Cover-Bild Ihr tötet mich nicht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 18.04.2016
  • ISBN: 9783442484331
Shannon Kirk

Ihr tötet mich nicht

Psychothriller
Verena Kilchling (Übersetzer)

Sie ist 16 Jahre alt und im 7. Monat schwanger, als sie auf dem Heimweg von der Highschool überwältigt und in einen Lieferwagen gezerrt wird. Doch die Entführer machen Fehler – Fehler, die ihr vermeintlich hilfloses Opfer kühl kalkulierend registriert. Und der größte Fehler war, sich dieses Opfer auszusuchen. Denn das Mädchen in ihrer Gewalt verfügt über einen messerscharfen Verstand und die einzigartige Fähigkeit, seine Emotionen vollständig zu kontrollieren. Sie weiß, dass es den Kidnappern um ihr Baby geht, und sie selbst nach der Geburt wertlos für sie ist. Also fasst sie einen Plan: Ihr werdet mich nicht töten, ihr werdet mein Kind nicht bekommen – und ich werde mich rächen ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

[rezension] - Ihr tötet mich nicht von Shannon Kirk

1

Cover: Das Cover dieses Psychothrillers ist für mich sehr aufwendig und hochwertig gestaltet. Die Schrift ist etwas hervorgehoben. Mir gefällt die Farbwahl und das Motiv des einzelnen Mädchens besonders ...

Cover: Das Cover dieses Psychothrillers ist für mich sehr aufwendig und hochwertig gestaltet. Die Schrift ist etwas hervorgehoben. Mir gefällt die Farbwahl und das Motiv des einzelnen Mädchens besonders gut.

Meinung: Ich wusste zwischenzeitlich wirklich nicht, ob ich die Entführer oder das Mädchen berechnender und kaltblütiger fand. Dass sie all ihre Emotionen perfekt kontrollieren konnte, war irgendwie beängstigend und kaum vorstellbar.
Der kaltblütige Racheplan und die berechnende Art waren ebenfalls mehr als überzeugend dargestellt. Die Autorin verstand es sehr gut, ihren Lesern eine Gänsehaut zu verpassen.
Mit dem Mädchen konnte ich sehr gut mitfiebern und an den Stellen, wo sie ihre Emotionen zuließ, konnte ich sie auch sehr gut nachvollziehen.
Die Thematik ist bereits ab dem Klappentext klar, dennoch gibt es immer wieder unvorhergesehene Wendungen, die den Leser nach und nach etwas ratlos zurücklassen.
Die Autorin überzeugt zudem durch eine sehr bildhafte und tolle Sprache, die den Thriller noch spannender macht.

Fazit: Der Psychothriller (Genre ist absolut verdient) überzeugte mich durch und durch. Spannende Elemente trafen auf Berechnung und wurden durch einen wunderbaren Schreibstil unterstützt. 5 von 5 Mäxchen!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein Genie in Gefangenschaft

1

Sie ist 16 Jahre jung und im 7. Monat schwanger. Sie wird auf dem Heimweg von der Highschool entführt. Allerdings machen ihre Entführer Fehler. Das vermeintlich hilflose Opfer analysiert diese Fehler und ...

Sie ist 16 Jahre jung und im 7. Monat schwanger. Sie wird auf dem Heimweg von der Highschool entführt. Allerdings machen ihre Entführer Fehler. Das vermeintlich hilflose Opfer analysiert diese Fehler und schmiedet einen teuflischen Racheplan…

Sie ist nicht bloß ein Opfer

Lisa verfügt über einen messerscharfen Verstand und die Gabe, ihre Emotionen fast vollständig zu kontrollieren. Sie weiß, dass es ihren Entführern nur um ihr Baby geht, also spielt sie das hilflose Opfer, während sie einen Plan entwickelt, der nicht nur ihr das Leben retten wird.

Auf der anderen Seite der FBI-Agent Roger Liu, der mit seiner Partnerin „Lola“ an eben diesem Fall arbeitet. Er ist nur leider in den Mühlen der amerikanischen Bürokratie gefangen und fängt fast zu spät mit den Ermittlungen an.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Lisa und Roger erzählt. Eine Entführung, die offenbar zu einer Serie gehört, wird dem Leser so aus der typischen Sicht des Ermittlers und der eher unbekannten Sicht eines Opfers, das kein Opfer mehr sein will, erzählt.

15/33

Im Laufe ihrer Gefangenschaft kalkuliert Lisa alle Fehler ihrer Opfer in ihren Plan ein. Sie sammelt „Pluspunkte“, die sie nutzen kann, um sich gegen ihre Entführer zu stellen. Für eine 16-Jährige ist sie für meinen Geschmack vielleicht etwas zu heldenhaft dargestellt, bis sie selbst den einen oder anderen Fehler macht. Sie kommt ziemlich überheblich daher, trotzdem ist sie mir, gerade in ihrer Situation, überaus symphatisch. Hier merkt man, dass man sich nicht mit einer Mutter anlegen sollte, die sich und ihr Baby um jeden Preis beschützen will. Gerade wenn sie wie Lisa hochbegabt ist.

Auf der anderen Seite sind ihre Entführer entweder nur bekloppt oder einfach unfähig, vernünftig Menschen zu entführen. Diese Mischung ist es, die der Geschichte das gewisse Etwas verleiht. Auf den ersten Blick wirkt die ganze Situation vorhersehbar. Erstaunlicherweise schafft es Shannon Kirk, die mit „Ihr tötet mich nicht“ ihr Debüt vorgelegt hat, auf eine Art zu erzählen, die von der ersten bis zur letzten Seite fesselt und den Leser auch nach dem Lesen nicht loslässt.

Mein Fazit: Ein beeindruckendes Thriller-Debüt, das den Leser fesselt und ihn dabei glaubwürdig realistisch in die Situation hineinversetzt.

Veröffentlicht am 22.08.2019

Der Körper gefangen, der Verstand aber frei

0

33 Tage in Gefangenschaft und keiner einziger davon blieb ungenutzt. Ein Buch, das mal so ganz anders ist. Denn hier geht es um kein komplett verängstigtes, weinendes Mädchen sondern um ein berechnendes ...

33 Tage in Gefangenschaft und keiner einziger davon blieb ungenutzt. Ein Buch, das mal so ganz anders ist. Denn hier geht es um kein komplett verängstigtes, weinendes Mädchen sondern um ein berechnendes Genie, das alles tun würde um zu entkommen und ihr ungeborenes Kind zu beschützen.

Die sechzehnjährige, schwangere Lisa wird entführt. Während ihr Entführer seinen kriminellen Geschäften nachgeht und dem augenscheinlich verängstigten Mädchen sogar einigen Luxus gewährt, hat er nicht ganz alle Möglichkeiten gedacht, denn Lisa ist mit ihrem genialen Verstand alles andere als hilflos…

Lisa ist eine Hauptperson, mit der man nicht unbedingt mitfühlt, sondern die man einfach nur bewundern kann. In den seltensten Fällen lässt sie sich zu Angst oder Wut umlenken, die meiste Zeit zeigt sie eine ruhige, passive Art, die Dinge zu betrachten, und kategorisiert alles nach seinem Nutzen ein bis sie den perfekten Fluchtplan zusammengesetzt hat. Einfach erstaunlich.
Ich war begeistert von der Art, wie sie dachte und wie sie handelte. Wie sie sogar langsam ihren Entführer konditionierte. Dabei fühlt man sich jedoch keinen Augenblick sicher. Durch die detaillierten Beschreibungen wird immer wieder deutlich, wie furchtbar so eine Entführungssituation ist. Besonders für ein junges, schwangeres Mädchen.
Parallel zu der erstaunlichen Gedankenwelt Lisas erfährt man auch über den Mann, der sie suchen soll: Special Agent Roger Lui. Den Kontrast zwischen den beiden zu sehen ist extrem interessant und in diesem Buch sehr anders, da man hier nicht unbedingt auf die Polizei wartet um das Mädchen zu retten sondern eher darauf, dass das Mädchen sich selber rettet.
Ich fand sehr schön, wie anders dieses Buch war, und habe es mit viel Interesse und Schrecken verfolgt. Ich konnte mich dabei leider gar nicht in die Charaktere hineinversetzen, da sie so verschieden von mir waren und dachten, aber das hat auch den Charme des Buches ausgemacht.
Von mir gibt es 4 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung für alle, die mal einen Psychothriller ganz anderer Art haben wollen. Mir hat es auf jeden Fall gefallen!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wohltuend anders...

1

Lisa Yiland ist 16, hochschwanger und wird auf dem Weg zur Schule entführt. Doch da haben sich die Entführer die falsche ausgesucht...denn Lisa ist hochbegabt, tüftelt an mathematischen Problemen herum ...

Lisa Yiland ist 16, hochschwanger und wird auf dem Weg zur Schule entführt. Doch da haben sich die Entführer die falsche ausgesucht...denn Lisa ist hochbegabt, tüftelt an mathematischen Problemen herum und hat eine besondere Begabung:sie kann ihre Gefühle, ihre Angst komplett ausblenden. Ein Genie! Kann sie sich aus der Gefangenschaft befreien?

Ein Thriller, in dem ein Mädchen entführt wird, beinhaltet normalerweise eines: Die Angst ,die Panik des Opfers verursacht Gänsehaut.
Dieser Thriller hier ist wohltuend anders und hebt sich von der Masse solcher Thriller ab. Doch um das verständlich zu machen, muss ich erst die Persönlichkeit und die Person des Opfers erklären. Lisa ist ein Freak....sie ist nicht nur hochbegabt, sondern hat auch einen wachen, nein, messerscharfen (ich muss dieses Wort aus dem Klappentext verwenden, denn es trifft es haargenau ) Verstand! Zudem kann sie ihre Gefühle per "Schalter in ihrem Kopf" total ausblenden. Dadurch kommt sie auf die irrsten Ideen um sich zu befreien. Sie kalkuliert, sie berechnet durch die Schattenmethode sogar das Gewicht des Täters,damit sie eine Chance gegen ihn hat.
Durch ihre emotionalem Art fällt zwar hier das Mitleiden,das Mitfühlen mit dem Opfer weg. Zudem ist die ganze Befreiungsaktion etwas konstruiert. Doch clever und ausserordentlich gut durchdacht hat es der Autor geschafft mich zu verblüffen!
Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt. Aus der Sicht von Lisa und aus der Sicht der Ermittler.Das macht die ganze Story sehr abwechslungsreich, wobei ich die erste Zeit von Lisas Gefangenschaft stellenweise als etwas langatmig empfunden habe.
Der Schreibstil hat mir gefallen...die Gefangenschaft und die Befreiungsaktion ist sehr bildlich beschrieben.
Das Debüt von Shannon Kirk bezirzt durch eine neue Idee...hier ist das Opfer nicht hilflos und ängstlich, sondern überlegen und stark.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein Lesenswerter Thriller

1

Klappentext:
Sie wird entführt. Sie ist nicht das erste Opfer. Aber das letzte …
Sie ist 16 Jahre alt und im 7. Monat schwanger, als sie auf dem Heimweg von der Highschool überwältigt und in einen Lieferwagen ...

Klappentext:
Sie wird entführt. Sie ist nicht das erste Opfer. Aber das letzte …
Sie ist 16 Jahre alt und im 7. Monat schwanger, als sie auf dem Heimweg von der Highschool überwältigt und in einen Lieferwagen gezerrt wird. Doch die Entführer machen Fehler – Fehler, die ihr vermeintlich hilfloses Opfer kühl kalkulierend registriert. Und der größte Fehler war, sich dieses Opfer auszusuchen. Denn das Mädchen in ihrer Gewalt verfügt über einen messerscharfen Verstand und die einzigartige Fähigkeit, seine Emotionen vollständig zu kontrollieren. Sie weiß, dass es den Kidnappern um ihr Baby geht, und sie selbst nach der Geburt wertlos für sie ist. Also fasst sie einen Plan: Ihr werdet mich nicht töten, ihr werdet mein Kind nicht bekommen – und ich werde mich rächen.

Die Autorin:
Shannon Kirk ist Anwältin, sie lebt und arbeitet in Massachusetts. Kirk ist verheiratet und hat einen Sohn. Ihr Romandebüt, der Psychothriller >>Ihr tötet mich nicht<<, wurde von Presse und Lesern euphorisch aufgenommen, die Übersetzungsrechte wurden auf Anhieb in zahlreiche Länder verkauft.

Der erste Satz:
Am Tag 4 lag ich da und plante seinen Tod.

Meine Meinung:
Beim Durchsehen des Verlagsprogramms stoppte ich bei diesem Cover, ein bisschen unheimlich das Mädchen im Wald. Der Klappentext hat sein übriges getan, ich war neugierig und wollte wissen welche Geschichte sich dahinter verbirgt.

Abwechselnd (Pluspunkt 1) nimmt die Protagonistin Lisa (Pluspunkt 2) und Special Agent Roger Liu (Pluspunkt 3) uns mit in ihre Geschichte. Die Kapitel des Agent wurden zu meiner Freude sehr kurz gehalten (Pluspunkt 4), sodass man wieder schnell mitten im geschehen um Lisa war. Lisa ist eine starke Protagonistin (Pluspunkt 5), einer solchen starken Protagonistin bin ich noch in keinem Buch begegnet. An vielen Stellen im Buch konnte ich sie nur noch bewundern um ihre Kraft und Ausdauer.

Der große Tag, kam für mich überraschend früh, nichtsdestotrotz verliert die Geschichte um Lisa nicht an Spannung (Pluspunkt 6) und Nervenkitzel (Pluspunkt 7), denn auch eine durchgeplante Lisa trifft auf ungeplantes.

Warum ich Pluspunkte sammle, und ob Lisa ihre Rache bekommen hat, erfahrt ihr wenn ihr das Buch gelesen habt.

Fazit:
Ein empfehlenswerter Thriller für eine extra Portion Nervenkitzel.