Cover-Bild After Work

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 29.03.2018
  • ISBN: 9783736305595
Simona Ahrnstedt

After Work

Antje Rieck-Blankenburg (Übersetzer)

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.

Und er ist heiß und sexy und interessant.

Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.

Und du küsst ihn.



Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.

Und er ist dein neuer Chef.



"Mit After Work zeigt Simona Ahrnstedt einmal mehr, warum sie zu Recht die skandinavische Queen of Romance genannt wird." Lottens Buchblog

Heiß ersehnt: der neue Roman von der skandinavischen Queen of Romance!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.03.2018

Prickelnde Büroromanze....

3 0

Dies war mein erster Roman der Autorin und sie konnte mich auf jeden Fall überzeugen!

Lexia ist eine engagierte Werbetexterin und wirklich gut in ihrem Job. Das weiß sie auch.
Und trotzdem mangelt es ...

Dies war mein erster Roman der Autorin und sie konnte mich auf jeden Fall überzeugen!

Lexia ist eine engagierte Werbetexterin und wirklich gut in ihrem Job. Das weiß sie auch.
Und trotzdem mangelt es ihr an Selbstbewusstsein, denn sie hat ziemlich mit ihrem Gewicht zu kämpfen. Naja viel mehr wird sie ironischerweise gerade durch die Werbebranche immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass man mit Konfektionsgröße vierzig leider nicht dem Ideal einer Frau entspricht.

Als sie eines Abends ihren Kummer in einer Bar ertränken will, trifft sie auf Adam und ahnt dabei nicht, dass sie sich ausgerechnet bei ihrem neuen Chef die Seele aus dem Leib redet. Als der Alkoholpegel immer weiter steigt, ringt sie sich durch und küsst schließlich den gutaussehenden Mann vor ihr. Der Abend wird perfekt, als Lexia zusammen mit Adam die Bar verlässt und sie ihm doch tatsächlich auf die Schuhe kotzt......
Am nächsten Tag kann sie sich kaum noch an Details erinnern, doch Adam geht die blonde Frau mit den türkisfarbenen Augen nicht mehr aus dem Kopf.

Das Buch greift zwei große Themen der Gesellschaft auf. Zum einen das Problem vieler Frauen, die sich nicht anerkannt und schön genug fühlen, weil sie keine Modelmaße besitzen und zum anderen greift es die Problematik der häuslichen Gewalt auf. Beides keine einfachen und wohl eher schwer verdauliche Themen, dennoch schafft es die Autorin diese gut und auch nachvollziehbar in die Geschichte einzubauen, ohne eine davon zu verherrlichen oder zu verharmlosen. Natürlich rückt die Liebe der beiden hierbei in den Vordergrund und kommt keinesfalls zu kurz!

Mir hat die Chemie zwischen Lexia und Adam sehr gut gefallen, sodass man sie am Ende der Geschichte gar nicht mehr missen möchte. Ob die Autorin einen weiteren Band schreiben wird, in dem man den beiden Protagonisten noch einmal begegnen wird, bleibt wohl offen.

Ich möchte noch dazu sagen, dass man am Anfang vielleicht ein wenig Geduld braucht um in die Story reinzukommen, aber es lohnt sich! Die Handlung steigert sich.
Von mir auf jeden Fall eine Leseempfehlung für all diejenigen, die auf eher erwachsenere Protagonisten stehen. Auch Erotik spielt hierbei eine Rolle, wobei eher die gegenseitige Anziehung und das Kopfkino der beiden immer wieder betont wird und die explizieten Szenen nicht so stark thematisiert werden, dennoch in meinen Augen ausreichend beschrieben sind.

Lest selbst, ihr werdet es nicht bereuen!
Liebste Grüße
LoveBooks <3

Veröffentlicht am 22.05.2018

Erwartungen nicht erfüllt

0 0



Lexia ist Werbetexterin und arbeitet in einer Werbeagentur in Schweden. Sie ist engagiert und liebt ihren Beruf, jedoch ist ihr Selbstwertgefühl nicht gerade hoch und sie leidet sehr unter ihrem Übergewicht.
Als ...



Lexia ist Werbetexterin und arbeitet in einer Werbeagentur in Schweden. Sie ist engagiert und liebt ihren Beruf, jedoch ist ihr Selbstwertgefühl nicht gerade hoch und sie leidet sehr unter ihrem Übergewicht.
Als ihr an einem abend dann alles zu viel wird geht sie in eine Bar und begegnet dort Adam. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und am Ende des abends küssen sie sich.
Doch als Lexia am nächsten Tag ins Büro kommt muss sie fest stellen, das Adam niemand anderes ist als ihr neuer Chef...

Ich wollte After Work unbedingt lesen, weil ich vom Inhalt des Buches mehr als begeistert war. Ich stellte mir eine lustige Geschichte vor, mit witzigen Dialogen und Situationen, jedoch wurde ich doch dann ziemlich enttäuscht.
In dem Buch geht es hauptsächlich um das Thema Übergewicht bei Frauen und wie in der Gesellschaft damit umgegangen wird, was an sich ja auch ein wichtiges Thema ist, allerdings nahm das ganze dann doch ein bisschen zu sehr überhand.
Die Charaktere wurden zwar gut beschrieben, aber leider war mir nicht einer wirklich sympathisch.
Das ewige hin und her zwischen Adam und Lexia war für meinen Geschmack viel zu langgezogen, ich konnte das ganze nach her gar nicht mehr so richtig ernst nehmen. Zudem entstand auch nicht wirklich mal ein Dialog zwischen den Charakteren. Jeder gesprochene Satz wurde erst wieder einen ganzen Absatz lang analysiert. Das hätte man auch wesentlich kürzer fassen können.
Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten, was ganz angenehm zu lesen war. Zudem wurde abwechselnd aus der Sicht von Lexia und Adam geschrieben, was ich persönlich auch immer ganz angenehm finde, weil man so jede Sichtweise gut kennen lernen kann.
Fazit: Im wesentlichen ist die Geschichte von Adam und Lexia eine tolle Idee, jedoch ist das ganze viel zu lang geraten und brachte auch nicht wirklich Freude beim lesen. Ich vergebe für diesen Roman leider nur zwei von fünf Sternen. Schade!

Veröffentlicht am 20.05.2018

Starke Frauen

0 0

Simona Ahrnstedt schreibt tolle, aussagekräftige Romane, die von starken weiblichen Persönlichkeiten handeln.....so auch in ihrem neuen Roman "After Work".

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer ...

Simona Ahrnstedt schreibt tolle, aussagekräftige Romane, die von starken weiblichen Persönlichkeiten handeln.....so auch in ihrem neuen Roman "After Work".

Stell dir vor, du triffst einen Mann in einer Bar.
Und er ist heiß und sexy und interessant.
Stell dir vor, du erzählst ihm alles von dir.
Und du küsst ihn.

Dann stell dir vor, du kommst am nächsten Morgen ins Büro.
Und er ist dein neuer Chef.

Schon diese kurze Beschreibung fand ich sehr ansprechend....und sie hat nicht zu viel versprochen!

Es geht um Lexia Vikander, eine hübsche, etwas mollige Texterin in einer kleinen Werbeagentur und ihren neuen Chef Adam, gut aussehend und mit viel Geld.
Es entwickeln sich Gefühle zwischen ihnen, die sie beide zu ignorieren versuchen....

Die Hauptaussage dieses Buches ist für mich, dass jede Frau super ist, so wie sie ist!
Egal ob es Figurprobleme sind, Schüchternheit, Liebe zu Männern oder zu Frauen, jede Frau sollte zu sich, seinen Stärken und Vorlieben stehen!
UND SOLCHE BÜCHER SOLLTE ES VIEL MEHR GEBEN!

Die Sprache ist klar und leicht verständlich, was ein flüssiges Lesen ermöglicht. Es ist auf jeden Fall einfach, sich ganz auf die Erzählung einzulassen und sich die Erlebnisse blildlich vorzustellen und mitzuerleben.

Die Chataktere sind lebendig und authentisch beschrieben, auch die Nebenrollen, und waren mir von Anfang an sympathisch!
Natürlich gibt es auch ein paar "Bösewichte", die ja in einer guten Erzählung nicht fehlen dürfen!

Auch die Perspektivwechsel zwischen den beiden Hauptpersonen Lexia und Adam sind erfrischend gelungen.

Mein Fazit:
Auf jeden Fall lesenswert für diejenigen, die auf viel Gefühl stehen. Simona Ahrnstedt bleibt sich, ihren Themem und ihrem Schreibstil treu.....man weiss, was man erwarten kann, dafür ein großes Lob von meiner Seite! Ich freue mich auf alle weiteren Romane.

Veröffentlicht am 04.05.2018

Rezension: After Work

0 0

Meine Meinung

Zu aller erst möchte ich in diesem Buch das wichtigste ansprechen. Es wurde über ernste Themen wie Übergewicht und dadurch entstehende Diskriminierung und Mobbing gesprochen, was ich wahnsinnig ...

Meine Meinung

Zu aller erst möchte ich in diesem Buch das wichtigste ansprechen. Es wurde über ernste Themen wie Übergewicht und dadurch entstehende Diskriminierung und Mobbing gesprochen, was ich wahnsinnig gut war und für mich, in einem Buch, etwas völlig neues und anderes war.

Die Protagonistin, Lexia, ist zwar nicht Übergewichtig aber hat ordentliche Kurven vorzuweisen und genau dass sie nicht die typische Figur hat finde ich sehr gut. Hinzu kommt das sie sehr selbstbewusst ist und ihren Job liebt und sich regelrecht hineinkniet. Dies merkt man vor allem als es wirklich um das Thema „Übergewicht“ geht.

Adam, Lexias neues Chef, war mir von Anfang an sympathisch. Er ist sehr erfolgreich, arbeitet allerdings auch genau wie Lexia sehr hart dafür und prahlt mich nichts.

Die Beziehung zwischen den beiden hat mir auch sehr gut gefallen und man konnte die Chemie zwischen den beiden spüren.

Der Schreibstil ist sehr locker und man kommt meiner Meinung nach gut in das Buch rein.

Veröffentlicht am 30.04.2018

Eine Geschichte mit einer ganz wichtigen Message!

0 0

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leider nicht so leicht gefallen, da sich am Anfang alles ziemlich gezogen hat und ich auf den ersten 100 Seiten nur schwer vorangekommen bin. Der Schreibstil war ...

Der Einstieg in die Geschichte ist mir leider nicht so leicht gefallen, da sich am Anfang alles ziemlich gezogen hat und ich auf den ersten 100 Seiten nur schwer vorangekommen bin. Der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Kapiteln bin ich dann doch gut damit klargekommen.

Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Sicht von Lexia und Adam erzählt, was mir wirklich sehr gut gefallen hat, da man so Einblick in die Gedanken und Gefühle beider bekommen hat und sich in die jeweiligen Situationen besser hineinversetzen und sie besser verstehen konnte. Dadurch, dass es keinen Ich-Erzähler gibt, hatte ich allerdings Schwierigkeiten damit, eine wirkliche Beziehung zu den Charakteren aufzubauen, was ich schade fand. Manchmal ist dies trotz personalem Erzähler möglich, aber bei diesem Buch ist mir das leider nicht gelungen.

Generell sind meine Gefühle etwas gespalten, was dieses Buch betrifft. Für mich ist der Funke bei der Liebesgeschichte einfach nicht übergesprungen. Ich habe das Bauchkribbeln und Mitfiebern während den besonderen Momenten zwischen Lexia und Adam vermisst und mir hat einfach das gewisse Etwas gefehlt.
Einige Dinge, die zwischen ihnen passiert oder die gesagt worden sind, haben auf mich so gezwungen gewirkt, als ob sie irgendwie in die Geschichte eingebaut werden sollten, ohne in dem Moment wirklich dort hinzupassen.
ABER wenn ich meinen Fokus nicht auf die Liebesgeschichte lege, sondern auf die tiefgründigere Message, die hinter dem Ganzen steckt, dann bin ich wirklich begeistert. Denn das Thema, das hier angesprochen wird, ist meiner Meinung nach gerade in der heutigen Zeit extrem wichtig und wird viel zu selten so deutlich wahrgenommen, wie hier in diesem Buch.

Erstmal finde ich es super, dass die Protagonistin mal nicht so perfekt ist wie die meisten, mit einem ganz flachen Bauch und dünnen langen Beinen, sondern einige Kurven und Rundungen besitzt. Denn ich finde, dass nicht nur in den Medien wie Fernsehen und Internet meist vermittelt wird, dass man nur dann wunderschön ist, wenn man Idealmaße hat, sondern das dies auch oft in Büchern der Fall ist. Gerade deswegen ist Lexia für mich eine ganz besondere Protagonistin und ich bin froh, dass ich sie hier auf ihrem Weg begleiten durfte. Man kann im Laufe der Geschichte eine deutliche Veränderung bei ihr wahrnehmen - nämlich wie sie sich von einer auf ihren Körper bezogenen Selbstzweiflerin zu jemandem entwickelt, der lernt, sich selbst mit völlig anderen Augen zu sehen und sich so zu akzeptieren UND zu lieben, wie er eben ist.


»Du bist hübsch, weil du dabei du selbst bist.«

Dieses Buch vermittelt eindeutig zum einen, dass die wirklich wichtige Schönheit, auf die es bei einem Menschen ankommt, von INNEN und nicht von außen kommt. Und zum anderen vermittelt es, dass Schönheit etwas ist, das im Auge des Betrachters liegt und für dass es keinen Maßstab gibt. Jeder Mensch ist auf seine eigene Art und Weise schön und etwas Besonderes - egal ob groß oder klein, dick oder dünn. Egal welche Haut- oder Haarfarbe und egal welche Besonderheiten ( weil das Wort "Makel" nicht zutrifft ) ein Mensch besitzt. Schönheit misst sich nicht an der Konfektionsgröße und ich finde es ganz toll, wie das in diesem Buch verdeutlicht worden ist.
Wenn die Liebesgeschichte besser reingepasst und mich mehr hätte überzeugen können, dann würde das Buch von mir jetzt 5 Sterne bekommen. Da sich ein Großteil des Buches aber um die Geschichte zwischen Lexia und Adam gedreht hat und mir diese leider nicht so gefallen hat, gibt es "nur" 3,5 Sterne.
Trotzdem muss ich nochmal sagen, dass die Message hier wirklich unglaublich schön ist und mir die Idee und Umsetzung diesbezüglich sehr gut gefallen hat!