Cover-Bild Die Erben von Seydell - Die Schicksalsjahre

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Ersterscheinung: 18.01.2021
  • ISBN: 9783641249601
Sophie Martaler

Die Erben von Seydell - Die Schicksalsjahre

Roman - Die Gestüt-Saga 2
1914: Nach einem erbitterten Streit mit seinem Bruder hat Alexander von Seydell seine Heimat verlassen und sich in Navarra eine neue Existenz aufgebaut. Als der erste Weltkrieg ausbricht, scheint ihn das nichts anzugehen, doch wegen einer Verwechslung muss er sich der französischen Armee anschließen. Auch sein leiblicher Sohn Robert muss an die Front, wo seine Vaterlandstreue auf eine harte Probe gestellt wird. Und dann stehen sich Vater und Sohn als Feinde auf dem Schlachtfeld gegenüber. Zur gleichen Zeit kämpft Alexanders große Liebe Luise in der Lüneburger Heide um das Gestüt und das Glück ihrer Tochter …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.02.2021

Eine sensationelle Fortsetzung

0

Weiter geht’s mit „Die Erben von Seydell“ – in Band zwei geht’s es um „Die Schicksalsjahre“.
Eine spannende Fortsetzung aus der Feder von Sophie Martaler. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich ein erfahrenes ...

Weiter geht’s mit „Die Erben von Seydell“ – in Band zwei geht’s es um „Die Schicksalsjahre“.
Eine spannende Fortsetzung aus der Feder von Sophie Martaler. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich ein erfahrenes Autorenduo. Und wieder ist ihnen aus meiner Sicht ein Lesehighlight gelungen.

Dieses Mal beginnt unser Abenteuer im Mai 1914 in der Lüneburger Heide und führt uns dann ins spanische Navarra. Hier auf Los Pinos hat sich Alexander von Seydell, der nach einem erbitterten Streit mit seinem Bruder Ludwig das Gestüt seiner Familie verlassen hat, eine neue Existenz aufgebaut. Als jedoch der erste Weltkrieg ausbricht, scheint ihn das nichts anzugehen. Doch durch eine Verwechslung muss er sich der französischen Armee anschließen. Auch sein leiblicher Sohn Robert muss an die Front, wo dessen Vaterlandstreue auf eine harte Probe gestellt wird. Während einer Schlacht stehen sich Vater und Sohn plötzlich als Feinde gegenüber. Zuhause kämpft Luise, Alexanders große Liebe und die Frau seines Bruders um das Glück ihrer schwer kranken Tochter. Auch versucht Luise verzweifelt das Gut Seydell, dass ihr trunksüchtiger Mann durch seine Misswirtschaft zu ruinieren droht, zu retten….
Wow! Ich bin sprachlos – ich dachte ja es gibt keine Steigerung mehr, aber das Autorenduo hat mich eines besseren belehrt. Für mich wieder ein echter Pageturner, den ich regelrecht verschlungen habe. Noch jetzt nach Beendigung des Buches laufen die beeindruckenden, berührenden und unter die Haut gehenden Ereignisse, wie ein Film vor meinem inneren Auge ab. Ich begleite die junge Engländerin Elisabeth Clarkwell, die Gut Seydell von ihrem Onkel Robert geerbt hat, nach Spanien.
Verfolge ihr Zusammentreffen mit Javier, der das Gut zu gleichen Teilen geerbt hat, mit großem Interesse. Doch die beiden sind wie Hund und Katze, doch letztendlich wollen sie beide das Gleiche. Und dann begebe ich mich wieder auf eine unglaubliche Reise in die Vergangenheit – die auch dieses Mal den größten Part einnimmt. Wieder begleite ich die ungleichen Brüder Ludwig, der Gut Seydell leitet, und Alexander, der auf Los Pinos lebt auf ihrem weiteren Lebensweg. Und wieder werden beim Lesen die unterschiedlichsten Emotionen in mir geweckt. Auch tauchen wir in längst vergangene Geschichte ein, denn wir durchleben den 1. Weltkrieg, der mir Gänsehautfeeling beschert hat. Und überall geschehen Dinge, die die Menschen an ihre Grenzen bringen. Und das Schicksal kann manchmal ganz schön grausam. Während des Lesens der Lektüre stand ich ständig unter Strom, denn die Spannung stieg von Seite zu Seite. Einfach sensationell!
Auch das Cover ist wieder ein echter Hingucker – hat für mich schon Wiedererkennungswert. Für mich ist dieses herausragende Buch ein absolutes Lesehighlight, das mich von der ersten bis zur letzten Seite total begeistert hat und das einfach Lust auf mehr macht. Gerne vergebe ich für dieses Meisterwerk 5 Sterne und freue mich schon riesig auf die Fortsetzung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Gute Fortsetzung

0

Es verging eine Weile vom vorherigen Band, bis ich diesen hier gelesen habe, weswegen ich etwas brauchte um wieder in die Geschichte zu finden, da diese auch nicht nahtlos aneinander grenzt. Dadurch das ...

Es verging eine Weile vom vorherigen Band, bis ich diesen hier gelesen habe, weswegen ich etwas brauchte um wieder in die Geschichte zu finden, da diese auch nicht nahtlos aneinander grenzt. Dadurch das zu beginn einige Erklärungen folgten, wurde mir der Zusammenhang sehr schnell wieder schlüssig und ich ging mit viel Freude an die Geschichte.

Ich konnte mein Kindle kaum aus der Hand legen, was definitiv am Schreibstil liegt, da die Story insgesamt nicht so spannend und packend war, wie der erste Band. Mit dem emotionalen Schreibstil, wurden die Charaktere weiter stark ausgebaut und gut charakterisiert, sodass jeder Mitwirkende seinen eigenen Charm bekommt und man sofort weiß, ohne sich die Namen wirklich zu merken, wer gerade gemeint ist. Die Handlungen waren gut durchdacht und die Entscheidungen zu unseren Charakteren stimmig, sodass ich große Freude beim lesen hatte.

Es spielt wieder hauptsächlich in der Vergangenheit, wir haben kaum Zeit Sprünge zu 1948, der Zeit wo wir Elisabeth und Javier verfolgen. Wo wir dieses Jahr aber auch wieder mit einem großen Cliffhanger verlassen und wir uns auf einen spannenden dritten Band freuen können.

Unser Charakter Louise bleibt mir bis auf weiteres sehr unattraktive und ich werde nicht mit Ihr warm, Sie ist egoistisch und kalt, aber so soll Sie nun mal sein und hat ihr Platz in dem Buch sehr gut gefüllt und dargestellt. Doch Sie zeigt sich hier auch teilweise von Ihrer weichen Seite, indem Sie sich für andere einsetzt und somit auch Mitgefühl entwickelt.
Alexanders Tochter ist mittlerweile ein Teenager und zwischen den beiden geht es ab und an grob her, was aber passend ist, Alexander verliert aber nicht seine Mitfühlende Art und bleibt standhaft.

Ganz wie der erste Band konnte mich das Buch nicht greifen, dennoch bin ich sehr gespannt auf den dritten Teil und wie die Geschichte um die jeweiligen Familien weiter gehen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere