Cover-Bild We Will Fall
(33)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Sauerländer
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 23.10.2019
  • ISBN: 9783737356015
Shannon Dunlap

We Will Fall

Eine Liebesgeschichte
Henriette Zeltner (Übersetzer)

Tragisch, herzzerreißend, markerschütternd – diese Liebesgeschichte ist größer als das Leben!

Die sechzehnjährige Izzy ist nicht gerade begeistert, als sie mit ihren Eltern von Manhattan nach Brooklyn ziehen muss. Wie soll sie hier Freunde finden? Alle Leute in ihrem Alter sind mit ihren Machtspielchen beschäftigt, in ihrer Hackordnung gibt es keinen Platz für Neue.
Doch dann begegnet Izzy Tristan, dessen Cousin Marcus der Boss im Block ist. Izzy und Tristan verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Niemand ahnt, dass die beiden sich heimlich treffen, schon gar nicht Tristans Cousin. Doch als Marcus ausgerechnet Izzy als seine neue Freundin herauspickt, nimmt die Tragödie ihren Lauf.

»Es gibt Momente, in denen die Zeit stehenbleibt. Plötzlich weißt du, dass vor dir jemand steht, der auf irgendeine Weise Teil deiner Zukunft sein wird. Als ich Tristan zum ersten Mal sah, war das so ein Moment. Wir sahen uns an, und alles war klar. Ich wusste, dass ich mir jedes Detail seines Gesichts genau einprägen musste, damit ich mich später an alles erinnern könnte.«
In einer idealen Welt könnten Izzy und Tristan das absolute Traumpaar sein und beweisen, dass Liebe alle Gräben überwindet. Doch diese Welt ist nicht ideal.

Für Fans von »Eleanor & Park« und Angie Thomas.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.12.2019

Herzzerreissende Geschichte

0

Eine Liebesgeschichte, die weniger die Liebe, als einen Blick in den Alltag junger Menschen aus schwierigen Lebensumständen zeigt, so würde ich das Buch beschreiben. Bereits ganz am Anfang vom Buch erfahren ...

Eine Liebesgeschichte, die weniger die Liebe, als einen Blick in den Alltag junger Menschen aus schwierigen Lebensumständen zeigt, so würde ich das Buch beschreiben. Bereits ganz am Anfang vom Buch erfahren wir das die Geschichte eine Wendung nehmen wird, welche nicht positiv sein wird und auch im laufenden Lesefluss ist dies immer wieder herauslesbar.

Izzy ist das unscheinbare Mädchen welches neu in die Schule kommt. Als hellheutiges Mädchen wohnt sie nun frisch in einer eher sozial schwierigen Wohngegend mit verstärktem Anteil an afro-amerikanischen Mitmenschen (oder wie im Buch selbst gesagt, schwarze Bewohner).

Tristan lebt bei seiner Tante, da sein Vater mit seiner Vaterrolle nichts anfangen kann. T ist eher der nerdige Typ und super im Schachspielen. Dies nutzt sein bekloppter Cousin Marcus aus, um mit ihm Schachwetten auszutragen. Drogen und Gewalt sind für Marcus normal. Tristan leider aber darunter und kann damit nichts anfangen.

Die Geschichte nimmt ihren Lauf und es wird sehr schwierig und auch gefährlich für alle beteiligten. Denn Marcus will Izzy, aber sie liebt Tristan und er sie. Aber wenn Marcus das erfährt sind beide in Gefahr.

Das Buch braucht am Anfang ein bisschen Zeit, um reinzukommen, danach fliegt man aber förmlich durch die Kapitel. Es ist sehr einfach geschrieben aber trotz der einfachen Sprache sehr tiefgründig und emotional. Man hat mit T Angst, spürt den Nervenkitzel und die Spannung zwischen den Charakteren.

Ein Buch welches sich zu lesen lohnt und zeigt wie zerbrechlich das Leben ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.12.2019

Eine Liebesgeschichte

0

Ein tolles Buch! Das waren meine ersten Worte, nachdem ich den letzten Satz gelesen und das Buch zugemacht habe.
Wer kennt sie nicht - die traurige Liebesgeschichte von Tristan und Isolde? In "We will ...

Ein tolles Buch! Das waren meine ersten Worte, nachdem ich den letzten Satz gelesen und das Buch zugemacht habe.
Wer kennt sie nicht - die traurige Liebesgeschichte von Tristan und Isolde? In "We will fall" überrascht mich Shannon Dunlap mit einer neuen und modernen Variante dieser Geschichte, die wirklich sehr gut gelungen ist. Die Autorin schickt uns wieder in die Schule und erinnert uns daran, wie schön die erste Liebe war. Sie trifft einen unerwartet wie ein Amors Pfeil und bleibt für immer in Erinnerung. Der Unterschied in dieser Geschichte ist aber das tragische Ende.
Bereits am Anfang habe ich die Assoziation zu Tristan und Isolde hergestellt und habe mich gefragt, ob ich mit einem traurigen Ende rechnen soll. Das Buch ist so gut geschrieben, dass man sich leicht in Tristans und Izzys Alltag versetzen kann. Alles ist bis zum Ende so schön und dann bricht mir die Autorin das Herz.
Was mir am besten gefallen hat, ist aber, dass sich das Buch nicht nur mit der Liebe beschäftigt. Hier kommen sehr viele wichtigen Themen zur Sprache: Rassismus, Freundschaft, die Brutalität der heutigen Jugend. Schwarze und weiße Menschen, genauso wie die Schachfiguren, die uns im Buch oft begegnet sind, treffen aufeinander. Der ewige Konflikt, der meiner Meinung nach nicht existieren dürfte, denn wir sind alle gleich. Wir sind Menschen.
Das Ende fand ich sehr emotional und es hat mich total mitgenommen. Man hofft irgendwie doch auf ein Happy End, da die Liebesgeschichte von T und Izzy so schön und naiv und echt ist. Aber na ja, nicht alles endet immer gut.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2019

We will fall

0

We will fall ist eine moderne Nacherzählung von Tristan und Isolde. Ich muss gestehen, dass ich Tristan und Isolde nie gelesen habe und deswegen war natürlich alles neu für mich.

Der Einstieg ins Buch ...

We will fall ist eine moderne Nacherzählung von Tristan und Isolde. Ich muss gestehen, dass ich Tristan und Isolde nie gelesen habe und deswegen war natürlich alles neu für mich.

Der Einstieg ins Buch fiel mir nicht ganz so leicht. Irgendwie kam ich einfach nicht so in die Geschichte rein und die Charaktere haben mich jetzt auch nicht unbedingt umgehauen. Sie waren jetzt nicht unbedingt unsympathisch, aber sie haben es auch nicht geschafft mich zu berühren und mich mitzureissen. Und das obwohl sie wirklich prima zusammen passen.

Was mir allerdings gut gefallen hat ist, dass die Autorin Probleme wirklich sehr gut darstellt. Rassismus und Kriminalität in der Nachbarschaft, wo Tristan und Izzy leben. Ich finde, dass die Autorin sehr gut darauf eingeht und sie auch nicht übertrieben darstellt. Ich fand das alles sehr authentisch.

Also eigentlich ist das Buch gut geschrieben, aber ich weiss auch nicht. Es hat mich dennoch nicht richtig packen und berühren können und so blieb leider doch einiges auf der Strecke.

An und für sich ein gutes Buch, aber irgendwas hat mir einfach gefehlt. Es konnte mich nicht so recht berühren.

3 von 5 Punkten

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.12.2019

Konnte mich nicht mitreißen

0

Liebesgeschichten gehören nicht zu meinen bevorzugten Genres, aber ab und zu streue ich auch mal etwas anderes zwischen meine Krimis, Thriller oder Jugendfantasy ein. Diesmal war es 'We will fall' von ...

Liebesgeschichten gehören nicht zu meinen bevorzugten Genres, aber ab und zu streue ich auch mal etwas anderes zwischen meine Krimis, Thriller oder Jugendfantasy ein. Diesmal war es 'We will fall' von Shannon Dunlap.
Leider wurde ich nicht positiv überrascht. Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen, sodass ich trotz der unspektakulären Handlung gut voran kam. Die Handlung wird aus der Sicht von drei der Hauptpersonen geschrieben. Izzy - the queen. Hellhäutig und aus reichem Haus. Tristan - the knight, farbig, lebt bei seiner Tante und ist in Schachgenie und Brianna - the rook. Alle drei sind gute Schüler, haben aber ihre privaten Probleme. Denn das Sagen unter den Gleichaltrigen hat Marcus, ein Cousin von Tristan und Chef einer kleinen Gang. Da Marcus und Tristan beide hinter Izzy her sind, ist der Ärger vorprogrammiert.
Im letzten Drittel nimmt die Handlung an Fahrt auf, aber mir kommt sie teilweise unrealistisch vor und das Ende ist auf einmal sehr plötzlich und mit einer unnötigen Wendung da.
Es gab dieses Jahr bereits zwei oder drei Bücher, bei denen ich geschrieben habe: schade um die Lesezeit. So weit gehe ich hier nicht. Denn es war gut zu lesen, auch wenn mich die Handlung nicht mitreißen konnte, dafür habe ich einen kleinen Einblick in die Welt des Schachs gewonnen.
3 von 5 Sternen vergebe ich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2019

Hat mir gut gefallen

0

Klappentext:
"Tragisch, herzzerreißend, markerschütternd – diese Liebesgeschichte ist größer als das Leben! Die sechzehnjährige Izzy ist nicht gerade begeistert, als sie mit ihren Eltern von Manhattan ...

Klappentext:
"Tragisch, herzzerreißend, markerschütternd – diese Liebesgeschichte ist größer als das Leben! Die sechzehnjährige Izzy ist nicht gerade begeistert, als sie mit ihren Eltern von Manhattan nach Brooklyn ziehen muss. Wie soll sie hier Freunde finden? Alle Leute in ihrem Alter sind mit ihren Machtspielchen beschäftigt, in ihrer Hackordnung gibt es keinen Platz für Neue. Doch dann begegnet Izzy Tristan, dessen Cousin Marcus der Boss im Block ist. Izzy und Tristan verlieben sich auf den ersten Blick ineinander. Niemand ahnt, dass die beiden sich heimlich treffen, schon gar nicht Tristans Cousin. Doch als Marcus ausgerechnet Izzy als seine neue Freundin herauspickt, nimmt die Tragödie ihren Lauf. »Es gibt Momente, in denen die Zeit stehenbleibt. Plötzlich weißt du, dass vor dir jemand steht, der auf irgendeine Weise Teil deiner Zukunft sein wird. Als ich Tristan zum ersten Mal sah, war das so ein Moment. Wir sahen uns an, und alles war klar. Ich wusste, dass ich mir jedes Detail seines Gesichts genau einprägen musste, damit ich mich später an alles erinnern könnte.« In einer idealen Welt könnten Izzy und Tristan das absolute Traumpaar sein und beweisen, dass Liebe alle Gräben überwindet. Doch diese Welt ist nicht ideal."

Meine Meinung:
Mir hat das Buch von Shannon Dunlap gut gefallen. Zunächst halten Izzy und Tristan ihre Liebe zueinander geheim. Tristan hat Angst, dass Marcus herrausfinden könnte, dass die beiden ineinander verliebt sind, da marcu sich ebenfalls in Izzy verliebt hat und diese als seine neue Freundin betrachtet.Es wäre auf jeden Fall besser gewesen, wenn Tristan von Anfang an die Wahrheit zu Marcus gesagt und ihm die Liebe zu Izzy nicht verheimlicht hätte, dann wäre einiges innerhalb der Geschichte anders gelaufen. Außerdem hätten Izzy und Tristan ihre Liebe öffentlich zeigen können und hätten sie nicht verstecken müssen.
Die Entscheidung von Izzy´s Eltern in diese Gegend zu ziehen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Scheinbar hat die Familie doch davor in einer ruhigen, schönen Gegend gelebt. Warum gibt man das auf?
Sehr schön ist, dass Tristan die Chance mit dem Schachinternat erhalten hat. Ich glaube jedoch, dass die räumliche Trennung der Beziehung von Izzy und Tristan nicht gut getan hat, wie man ja in der Geschichte eutlich erkennen konnte. Der Schluss war sehr tragisch.
Das Buch hat insgesamt auch sehr aktuelle Themen behandelt und war einfach nur berührend.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen und das Buch hat sich angenehm und unkompliziert lesen lassen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen.
Das Cover ist zwar sehr minimalistisch gehalten, aber es passt super zum Buch.
Alles in allem ein tolles Buch. Das Lesen lohnt sich.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere