Cover-Bild Falschspiel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 278
  • Ersterscheinung: 13.03.2019
  • ISBN: 9783839224243
Silvia Stolzenburg

Falschspiel

Thriller
Nachdem Mark Becker aus dem Dienst bei der Bundeswehr ausgeschieden ist, entscheidet er sich dazu, in die Securityfirma eines ehemaligen Kameraden einzusteigen. Die Auftragsbücher sind voll. Unter anderem muss ein Sicherheitskonzept für den Cannstatter Wasen erstellt werden. Als Mark durch Zufall eine Wanze in seinem Wagen entdeckt, keimt ein Verdacht in ihm auf. Galt ein eben erst vereitelter Anschlag ihm? Mit Hilfe eines Freundes beschließt er, den Lauschern eine Falle zu stellen. Da explodiert eine Handgranate in einem Festzelt auf dem Wasen …

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 10 Regalen.
  • 8 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.05.2019

Ein würdiger Nachfolger

0

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich früher schon Spannendes von der Autorin Silvia Stolzenburg las, dann aber längere Zeit nur historische Romane. Auch diese haben mir sehr gut gefallen, denn ...

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt, da ich früher schon Spannendes von der Autorin Silvia Stolzenburg las, dann aber längere Zeit nur historische Romane. Auch diese haben mir sehr gut gefallen, denn sie sind nicht nur gut recherchiert, sondern auch immer voller Spannung, Leiden-schaft und Menschlichkeit. Und genauso ist es auch hier wieder. Mit „Falschspiel“ legt die Autorin bereits den dritten Band um Mark Becker vor und begeistert wieder ihre und seine Fans. Ich moch-te schon die beiden Vorgängerbücher sehr und war daher umso gespannter auf den dritten Teil. Und neugierig und natürlich hatte ich auch hohe Erwartungen – aber das alles hat nicht geschadet, denn meine Wünsche wurden erfüllt. Ich habe das Buch in einem Rutsch, an einem Abend regel-recht durchgefressen und war begeistert. Allerdings denke ich auch, dass man die Vorgeschichte kennen sollte. Zwar ist der Fall in sich abgeschlossen, aber zum besseren Verständnis und der Einordnung wäre das nicht verkehrt. Anders herum ist es auch so, dass man die Vorgänger wohl nicht mehr ungespoilert lesen kann, wenn man „Falschspiel“ schon gelesen hat. So oder so ist das Buch allerdings auf jeden Fall lesenswert und empfehlenswert. Ein richtiger Pageturner, den man gar nicht mehr aus der Hand legen mag.
Inhaltlich kann ich nicht viel sagen, denn das Wichtigste steht bereits im Klappentext und mehr kann ich nicht verraten. Es gibt aber einige Überraschungen, gerade für diejenigen, die Mark und seine Mitstreiter bereits kennen...
Laut Autorin legt Mark nun erstmal eine Pause ein, aber ich hoffe, das dauert nicht zu lange und er kommt dann in neuer Frische wieder!

Veröffentlicht am 14.05.2019

uuuund... ACTION!

0

Mich hat schon das Cover begeistert, noch bevor ich auch nur ein Wort gelesen hatte - es ist schlicht und dennoch aussagekräftig.

Die Wasen... ein großes Volksfest, von dem man mindestens schon einmal ...

Mich hat schon das Cover begeistert, noch bevor ich auch nur ein Wort gelesen hatte - es ist schlicht und dennoch aussagekräftig.

Die Wasen... ein großes Volksfest, von dem man mindestens schon einmal gehört hat, scheint Haupthandlungsort. Doch eigentlich geht es um so viel mehr....

Der - offenbar - dritte Fall für Marc Becker hat mich ab der ersten Seite mitgerissen.
Für mich war es ein Debut, ich kannte die Autorin vorher nicht - doch das war überhaupt kein Problem beim Lesen! Ich kam sehr gut "rein" in die Geschichte.

Action und Spannung wechseln sich in diesem Buch stets ab.
Die Protagonisten sind interessant, zum Teil sexy und sympathisch, zum Teil angsteinflößend hoch 10.
Besonders Mark ist natürlich ein Sahneschnittchen, mutig und männlich!

Der Lesefluss ist zu jeder Zeit gegeben und durch den angenehmen Schreibstil, fliegt man nur so durch die Geschichte...

Zum Ende hin ging mir dann alles irgendwie zu sehr Schlag auf Schlag - klar, besser als langatmige Zerrkapitel, obwohl alles "aufgeklärt" ist.
Doch ich hätte auch hinsichtlich der Aufklärung der Anschläge auf andere Zusammenhänge gehofft - mir hat das Fünkchen "Wow!" dann noch gefehlt für 5 Sterne... eine plötzliche Wendung...eine unerwartete neue Perspektive o.ä.

Doch, ich war positiv überrascht ob der actionreichen Story aus der Feder der mir unbekannten Autorin und freu mich Mark bald wiederzulesen... :)

Veröffentlicht am 10.05.2019

Auch bei seinem dritten Auftritt lässt es Mark Becker wieder ordentlich krachen

0

Auch mit dem dritten Auftritt von Mark Becker, dem inzwischen ehemaligen Feldjäger bei der Bundeswehr, legt die Autorin Silvia Stolzenburg wieder einen tempo- und actionreichen Thriller vor, der mich auf ...

Auch mit dem dritten Auftritt von Mark Becker, dem inzwischen ehemaligen Feldjäger bei der Bundeswehr, legt die Autorin Silvia Stolzenburg wieder einen tempo- und actionreichen Thriller vor, der mich auf ganzer Linie überzeugen konnte.
Auch wenn hier einige Protagonisten aus den ersten Bänden wieder mit dabei sind und die Handlung auch ziemlich direkt an die Geschehnisse des Vorgängers anschließt, kann man die Geschichte grundsätzlich auch ohne Vorkenntnisse aus diesen Büchern problemlos lesen und verstehen. Alle erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne dabei den Lesefluss zu stören. Dennoch empfiehlt es sich, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, um die Geschichten um Mark Becker in Gänze genießen zu können.

Nach den Ereignissen den vorangegangenen Bandes ist Mark Becker gezwungen, seinen Abschied bei der Bundeswehr einzureichen. Da kommt ihm das Angebot eines ehemaligen Kameraden, in seine private Sicherheitsfirma einzusteigen, gerade recht.
Während er mit seinem neuen Partner Michael Kuhn das Sicherheitskonzept für die Cannstatter Wasen ausarbeitet, findet er eher zufällig eine Wanze in seinem Auto. Wer hat es hier auf Mark abgesehen ? Als er seinem mysteriösen Verfolger eine Falle stellt, überschlagen sich die Ereignisse urplötzlich.
Parallel ermittelt die Stuttgarter Kriminalkommissarin Lisa Schäfer in zwei brutalen Mordfällen, bei denen sich Überschneidungen zu den Vorkommnissen um Mark ergeben. So wird auch Lisa in die dramatischen Ereignisse verwicklelt.

Die Geschichte entwickelt schnell eine unheimliche Sogwirkung und hat mich mit jeder Seite tiefer in ihren Bann gezogen. Der packende Schreibstil und die gut gezeichneten Charaktere tragen zu diesem Effekt auch einiges bei.
Schnörkellos und mit hohem Erzähltempo treibt die Autorin ihre Geschichte auf einen großen Showdown mit einer überzeugenden Auflösung zu und weiß auf diesem Wege auch mit einigen unerwarteten Wendungen zu überraschen.
Wie schon in den ersten Bänden sorgen die immer wieder aufkeimenden Spannungen und die daraus resultierenden Wortgefechte zwischen Mark und Lisa für eine wohl dosiert eingesetzte Auflockerung zwischen den zahlreichen Spannungsmomenten. Dabei kommt es diesmal auch endlich zur fast schon lang ersehnten Annäherung zwischen den ungleichen Charakteren, die allerdings durch einige unbedachete Aktionen auch immer wieder in Frage gestellt wird.
Kleiner Kritikpunkt ist, das der Klappentext diesmal etwas zu viel von der Handlung verrät, so das man ihn vor dem Lesen am besten ignoriert, um sich die Überraschung nicht zu verderben.

Ein spannender Thriller mit einem interessanten Ermittlerpaar, von dem ich gerne noch mehr lesen würde. Nach Angaben der Autorin wird Mark nun aber erst einmal eine Pause einlegen. Ich hoffe mal, das sie nicht allzu lange ausfallen wird.

Veröffentlicht am 07.05.2019

Vom Feldjäger zur Security

0

Auch der dritte Band rund um Feldjäger Mark Becker und Oberkommissarin Lisa Schäfer ist gewohnt actionreich ausgefallen. Nach Band 1 und 2 war ich sehr auf den neuen Fall gespannt, der nahtlos an "Das ...

Auch der dritte Band rund um Feldjäger Mark Becker und Oberkommissarin Lisa Schäfer ist gewohnt actionreich ausgefallen. Nach Band 1 und 2 war ich sehr auf den neuen Fall gespannt, der nahtlos an "Das dunkle Netz" anschließt.

Silvia Stolzenburg gelingt es immer wieder mich von der ersten Seite an in den Bann zu ziehen. Schon der Prolog verschaffte mir Gänsehaut.
Danach erfahren wir im ersten Kapitel, dass Mark nach dem eher unglücklichem Ende des letzten Falles, um ein Disziplinarverfahren zu umgehen, die Bundeswehr verlässt. Er nimmt ein Jobangebot seines ehemaligen Kameraden Michael Kuhn als Sicherheitsfachmann an, der seine neue Securityfirma gerade im Aufbau hat. Der neue Job bringt große Anforderungen, denn Kuhns Firma soll die Sicherheitsvorkehrungen für das Volksfest an der Cannstädter Wasen erstellen. Ein Großauftrag und noch viel zu wenig Personal! Kurze Zeit später entdeckt Mark eine Wanze in seinem Auto und beim Checken des Volksfestgeländes wird eine Handgranate ins Festzelt geschmissen, in dem er gerade steht. Hat es jemand auf Marks Leben abgesehen oder will die Konkurrenz die neue Sicherheitsfirma ausschalten?

Im Gegenzug hofft Lisa Schäfer endlich wieder einen neuen Fall auf den Tisch zu bekommen. Und sie braucht nicht langne zu warten. Ein junger Mann wird schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert - versuchter Mord. Kurze Zeit später ist er tot - erwürgt. Die Polizei geht zunächst davon aus, dass der junge Mann in ein Drogendelikt verwickelt ist. Doch es bleibt nicht bei diesem einem Todesfall... Gibt es Verbindungen zu den Todesfällen und den Anschlägen?

Während sich privat Lisa und Mark näher kommen, ändert sich an Marks altem Verhalten nicht wirklich etwas. Er lässt auch in diesem Fall alle rechtlichen Vorschriften außer acht und bleibt seinem Stil treu.
Auch Marks Hacker-Freund Lukas ist wieder mit von der Partie und eine große Hilfe bei der Auflösung des Falles. Als sich die Ereignisse zu überschlagen beginnen, ist Lukas in seinem Element.

Der neue Thriller lässt sich wieder schnell lesen und ich war innerhalb kürzester Zeit durch. Der Schreibstil von Silvia Stolzenburg ist wie immer rasant und temporeich. Die Spannungskurve bleibt die ganzen 278 Seiten konstant oben. Die kurzen Kapitel unterstreichen die rasante Handlung noch mehr. Allerdings muss ich sagen, dass es mir langsam zu actionlastig und explosiv wird und die Realitätsnähe immer mehr auf der Strecke bleibt. Schon im letzten Teil fand ich einige Handlungen zu abgedreht. Oft erinnerte mich die eine oder andere Szene an einem amerikanischen Actionfilm in dem der Held unverwüstlich bleibt und sämtliche Mordanschläge mit einer Handbewegung zur Seite wischt. Dadurch fand ich einige Ereignisse etwas unrealistisch. Auch die Ermittlungsarbeit geriet diesmal aufgrund der Action ins Hintertreffen.
Trotzdem war ich wieder in der temnporeichen Erzählung gefangen und konnte den Thriller kaum aus der Hand legen. Innerhalb kürzester Zeit war ich damit durch.

Fazit:
Wer es gerne rasant und explosiv mag, ist hier bestens aufgehoben. Mark Beckers drittes Abenteuer ist wieder Hochspannung pur, jedoch erinnerten mich diesmal doch so einige Szenen an amerikanische Actionsfilme. Die Ermittlungsarbeit blieb mir zu sehr auf der Strecke und auch die Auflösung in Lisas Fall war mir zu unrund.

Veröffentlicht am 05.05.2019

Mark Beckers dritter Fall

0

Inhaltsangabe:
Mark Becker musste jetzt seinen Dienst als Feldjäger bei der Bundeswehr quittieren, aber ein neuer Job steht schon ins Haus. Sein bester Freund Michael Kuhn hat vor kurzen eine Securityfirma ...

Inhaltsangabe:
Mark Becker musste jetzt seinen Dienst als Feldjäger bei der Bundeswehr quittieren, aber ein neuer Job steht schon ins Haus. Sein bester Freund Michael Kuhn hat vor kurzen eine Securityfirma gegründet und dafür sucht er noch händeringend gute Mitarbeiter. Mark Becker fackelt nicht lange und fängt an. Einer der vielen Aufträge, die Michael Kuhns Firma schon an Land gezogen hat, soll auf dem Cannstatter Wasen sein. Doch ohne Komplikationen geht auch dieser Job nicht über die Bühne, denn in einem der vielen Festzelte explodiert eine Handgranate. War es ein Anschlag oder galt dieser sogar Mark Becker, der sich zu diesem Zeitpunkt dort aufhielt?

Falschspiel von Silvia Stolzenburg ist bereits der dritte Fall für Mark Becker. Nachdem ich Blutfährte (erster Fall) und Das dunkle Netz (zweiter Fall) mit großer Begeisterung gelesen habe, freute ich mich auf ein Wiedersehen mit Mark Becker. Wieder einmal versprach mir der Klapptext des Buches einen spannungsgeladenen Fall und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht. Wie es Silvia Stolzenburg es immer wieder schafft, mich ab der ersten Seite in ihren Bann zu ziehen, ist mir bis heute ein Rätsel, aber sie versteht ihr Handwerk. Dank der zahlreichen Geschehnisse und dem spannungsgeladenen Tempo konnte ich kaum dieses Buch aus den Händen legen. Zu jedem Zeitpunkt musste ich wissen, wie es mit Ex-Feldjäger Mark Becker und Oberkommissarin Lisa Schäfer weitergehen wird. Diese Reihe kann und will ich mir gar nicht mehr ohne Mark und Lisa vorstellen, denn ich liebe ihre kleinen Sticheleien.
Die gut ausgearbeiteten Charaktere sorgen dafür, dass dieser Roman sehr reell wirkt.
Erneut merkte ich wieviel Zeit und Liebe die Autorin in ihre Recherchen und Ausarbeitungen legt. Respekt und großes Lob an Silvia Stolzenburg und an alle diejenigen, die dafür sorgen, dass diese Reihe so einzigartig wird.
Aber nicht nur bei den Charakteren bekommt man dies zu spüren, sondern auch in der Handlung. Die Autorin legt sehr großen Wert auf Authentizität und Feinheiten. Akribisch und mit großem Zeitaufwand kreiert sie wieder einmal einen Fall, der in der Umsetzung nicht besser hätte sein können. Je tiefer man in dem Fall integriert ist, desto rasanter und temporeicher geht es zu. Seite um Seite wächst der Spannungsbogen, der den Leser kaum Luft zum Atmen lässt. Auch wenn es sehr aktionsreich zugeht, wird man nicht von den Ereignissen erschlagen und kann diesen sehr gut folgen. Erneut lässt das Ende Raum für Spekulationen und auf einen neuen Fall mit Mark Becker hoffen.


Falschspiel ist wieder ein rasanter und spannungsreicher Thriller, den Silvia Stolzenburg nie besser hätte schreiben können. Für mich wieder ein Thriller-Highlight, der mir 5 von 5 Sternen wert ist. Absolut empfehlenswert und ein MUSS nicht nur für Thriller Fans!!!