Cover-Bild Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 31.08.2020
  • ISBN: 9783548062129
Silke Ziegler

Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung

Vom Zauber eines Neuanfangs und dem Traum vom Backen 

Lara ist dreißig, als ihre Mutter nach langer Krankheit stirbt. Sie fühlt sich verloren und hofft, dass sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auch zu sich selbst zurückfindet. Ihre Mutter hatte nie ein Wort über ihren leiblichen Vater verloren, doch durch einen Zufall erfährt Lara von einem vergangenen Au-pair-Aufenthalt ihrer Mutter in Südfrankreich. Lara reist nach Collioure und stürzt sich dort neben der Vatersuche in die Arbeit in einer kleinen Crêperie und lernt den attraktiven Félix kennen, der ihr ganz schön den Kopf verdreht. Durch eine uralte Notiz erfährt sie von einer schicksalhaften Entscheidung, die 1944 die Schwester einer Geburtenklinik treffen musste, und deren Auswirkungen bis in Laras Gegenwart reichen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2020

Wieder eine tolle Geschichte....

0

Lara ist dreißig, als ihre Mutter nach langer Krankheit stirbt. Sie fühlt sich verloren und hofft, dass sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auch zu sich selbst zurückfindet. Ihre Mutter hatte nie ein ...

Lara ist dreißig, als ihre Mutter nach langer Krankheit stirbt. Sie fühlt sich verloren und hofft, dass sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auch zu sich selbst zurückfindet. Ihre Mutter hatte nie ein Wort über ihren leiblichen Vater verloren, doch durch einen Zufall erfährt Lara von einem vergangenen Au-pair-Aufenthalt ihrer Mutter in Südfrankreich. Lara reist nach Collioure und stürzt sich dort neben der Vatersuche in die Arbeit in einer kleinen Crêperie und lernt den attraktiven Félix kennen, der ihr ganz schön den Kopf verdreht. Durch eine uralte Notiz erfährt sie von einer schicksalhaften Entscheidung, die 1944 die Schwester einer Geburtenklinik treffen musste, und deren Auswirkungen bis in Laras Gegenwart reichen …

Vom Zauber eines Neuanfangs und dem Traum vom Backen handelt auch der zweite Teil der Collioure-Reihe. Silke Ziegler hat wieder tolle Charaktere in einer tollen Landschaft spielen lassen. Man versinkt beim lesen richtig in die wunderbare Gegend, hört das Meer rauschen, und spürt den Wind im Gesicht. Lara und ihren Felix habe ich von Anfang an lieb gewonnen. Aber auch ihre liebevolle Oma Beatrice hat mein Herz berührt. Es war auch eine Riesenfreude Amelie und ihren Freund Benjamin vom ersten Teil wieder zu treffen und zu lesen, wie sich Lara und Amelie anfreunden.

Wieder hat Silke Ziegler eine berührende und Geschichte geschrieben. Sympathische Charaktere, toller Schauplatz und gut recherchiert! Definitiv, sowohl bei Krimis, als auch bei Familienromanen eine Autorin, die man sich merken sollte!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.09.2020

Spurensuche in Collioure...

0

Die Frauen von der Purpurküste- Julies Entscheidung von Silke Ziegler
zur Geschichte:
Lara ist dreißig, als ihre Mutter nach langer Krankheit stirbt. Sie fühlt sich verloren und hofft, dass sie auf der ...

Die Frauen von der Purpurküste- Julies Entscheidung von Silke Ziegler
zur Geschichte:
Lara ist dreißig, als ihre Mutter nach langer Krankheit stirbt. Sie fühlt sich verloren und hofft, dass sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auch zu sich selbst zurückfindet. Ihre Mutter hatte nie ein Wort über ihren leiblichen Vater verloren, doch durch einen Zufall erfährt Lara von einem vergangenen Au-Pair-Aufenthalt ihrer Mutter in Südfrankreich. Sie reist nach Collioure und stürzt sich dort neben der Vatersuche in die Arbeit in einer kleinen Crêperie und lernt den attraktiven Félix kennen. Durch eine uralte Notiz erfährt Lara von einer schicksalhaften Entscheidung, die 1944 die Schwester einer Geburtenklinik treffen musste, und deren Auswirkungen bis in Laras Gegenwart reichen ...

mein Fazit:
Den Leser erwartet ein emotionaler, packender, geheimnisvoller und zugleich romantischer Roman, der von der Suche nach Laras Wurzeln und einer Lücke in der Familiengeschichte bestimmt wird.
Nach dem Tod ihrer Mutter ist Lara in tiefer Trauer. Sie findet ein Bild ihrer Mutter das in Collioure aufgenommen wurde. Von ihren Großeltern erfährt sie das ihre Mutter dort als Au-Pair- Mädchen gearbeitet hat. Sie kam früher zurück und war schwanger mit Lara. Als Lara auch noch ihre Arbeit verliert, begibt sie sich auf Spurensuche. Ihre Oma Beatrice Erikson begleitet sie.
Mit viel Feingefühl hat die Autorin den Hauch der südfranzösischen Provinz für den Leser eingefangen. Der Leser folgt Lara und Beatrice nach Frankreich. Durch Laras Suche in der Vergangenheit ihrer Mutter Vanessa, hofft sie ihre Wurzeln zu finden. Beide wohnen in einem alten Haus, dass Oma Beatrice gehört. Lara findet dort eine alte Notiz von Beatrice verschwundener Schwester Julie. Was geschah in den Wirren des Jahres 1944? Was ist mit Julie passiert?
Das Buch fängt die Gegenwart und die Vergangenheit wundervoll ein. Die Schilderungen in Mitten des Krieges werden realistisch und sehr emotional beschrieben. Ich war von Anfang bis Ende im Bann der Geschichte und habe mitgefiebert.
Kann die Lücke in der Familiengeschichte geschlossen werden? Findet Lara Antworten auf der Suche nach ihrem Vater?
Das ist der 2. Band der Buchreihe: Die Frauen von der Purpurküste. Mir gefiel das Amelie und Benjamin Teil der Geschichte um Lara und ihrer Suche nach Antworten sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Spurensuche

0

Dieser Roman beinhaltet eine herzerwärmende Liebesgeschichte vor der zauberhaften Kulisse eines südfranzösischen Hafenortes. Hierhin hat es die 30-jährige Lara mit ihrer rüstigen Großmutter Béatrice aus ...

Dieser Roman beinhaltet eine herzerwärmende Liebesgeschichte vor der zauberhaften Kulisse eines südfranzösischen Hafenortes. Hierhin hat es die 30-jährige Lara mit ihrer rüstigen Großmutter Béatrice aus Norddeutschland hin verschlagen. Beide möchten einen wichtigen Menschen finden: Lara will endlich ihren biologischen Vater kennenlernen, dessen Identität ihre mittlerweile verstorbene Mutter eisern verschwiegen hat. Béatrice hingegen möchte mehr über ihre große Schwester erfahren, die unter der Besatzung der deutschen Wehrmacht damals spurlos verschwunden ist. Die beiden Frauen unterstützen sich gegenseitig bei ihrer Suche. Besonders Lara schließt schnell Freundschaften in der Umgebung, und der attraktive Félix soll noch sehr wichtig in ihrem Leben werden.

Béatrice steht staunend vor den Informationen über ihre verschollene Schwester Julie. Sie muss sich schon als blutjunges Mädchen insgeheim gegen die Nazis gewandt und in einem Geburtshilfehaus Lagerinsassinnen in Schwangerschaft und Entbindung beigestanden haben, bis sich ihre Spur von einem Tag zum anderen im Nichts verliert.

Gerade Julies Geschichte, die anhand eines langen Briefes, der nur durch glückliche Umstände in die Hände von Béatrice gelangt, aufgewickelt wird, gibt diesem an sich schon schön zu lesenden Liebesroman eine Tiefe, ohne an Leichtigkeit zu verlieren. Es ist immer gut und wichtig daran zu erinnern, dass auch aufrechte Menschen im Naziregime gelebt haben, die nach bestem Wissen und Gewissen im Verborgenen Widerstand geleistet haben. Die fiktive Julie steht hier für die namenlosen Helden, deren Taten nie nach außen gedrungen sind, die aber die Menschlichkeit in einer unmenschlichen Zeit gelebt haben.

Julies Entscheidung" ist ein leicht zu lesender Unterhaltungsroman, der ein schönes Ambiente bietet und voller Romantik steckt, aber oberflächlich bleibt er deswegen noch lange nicht.



  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2020

Die Pupurküste

0

Lara steht vor den Scherben ihres Lebens. Ihre Beziehung ist zerbrochen, ihre Mutter mit nicht einmal fünfzig Jahren an Krebs gestorben und hat ihr nie gesagt, wer ihr Vater ist. Lara beschließt sich auf ...

Lara steht vor den Scherben ihres Lebens. Ihre Beziehung ist zerbrochen, ihre Mutter mit nicht einmal fünfzig Jahren an Krebs gestorben und hat ihr nie gesagt, wer ihr Vater ist. Lara beschließt sich auf Spurensuche zu begeben. Sie reist nach Südfrankreich, hier hat ihre Mutter als Au-Pair gearbeitet und es ist gleichzeitig der Geburtsort ihrer Großmutter. Zusammen mit ihr macht sie sich auf die Suche nach ihrem Vater und nach Julie, der Schwester ihrer Großmutter, die 1944 verschwand...

Der Roman erzählt Laras Geschichte, die in Südfrankreich versucht ihr Leben zu ordnen und webt wunderbar die Geschichte von Julie mit hinein. Julies Geschichte ist sehr bewegend und emotional.

Der Duft von frischem Baguette und Crepes liegt die ganze Zeit in der Luft und der Flair Frankreichs ist auf jeder Seite zu spüren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Familiengeheimnisse suchen nach Auflösung

0

Nach dem Tod ihrer Mutter, der Trennung ihres Freundes und dem Verlust ihres Jobs ist Lara am Boden zerstört.
Als sie bei ihren Großeltern ein Bild ihrer Mutter mit einer Widmung auf der Rückseite findet, ...

Nach dem Tod ihrer Mutter, der Trennung ihres Freundes und dem Verlust ihres Jobs ist Lara am Boden zerstört.
Als sie bei ihren Großeltern ein Bild ihrer Mutter mit einer Widmung auf der Rückseite findet, dass während ihrer Zeit als Au-Pair in Südfrankreich aufgenommen wurde ist sie sich sicher, dass das Bild ihr Vater aufgenommen hat.
Ihre Mutter hat Lara nie gesagt wer ihr Vater ist, es immer als unbedeutend abgetan.
Um ihre Wurzeln zu finden reist sie mit ihrer Großmutter Béatrice nach Collioure in deren Elternhaus.
Dort finden sie einen über 70 Jahre alten Abschiedsbrief von Julie, der Schwester von Beatrice.
Béatrice hat immer geglaubt, dass ihre Schwester gestorben war. Jetzt will sie versuchen die Hintergründe von Julies verschwinden zu rekonstruieren.
Die Frauen von der Purpurküste-Julies Entscheidung ist der 2. Band einer 3teiligen Buchreihe von Silke Ziegler.
Die Geschichte spielt in Collioure, einem Ort an der Côte Vermeille.
Die Hauptperson in diesem Buch sind Lara und ihre Großmutter Béatrice.
Auch Lara reist nach einem Schicksalsschlag nach Collioure um Antworten auf die Frage nach ihrem Vater zu finden.
Sie wohnen im Elternhaus ihre Großmutter in dem sich in der unteren Etage einmal ein kleines Café befunden hat.
Als sie dort angekommen sind ergeben sich noch mehr Fragen. Béatrice will Licht in das Familiengeheimnis um ihre Schwester Julie bringen.
Julie ist 1944 verschwunden, es ist so gut wie unmöglich noch irgendwelche Hinweise zu finden. Genauso schwierig scheint die Suche nach Laras Vater.
Zwischen dem einzelnen Kapitel sind immer wieder Auszüge aus einem Brief von Julie an Béatrice abgedruckt, in dem diese ihrer Schwester ihr Verschwinden erklären möchte. Der Leser erfährt also langsam die emotionalen Hintergründe von Julies verschwinden und ist damit den Protagonisten voraus.
Die Autorin hat ihren Charakteren wirklich Leben eingehaucht. Die Verzweiflung, die Hoffnung und die Hilflosigkeit von Lara und Béatrice bei der Suche nach Antworten sind in jeder Zeile zu spüren.
Der Schreibstil von Silke Ziegler zieht einen so in die Geschichte rein, dass schon nach wenigen Seiten ein Kopfkino einsetzt.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Jetzt habe ich das Buch beendet und kann es kaum erwarten, bis ich den 3. Band Die Frauen von der Purpurküste-Claires Schicksal in den Händen halten und noch einmal nach Südfrankreich reisen darf.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere