Cover-Bild Heliopolis - Die namenlosen Liebenden

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 14.01.2019
  • ISBN: 9783743202566
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Stefanie Hasse

Heliopolis - Die namenlosen Liebenden

Seit Jahren schwindet auf Heliopolis die Magie. Zurück von ihrem Ausflug auf die Erde müssen Akasha und ihre Freunde nun die beiden magischen Kristalle wieder vereinen, um der Bevölkerung die Magie zurückzugeben und die Menschen von der unheimlichen Krankheit zu heilen, der schon so viele zum Opfer gefallen sind.
Aber Akasha weiß nicht, wem sie noch trauen kann: ihrem Vater, dem Herrscher von Heliopolis, oder ihrer Mutter, der Anführerin der Rebellen? Und noch weniger weiß sie, wen sie wirklich liebt: Riaz, dem sie seit Jahren versprochen ist, oder Dante, den sie seit ihrem Abenteuer in Arizona nicht vergessen kann?

TOP-Bloggerin Stefanie Hasse begeistert ihre zahlreichen Fans auch mit dem zweiten Teil dieser rasant erzählten Romantasy voller Magie und Gefühl, in der zwei namenlose Liebende aus einem alten Märchen sich nun endlich finden.

Die namenlosen Liebenden ist der letzte Band der Heliopolis -Dilogie.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 35 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 14 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.08.2019

schöner Dilogie Abschluss

0

Akasha und ihre Freunde stehen vor einer schwierigen Mission. Sie müssen nun nach Heliopolis zurückkehren und den Verlust der Magie aufhalten sowie die schleichende Krankheit, die immer mehr Bewohner von ...

Akasha und ihre Freunde stehen vor einer schwierigen Mission. Sie müssen nun nach Heliopolis zurückkehren und den Verlust der Magie aufhalten sowie die schleichende Krankheit, die immer mehr Bewohner von Heliopolis das Leben kostet.

Aber Akasha steht vor einem Problem: Wem kann sie noch vertrauen? Wusste ihr Vater von General Leemals Plänen auf der Erde? Und wem gehört Akashas Herz, Riaz oder Dante?


Akasha kann nicht glauben, dass ihre Zeit auf der Erde schon zu Ende ist. Sie muss nun nach Heliopolis zurückkehren und den magischen Zwilling zurückbringen in seine Heimat. Begleitet wird sie von ihren Freunden und von Riaz und Dante.

Akasha wirkt in diesem zweiten Band sehr hin- und hergerissen. Sie zweifelt an ihrem Vater: Hat dieser von Leemals Plänen gewusst? Kann sie ihrer Mutter wirklich vertrauen? Stehen die Rebellen auf Akashas Seite? Kann sie all ihren Freunden vertrauen? Auch die Frage, wem ihr Herz gehört, zieht sich durch die Geschichte. Hier findet bei Aksasha zum Glück eine Entwicklung statt.

Spannend fand ich die Rückblicke einer jungen Frau namens Ea. Sie lebte vor Akasha auf Heliopolis als Tochter des Herrschers und Thronfolgerin. Man erfährt in kurzen Kapiteln wie sie eine junge Frau, Anou, kennen lernt und diese eine enge Vertraute der jungen Frau wird. Wie diese Geschichte mit den aktuellen Ereignissen zusammenhängt, wird später im Buch aufgeklärt

Die Autorin hat mich oft mit spannenden Wendungen überrascht. Ich hätte mir stellenweise einen etwas ruhigeren Verlauf der Geschichte gewünscht. Manchmal wirken Akasha und ihre Freunde wie ein Spielball der Ereignisse und ich hätte mir gewünscht, dass Akasha mehr aktiv ihre Pläne voranbringt.
Am Ende gab es nochmal ein Detail, welches nicht ganz erklärt wird, aber in einer Welt voller Magie finde ich das in Ordnung.


Der zweite Teil klärt alle offenen Fragen aus Teil 1 und bringt die Geschichte rund um Akasha und magische Stadt Heliopolis zu einem runden Ende. Mir persönlich hat Teil 1 etwas besser gefallen, denn hier wird Akasha von den ganzen Ereignissen fast überrollt und reagiert eher als dass sie agieren kann.

Veröffentlicht am 30.07.2019

Magisches Ägypten

0

Warum verschwindet die Magie auf Heliopolis? Wem kann Akasha trauen? Ich muss sagen in “Heliopolis-Magie aus ewigem Sand” war ich der totale Riaz-Fan. Er hat alles für Akasha getan, hat immer seine Gefühle ...

Warum verschwindet die Magie auf Heliopolis? Wem kann Akasha trauen? Ich muss sagen in “Heliopolis-Magie aus ewigem Sand” war ich der totale Riaz-Fan. Er hat alles für Akasha getan, hat immer seine Gefühle preis gegeben, einfach ein Klasse Typ. Doch in “Heliopolis-Die namenlosen Liebenden” bröckelt die Fassade des Traummanns. Steffi hat im ersten Teil uns alle, die Riaz toll fanden, in die Irre geführt. Kann man sich in Menschen so täuschen? So sehr das sie Plötzlich genau das Gegenteil sind?
Dante ist ein sehr toller Charakter in Heliopolis. Er ist sehr verschlossen, doch immer hilfsbereit. Nach außen wirkt er kühl oder im Herzen ist er ganz weich, hinter die Fassade der Menschen zu schauen lohnt sich. Ich finde dies wird bei Dante als Charakter einfach deutlich.
“Heliopolis-Die namenlosen Liebenden”, ist aufregend, spannend und vermittelt vieles über Menschen. Wie sie sind, was sie hinter ihrer Fassade verstecken und das Menschen nicht in Schubladen passen. Menschen tragen ein Schutzschild, damit sie nicht verletzt werden können. deswegen lassen sie auch vieles nicht durch Blicken, so wie Riaz und Dante in Heliopolis. Doch eigentlich wollten beide nur das beste für Akasha und ihre Freunde.
Im Vorletzten Kapitel habe ich Angst bekommen weiter zu lesen, ich dachte das Steffi, die Geschichte, mit einem Cliffhänger beendet. Doch gottseidank sind diese Gedanken nicht in Erfüllung gegangen.

Ich kann nur sagen tolle Gesichte, mega Charaktere, ich liebe die Magie in der Geschichte. Das Liebe und Freundschaft wichtig sind, egal wie schlimm die Situation gerade aussieht. Das wunderschöne Cover hat mich total bezaubert, das schimmern ist wundervoll und ich finde es super das Dante und Riaz auf den Rückseiten der Bücher abgebildet sind. Seit dem ich diese tollen Bücher gelesen habe, möchte ich unbedingt schnellst möglich in den Ägypten Urlaub. Ich möchte auch diese Magie der Umgebung spüren.

Veröffentlicht am 22.07.2019

Ein guter Abschluss

0

Cover: Die Farbwahl gefällt mir sehr gut und spiegelt die Thematik der Geschichte perfekt wieder. Das Cover passt auch gut zu Band 1.

Schreibstil: Sehr angenehm hatte ich keine Probleme mich wieder in ...

Cover: Die Farbwahl gefällt mir sehr gut und spiegelt die Thematik der Geschichte perfekt wieder. Das Cover passt auch gut zu Band 1.

Schreibstil: Sehr angenehm hatte ich keine Probleme mich wieder in der Geschichte zurechtzufinden, obwohl der erste Band schon einige Monate zurück lag. Das Lesen war wirklich schön und es stellten sich keine Probleme ein.

Meinung: Wie bereits gesagt fiel mir das eintauchen in die Geschichte nicht im geringsten schwer. Ich war sofort wieder in den Geschehnissen drin und verstand die Figuren bis aufs äußerte. Auch nahm die Handlung schnell wieder an Fahrt auf und führt den Leser auf neue Abenteuer.
Allerdings muss ich sagen dass mich dieser Band nicht mehr so stark überzeugen konnte wie der erste denn ich unfassbar gut fand. Für meinen Geschmack passierten in diesem Teil zu viele Dinge hintereinanderweg und ließen den Leser nur schwer zu Luft kommen. Zu oft drehte sich die Gesamtperspektive und kamen ganz neue und vorher nie beleuchtete Lösungen drin vor. Manchmal kam es mir so vor als würde ich eine Geschichte in der Geschichte lesen und erst zum Ende hin wieder auftauchen. Die Entwicklung der Figuren und die Grundidee dahinter konnten mich trotzdem überzeugen nur war der Rest etwas zu viel für einen letzten Band.
Auch das Ende war nicht ganz nach meinem Geschmack, aber das kann nun mal nicht immer passen und schlecht war es auch allemal nicht.

Fazit: Ein gutes Buch das leier trotzdem etwas zu viel beinhaltete. Dennoch eine Empfehlung zu lesen!

Veröffentlicht am 20.06.2019

Ein toller Abschluss für die Reihe

0

Heliopolis habe ich mit einer kurzen Pause für „Five Feet apart“ aber wirklich durchgesuchtet. Der Schreibstil und die Geschichte haben mich auch im zweiten Teil voll abgeholt. Immer wenn ich dachte, dass ...

Heliopolis habe ich mit einer kurzen Pause für „Five Feet apart“ aber wirklich durchgesuchtet. Der Schreibstil und die Geschichte haben mich auch im zweiten Teil voll abgeholt. Immer wenn ich dachte, dass ich nach einem Kapitel aufhöre, hat Stefanie Hasse den Charakteren ein Problem vor die Füße geworfen und ich musste weiterlesen.
Die Spannung riss in keinem Moment ab.
Nachdem mich Teil 1 mit gemischten Gefühlen für Dante und Riaz zurückgelassen hat, habe ich mich im zweiten Teil für einen der beiden entschieden. Mehr sage ich dazu aber nicht, da es der zweite Teil ist und ich euch nicht spoilern möchte. Ash war weiterhin eine tolle Protagonistin, die sich im zweiten Teil deutlich weiterentwickelt hat und eine beneidenswerte mentale Stärke besitzt.
Auch bei den Nebencharakteren wurden meine Sympathien nochmal hin und her geworfen und ich habe einmal alle Verdächtigt für das Problem in Heliopolis verantwortlich zu sein. Ich liebe es, wenn Bücher mich so an der Nase herumführen!
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge lasse ich die ganzen Charaktere, die ich lieb gewonnen habe, jetzt zurück.
Ich könnte noch viel mehr zum zweiten Teil sagen, aber ich möchte einfach niemanden spoilern.

Veröffentlicht am 08.05.2019

eine Geschichte, die mein Herz erobern konnte

0

Klappentext:
Seit Jahren schwindet auf Heliopolis die Magie. Zurück von ihrem Ausflug auf die Erde müssen Akasha und ihre Freunde nun die beiden magischen Kristalle wieder vereinen, um der Bevölkerung ...

Klappentext:
Seit Jahren schwindet auf Heliopolis die Magie. Zurück von ihrem Ausflug auf die Erde müssen Akasha und ihre Freunde nun die beiden magischen Kristalle wieder vereinen, um der Bevölkerung die Magie zurückzugeben und die Menschen von der unheimlichen Krankheit zu heilen, der schon so viele zum Opfer gefallen sind.
Aber Akasha weiß nicht, wem sie noch trauen kann: ihrem Vater, dem Herrscher von Heliopolis, oder ihrer Mutter, der Anführerin der Rebellen? Und noch weniger weiß sie, wen sie wirklich liebt: Riaz, dem sie seit Jahren versprochen ist, oder Dante, den sie seit ihrem Abenteuer in Arizona nicht vergessen kann?

Meinung:
Dieses Buch hatte ich bei einem Gewinnspiel von Hisandherbooks gewonnen und war sehr gespannt darauf ♥ Teil 1 war nicht zu 100 % meins und ich war sehr überrascht, welche Gefühle der zweite Teil bei mir weckte.

Der Schreibstil von Stefanie Hasse ist natürlich wunderbar, darüber brauchen wir gar nicht reden :) Im Band 2 durchlaufen die Charaktere eine starke Wandlung, die mir als Leser sehr gefiel - ich konnte das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen :D

Nachdem Band 1 was das Lesen angeht doch bei mir und sicher auch einigen anderen etwas länger her ist, besticht der zweite Teil mit einer kleinen Zusammenfassung am Anfang des Buches - das weckte dann doch so manche Erinnerung und man konnte gut vorbereitet in die neue Geschichte starten.

Man fiebert mit den Protagonisten mit und die Dreiecksgeschichte ist keineswegs nervig, sondern herrlich erfrischend. Man rätstelt - wem kann noch getraut werden - wer hat was zu verbergen und vieles mehr.

Fazit: Der zweite Teil und somit auch das Finale konnte mich begeistern und mich in seinen Bann ziehen. Das hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet :O Ich bin hin und weg und danke wieder für eine wundervolle Story, die mein Herz erobern konnte ♥ 5 von 5 Sternen ♥