Cover-Bild Game of Gold
(95)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Dragonfly
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 31.01.2020
  • ISBN: 9783748800200
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Shelby Mahurin

Game of Gold

Peter Klöss (Übersetzer)

Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar machen zu können, stiehlt Lou einen magischen Ring. Leider wird sie dabei ausgerechnet vom Hexenjäger Reid entdeckt. Zwar gelingt es ihr, ihre wahre Identität vor ihm zu verbergen, aber entkommen kann sie ihm nicht. Denn der Erzbischof befiehlt den beiden, zu heiraten. Plötzlich findet sich Lou als Frau eines Hexenjägers wieder, dem sie zudem gegen ihren Willen immer näher kommt …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.05.2022

Leider hat die Handlung für mich teilweise keinen Sinn ergeben

0

Lou ist eine Hexe und damit eine von Reids größten Feindinnen. Als Hexenjäger hat er sich der Kirche verpflichtet und zur Mission gemacht, die Welt von Hexen zu befreien. Durch eine Aneinanderreihung von ...

Lou ist eine Hexe und damit eine von Reids größten Feindinnen. Als Hexenjäger hat er sich der Kirche verpflichtet und zur Mission gemacht, die Welt von Hexen zu befreien. Durch eine Aneinanderreihung von Ereignissen kommt es jedoch dazu, dass der Erzbischof darauf besteht, dass die beiden heiraten. Da Lous Leben davon abhängt, willigt sie in den Deal ein. Die beiden sind allerdings wie Katz und Maus, wodurch ihre unfreiwillige Verbindung nicht gerade unter dem besten Stern steht. Doch je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto stärker werden ihre Gefühle füreinander. Reid weiß jedoch noch nicht, auf wen er sich da eingelassen hat ...

Character (5/10):
Lou und Reid konnten mich beide nicht so richtig von sich überzeugen. Ich fand sie als Protagonist und Protagonistin schon in Ordnung, habe aber auch nicht das Gefühl, dass sie mir wirkliche ans Herz gewachsen sind.

Atmosphere (2/10):
Man muss dem Buch lassen, dass es einen gefühlt schon in eine mittelalterliche Welt zurückversetzt hat. Allerdings hatte ich persönlich nicht wirklich Freude daran. Ich fand die ganze Atmosphäre ziemlich erdrückend und unschön.

Writing Style (4/10):
Der Schreibstil war in Ordnung, aber jetzt auch nicht so gut, dass ich wirklich begeistert davon war. Spielt denke ich aber sicherlich auch mit der Atmosphäre zusammen.

Plot (6/10):
Bei der Handlung bin ich sehr hin- und hergerissen. Einerseits war sie teilweise schon spannend und es gab einen Plot Twist, den ich so nicht erwartet hatte. Andererseits fand ich die Handlung auch irgendwie unsinnig. Für mich hat gar keinen Sinn ergeben, dass der Erzbischof meinte, es sei die einzige Möglichkeit, dass die beiden heiraten und sie da auch noch mitgemacht haben. Mir wären da echt genug Gründe eingefallen, die dagegengesprochen hätten. Da das so ein elementarer Pfeiler der Handlung war, für mich aber super unlogisch, kann ich hier auch nur sechs Punkte vergeben.

Intrigue (5/10):
Für die Spannung gibt es von mir fünf Punkte, da es sich sehr abgewechselt hat. Mal war es sehr fesselnd, mal aber auch nicht.

Logik (4/10):
Zur Logik muss ich eigentlich nicht mehr viel sagen, denke ich. Wie bereits erwähnt hat die Handlung für mich nicht wirklich viel Sinn gemacht, weshalb ich hier auch nicht allzu viele Punkte vergeben kann und möchte.

Enjoyment (4/10):
In Summe hat mir das Buch leider nicht so viel Spaß gemacht zu lesen, wie ich gehofft hatte.

Fazit (4,3/10):
Es war sehr knapp, aber für mich hat es bedauerlicherweise nicht für drei Sterne gereicht. Es gab zwar wirklich gute und spannende Stellen, aber alles in allem hat für mich eher das negative überwogen. Sehr schade, da ich mich wirklich auf das Buch gefreut hatte. Aber ich stelle in letzter Zeit öfter fest, dass Fantasy mich immer seltener richtig begeistern kann. Scheinbar habe ich da höhere Ansprüche als die Allgemeinheit. Die Bücher, die ich da in letzter Zeit so gelesen habe, sind häufig eigentlich sehr beliebt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

War leider so gar nicht meins

1

Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar ...

Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar machen zu können, stiehlt Lou einen magischen Ring. Leider wird sie dabei ausgerechnet vom Hexenjäger Reid entdeckt. Zwar gelingt es ihr, ihre wahre Identität vor ihm zu verbergen, aber entkommen kann sie ihm nicht. Denn der Erzbischof befiehlt den beiden, zu heiraten. Plötzlich findet sich Lou als Frau eines Hexenjägers wieder, dem sie zudem gegen ihren Willen immer näher kommt …

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin ist leicht verständlich und flüssig, dennoch muss ich sagen, dass dieser irgendwie nicht so ganz meins war und ich mich daher etwas schwer damit getan habe. Erzählt wird die Geschichte dabei aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten, so dass man sie ausreichend kennenlernen kann.

Die Charaktere wurden zwar soweit ganz gut herausgearbeitet, dennoch gelang es mir nicht, Nähe zu ihnen aufzubauen oder mich mit ihnen anzufreunden. Woran das lag, ist schwer zu sagen. Sie wirkten auf mich einfach nicht interessant genug.

Die Grundidee an sich fand ich durchaus interessant, doch konnte mich die Umsetzung leider überhaupt nicht überzeugen. Ich habe mich bereits am Anfang sehr schwer getan und kam einfach nicht richtig in die Geschichte rein. Seltsamerweise fühlte ich mich schon von der ersten Seite an ein wenig gelangweilt und auch im späteren Verlauf konnte mich die Handlung einfach nicht mitreißen. Ich habe mich daher leider eher schlecht als recht durch die Seiten gekämpft.

Fazit:

Eine interessante Grundidee, doch leider konnte mich die Umsetzung überhaupt nicht überzeugen oder gar fesseln. Manchmal springt der Funke einfach nicht über und das war bei diesem Buch leider leider der Fall. Wirklich schade. Von mir gibt es daher nur 2 bis 2,5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

Nicht mein Fall.

0

Lou ist eine Hexe, eine Hexe die nicht erkannt werden darf, denn dies würde sie nicht überleben. Als sie mit Reid verheiratet werden soll, kommen richtig große Probleme auf sie zu, denn er ist ein Hexenjäger. ...

Lou ist eine Hexe, eine Hexe die nicht erkannt werden darf, denn dies würde sie nicht überleben. Als sie mit Reid verheiratet werden soll, kommen richtig große Probleme auf sie zu, denn er ist ein Hexenjäger. Wenn dann auch noch Gefühle ins Spiel kommen, ist das Chaos perfekt.

Leider hat mir das Buch nicht wirklich gefallen. Die wenigen spannend Abschnitte werden überschattet von endlos zähen, langatmigen, langweiligen Abschnitten. Ich war stellenweise kurz davor, das Buch abzubrechen. Ich habe es beendet, aber unterhaltsame Lesestunden sehen anders aus.

Die eigentliche Geschichte ist eine wirklich tolle Idee, ich kam mit dem Schreibstil nicht gut klar. Die Figuren konnte mich von Anfang an nicht überzeugen. Ich mochte Lou einfach gar nicht.

So war es leider kein Buch für mich. Schade.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.01.2020

Enttäuschend

0

Ich lese eigentlich nur noch selten Fantasyromane, aber bei Hexen bekommt man mich immer. Ich war daher sehr gespannt auf "Game of Gold".

Zunächst war ich überrascht, dass das Buch in einer fiktiven Welt ...

Ich lese eigentlich nur noch selten Fantasyromane, aber bei Hexen bekommt man mich immer. Ich war daher sehr gespannt auf "Game of Gold".

Zunächst war ich überrascht, dass das Buch in einer fiktiven Welt spielt. Dies hatte ich so nicht erwartet und damit habe ich meist meine Probleme.

Ich bin von Beginn an nur schwer in die Geschichte reingekommen und dies wurde im Verlauf des Buches leider auch nicht besser. Ich hatte Probleme mich in der Welt zurechtzufinden und für mich ist alles sehr distanziert geblieben. Es gibt viele Charaktere, so hatte ich insbesondere zu Beginn Probleme einige Personen auseinander zu halten. Dennoch bin ich auch mit den Protagonisten Lou und Reid nicht wirklich warm geworden und vieles hat mich einfach nur genervt.

Die Handlung fand ich zudem unglaublich langweilig und hat sich für meinen Geschmack extrem gezogen. Es fehlte mir außerdem an Spannung und auch ein roter Faden war für mich nur selten ersichtlich.

Für mich war das Buch leider ein ziemlicher Flop, so dass ich auf die Fortsetzung verzichten werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.04.2020

Für mich völlig uninteressant, deshalb vorzeitig abgebrochen.

0

IM BELLEROSE
Lou
Eine Leiche, die mit Hexenzauber in Berührung gekommen war, hatte etwas Schauriges an sich. Die meisten Menschen bemerkten zuerst den Geruch: keine Fäulnis, eher eine leise Süße in der ...

IM BELLEROSE
Lou
Eine Leiche, die mit Hexenzauber in Berührung gekommen war, hatte etwas Schauriges an sich. Die meisten Menschen bemerkten zuerst den Geruch: keine Fäulnis, eher eine leise Süße in der Nase, ein scharfer Geschmack auf der Zunge. Einige wenige nahmen auch ein Kribbeln in der Luft wahr, eine Aura auf der Haut der Leiche, die nicht vergehen wollte. Als ob der Zauber selbst noch da wäre, beobachtend, lauernd.
Lebendig.
Wer aber so leichtsinnig war, darüber zu sprechen, der fand sich geradewegs auf dem Scheiterhaufen wieder.

Eckdaten
eBook
399 Seiten
Übersetzung: Peter Klöss
Dragonfly Verlag (Harper Collins Verlag)
2020
ISBN: 9783748850151

Cover
Wow, was für ein Hingucker! Und dabei wirkt es auch noch geheimnisvoll. 😊

Inhalt
Niemand darf erfahren, dass Lou eine Hexe ist. Denn sie will weder auf dem Scheiterhaufen enden noch auf dem Opferalter der mächtigen Weißen Hexe, die sie sucht. Um sich im wahrsten Sinne des Wortes unsichtbar machen zu können, stiehlt Lou einen magischen Ring. Leider wird sie dabei ausgerechnet vom Hexenjäger Reid entdeckt. Zwar gelingt es ihr, ihre wahre Identität vor ihm zu verbergen, aber entkommen kann sie ihm nicht. Denn der Erzbischof befiehlt den beiden, zu heiraten. Plötzlich findet sich Lou als Frau eines Hexenjägers wieder, dem sie zudem gegen ihren Willen immer näher kommt…

Autorin
Shelby Mahurin wuchs auf einer kleinen Farm in Indiana auf. Sie hatte schon immer eine ausgeprägte Fantasie. Wenn sie als kleines Mädchen spielte, wurden aus einfachen Stöcken magische Zauberstäbe und Kühe verwandelten sich in Drachen. Zusammen mit ihrem sehr großen Ehemann, ihren Kindern, zwei Hunden und einer Katze lebt sie in der Nähe der Farm, auf der sie ihre Kindheit verbracht hat.

Meinung
Ich muss direkt zu Beginn gestehen, dass ich mich hier vom Klappentext habe blenden lassen. Mal wieder. Denn dieser klang einigermaßen interessant und vor allem war ich von dem Cover so fasziniert! 😊 Das alles zusammen war eine Verlockung, der ich nur unschwer widerstehen konnte. Mein Fehler. ☹
Wir befinden uns in schweren Zeiten, vor allem für Frauen. Gleichberechtigung ist noch ein Fremdwort. Die Kirche wird sehr wichtig genommen, ebenso wie die Hexenjäger, in deren Dienste sie stehen. Einer davon ist Reid, ein hervorragender Chasseur, mit dem unsere Protagonistin ungewollt Bekanntschaft macht. Denn Lou ist eine Hexe, muss aber ihre Identität unbedingt verstecken. Gelten Hexen doch für grausame Gestalten, die nur Schrecken und Tod verbreiten. Daher reist sie als Mann verkleidet durch die Gegend und ist auf der Suche nach einem machtvollen Artefakt. Ob sie dabei Erfolg haben wird, wird sich noch herausstellen.
Ich kam erst gar nicht so weit, weil mich der Inhalt überhaupt nicht packen konnte. Bereits nach Kapitel zwei fand ich das Buch sehr langweilig. Der Schreibstil trug auch nicht gerade zur Spannung bei. Für mich ein Griff ins Klo.

♥,5 von ♥♥♥♥♥

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere