Cover-Bild Das Paket

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Droemer
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 26.10.2016
  • ISBN: 9783426199206
Sebastian Fitzek

Das Paket

Psychothriller
Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek! Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet. Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.03.2017

Das Paket

2 0

Kurzbeschreibung

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« ...

Kurzbeschreibung

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.

Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt …
Rezension

„Das Paket“ von Sebastian Fitzek ist der erste Thriller dieses Autors, den ich gelesen habe. Nachdem ich dieses Buch beendet hatte muss ich sagen, dass ich es doch sehr bereue bisher einen großen Bogen um Fitzek Bücher gemacht zu haben. Es war einfach großartig!

Dieses Spiel zwischen Realtität und Wahnvorstellung, hat mich oftmals selbst an den Rand des Wahnsinns getrieben. Fitzek schafft es durch kleine Ereignisse und Gegebenheiten eine Stimmung zu kreieren, die einem bis ins Mark geht. Der Spannungsfaden der sich von der ersten bis zur letzten Seite zieht, hält einen fest und führt dazu, dass es sehr schwer ist dieses Buch wieder aus der Hand zu legen. Diese Wendungen und Spannungsgelade Szenerie führt den Leser, in das abgeschiedene und paranoide Leben von Emma. Von einem schlimmen Erlebnis in der Vergangenheit seelisch zerstört, lebt sie zusammen mit ihrem Mann in einem kleinen freistehendem Haus. Man kennt sich in der Nachbarschaft und doch sucht sie die Abgeschiedenheit um mit ihren inneren Dämonen fertig zu werden. Bis zu dem Tag, an dem der Postbote ihr ein Paket übbereicht, das für den Nachbarn bestimmt ist, den sie nicht kennt…

Es hat bestimmt schon jeder einmal diese Situation erlebt. Der Postbote klingelt und hält ein Paket für den Nachbarn bereit. Was für uns wahrscheinlich eine der normalsten Dinge des Alltags ist, entwickelt sich für Emma zu einem regelrechten Altptraum. Von den Geistern der Vergangenheit verfolgt, flieht sie in ihre scheinbar bestehende paranoide Welt.

Ohne zu viel zu verraten, das Paket an sich hat nicht die Hauptrolle in diesem Buch. Vielmehr ist es das Spiel zwischen Wirklichkeit und Wahnvorstellung. Fitzek schafft es den Leser selbst an der Realität zweifeln zu lassen. Oftmals überkam mich das Gefühl beim Lesen, vom Autor an der Nase herum geführt zu werden. Gerade dieses paranoide Psychospiel, macht „Das Paket“ für mich zu einem ersten Highlight in diesem Jahr.
Fazit

„Das Paket“ ist ein wirklich gutes, spannungsgeladenes Buch mit einer großartigen Protagonistin und einem völlig unerwartetem Ende. Es wird defintiv nicht mein letzter Fitzek Thriller sein.

Veröffentlicht am 28.07.2017

Rezension zu Das Paket

0 0

Die junge Psychiaterin Emma Stein leidet nach einer Vergewaltigung unter starker Paranoia und massiven Angstzustände, die dafür sorgen, dass sie nicht mehr das Haus verlassen kann und sie unter einem ständigen ...

Die junge Psychiaterin Emma Stein leidet nach einer Vergewaltigung unter starker Paranoia und massiven Angstzustände, die dafür sorgen, dass sie nicht mehr das Haus verlassen kann und sie unter einem ständigen Medikamenteneinfluss steht. Emma war das dritte Opfer eines Psychopathen, der seine Opfer vergewaltigt und ihnen die Haare vom Kopf schert. Sie ist das einzige Opfer das überlebt hat, und nun fürchtet sie, das der Psychopath sein Werk vollenden will. Nur noch in ihrem Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sich sicher. Als der Postbote sie bittet ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen, einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie auch noch nie zu Gesicht bekommen hat, obwohl sie schon seit Jahren mit ihrem Mann in dieser Straße lebt.

Das Paket stammt aus der Feder von Sebastian Fitzek.

Wie bei allen Büchern von Sebastian Fitzek, habe ich sehr schnell in die Geschichte gefunden und begleitete Emma Stein durch dieses Buch. Fast das ganze Buch dreht sich ausschließlich um ihr Erleben und ihre Gefühle. Und ihre Gefühle waren für mich eines der Probleme in diesem Buch, während man am Anfang noch Mitleid mit ihr haben könnte, ändert sich dies ständig Wiederholung ihrer Befindlichkeiten und ihres Selbstmitleides schnell, und es hat sich ein leichtes Gefühl von genervt sein eingestellt. Ab Mitte des Buches wächst dann die Protagonistin so über sich hinaus, das es an einigen Stellen einfach nur noch unlogisch wirkte, und bei ihrem Krankheitsbild für mich auch nicht wirklich nachvollziehbar.

Auch wenn mich das Buch im Großen und Ganzen eigentlich gut unterhalten konnte, und mir besser gefallen hat als die beiden Vorgänger, wirkte der Ablauf der Geschichte wieder wie ein „typischer“ Fitzek auf mich. Es folgt eine Wendung auf die Andere um dann mit einer überraschenden Auflösung aufzuwarten, die mich hier aber nicht so wirklich überzeugen konnte. Auch wenn sich das Buch im Ganzen gut und flott lesen ließ, enttäuschte mich dieser vorhersehbare Ablauf ein wenig, und nahm mir auch das Spannungsgefühl, da man bei den ersten Wendungen genau weiß, so kann es nicht abgelaufen sein, da kommt gleich noch die nächste Wendung.

Mein Fazit:

Ein unterhaltsamer Thriller, der sich flott lesen ließ, aber für mich nicht mit seinen ersten Werken konkurrieren kann.

Veröffentlicht am 04.07.2017

Spannendes Buch

0 0

Was mir echt extrem Freude bereitet hat, dass ich gar nicht auf den Täter erst zum Ende kam. Ich habe komplett mit gefiebert. Mit der Protagonisten, habe die selben Verdächtigungen wie sie gehabt. Ich ...

Was mir echt extrem Freude bereitet hat, dass ich gar nicht auf den Täter erst zum Ende kam. Ich habe komplett mit gefiebert. Mit der Protagonisten, habe die selben Verdächtigungen wie sie gehabt. Ich fand es daher sehr erschreckend, wer der Täter war und warum der Täter so gehandelt hat.

Fitzek, schreibt gut. Fitzek kann echt super die Seelischen Verfassung beschreiben und sowie es einen spüren lassen. Ich bin eine riesentsprechende Fan von Ihm. Habe auch gelesen, das er solche Erfahrungen nicht gemacht hat. Umso geschickTermin um schreibt er Seelische Probleme. Respekt

Veröffentlicht am 23.05.2017

Steigerung möglich

0 0


Ich habe viel über Herrn Fitzek gehört, viele Rezensionen gelesen und konnte mir die Faszination seiner Leser doch nie wirklich erklären. So kaufte ich dieses Buch und war gespannt, ob er auch mich in ...


Ich habe viel über Herrn Fitzek gehört, viele Rezensionen gelesen und konnte mir die Faszination seiner Leser doch nie wirklich erklären. So kaufte ich dieses Buch und war gespannt, ob er auch mich in seinen Bann ziehen kann.
Ich begann zu lesen und war zunächst enttäuscht. Die Hauptprotagonistin ist nicht gerade sympathisch und ich wurde auch im Verlaufe des Buches nicht wirklich warm mit ihr. Ich verfolgte ihren Weg und las ihre Sicht der Dinge, aber wirklich berühren konnte sie mich nicht. Ich fühlte mich also beim Lesen eher wie der stille Beobachter. Viele ihrer Denkweisen fand ich abwegig und unlogisch, aber ich las weiter, in der Hoffnung auf eine Steigerung.
Nach der Hälfte des Buches konnte mich der Autor jedoch mit überraschenden Wendungen fesseln und ich konnte nicht aufhören zu lesen, da ich doch wissen wollte, wie sich das ganze Puzzle zusammenfügt. Ich muss gestehen, dass ich natürlich in meinem Kopf die ein oder andere Theorie verfolgte, nur um doch festzustellen, dass diese wohl nicht richtig war. Ich war am Ende von der Auflösung des ganzen völlig erstaunt und hätte dies nie vorher gesehen.
Sebastian Fitzek hat hier ein Szenario mit perplexen Wendungen geschaffen. Ich habe ehrlich gesagt nicht mit diesem Ausgang gerechnet und muss gestehen, dass ich froh bin dieses Buch beendet zu haben. Auch wenn ich mir ein wenig mehr Spannung und eine sympathischere Hauptprotagonistin gewünscht hätte.
Es war mein erstes Buch von ihm und daher kann ich auch nicht einordnen, ob es eins seiner Besten ist, aber ich habe beschlossen auch den anderen, die bereits im Regal stehen eine Chance zu geben, um mir ein besseres Urteil zu bilden. Zumindest hat der Autor mich überrascht und mich dazu bewogen bald wieder eines seiner Bücher in die Hand zu nehmen.

Besonders hat mir das Nachwort gefallen und die abgedruckten Leserbriefe, die diesen Autor so sympathisch machen. Auch real auf der Leipziger Buchmesse setzt er sich für seine Fans ein und vergisst nie die Personen, die seine Bücher kaufen und lesen. Ich glaube abgedruckte Leserbriefe habe ich noch nie bei einem Buch gefunden und wie er damit umgeht ist einfach liebenswert. Schon alleine deshalb werde ich einen weiteren "Fitzek" lesen.

Veröffentlicht am 16.05.2017

Paranoia eines Opfers

0 0

Die Psychiaterin Emma erlebte schon einiges im Leben. Vor allem überlebte sie einen üblen Übergriff eines Serienmörders, der nur "der Friseur" genannt wird, weil er stets seinen Opfern die Haare abrasiert.Nur ...

Die Psychiaterin Emma erlebte schon einiges im Leben. Vor allem überlebte sie einen üblen Übergriff eines Serienmörders, der nur "der Friseur" genannt wird, weil er stets seinen Opfern die Haare abrasiert.Nur sie überlebte. Geprägt durch dieses Erlebnis versucht Emma ihrer Paranoia Herr zu werden, was ihr bis zu dem Punkt einigermassen gelingt, bis der Postbote ihr ein Paket für einen unbekannten Nachbarn überlässt. Das löst einen Strudel unheimlicher Geschehnisse aus, aus dem sich Emma nicht befreien kann und es schliesslich um Leben und Tod geht.
Der Autor kreiierte mit diesem Buch einen ungewöhnlichen Thriller, in dem hauptsächlich das Opfer Emma und ihre geistige Gesundheit im Vordergrund steht. So fragt sich der Leser immer wieder: was ist real, was ist Fiktion?