Cover-Bild Fishergirl's Luck
(11)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: DuMont Buchverlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 22.06.2022
  • ISBN: 9783832182403
Sharon Gosling

Fishergirl's Luck

Roman
Sibylle Schmidt (Übersetzer)

Anna zieht nach Crovie, ein winziges Fischerdorf am Moray Firth in Schottland, um einen Neuanfang zu wagen: Jahrelang stand sie als Köchin im Schatten ihres Ex-Freundes, dem Besitzer des Restaurants, in dem sie schuftete. Nun hofft sie, in der alten, an der Steilküste gelegenen Fischerhütte, die sie von ihren Ersparnissen gekauft hat, zur Ruhe zu kommen.
Als sie beginnt, die Umgebung und ihre Nachbarn kennenzulernen, erwacht in ihr etwas, das sie verloren glaubte. Sie entdeckt ihre Liebe zum Kochen wieder und eröffnet kurzerhand ein improvisiertes Pop-up-Restaurant direkt am Meer. Nach und nach freundet sie sich auch mit den Menschen an, die in Crovie leben, und findet dabei nicht nur sich selbst, sondern auch heraus, mit wem sie ihr Leben teilen will.
Bewegend und mit ebenso viel kulinarischer Leidenschaft wie Gefühl für die besondere Landschaft erzählt Sharon Gosling die Geschichte einer zweiten Chance und einer außergewöhn¬lichen Liebe.

»Eine behutsam erzählte Liebesgeschichte, ein Plot, so treibend wie die Gezeiten der Nordsee, eine sanfte Erinnerung an die Notwendigkeit, unsere Ozeane zu schützen – die perfekte
Sommerlektüre.« LANCASHIRE POST

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.06.2022

Genuss

0

Anna zieht in ein kleines Fischerdorf in Schottland. Sie will unbedingt zu sich selbst finden und fühlt sich nach vielen Jahren als Köchin ausgebrannt und leer. Doch hier findet sie schnell zu sich selbst ...

Anna zieht in ein kleines Fischerdorf in Schottland. Sie will unbedingt zu sich selbst finden und fühlt sich nach vielen Jahren als Köchin ausgebrannt und leer. Doch hier findet sie schnell zu sich selbst und sie findet heraus, wer sie sein möchte. Kurzerhand eröffnet sie ein Mini- Lokal, schließt Freundschaften und lässt die Liebe in ihr Herz. Ich fand den Roman sehr schön und emotional. Man ist beim Lesen durch den angenehmen Schreibstil hautnah dabei und die tolle Kombination von kulinarischem Genuss und Romantik und Freundschaft ist sehr gelungen. Ich habe mich herrlich unterhalten gefühlt und empfehle das Buch gerne weiter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.06.2022

Empfehlung!

0

Vielen Dank dem Dumont Verlag, dass ich das neue Buch 'Fishergirl's Luck' von Sharon Gosling lesen und rezensieren darf.

Erster Eindruck: Die Covergestaltung ist einfach unglaublich gut gelungen. Auch ...

Vielen Dank dem Dumont Verlag, dass ich das neue Buch 'Fishergirl's Luck' von Sharon Gosling lesen und rezensieren darf.

Erster Eindruck: Die Covergestaltung ist einfach unglaublich gut gelungen. Auch das Coverpapier ist sehr wertig - im inneren Umschlag befindet sich ein Rezeptvorschlag...die schöne Postkarte (etwa als Lesezeichen) gibt Auskunft über das Fischerdorf Crovie in Schottland.

Inhalt: Anna ist Köchin und frisch von ihrem Partner getrennt. Sie möchte das Kochen ganz und gar aufgeben und einen Neuanfang wagen, fernab von der Großstadt London. Sie verschlägt es in das einsame Crovie - ein Fischerdorf an der Küste Schottlands. Schon bald macht sie Bekanntschaft mit den Einheimischen - das gelingt teilweise. Inspiriert durch die raue Schönheit Schottlands, beginnt sie wieder zu kochen und richtet einen Lunchclub in ihrem kleinen Häuschen an der Küste ein. Eigentlich wollte Anna erst einmal Abstand von den Männern nehmen - aber da trifft sie schon den gutaussehenden Neuseeländer Liam... und da ist ja auch noch Robert, der seine Frau einst bei einem Unglück verloren hat... für wen wird sie sich entscheiden...? Und wird sie ihren Durchbruch als Köchin schaffen. Happy End und sogar ein Babyglück sind garantiert.

Fazit: Die Autorin schafft es durch ihre genauen und atmosphärischen Beschreibungen das Dorf und die Menschen authentisch aufleben zu lassen. Dieser Roman ist die perfekte Sommerlektüre, für alle die gerne ihre Tage am Meer verbringen und gutes Essen genießen.

Ich habe das Buch einfach durchgelesen, da die Autorin einen unglaublich fesselnden Schreibstil hat. Klare Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2022

wunderschönes Buch

0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Anna wagte einen Neuanfang und zog nach Crovie. ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Anna wagte einen Neuanfang und zog nach Crovie. Dies ist ein kleines Fischerdorf in Schottland. Sie ist eine tolle Köchin, die aber leider die ganze Zeit im Schatten ihres Ex gestanden hat. Nie wieder wollte sie sich so behandeln lassen wie damals. Ihr Haus hieß Fishergirl's Luck. Die Leute nahmen sie herzlich in ihrer Gemeinschaft auf bis auf Douglas McKean, denn er behauptete, dass Fishergirl's Luck ihm gehörte. Was aber nicht stimmte. Pat ihre Nachbarin erklärte ihr, dass er das schon bei Bren gemacht hat, der Vorbesitzerin von Fishergirl's Luck die gestorben war. Sie wollte nicht lange bleiben, doch sie verliebte sich in die Menschen und das Dorf. Anna vermisste ihren Vater sehr, der erst vor kurzem verstorben war. Da sie am Wochenende eingeladen war, fing sie ein paar Kleinigkeiten zu kochen an. Die Leute waren begeistert davon. Sie fand das Rezeptbuch von Bren gefunden und sie wollte ein eigenes Kochbuch herausbringen. Robert, von dem sie das Haus gekauft hatte, erzählte ihr einiges über Bren. Er hatte auch einen süßen Sohn der ganz begeistert von den Delphinen war. Er zog ihn alleine groß, da seine Frau gestorben war. Anna mochte ihn sehr, aber zurzeit hatte sie mit Liam Spaß, da beide nichts Festes wollten. Sie hatte auch die Idee einen Lunchclub zu eröffnen und zwar am Wochenende. Aber irgendjemand hat ihr das Gesundheitsamt auf den Hals gehetzt. Außerdem war ihr seit ein paar Tagen immer morgens übel und schlecht. War sie wirklich schwanger? Sollte sie Liam davon erzählen? Was will ihr Ex auf einmal bei ihr? Bei einem Unwetter war Roberts Sohn verschwunden, wo war er? Kann Anna ihn finden? Was ist jetzt zwischen Robert und Anna? Verwüstet ein Erdrutsch das ganze Dorf?
Wenn ihr all das Wissen wollt, dann solltet ihr das Buch lesen. Ich fand das Buch sehr schön und berührend. Es nimmt einen auf der ersten Seite mit und bringt einen mit der letzten Seite wieder zurück. Es ist wirklich ein Buch mit Tiefgang, denn es behandelt Themen wie Tod und jemanden unterdrücken, was Annas Ex ja auch getan hat. Berührend fand ich auch, wie ein ganzes Dorf sich gegenseitig ohne nachzudenken einander hilft, obwohl jeder alles verloren hat. Heute hilft ja keiner mehr dem anderen oder fast nicht mehr oder sehr, sehr selten. Man sollte sich ein Beispiel an dem Dorf nehmen. Da brauchte ich öfters Taschentücher. Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Ich kann es euch von ganzem Herzen empfehlen. Eine ganz klare Kauf und Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.08.2022

Neustart in Schottland

0

Anna stand als Köchin im Schatten ihres Ex-Freundes, dem Besitzer des Restaurants, in dem sie jahrelang geschuftet hat.
Um einen Neuanfang zu wagen zieht sie nach Crovie, einem winzigen Fischerdorf am ...

Anna stand als Köchin im Schatten ihres Ex-Freundes, dem Besitzer des Restaurants, in dem sie jahrelang geschuftet hat.
Um einen Neuanfang zu wagen zieht sie nach Crovie, einem winzigen Fischerdorf am Moray Firth in Schottland.
Anna hofft, in der alten, an der Steilküste gelegenen Fischerhütte, die sie von ihren Ersparnissen gekauft hat, zur Ruhe zu kommen.
Als sie beginnt die Umgebung und ihre Nachbarn kennenzulernen, entdeckt Anna ihre Liebe zum Kochen wieder und eröffnet kurzerhand ein improvisiertes Pop-up-Restaurant direkt am Meer.
Nach und nach freundet sie sich auch mit den Menschen an die in Crovie leben und findet dabei nicht nur sich selbst, sondern auch heraus, mit wem sie ihr Leben teilen will.

Nachdem Anna das kleine Haus in Schottland gekauft hat - ohne es vorher gesehen zu haben - ist sie, als sie ankommt, zuerst überzeugt einen großen Fehler begangen zu haben.
Es sind die warmherzigen Nachbarn Pat und Frank, die sie überreden, dem kleinen Crovie eine Chance zu geben und zu bleiben.
Was erst "nur eine kurze Auszeit" sein sollte, entwickelt sich nach und nach zu einer Art Liebesgeschichte zu Crovie und seinen Bewohnern.
Anna findet nicht nur Freunde, sondern endlich auch Ruhe und so etwas wie einen Hafen.
Das oft stürmische Wetter ist zwar ein untrennbarer Teil der wunderbaren Natur im Norden Schottlands, aber als ein besonders großes Unwetter zu Erdrutschen führt, stehen die Einwohner Crovies vor einer herannahenden Katastrophe und beweisen, was eine Gemeinschaft ist!

Ich mochte die Beschreibungen der wilden Natur, der Klippen und des rauen Meeres sehr, hatte ich doch schon das Glück, Schottland (bei wunderbar sonnigem Wetter) kennenzulernen.
Auch die unglaublich freundliche und herzliche Art der Schotten wird hier trefflich beschrieben.
Sehr, sehr gern würde ich das Fishergirl's Luck besuchen, mich an Liams Tisch setzen und eines der ausgesprochen schmackhaft und lecker klingenden Gerichte von Anna zu probieren

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.06.2022

Neuanfang

0

Anna hat sich von ihrem langjährigen Freund getrennt und sucht am Ende der Welt einen Neuanfang. Ohne irgendwelches Wissen hat sie in einem kleinen Fischerdorf ein Haus gekauft um erstmal wieder zur Ruhe ...

Anna hat sich von ihrem langjährigen Freund getrennt und sucht am Ende der Welt einen Neuanfang. Ohne irgendwelches Wissen hat sie in einem kleinen Fischerdorf ein Haus gekauft um erstmal wieder zur Ruhe zu kommen. In Schottland ist sie schließlich weit weg vom hektischen London.
Von Ruhe und Stille ist wenig zu spüren, das Wetter allein sorgt für sehr viel Unruhe und Lärm. Dafür sind die Nachbarn nett und hilfsbereit. Bis auf einen, aber den gibt es immer.
Es ist die Geschichte von einem Neuanfang in jeder Hinsicht. Nicht immer alles hinnehmen, auch mal die eigene Meinung durchsetzen. Wieder ich sein. Eine Mammutaufgabe. Die Anna aber ziemlich schnell und gut bewältigt. Vor allem findet sie ihre Freude am Kochen wieder. Diese Fähigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch.
Die Menschen sind sympathisch auch der alte Grantler gewinnt am Schluss meine Sympathie. Das Meer und die Delphine sind sowieso ein Höhepunkt.
Die Geschichte ist leicht geschrieben, ein reiner Unterhaltungsroman obwohl schwerwiegende Themen wie Trauerbewältigung, toxische Beziehungen angeschnitten werden. Andere Details wie Hilfsbereitschaft, Zusammenhalt werden dagegen ausführlicher behandelt.