Cover-Bild RUHE.STÄTTE.

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Böhland & Schremmer Verlag
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 64
  • Ersterscheinung: 15.10.2018
  • ISBN: 9783943622355
Sigrid Weise

RUHE.STÄTTE.

Erinnerungskultur im Wandel - Künstlerische Bestandsaufnahmen auf Berliner Friedhöfen
Begibt man sich auf Berliner Friedhöfe, springen vielerorts irritierende Veränderungen ins Auge. Sie sind nicht auf Berlin beschränkt, sondern symptomatisch für einen generellen, gravierenden Wandel in der Begräbnis- und Erinnerungskultur unserer Gesellschaft. Viele Friedhöfe sind kaum noch belegt, andere werden geschlossen. Das traditionelle Begräbnis im Sarg weicht zunehmend dem Urnenbegräbnis. Darüber hinaus steigt die Zahl der anonym Bestatteten stetig, ebenso wie die Zahl von Gemeinschaftsgrabanlagen. Gleichzeitig werden staatliche und konfessionelle Friedhöfe für Bestattungen und Bestattungsformen geöffnet, die entgegen der sonstigen Entwicklung einen vermehrten Platzbedarf haben. Es sind dies vor allem die Begräbnis- und Erinnerungsorte für still geborene Kinder und Begräbnisstätten für muslimische Verstorbene.
Die Künstlerin Sigrid Weise ist diesen Veränderungen nachgegangen und hat in den letzten Jahren auf zahlreichen Berliner Friedhöfen fotografiert. Aus diesem Material sind beeindruckende Werke, vor allem Digitaldrucke, aber auch Lithografien entstanden. In der Mehrzahl sind diese Arbeiten Schichtungen von Fotografien – Mehrfachbelichtungen ähnlich –, die zu einer ganz neuen, von der konkreten Situation abstrahierenden und ins Allgemeine gehenden Aussage führen. Diese Kunstwerke ziehen die Betrachtenden in ihren Bann und bringen sie unweigerlich dazu, sich mit den Themen Tod, Vergänglichkeit und Erinnerung, aber auch Trauer, Schmerz und Trost auseinanderzusetzen.
Doch RUHE.STÄTTE. ist kein reines Kunstbuch. Sigrid Weise war es wichtig, den Wandel in der Begräbnis- und Erinnerungskultur, der Ausdruck ge- sellschaftlicher und mentaler Veränderungen ist, aus verschiedenen Perspektiven zu begreifen. Sie hat elf Autorinnen und Autoren gewonnen, die sich dem Thema aus philosophischer, soziologischer, historischer oder stadtplanerischer Sicht gewidmet oder auch literarisch angenähert haben. In RUHE.STÄTTE. treten Kunst und textliche Erforschung in einen eng verzahnten, spannenden Dialog.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.