Cover-Bild Der Bodyguard
(27)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 04.05.2020
  • ISBN: 9783426525234
Sonja Rüther

Der Bodyguard

Thriller
Eine alte Schuld, ein mörderischer Racheplan und verbotene Gefühle:

Der Personenschützer Maik ist neu im Sicherheitsteam der Familie des schwerreichen Industriellen Peter van Holland – sein Auftrag: er soll Lynn beschützen, die das behütete Leben einer äußerst wohlhabenden jungen Frau genießt.

Was zunächst wie ein einfacher Job erscheint, bringt Maik bald in unerwartete Schwierigkeiten. Nach einem ungewöhnlichen Kennenlernen verliebt sich Maik hoffnungslos in Lynn, die seine Gefühle trotz aller Schwierigkeiten erwidert. Als die Sicherheitsstufe wegen verdächtiger Vorkommnisse erhöht wird, unterschätzt Maik die Gefahr und muss zusehen, wie die Frau, die er liebt, brutal entführt wird. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der nur gewonnen werden kann, wenn Maik gegen alle Regeln verstößt.

Geschickt verknüpft die deutsche Autorin Sonja Rüther in »Der Bodyguard« eine überzeugenden Love-Story mit einem packenden Thriller.

»Sonja Rüther versteht es bestens, eine ungewöhnliche und fesselnde Story zu erzählen.«
Bestseller-Autor Markus Heitz

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.05.2020

Packender Thriller um einen Personenschützer im verzweifelten Kampf um seine große Liebe

0

Mit diesem Buch legt die Autorin Sonja Rüther einen packenden und actionreichen Thriller vor, in dessen Zentrum die Liebe zwischen einem Bodyguard und seinem Schützling steht. Dabei gelingt es der Autorin ...

Mit diesem Buch legt die Autorin Sonja Rüther einen packenden und actionreichen Thriller vor, in dessen Zentrum die Liebe zwischen einem Bodyguard und seinem Schützling steht. Dabei gelingt es der Autorin auf überzeugende Art und Weise, dem eigentlich altbekannten Thema noch ein paar neue Facetten abzugewinnen.

Der Personenschützer Maik stößt neu zum Team hinzu, das für die Sicherheit des schwerreichen Industriellen Peter van Holland und seiner Familie zuständig ist. Seine erste Begegnung mit dessen Tochter Lynn verläuft zunächst ein wenig ungewöhnlich und ist von Mißverständnissen geprägt, doch dann kommen sich die beiden schnell gefährlich nah. Als Lynn vor Maiks Augen entführt wird, nimmt er den verzweifelten Kampf um seine große Liebe auf. Doch seine Gegner scheinen ihm immer einen Schritt voraus zu sein und aus den eigenen Reihen schlägt ihm ziemliches Mißtrauen entgegen.

Mit einem packenden Schreibstil, einem hohen Erzähltempo und zahlreichen überraschenden Wendungen treibt die Autorin ihre gut aufgebaute Geschichte voran und lässt sie schließlich in einem fulminanten Showdown mit überzeugender Auflösung münden. Zu Beginn lässt sie sich dabei ausreichend Raum und Zeit, die gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen sorgfältig einzuführen, spätestens mit der Entführung wird die Spannungschraube aber mächtig angezogen, so das einem beim Lesen kaum noch Zeit zum Luftholen bleibt.

Wer auf packende Thriller mit einem ordentlichen Schuß Romance steht, wird hier bestens bedient und unterhalten. Mich konnte dieser Thriller auf jeden Fall auf ganzer Linie überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.05.2020

Thriller mit Gefühl

0

Der Personenschützer Maik ist neu im Sicherheitsteam der Familie des schwerreichen Industriellen Peter van Holland – sein Auftrag: er soll Lynn beschützen, die das behütete Leben einer äußerst wohlhabenden ...

Der Personenschützer Maik ist neu im Sicherheitsteam der Familie des schwerreichen Industriellen Peter van Holland – sein Auftrag: er soll Lynn beschützen, die das behütete Leben einer äußerst wohlhabenden jungen Frau genießt. Was zunächst wie ein einfacher Job erscheint, bringt Maik bald in unerwartete Schwierigkeiten. Nach einem ungewöhnlichen Kennenlernen verliebt sich Maik hoffnungslos in Lynn, die seine Gefühle trotz aller Schwierigkeiten erwidert. Als die Sicherheitsstufe wegen verdächtiger Vorkommnisse erhöht wird, unterschätzt Maik die Gefahr und muss zusehen, wie die Frau, die er liebt, brutal entführt wird. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der nur gewonnen werden kann, wenn Maik gegen alle Regeln verstößt.

„Der Bodyguard“ von Sonja Rüther geht nicht sonderlich thrillermäßig los, denn wir lernen erst einmal die Figuren kennen. Das war für mich definitiv ein Pluspunkt, denn so konnte ich als Leser eine ganz andere Ebene zu den Charakteren aufbauen.
Maik ist ein gefühlvoller, cleverer Typ. Er ist wirklich sympathisch und einfach ehrlich. Die Powerfrau Lynn passt da wirklich gut zu ihm. Seine besten Freunde bereichern die ganze Geschichte und geben ihr noch ein bisschen mehr Kraft. Alle anderen Protagonisten sind wunderbar unterschiedlich und sehr passend gestaltet. Keiner ist unnütz und jeder gehört auf seinen Platz.
Die Geschichte an sich ist, nach dem anfänglichen Kennenlernen, doch recht spannend. Lynns Entführung mitzuverfolgen und Maiks Hilflosigkeit zu spüren, konnte mich gut mitziehen. Immer wieder wurden Wendungen oder neue Knackpunkte eingebaut, die ich so nicht erwartet hatte. Gefallen hat mir, dass es nicht einfach so in einen normalen Thriller umgeschwenkt ist, sondern dass die gefühlvolle Ebene auf verschiedenste Weise beibehalten wurde.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass die Geschichte leider zwischendrin ein paar Längen hatte, wo der Lesefluss ein wenig ins Stocken geriet. Zum Glück ging es immer schnell weiter.
„Der Bodyguard“ ist eine spannende und gefühlvolle Geschichte, die dem Leser mal ein bisschen was anderes bietet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2020

Ein packender Thriller mit einer schönen Liebesgeschichte

0

Ich gebe zu, wenn ich Bodyguard Geschichten sehe, ist mein Kopf gleich voller Klischees. Das war hier natürlich auch der Fall. Doch Sonja Rüther schaffte es gleich von Anfang an, mir diese Flausen aus ...

Ich gebe zu, wenn ich Bodyguard Geschichten sehe, ist mein Kopf gleich voller Klischees. Das war hier natürlich auch der Fall. Doch Sonja Rüther schaffte es gleich von Anfang an, mir diese Flausen aus dem Kopf zuschlagen. So ermöglichte sie mir, dass ich mich voll auf die Geschichte einlassen konnte.

Schon der Prolog ging mir unter die Haut. Diese düstere Atmosphäre und die gedrückte Stimmung übertrugen sich auf mich. Gleichzeitig fragte ich mich, ob und wie dieser mit der Geschichte zusammenhängen würde. Ich liebe es im Vorfeld Spekulationen anzustellen. Die Gefahr besteht dabei aber immer, dass sie sich am Ende bewahrheiten. Mein anfänglicher Verdacht erhärtete sich aber nur zu einem sehr geringen Teil. Meine Vermutungen waren nicht völlig falsch, aber eben auch keine Punktlandung. Hier hatte ich das Gefühl, dass Sonja Rüther geschickt mit meinen Erwartungen spielte, nur um sie am Ende zu zerpflücken und mir eine ganz andere, viel komplexere Geschichte zu erzählen.

Der Aufbau dieses Thrillers war wirklich ungewöhnlich und anfänglich hatte er mich auch ein wenig irritiert. Die ersten hundert Seiten hatte ich eher das Gefühl einen Liebesroman mit etlichen Hindernissen zu lesen. Es störte mich aber nur geringfügig, da spürbar gewesen ist, wie die Figuren die Zeit bekamen, sich zu entfalten. Ich konnte mich mit den Protagonisten Lynn und Maik vertraut machen und lernte sie so besser kennen.

Maik war ein sehr interessanter Charakter für mich. Seine Einstellung zum Job fand ich sehr speziell. Als Personenschützer verzichtet er lieber auf Waffen, da er sich selbst als Pazifist bezeichnet. Für mich war das schon ein leichter Widerspruch, aber es reizte mich auch zu erfahren, ob sich diese Grundeinstellung bei Maik im Verlauf der Ereignisse ändern würde. Generell nahm ich diesen Bodyguard als einen sehr emotionalen und empathischen Menschen wahr. Ich mochte ihn und seine Zielstrebigkeit.

Lynn war für mich in dieser Geschichte der stärkste Charakter. Sie wirkte auf mich nie abgehoben, trotz ihrer gesellschaftlich privilegierten Position. Sie besaß eine gesunde Meinung und ließ sich nicht den Mund verbieten. Nicht nur die Menschen im Buch mochten sie, auch mir war sie äußerst sympathisch.

Der personale Erzähler fokussierte sich hauptsächlich auf Maik, ließ mich aber später auch an den Gedanken und der Gefühlswelt des Antagonisten teilhaben. An diesem Punkt schlug die Stimmung innerhalb der Geschichte so richtig vom Liebesroman in einen Thriller um. Die Atmosphäre veränderte sich, wurde bedrohlicher und verdeutlichte wie ernst die Lage geworden war.

Generell trug der lockere und sehr plastische Schreibstil zu einem lebendigen Leseabenteuer bei. Unterstützt wurde dieses noch durch sehr unverfälschte Dialoge, die nie hölzern oder konstruiert wirkten. Alles war in einem stetigen Fluss gehalten worden, sodass ich mir alles ausgezeichnet vorstellen konnte. Auch die Emotionen, vor allem die Verzweiflung der Gegner, waren so eindrücklich beschrieben worden, dass ich sie spüren konnte. Den Hass, den Frust, die Wut auf ein vergangenes Ereignis, was Menschen dazu trieb etwas Falsches aus den richtigen Gründen, zu tun.
Die Kampfszenen waren vom Feinsten. Sie waren so unglaublich authentisch beschrieben worden, dass ich sie mir so direkt vorstellen konnte, als würde ich sie hautnah miterleben. Dabei waren sie teilweise wirklich brutal und sehr bildreich beschrieben worden.

Mich hat diese Geschichte total überrascht. Aus einer scheinbaren Liebesgeschichte entwickelte sich ein Thriller der Extraklasse. Psychologisch fein austariert und mit jeder Menge ausgelegter Fallstricke, die ich kaum zu erkennen vermochte. Eine unerwartete Wendung jagte die Nächste und trieb die Spannung vor sich her. Manchmal sackte die Dramatik etwas in den Keller, aber im Grund mochte ich die kurzen Verschnaufpausen. Sie ließ mich zu Atem kommen, nur um mich dann wieder komplett in ihren Bann zu schlagen.

Das Ende war sehr überraschend. Obwohl es hier wieder ruhiger wurde, das Adrenalin aus den Adern der Figuren größtenteils verschwunden war, passte es zur Geschichte. Der Erzählkreis schloss sich zu einer perfekten Gesamtkomposition ab.

Fazit:
Frank Farmer (Kevin Costner) kann einpacken. Ein packender Thriller, der gekonnt mit einer Liebesgeschichte verknüpft wurde. Spannende Unterhaltung, überraschende Wendungen und eine wirklich clever ausgeklügelte Geschichte rundeten das Leseerlebnis überzeugend ab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Ein spannender Thriller mit einer Liebesgeschichte

0

Maik ist Personenschützer und hat einen neuen Job bei der reichen Familie van Holland. Dort bekommt er den Auftrag, die junge attraktive Lynn zu beschützen und Maik verliebt sich in sie. Trotz seines starken ...

Maik ist Personenschützer und hat einen neuen Job bei der reichen Familie van Holland. Dort bekommt er den Auftrag, die junge attraktive Lynn zu beschützen und Maik verliebt sich in sie. Trotz seines starken Einsatzes wird die Frau brutal entführt. Maik setzt alles daran, sie lebend zu retten.
Der Klappentext hat mich gleich angesprochen, es war für mich klar, dass ich diesen Thriller unbedingt lesen musste. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen. Zu Beginn hatte ich es nicht für möglich gehalten, dass mich dieser Thriller noch so fesseln würde, denn er beginnt eher wie eine schöne Liebesgeschichte.
Nach dem ersten Drittel wird es dann richtig spannend und die Autorin versteht es diese bis zum Ende hin aufrecht zu erhalten. Ich musste immer weiter lesen.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, besonders Maik, Lynn und Jenny, die kleine Schwester von Lynn, haben mir gut gefallen. Maiks Hartnäckigkeit habe ich bewundert auch wenn seine Einsätze manchmal etwas unrealistisch dafür aber sehr actionreich sind. Die Beweggründe der Entführer haben auch einen sehr interessanten Hintergrund.
Mir hat der Thriller sehr gut gefallen, denn Sonja Rüther schaffte es mich mit Romantik, Spannung und Action gut zu unterhalten. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2020

Romance-Thriller

0

Klappentext: "Eine alte Schuld, ein mörderischer Racheplan und verbotene Gefühle:

Der Personenschützer Maik ist neu im Sicherheitsteam der Familie des schwerreichen Industriellen Peter van Holland – sein ...

Klappentext: "Eine alte Schuld, ein mörderischer Racheplan und verbotene Gefühle:

Der Personenschützer Maik ist neu im Sicherheitsteam der Familie des schwerreichen Industriellen Peter van Holland – sein Auftrag: er soll Lynn beschützen, die das behütete Leben einer äußerst wohlhabenden jungen Frau genießt.

Was zunächst wie ein einfacher Job erscheint, bringt Maik bald in unerwartete Schwierigkeiten. Nach einem ungewöhnlichen Kennenlernen verliebt sich Maik hoffnungslos in Lynn, die seine Gefühle trotz aller Schwierigkeiten erwidert. Als die Sicherheitsstufe wegen verdächtiger Vorkommnisse erhöht wird, unterschätzt Maik die Gefahr und muss zusehen, wie die Frau, die er liebt, brutal entführt wird. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der nur gewonnen werden kann, wenn Maik gegen alle Regeln verstößt."

"Der Bodyguard" ist ein Thriller mit Love-Story im Personenschutzmilieu, genau das hatte mich gereizt. In einem super zu lesenden, lebendigen Schreibstil rollt sich die Story auf. Anfangs lernt man Maik kennen, seinen Background, seine Freunde, wie er seinen neuen Job beginnt und Lynn kennenlernt. Ich fand die Figuren klasse beschrieben, Maik hat eine sehr sympathische Art, er hat das Herz auf dem rechten Fleck. Auch Lynn kommt sympathisch rüber. Einige Nebencharaktere sind auch toll ausgearbeitet, immer wieder unglaublich wie man sich in Menschen täuschen kann.


Die Story fängt eher geruhsam an, es dauert ein wenig bis es spannend wird, aber dann ist die Spannung schlagartig da und hält sich auch bis zum überraschenden Ende.

Insgesamt hat mir der Thriller gut gefallen, es gibt einige überraschende Wendungen und ein in sich rundes Ende, das mir sehr gut gefallen hat. 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere