat, leitet sie unter Angststörungen, die es ihr fast unmöglich machen, das Haus zu verlassen. Obwohl sie den Täter nie zu Gesicht bekommen hat, glaubt sie ihn in jedem Mann, der ihr begegnet, wieder zu erkennen. Als sie eher widerwillig ein Paket für ihren Nachbarn annimmt, zieht das Grauen auch in die eigenen vier Wände ein. Sie bemerkt, das sie den Namen des Empfängers noch nie gehört hat, obwohl sie doch schon länger hier wohnt und eigentlich auch alle ihre Nachbarn kennt. Ist "Der Friseur" wieder da, um zu beenden, was er begonnen hat ?

Sebastian Fitzek liefert hier fast schon wie selbstverständlich einen Psychothriller vom Feinsten ab. Geschickt führt er seine Leser immer wieder auf falsche Fährten, Doch sobald man glaubt, die Geschichte durchschaut zu haben, bringt eine neue Wendung das Kartenhaus direkt wieder zum Einsturz und man muss mit seinen Überlegungen von neuem beginnen. Und wenn man dann voller Erstaunen die Lösung erfährt, schaut man doch verdutzt auf das Buch und denkt sich: Eigentlich klar, da hätte ich aber auch drauf kommen können. Und doch ist es mir bei seinen Büchern bisher nur sehr, sehr selten gelungen.

Neben einer clever konstruierten Geschichte überzeugt auch dieses Buch durch bis in die letzte Nebenrolle gut charakterisierte Protagonisten, ein hohes Erzähltempo und einen äußerst flüssigen Schreibstil, der einen nur so durch die Geschichte fliegen lässt.

Nach dem etwas schwächeren Passagier 23 zeigt sich Sebastian Fitzek hier wieder in Topform.

Veröffentlicht am 17.01.2017

Super spannend

0 0

Das war richtig psycho! Emma Stein, Psychaterin, wurde vergewaltigt. Die Haare geschoren, misshandelt, das absolute Grauen. Nur: Die Nummer ihres Hotelzimmers gibt es nicht. Und wieso hat sie überlebt? ...

Das war richtig psycho! Emma Stein, Psychaterin, wurde vergewaltigt. Die Haare geschoren, misshandelt, das absolute Grauen. Nur: Die Nummer ihres Hotelzimmers gibt es nicht. Und wieso hat sie überlebt? Sie geht nicht mehr aus dem Haus. Dann nimmt sie ein Paket für einen Nachbarn an, den sie aber nicht kennt. Und dann geht es los mit dem Verwirrspiel. Ich fand das Buch sehr gut geschrieben. Emma mit ihren Gedanken und ihrer Panik wude gut dargestellt. Oftmals möchte man ihr zurufen: reiss dich zusammen. Aber keiner kann wissen, wie er selbst in so einer Situation wäre. Die Auflösung war auch klasse, da wäre ich nciht drauf gekommen. Ein richtig guter Fitzek!

Veröffentlicht am 16.01.2017

Fesselnd, aber nicht atemberaubend

0 0

Es ist das erste Buch von Sebastian Fitzek, das ich gelesen habe, und ich hatte durchaus hohe Erwartungen angesichts der positiven Rezensionen seiner bisherigen Werke.
Emma, eine junge Psychiaterin, wird ...

Es ist das erste Buch von Sebastian Fitzek, das ich gelesen habe, und ich hatte durchaus hohe Erwartungen angesichts der positiven Rezensionen seiner bisherigen Werke.
Emma, eine junge Psychiaterin, wird in ihrem Hotelzimmer von einem Unbekannten vergewaltigt. Außerdem rasiert er ihr die Haare ab. Es gibt anschließend einen Handlungssprung. Emma, zutiefst getroffen und psychisch beeinträchtigt durch die Ereignisse, spricht mit einem befreundeten Anwalt über die Ereignisse im Hotel, aber vor allem auch über die grausamen Dinge, die hinterher passiert sind, die aber erst im Laufe des Buches durch Rückblenden in Emmas Erzählungen bekannt werden. Das Buch wartet hierbei immer wieder mit unerwarteten Wendungen auf und ich persönlich hatte einige Charaktere im Verdacht, nur um diesen wenige Seiten später wieder zu verwerfen. Was die Suche nach dem Täter angeht, ist es dem Autor also durchaus gelungen, mich zu fesseln.
Dennoch muss ich sagen, dass ich etwas zwiegespalten zu dem Buch bin. Es hat mich nicht vollkommen begeistert oder schockiert, sondern schaffte es trotz der teilweise unerwarteten und auch gewalttätigen Szenen irgendwie nicht, mich vollends mitzureißen. Vielleicht liegt es daran, dass man sich schwer mit der Hauptfigur, der psychisch stark beeinträchtigten Emma, identifizieren kann. Es ist für den ungeschulten Leser schwer zu erkennen, ob es sich teilweise bei ihrem Verhalten um Auswirkungen ihrer Psychose oder doch um grenzenlose Naivität handelt.
Trotz der Zweifel ist es doch ein Buch, dass ich in einem Rutsch gelesen habe, sicherlich wieder zur Hand nehmen werde und auch definitiv meinen Freunden weitergeben werde.