Cover-Bild Die Liebenden von Bloomsbury – Virginia und die neue Zeit
(46)
  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Aufbau TB
  • Themenbereich: Belletristik - Biografischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 485
  • Ersterscheinung: 21.06.2022
  • ISBN: 9783746639048
Stefanie H. Martin

Die Liebenden von Bloomsbury – Virginia und die neue Zeit

Roman

Auftakt der großen Saga über die Frauen von Bloomsbury

London, 1903. Während ihre Schwester Vanessa Kunst studieren möchte, will die hochintelligente Virginia nur eines: schreiben – und zwar in einer neuen Form, der modernen Welt angemessen. Mit ihren Brüdern gründen sie eine Wohngemeinschaft in Bloomsbury, die schon bald zum Hort geistiger Freiheit und Inspiration wird. Doch die Gesellschaft ihrer Zeit sieht für unverheiratete Frauen kein Leben in Freiheit vor, und immer wieder verlangt man von Virginia, sich einen Ehemann zu suchen ...

Ein so überraschender wie mitreißender Roman über Virginia Woolf – Ikone der literarischen Moderne und der Frauenbewegung

„Wer uns unserer Träume beraubt, beraubt uns unseres Lebens.“ Virginia Woolf  

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2022

Unterhaltend

0

Die Liebenden von Bloomsbury ist eine nette Geschichte einer vergangenen Zeit, die die Zwänge der Gesellschaft von damals schön darstellt und zum Glück auch den Beginn der Auflehnung gegen die steifen ...

Die Liebenden von Bloomsbury ist eine nette Geschichte einer vergangenen Zeit, die die Zwänge der Gesellschaft von damals schön darstellt und zum Glück auch den Beginn der Auflehnung gegen die steifen Gepflogenheiten zeigt.
Das Buch ist sehr ansprechend geschrieben und besticht mit einer angenehmen Sprache und einer guten Unterteilung, sodass man der Handlung strukturell gut folgen kann. Das Cover finde ich allerdings eher langweilig und hätte mir mehr Aussagekraft gewünscht.
Die Charaktere sind vielseitig, aber irgendwie distanziert, was vielleicht durch die Tatsache kommt, dass sie in einer ganz anderen Zeit leben. An einigen Stellen finde ich die Darstellung der Charaktere recht befremdlich und weiß auch zum Ende hin nicht wirklich, wie ich Virginia oder Vanessa wirklich einschätzen soll. Einige andere Charaktere sind natürlich dafür entworfen, um gehasst zu werden. Der ein oder andere Trigger findet sich in diesem Buch also wieder.
Insgesamt finde ich die Geschichte zwar durchaus interessant zu lesen und unterhaltend, aber gleichzeitig zieht sie sich an vielen Stellen auch unnötig in die Länge, sodass man sich als Leser hin und wieder langweilen könnte. Alles in allem also eine nette Lektüre, die aber vermutlich nicht wirklich im Gedächtnis bleiben wird.

Veröffentlicht am 03.07.2022

interessant

0

Das Buch "Die Liebenden von Bloomsbury" beinhaltet das Leben dreier berühmter Damen Virginia Woolf, Vanessa Bell und Vita Sackville.
Nach dem Tod ihres Vaters gründen Virginia und Vanessa mit ihren Brüdern ...

Das Buch "Die Liebenden von Bloomsbury" beinhaltet das Leben dreier berühmter Damen Virginia Woolf, Vanessa Bell und Vita Sackville.
Nach dem Tod ihres Vaters gründen Virginia und Vanessa mit ihren Brüdern eine Wohngemeinschaft mit vielen Höhen und Tiefen.
Eindrucksvoll wird der Leser in die Zeit um das Jahr 1900 hineinversetzt. Der Schreibstil ist so bildhaft gestaltet, dass man sich direkt mitten im Geschehen fühlt.
Trotz des Titels, der eigentlich auf Virginias Leben zielt, wird ihr ganzes Umfeld miteinbezogen. Der Titel hätte genausogut schon auf Vanessa hinweisen können.
Gut gelungen ist das Cover zum Buch, von dem ich einen schönen historischen Romanerwartete. Sehr ansprechend auch die schwarz - weiss Portraits der drei Protagonistinnen .
Alles in Allem: eine Biografie der Virginia Woolf in einem Roman verpackt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2022

Das Leben der Schriftstellerin Virginia Woolf

0

Mit Veröffentlichung vom Roman „Die Liebenden von Bloomsbury – Virginia und die neue Zeit“ hat Stefanie H. Martin ihre neue historisch-biografischen Trilogie eröffnet, die im Juni 2022 im Aufbau Verlag ...

Mit Veröffentlichung vom Roman „Die Liebenden von Bloomsbury – Virginia und die neue Zeit“ hat Stefanie H. Martin ihre neue historisch-biografischen Trilogie eröffnet, die im Juni 2022 im Aufbau Verlag erschienen ist. Ich muss gestehen, dass ich weder die Autorin noch eines ihrer Bücher kenne bzw. gelesen habe und somit feierte ich ein Debüt. Der Klapptext so wie auch die Leseprobe haben meine Neugierde mehr als nur geweckt und so führte kein Weg daran vorbei, dieses Buch zu lesen.

Der flüssige und leichte Schreibstil der Autorin hat mich positiv überrascht und so konnte ich bereits nach den ersten Sätzen in die Welt der Virginia Stephen ein- und abtauchen. Aber nicht nur der Schreibstil konnte mich überzeugen, sondern auch die brillante Kulissenbe-schreibung. Stefanie H. Martin hat es geschafft, die Atmosphäre um 1903- 1909 authentisch und beindruckend einzufangen und wiederzugeben. Während des Lesens merkte ich, wie ich mehr und mehr in der Zeit zurückversetzt und so ein Teil dieser Geschichte wurde. Aber dies ist nur ein Teil der mir besonders gut gefiel. Ein weiterer war, dass man als Leserin spürt, mit welch Herzblut die Autorin diesen Roman geschrieben hat. Akribisch und detailliert hat sie sämtliche Fakten und Informationen über Virginia Woolf geb. Stephen und deren Freundeskreis zusammengetragen, um diese auszuwerten und sie die Handlung perfekt einzuweben. Das ist der Autorin mehr als nur gelungen. Die Handlung ist der Werdegang der angehenden Schriftstellerin Virginia Woolf. Wer jetzt aber meint, dass dies eine reine Biografie ist, der irrt gewaltig. Dies ist vielmehr eine Geschichte über die Künstler des Londoner Stadtteils Bloomsbury. Nach dem Tod ihres Vaters haben Virginia, Vanessa, Thoby und Ad-rian dort eine Wohngemeinschaft namens Bloomsbury Group gegründet. Bald treffen sich dort einige angehende und intellektuellen Künstler aus unterschiedlichen Bereichen, die sich nicht nur über Kunst unterhalten, sondern auch über zeitgemäße Themen aufgreifen. Allerdings ist diese Gruppe in der Gesellschaft nicht gerade gern gesehen, aber das stachelt sie noch mehr an, diese Treffen fortzuführen. Da ich sehr wenig über diese Vereinigung kannte, war es ein sehr informativer und interessanter Einblick in diese Zeit. Aber die Bloomsbury-Group ist nur ein der Themen, die die Autorin näher beschreibt. Zudem lässt sie den Leser an das Leben der Familie Stephen teilhaben. Auch wenn alle Geschwister Raum bekommen, aus ihrem Leben erzählen zu dürfen, so liegt der Fokus doch auf Virginia und Vanessa. Virginia, die auf der einen Seite begabt und sensible und auf der anderen depressiv und labil ist. Ne-ben ihrer Arbeit als Schriftstellerin kämpft sie auch noch für ihre Freiheit, denn ein Leben nur als Ehefrau und Mutter ist für sie unvorstellbar. Vanessa, die sich für ein Kunststudium entschieden hat, ist anders. Zwar ist sie ebenfalls sehr begabt und intelligent, aber sie heiratet. Doch ihre Ehe scheint unter keinem guten Stern zu stehen, denn bald schleichen sich die ersten Eheprobleme ein. Stefanie H. Martin hat es nicht nur geschafft, die Gefühlswelt der beiden Hauptcharaktere brillant in Szene zu setzen und dem Leser nahe zu bringen, sondern sie hat auch noch, dank der perfekt eingestreuten Geschichte der einzelnen Bloomsbury-Mitglieder, ihrer Handlung eine Authentizität verpasst, die mich überzeugen konnte.

Die Liebenden von Bloomsbury „Virginia und die neue Zeit“ ist ein sehr interessanter und informativer Einblick in das Leben der Schriftstellerin Virginia Woolf. Facettenreiche Charaktere runden diesen biografisch -historischen Roman perfekt ab. Ich freu mich schon auf den zweiten Band dieser Reihe.
4 Sterne


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2022

Interessantes Buch

0

Das Cover des Buches mit der jungen Schriftstellerin Virgina Woolf lässt erahnen,worum es in diesem Roman geht.Die frühen Jahre der aus einer Intellektuellen Familie stammenden Virginia Woolf ...

Das Cover des Buches mit der jungen Schriftstellerin Virgina Woolf lässt erahnen,worum es in diesem Roman geht.Die frühen Jahre der aus einer Intellektuellen Familie stammenden Virginia Woolf werden in dem Roman mit eindringlichen Worten erzählt, und obwohl ich am Anfang mit den vielen englischen Doppelnamen etwas durcheinander kam hat mich die Geschichte doch sehr gefesselt,so das ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte!
Der Erzählstil ist einprägsam und die Figuren sind authentisch beschrieben.
Die unter Schwermut und Depressionen leidende Virginia möchte nach dem Tod des Vaters den Fesseln der viktorianischen Zeit und den Nachstellungen Ihres Stiefbruders entfliehen und gründet mit Ihrer Schwester und Ihren zwei Brüdern eine literarische Wohngemeinschaft in Bloomsbury und somit war der Grundstein zur Bloomsbury Group gelegt!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2022

Virginia Woolf

0

Virginia und ihre Schwester Vanessa leben mit ihren zwei Brüdern zusammen, für das frühw zwanzigste Jahrhundert sehr ungewöhnlich. Während Vanessa Kunst studiert möchte Virginia nur schreiben. ...

Virginia und ihre Schwester Vanessa leben mit ihren zwei Brüdern zusammen, für das frühw zwanzigste Jahrhundert sehr ungewöhnlich. Während Vanessa Kunst studiert möchte Virginia nur schreiben. Und zwar modern und zeitgemäß.

Ich muss gestehen, dass ich mich vor dem Buch noch nie mir Virginist Woolf auseinandergesetzt hatte, ich kenne zwar ihren Namen, aber habe noch nie etwas von ihr gelesen. Aber ich mag gerne die Zeit um die Jahrhundertwende zum zwanzigsten Jahrhundert.
Geschichtlich fand ich den Roman sehr spannend und auch Virginia ist eine starke Frau, die für sich und andere Frauen einsteht.
Ein guter Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Interessante Charaktere und ein Schicksal. Im Prinzip alles was ein guter historischer Roman haben muss. Es ist kein Sachbuch, sondern ein einfühlsam erzählte Portrait von Virginia. Mir hat es gefallen.