Cover-Bild Das Erbe von Juniper House

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 10.08.2018
  • ISBN: 9783958183209
Sophia Herzinger

Das Erbe von Juniper House

Roman
Zwischen zwei Kriegen, zwischen zwei Ländern und zwischen Liebe und Pflicht

England in den 1920er Jahren: Emma lebt auf Juniper House bei Tante und Onkel, einem reichen Fabrikanten. Obwohl sie aus ärmlichen Verhältnissen stammt, ist sie clever und arbeitet als Buchhalterin. Und dennoch scheint es kaum eine Perspektive für die junge Frau zu geben. Als sie den jungen Lord Hessby das erste Mal sieht, ist es um sie geschehen. Doch Emma ist nicht standesgemäß und die Liebe der beiden muss ein Geheimnis bleiben.

Hamburg 2004: Sara hatte stets nur sporadisch Kontakt zu ihrer Großmutter Emma. Daher besucht sie Emma eigentlich nur aus Pflichtgefühl. Und weil sie plötzlich nicht mehr weiß, ob ihr Plan vom Leben und ihr Freund der Richtige sind. Doch obwohl Emma unwirsch ist, merkt Sara bald, dass kaum jemand sie besser verstehen kann als die fast Hundertjährige. Denn mit ihr taucht Sara in die Geschichte ihrer eigenen Familie ein. Geheimnisse, die seit Jahrzehnte schlummerten, kommen plötzlich ans Tageslicht und verändern Saras Leben für immer.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.10.2018

Sehr schöne Geschichte

0 0

Zum Inhalt:
England in den 1920er Jahren: Emma lebt auf Juniper House bei Tante und Onkel, einem reichen Fabrikanten. Hamburg 2004: Sara hatte stets nur sporadisch Kontakt zu ihrer Großmutter Emma. Als ...

Zum Inhalt:
England in den 1920er Jahren: Emma lebt auf Juniper House bei Tante und Onkel, einem reichen Fabrikanten. Hamburg 2004: Sara hatte stets nur sporadisch Kontakt zu ihrer Großmutter Emma. Als sie auf Pflichtgefühl besucht, merkt sie dass die alte Dame sie sehr gut versteht, besser als alle anderen.
Meine Meinung:
Was für eine schöne und auch anrührende Geschichte! Besonders gut hat mir hier auch der Wechsel der Erzählstränge in der Vergangenheit und der Gegenwart gemacht. Sie machten das Buch ungeheuer lebendig und so war es so schnell gelesen, dass es schon traurig war, als es dann zu Ende war. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er las sch ungeheuer flüssig. Die Protagonisten fand ich sehr liebevoll ausgearbeitet und ansprechend. Auch die Geschichte an sich gefiel mir gut.
Fazit:
Sehr schöne Geschichte.

Veröffentlicht am 22.08.2018

Lang gehütete Geheimnisse

0 0

Nach dem Tod der Mutter heiratet Emmas Vater wieder und für Emma ist kein Platz in der neuen Familie. So kam sie in den zwanziger Jahren nach Juniper House, zu ihrem Onkel und der Tante, die wohlhabend ...

Nach dem Tod der Mutter heiratet Emmas Vater wieder und für Emma ist kein Platz in der neuen Familie. So kam sie in den zwanziger Jahren nach Juniper House, zu ihrem Onkel und der Tante, die wohlhabend sind. Emma macht sich in der Fabrik als Buchhalterin nützlich. Sie lernt den jungen Lord Hessby kennen und verliebt sich in ihn. Doch die Beziehung darf nicht bekannt werden, da Emma in der Familie Hessby nicht standesgemäß ist.
Im Jahr 2004 spürt Sara, dass es in ihrer Beziehung nicht mehr so recht läuft. Sie hat ganz andere Erwartungen an die Zukunft als ihr Freund Fabian. Sie beschließt endlich mal wieder ihre Großmutter Emma zu besuchen, die über einhundert Jahre ist und in einem Pflegeheim lebt. Eigentlich hat sie nur sporadisch Kontakt zu Emma. Trotzdem kommen sie sich näher und Sarah erfährt viel aus der Vergangenheit der Großmutter.
Das Buch liest sich sehr angenehm. Ich mag Geschichten, die auf verschiedenen zeitebenen spielen und Familiengeheimnisse offenbaren. Daher wurde ich hier gut bedient.
Emmas Lebensgeschichte ist interessant und sie erzählt sie ihrer Enkelin sehr lebendig, so dass ich mich gut in sie und die vergangene Zeit hineinversetzen konnte. Sara weiß im Moment nicht so recht, wie das Leben für sie weitergehen soll. Sie ist interessiert an der Geschichte ihrer Großmutter und konnte doch am Anfang nicht ahnen, dass alles auch Einfluss auf ihr Leben haben wird.
Emma ist eine starke Frau, die ihren Weg gegangen auch in schwierigen Zeiten ist. Je besser ich diese etwas störrige Frau kennenlernte, umso mehr mochte ich sie.
Mir hat diese berührende Geschichte gut gefallen.

Veröffentlicht am 30.07.2018

Super !

0 0

Ich greife ja immer noch weit lieber zu einem richtigen Buch als zum Ebook-Reader, aber manchmal geht es eben auch nicht anders – wie bei diesem Buch, das ich nunmal einfach gleich lesen wollte.

Ein wirklich ...

Ich greife ja immer noch weit lieber zu einem richtigen Buch als zum Ebook-Reader, aber manchmal geht es eben auch nicht anders – wie bei diesem Buch, das ich nunmal einfach gleich lesen wollte.

Ein wirklich schönes Cover, das die geneigte Leserin schon ansprechen dürfte – es passt zur Geschichte, auch wenn es eher schlicht gehalten ist und man die Frau nur von hinten sieht.

„England in den 1920er Jahren: Emma lebt auf Juniper House bei Tante und Onkel, einem reichen Fabrikanten. Obwohl sie aus ärmlichen Verhältnissen stammt, ist sie clever und arbeitet als Buchhalterin. Und dennoch scheint es kaum eine Perspektive für die junge Frau zu geben. Als sie den jungen Lord Hessby das erste Mal sieht, ist es um sie geschehen. Doch Emma ist nicht standesgemäß und die Liebe der beiden muss ein Geheimnis bleiben...
Hamburg 2004: Sara hatte stets nur sporadisch Kontakt zu ihrer Großmutter Emma. Daher besucht sie Emma eigentlich nur aus Pflichtgefühl. Und weil sie plötzlich nicht mehr weiß, ob ihr Plan vom Leben und ihr Freund der Richtige sind. Doch obwohl Emma unwirsch ist, merkt Sara bald, dass kaum jemand sie besser verstehen kann als die fast Hundertjährige. Denn mit ihr taucht Sara in die Geschichte ihrer eigenen Familie ein. Geheimnisse, die seit Jahrzehnte schlummerten, kommen plötzlich ans Tageslicht und verändern Saras Leben für immer.“
Die beiden Erzählstränge sind sehr gut miteinander „verflochten“. Eigentlich mag ich solche Stilmittel nicht sehr gerne, aber hier hat es meinen Lesefluss in keinster Weise beeinflusst und es passte einfach alles.
Die Figuren sind so lebensnah, als würde man sie wirklich kennen. Das hat mir sehr gut gefallen, weil es dem Buch auch mehr „Substanz“ gibt.
Die Geschichte ist sowohl schön als auch spannend – was will man noch mehr ?!!
Volle Punktzahl von mir.

Veröffentlicht am 26.07.2018

Eine tief berührende Überraschung am 101.Geburtstag

0 0

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen Es nimmt den Leser mit auf zwei Zeitschienen und einem Zeitumfang von knapp 90 Jahren in die Geschichte von Emma und letztendlich auch Sarah. Emma mußte sehr bald ihre ...

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen Es nimmt den Leser mit auf zwei Zeitschienen und einem Zeitumfang von knapp 90 Jahren in die Geschichte von Emma und letztendlich auch Sarah. Emma mußte sehr bald ihre Familie verlassen. Ihre Mutter starb, der Vater heiratete nochmal, für sie war kein Platz mehr. Ihre älteste Schwester Isobel durfte bleiben. Sokam sie nach Juniper House, zu einer reichen Tante und einem reichen Onkel. Sie lernte schnell und wurde eine unersetzliche Kraft in der Fabrik. Auf einem Fest lernte sie den jungen Lord Hesby kennen und sie faßten schnell großes Zutrauen zueinander. Bei einem Besuch daheim an Weihnachten 1915 kannsie erkennen wie gut sie es getroffen hat. Im Jahr 2004 lebt Sarah die Enkelin von Emma mit ihrem Freund Fabian in Hamburg und merkt so langsam einige Beziehungsabnutzungserscheinungen. Fabian möchte nach Irland ziehen, aus beruflichen Gründen für ein Jahr. Ihr gefällt es in Hamburg. Er möchte Kinder sie nicht. Ihre Mutter verheiratet sich grade wieder zum 5.Mal und ist nicht faßbar, so entschließt sie sich endlich wieder mal die Großmutter in Kiel zu besuchen. Sie fühlt so eine unbestimmte Sehnsucht in sich und wollte mal eine Auszeit. Emma zuerst unwirsch, entdeckt schnell, was mit der Enkelin los ist. Sie tauchen beide in die Familiengeschichte ein.
Es wird spannend, interessant, romantisch und es gibt viele Fragen zu lösen. Lord Hesby und weiter? Wer ist charlotte, wer Nora, wer Helen. Was ist das für eine Überraschung zum 101. Geburtstag. Nähern sich Sarah und Fabian wieder an? Was erlebt Sarah noch alles auf ihrer Reise nach England?
Mit den Charakteren wurde man schnell vertraut und ich bin sehr gern auf Juniper House gewesen, man konnte sich die Situation der Leute damals sehr gut vorstellen.
Würde ich jederzeit nochmal lesen!

Veröffentlicht am 25.07.2018

Stellenweise zu plump

0 0

Dieses Buch umfasst drei Generationen, diverse Probleme, die in Beziehungen auftreten, und eine spät enthüllte, dramatische Lebensgeschichte.

Saras Mutter heiratet schon wieder, während sie selbst mit ...

Dieses Buch umfasst drei Generationen, diverse Probleme, die in Beziehungen auftreten, und eine spät enthüllte, dramatische Lebensgeschichte.

Saras Mutter heiratet schon wieder, während sie selbst mit ihrer Beziehung hadert. Fabian will plötzlich den nächsten Schritt gehen und Sara ist unentschlossen, was sie davon halten soll. Sie fordert eine Beziehungspause und besucht ihre Großmutter im Altenheim, was sie auf andere Gedanken bringt. Denn ihre Oma Emma wird demnächst 101 und hat einiges zu erzählen… Ihr Leben war geprägt von beiden Weltkriegen und sie hat das tragische Talent, sich immer in die falschen Männer zu verlieben.
Der Schreibstil hat mir am Anfang gut gefallen, aber je weiter ich gelesen habe, desto mehr hat er an Magie verloren. Die Autorin wollte eher die Story voranbringen, als nennenswerte Details lebhaft zu erzählen, sodass die Geschichte mich nicht ganz fesseln konnte. Ganze Jahre und wichtige Beziehungsschritte werden in 5 Sätzen abgehandelt, während andere Ereignisse dramatisch angedeutet und aufgeplustert werden, die dann im letzten Kapitel verpuffen. Als hätte die Autorin die Lust verloren. Teilweise kam es mir einfach zu plump vor.

Leider konnte mich diese Geschichte nicht überzeugen. Die beschriebenen Ereignisse konnten nicht den Zeitgeist einfangen, was ich bei solchen Generationen-Geschichten eigentlich erwarte.