Cover-Bild Sila's Orientküche
(34)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 160
  • Ersterscheinung: 02.09.2020
  • ISBN: 9783833875847
Sila Sahin

Sila's Orientküche

Die Herausforderung vieler junger Frauen heute: Job, Familie, privates Glück und eine ausgewogene Ernährung unter einen Hut bringen. Dabei die kulturellen Wurzeln nicht vergessen – und das Ganze am besten mit einer Prise Humor! Die deutsch-türkische Schauspielerin Sila Sahin zeigt wie‘s geht: Sila's Orientküche ist die gekonnte Kombi von Mittelmeer und Orient, wenig Fleisch und viel Gemüse und Obst. Daraus zaubert Sila mit den schönsten Rezepten ihrer Familie eine verführerisch sonnige Genusswelt: Gözleme, Linsenköfte, Baklava-Style Pancakes oder Lammkoteletts – von Brunch, Salaten, Süßem wie aus 1001 Nacht und original türkischem Familienessen bis zum Love Dinner für ihren Mann Samuel: Happy Cooking mit Frohnatur Sila Sahin!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2020

Orientalische Küche sowohl für Einsteiger als auch für Experimentierfreudige

1

Dieses Kochbuch fällt direkt aufgrund des farbenfrohen und durchaus auffälligen Covers auf. Die Farbkombination gefällt mir sehr gut und passt gut zum Thema des Buches.

Der Einstieg in dieses Buch ist ...

Dieses Kochbuch fällt direkt aufgrund des farbenfrohen und durchaus auffälligen Covers auf. Die Farbkombination gefällt mir sehr gut und passt gut zum Thema des Buches.

Der Einstieg in dieses Buch ist wie für Kochbücher üblich ein Vorwort. Dieses hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin wirkt hier authentisch und sehr sympathisch. Allerdings hätte hier ein etwas kürzerer Text auch gereicht.
Dann geht es auch direkt mit den Rezepten los. Und hier bin ich auch schon bei meinem ersten (und einzigen) Kritikpunkt. Mir fehlt ein Inhaltsverzeichnis. Ich mag ein solches gerne um zumindest die verschiedenen Kapitel einfach nachschlagen zu können.
Anders als bei Kochbüchern mit typisch deutschen Zutaten gefiel mir hier das Kapitel "Mein Vorratsschrank" sehr gut. So konnte ich mir sehr schnell einen Eindruck über die grundlegenden Rezepte der hier vorgestellten, für mich bisher eher unbekannten Küche machen. Auch die kurze Einführung in die Welt der wichtigsten Gewürze war sehr interessant.
Immer wieder wird ein kultureller Bezug in dieses Buch eingebaut. Dieser wirkt informativ und nicht zu lang. Zudem habe ich hier nicht das Gefühl belehrt zu werden, sondern einfach eine kurze Information zu bekommen. Das empfinde ich als sehr passend.
Die Unterteilung in die bereits erwähnten Kapitel war mal etwas anderes. Hier wird nicht streng nach "Frühstück-Mittagessen-Abendessen" unterteilt sonder individuellere Überschriften gewählt. Leider fehlte mir aus diesem Grund das Inhaltsverzeichnis dann umso mehr.
Die Rezepte an sich haben mir gut gefallen. Es gibt grundlegende Rezepte sowie ausgefallene Rezepte. Unterlegt werden diese mit ansprechenden Bildern und interessanten Tipps am Rande.

Insgesamt hat mir dieses Kochbuch aufgrund der vielen für mich unbekannten, sehr interessanten Rezepte sowie der sehr ansprechenden und sympathischen Aufmachung gut gefallen. Ich habe mir einige Gerichte markiert und habe dieses Buch bestimmt nicht das letzte Mal zur Hand genommen. Für experimentierfreudige Köche aber auch neugierige Einsteiger in die orientalische Küche würde ich dieses Buch durchaus empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Viel Neues für mich

0

Ein wunderschönes Kochbuch aus der Reihe Länderküchen, die Orientküche.

Hier kenne ich mich so gar nicht aus, deshalb fand ich es sehr hilfreich, dass vorangestellt ein Blick in den Vorratsschrank der ...

Ein wunderschönes Kochbuch aus der Reihe Länderküchen, die Orientküche.

Hier kenne ich mich so gar nicht aus, deshalb fand ich es sehr hilfreich, dass vorangestellt ein Blick in den Vorratsschrank der Autorin geworfen werden kann. Hier werden die regelmäßig benötigten Zutaten vorgestellt, jetzt weiß ich, was Pul Biber und was Sucuk ist.
Ein weiterer Pluspunkt: im türkischen Supermarkt bekommt man alles problemlos, das meiste gibt es sogar im Supermarktregal um die Ecke.

Die Rezeptauswahl ist vielfältig, von Aioli (genau genommen gebratene Sardellen mit Zitronen-Aioli) bis Zekis Ratzfatz-Pide-Pizza.
Nachdem der Mann der Autorin Vegetarier ist, gibt es auch viele Rezepte ohne Fisch und Fleisch, es ist aber kein Veggie-Kochbuch.
Am meisten sprechen mich die Suppen und Salate an, das sieht alles so köstlich aus, beispielsweise:
Scharfe Möhren-Orangen-Suppe
Linsensuppe mit Spinat
Türkischer Bauernsalat mit Acocado
Salat aus grünen Kräuter-Eiern, Rucola und Pellkartoffeln.

Aber auch Pilaw, Kumpir und die vielen Joghurt-Dips, bis ich mich hier durchgefuttert habe, das dauert.

Für mich ganz wichtig: zu jedem Rezept gibt es ein Foto, außerdem ist das Buch aus schönem schweren Papier, mit tollen Fotos und einem geradlinigen Layout ohne Schnickschnackschnörkel beim Text. Sehr ansprechend!

Definitiv eine Bereicherung für mein Kochbücherregal und unseren Speiseplan.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 17.10.2020

Tolle Rezepte aus dem Orient

0

Die deutsch-türkische Schauspielerin Sila Sahin entführt uns in ihrem neuen Kochbuch in die orientalische Küche. Schon von ihrer Mutter vorgegeben liebt die Autorin gesundes und selbst gekochtes Essen. ...

Die deutsch-türkische Schauspielerin Sila Sahin entführt uns in ihrem neuen Kochbuch in die orientalische Küche. Schon von ihrer Mutter vorgegeben liebt die Autorin gesundes und selbst gekochtes Essen. Im täglichen Alltag ist die Kunst sicherlich, den angespannten Zeitfaktor mit dem Wunsch selber zu kochen in Einklang zu bringen. Die Lösung sind daher werthaltige, möglichst einfache Rezepte, die gesund sind und auch noch gut schmecken. Genau diesen Zubereitungen möchte sich Sila Sahin von ihrer Familie inspiriert in "Sila´s Orientküche" widmen.

So gilt der erste Abschnitt den Rezepten ihrer Mutter. Hier stachen für mich die "Gözleme" und der "Kebab-Hackbraten" heraus. Zwei tolle Rezepte, die sich einfach umsetzen lassen und den orientalischen Geschmack in die Speisen einkehren lassen. Beides war für mich in dieser Form neu und konnte mich vollends begeistern. Dass es auch mal schnell und lecker zugehen kann zeigen die "Zekis Ratzfatz-Pide-Pizza" oder das sehr leckere Möhren-Cacik". Selbst für ein "Love-Dinner" finden sich in dem Kochbuch tolle Vorschläge, mit "Aphrodites Liebeselixier" und dem "Paradiesapfel-Süppchen" sind die Rezepte auch noch ein wenig extravagant. Abschließend weiß Sila Sahin auch bei den süßen Sünden mit Rezepten wie der "Mokka-Pannacotta" oder dem "Türkischen Reispudding" zu überzeugen. Alle Rezepte stechen mit raffinierten Zutaten-Kombinationen und einer einfachen Umsetzung hervor. Die wirklich tollen begleitenden Fotos regen zusätzlich zum Nachahmen an.

Insgesamt ist "Sila´s Orientküche" aus meiner Sicht ein wertvoller Ratgeber und eine hervorragende Ergänzung in meinem Kochbuch-Regal. Die Rezepte sind einfach umzusetzen, erhalten durch ihren orientalischen Einschlag die nötige Raffinesse und werden von Sila Sahin sehr sympathisch präsentiert. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

sehr leckere und vielfältige Rezepte

0

Die Autorin Sila Sahin ist eine deutsch-türkische Schauspielerin. Und in diesem Buch zeigt sie mit leckeren Rezepten, die meist nicht allzu aufwendig sind, wie sie Familie und Beruf unter einen Hut bringt.
Es ...

Die Autorin Sila Sahin ist eine deutsch-türkische Schauspielerin. Und in diesem Buch zeigt sie mit leckeren Rezepten, die meist nicht allzu aufwendig sind, wie sie Familie und Beruf unter einen Hut bringt.
Es gibt eine kleine Einführung mit Vorratshaltung und Gewürzen und dann geht es auch schon direkt mit den Rezepten los.
Ich habe direkt das erste Rezept (Gözleme) getestet und es hat hervorragend geklappt und total lecker geschmeckt. Gözleme wird es bei uns nun öfters geben….einfach und lecker! Auch die Börek-Schnecke sieht total klasse aus und ich werde sie in den nächsten Tagen ebenfalls probieren.

Für jedes Rezept gibt es eine Doppelseite. Auf einer der beiden Seiten ist immer ein sehr ansprechendes Foto und auf der gegenüberliegenden Seite das Rezept schön übersichtlich mit Zutaten, Zubereitung und meistens noch einem Tipp.

Die Rezeptauswahl ist breit gefächert. So sind sogar Rezepte zum Frühstück enthalten. Ansonsten gibt es auch Suppen- und Salatrezepte, jede Menge Hauptgerichte und natürlich auch „Süße Sünden“ für hinterher. Sehr schön finde ich es auch, dass es auch jede Menge vegetarische Gerichte gibt. Alle Rezepte haben gemeinsam, dass sie der türkisch-orientalischen Küche entstammen.

Es macht absolut Spaß dieses Kochbuch durchzublättern und man bekommt richtig Appetit. Ja und das Nachkochen macht genauso viel Spaß. Also ein Kochbuch, das auf jeden Fall einen festen Platz in meiner Küche finden wird, da ich die orientalische Küche gesund und bekömmlich finde und auch total mag!

Veröffentlicht am 10.10.2020

Was will man von einem Kochbuch mehr?

0

Da ich gerne auch ein wenig exotisch koche, fand ich das Kochbuch Sila's Orientküche für mich prima geeignet. Die mediterrane Küche ist sehr vielfältig und das beweist dieses Kochbuch allemal. Für Gu steht ...

Da ich gerne auch ein wenig exotisch koche, fand ich das Kochbuch Sila's Orientküche für mich prima geeignet. Die mediterrane Küche ist sehr vielfältig und das beweist dieses Kochbuch allemal. Für Gu steht ja absolute Spitzenqualität, von daher war ich mir schon sicher das das Buch nicht lasch verarbeitet worden war.
Was mich auch am meisten interessiert hat, ist Rezepte ausfindig zu machen mit Zutaten die ich immer parat habe. Nicht selten sind die modernen Kochbücher in den letzten Jahren, vor allem diese mit veganen, vegetarischen Speisen mit Zutaten überwuchert, für die man ein todschickes Deli um die Ecke haben muss. Hier war dies also nicht der Fall, einfache, frische, leckere Zutaten mit den Basisgewürzen einer orientalischen Küche. Kennt man sich sogar ein wenig aus, ist es Peanuts.
Gesplittet sind die Rezepte dann laut Thematik, da gibt es Gerichte für den Liebsten, die Klassiker der Mama, das süßen Sünden usw.
Mit tollen, hilfreichen Tipps und schönen Bildern ist das alles dann auch glatt aufgerundet. Was will man von einem Kochbuch mehr?