Cover-Bild Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 02.06.2016
  • ISBN: 9783646602258
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Stefanie Hasse

Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)

**Romeo & Juliet never die…**
"Ein MUST-READ für all diejenigen, die noch an die wahre Liebe glauben oder ihr bereits begegnet sind." (Born from the Sky)
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…
//Textauszug:
Allegra setzte schon zu einer Schimpftirade an, als sie sich den jungen Mann etwas näher ansah. Seine Augen! Dieselben schwarzbraunen Augen, von denen sie geträumt hatte! Die sich in ihren Träumen mit eisblauen Augen, noch heller als die von Jen, vermischten. Es waren dieselben Augen, die sie jeden Tag im Spiegel vor sich hatte, und dennoch andere. Sofort beruhigte sich ihr Gemüt und der Ärger wich einem Gefühl, über das sie erst genauer nachdenken musste. Auf die Schnelle hätte sie es mit Nach-Hause-Kommen verglichen.//
//Alle Bände der Reihe um die Nachfahren von Romeo und Julia:
-- Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)
-- Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)
-- Luca & Allegra: Alle Bände in einer E-Box//
Die "Luca & Allegra"-Reihe ist abgeschlossen.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2021

Leseempfehlung

0

Das Buch hat mich sehr überrascht und auf den 2. Band spannend gemacht.

Das Buch hat mich sehr überrascht und auf den 2. Band spannend gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.08.2017

Ein Roman zum Träumen schön...

0

Schlaflose Nächte oder zumindest verspäteter Schlafrythmus ist bei diesem Buch sicher! Aber es lohnt sich, wollte es nicht mehr weglegen...

Der Liebesroman "Luca und Allegra - Liebe keinen Montague" von ...

Schlaflose Nächte oder zumindest verspäteter Schlafrythmus ist bei diesem Buch sicher! Aber es lohnt sich, wollte es nicht mehr weglegen...

Der Liebesroman "Luca und Allegra - Liebe keinen Montague" von Stefanie Hasse hat 213 Seiten und kostet als Taschenbuchausgabe 12,99€, auch als eBook für 3,99€ zu kaufen.
Es ist der 1. Band der "Luca und Allegra" Duologie.

Inhalt:
In dem Buch geht es um Allegra und wie sie magisch nach Italien angezogen wird, wohin sie dann mit ihrer Freundin hinfährt. Dort erfährt sie, dass Shakespeares' Romeo und Julia nicht nur ein Märchen ist, und dass noch heute zwischen der Familie der Capulets und der Montagues ein Fluch liegt, sowie alle Hoffnungen auf Allegra liegen ihn zu brechen.

Meine Meinung:
Ich bin eine Person, die selbst nicht an das Schicksal glaubt und daher auch Skepsis zur "schicksalhafte Liebe" hegte, wie sie hier beschrieben wurde. Aber dennoch ist "Luca und Allegra" einfach ein Schatz und konnte mehr als überzeugen, dass es für die wahrhaftige Liebe einfach keine vernüftige Erklärung gibt.

Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm geschrieben und wurde aus der Erzählperspektive hauptsächlich von Allegra geschrieben.

An das Shakespeare Stück "Romeo und Julia" angelehnt geht es auch hier um eine Liebe, die nicht sein darf. Im Vordergrund steht ein Fluch, der seit Jahrhunderten auf die zwei Familien der Capulets und Montagues liegt. Ein Fluch entstanden aus Neid und das Bestehen des "Examen amoris" um die wahre Liebe zu retten.

Die Story kann sich besonders mit dem Setting auszeichen. Es ist nicht unbedingt Verona, aber der italienische Flair also die Atmosphäre ist definitiv vorhanden und das liegt zum Teil auch an die bewusst geschriebenen Italinisch und/oder Lateinsätze. In Limone leben die Capulets und in Malcesine wohnen die Montagues.

Weil das Buch so gut wie 99% in Italien spielt ist es verständlich, dass nicht die ganze Zeit Italienische Sätze zu lesen sind und dennoch wurde das mit den Charakternamen, Städten und Orte ausgeglichen, die einem dem Land Italien näher bringen - und das ganz ohne Pasta oder Eis!
Bis zum Ende war das Buch dahingehend spannend und jetzt kommt es: Das Ende! Dramatisch und dennoch lässt es einen mit offenen Mund zurück. Mehr kann ich dazu nicht sagen, denn ich war/bin selbst ein wenig verwundert über das Ende...

Zu den Charakteren gibt es nur zu sagen, dass sie mir auch (fast) alle gefallen.
Da der Roman an das Stück Romeo und Julia von Shakespeare angelehnt ist, findet man auch hier Montagues und Capulets, Feindschaften und Liebe, Intrigen und Verschwörungen. Und die Charaktere in diesem Buch haben in Bereich Beziehungen zu- und untereinander fast dieselbe, wie das Original, nur eben mit anderen Namen und kleinen Abweichungen.
Dennoch sind sie mit übernatürlich Kräften gesegnet, die je nach Person unterschiedlich ausfallen. Man darf sich überraachen lassen, wer welche Kräfte besitzt und wie sie damit umzugehen vermögen.
Die Charaktere an sich wie Allegra, Luca, Jen, Alessandro, & Co gefallen mir sehr gut. Besonders von der Liebesbeziehung zwischen Luca und Allegra war ich begeistert und schwärmerisch drauf. ☺❤ Ich bin sehr dankbar, dass es nur die beiden gab und keine komplierte Dreiecksgespanne oder Ähnliches gab, da sie mit der Zeit nerven und die Story unnötig in die Länge treiben.

Negatives will mir partout nichts einfallen. Obwohl eine Sache stört mich schon: Das Ende ist einfach so grrr... Da will ich doch glatt Band 2 kaufen und dann weiterlesen...

Mein Fazit:
Alles in allem bin ich hellauf begeistert von dem Buch! Obwohl ich eigentlich wenig mit "Romeo und Julia" am Hut habe, war ich von dieser sagen wir mal "Neuinterpretation" der Shakespear Tragödie sehr angetan und es hatte mich im Nu gefesselt.
Von Anfang bis Ende wurde alles richtig gemacht und kritisch bin ich nur über das fragwürdige Ende, aber es gibt ja noch einen 2. Band, wo sich meine Frage wie alles endet sicherlich beantwortet.

Meine Empfehlung richtet sich an all die Leute, die Lust auf eine neuartige, aber dennoch sehr spannende Neuinterpretation von Romeo und Julia haben mit Action, Intrigen, Übernatürlichem und jeder Menge Romantik. Besonders für alle ab 12 Jahre alt oder älter geeignet.

Meine Bewertung: 5 Sterne

Veröffentlicht am 14.01.2017

Wenn das Schicksal dir einen Wink zeigt...

0



Cover
Das Cover ist sehr schön gestaltet und absolut passend mit der Maske. Den der Maskenball wird hier eine wichtige Rolle spielen und wenn ich ehrlich bin, da bekommt man Lust selbst auf einen zu ...



Cover
Das Cover ist sehr schön gestaltet und absolut passend mit der Maske. Den der Maskenball wird hier eine wichtige Rolle spielen und wenn ich ehrlich bin, da bekommt man Lust selbst auf einen zu gehen.




Schreibstil
Die Autorin Stefanie Hasse hat einen wunderbaren Schreibstil der mich in die Welt eines uralten Fluchs und einer Familienfehde entführt hat und ich bin begeistert. Alleine schon wie die Geschichte verknüpft ist mit den Fähigkeiten der einzelnen Familien gefällt mir sehr gut und hat mich mehr als einmal mitfiebern lassen und bangen.
Sehr gelungen und ich bin gespannt wie es in Teil zwei weitergeht.


Meinung
Wenn das Schicksal dir einen Wink zeigt...

Dann sind wir bei der 19- Jährigen Allegra Casari, die mit ihrer Mutter in München lebt.
Denn genau dort sieht Allegra eine Werbeanzeige die sie wie magisch anzieht.
Daraufhin ist sie gleich Feuer & Flamme mit ihrer Freundin einen spontanen Mädels Urlaub nach Limone sul Garda zu unternehmen.
Womit sie allerdings nicht gerechnet hat, ist das merkwürdige Verhalten ihrer Mutter Maria, die alles andere als begeistert von dem Urlaub ist und das wie Allegra erfahren muss nicht ohne Grund.

Denn genau dort im Heimatort ihrer Mamma, wartet ein Uraltes Geheimnis das Allegra schon sehnsüchtig erwartet.
Dort angekommen wundert sich Allegra allerdings immer mehr, denn die Sehnsucht weicht einem angekommen Gefühl, obwohl sie als Baby mit ihrer Mutter nach München ging.
Aber auch der Empfang von Alessandro, den sie in ihrem Hotel treffen und dessen Familie es gehört, verhält sich seltsam und schon bald darauf erfährt Allegra auch wieso, den sie ist eine Capulet wie er und somit seine Schwester.
Das an sich verwundert Allergra nicht nur ,sondern sie lauscht auch Alessandros Ausführungen weshalb das so ist und ist im Zwiespalt was sie als nächstes tun sollte.

Denn eindeutig liegt ein Fluch auf der Familie der Capulets und der Montagues die keine geringere als Venus die Göttin der Liebe den Familien auferlegt hat. Einzig von Padre Lorenzo erhält sie Hilfe, den ausgerechnet Luca Montague der Todfeind der Familie Capulet ist derjenige der Allegras Herz zum Schwingen bringt und sie schon seit längerem in ihren Träumen heimsucht.

Allegra kann sich noch gut daran erinnern wie es bei Romeo und Julia war und sollte sie das gleiche Schicksal erleiden, nur weil eine Göttin ihnen einen Fluch auferlegt hat...

Für mich eine sehr schöne Geschichte, die einen sehr schnell in den Bann zieht mit ihren Hauptcharakteren. Zum einen ist da Allegra die mir mit ihren Einsichten als Orakel sehr gut gefällt oder das super Verhältnis mit ihrer besten Freundin Jen, die nicht nur sehr kämpferisch ist, sondern auch noch eine ganz liebe ist und Allegra unterstützt.
Aber auch Alessandro gefällt mir sehr mit seiner Art und als Bruder ist er Klasse. Und nun kommen wir zu Luca und da kann ich nur sagen...
WOW, der gefällt mir sehr gut, und da kann ich Allegra nur zu gut verstehen.
Also ich bin gespannt auf den zweiten Teil.



Fazit
Absolut empfehlenswert!!!

Eine wunderbare Geschichte über die Liebe die sich ihren Weg über alle Hindernisse hinweg sucht, Maskenbälle, Geheimnisse und Freundschaft und einem Fluch der nicht nur uralt ist, sondern den es zu überwinden gilt.

5 von 5 Sternen

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein abaolut fesselndes Buch

0

Worum es geht:
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert ...

Worum es geht:
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…
[Quelle: www.carlsen.de ]

Was ich über ... denke:

... die Geschichte...:
Die Geschichte von Romeo und Julie kennt jeder - zumindest die Version von Shakespeare.
Hier hat die Autorin genau diese Geschichte genommen, sie in die moderne Zeit verlegt und noch einige unglaubliche interessante Elemente, wie z.B. einen Fluch, hinzugefügt.
Rausgekommen ist eine Neuerzählung von Romeo und Julia - mit einer Menge Fantasyelemente und um einiges spannender als das Orginal.
Die Geschichte hat mich vom ersten Moment an gefesselt und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

... die Personen ...:
Allegra glaubt ein ganz normales Mädchen zu sein, bis sie mit ihrer besten Freundin einen Kurztrip nach Italien macht und feststellen muss, dass alles ganz anders ist als sie immer dachte.
Sie ist unglaulich willensstark, selbstbewusst und gibt ihr Bestes um gnadenlos jedes Hinderniss, dass sich ihr in den Weg stellt, zu überwinden.
Gleichzeitig kann sie aber auch Schwäche zeigen, macht Fehler und gesteht sich selbst diese ein.
Sie will die Menschen, die ihr wichtig sind beschützen und ihnen helfen.
Alles in allem ist Allegra ein wirklich interessanter und sehr realistischer Charakter mit einem großen Herz und einem mindestens genauso großem Willen.
Sie ist mir definitiv ans Herz gewachsen und gehört inzwischen mit zu meinen Lieblingsprotagonistinen.
Luca gibt sich nach außen hin als unnahbar uns kalt. Doch in ihm drin sieht es ganz anders aus.
Wirklich viel erfährt man über ihn in diesem Teil jedoch nicht.
Ich hoffe wirklich, dass sich das im zweiten Teil noch ändert und wir mehr über ihn erfahren, da ich ihn bis jetzt als Charakter sehr mag und gerne mehr über ihn erfahren würde, da sich dieser Teil doch haupsählich auf Allegr fokussiert.
Ansonsten mag ich noch Alessandro besonders gerne, da er immer für Allegra da ist und mit eine der witzigsten Figuren dieses Buches ist.

Was mir am meisten gefällt:
Die Story, die Charaktere, das Setting...
Und natürlich, dass dieses Buch es geschafft hat mich aus meiner Leseflaute rauszuholen.

Was mir nicht gefällt:
Ich muss noch auf den zweiten Teil warten, das geht einfach nicht!

Bewertung: Defenitiv 5 von 5 Sternen

Ich kann dieses Buch wirklich nur jeden empfehlen, der eine gute Liebesgeschichte mit Fantasyelementen liebt.
Ganz klare Kaufempfehlung für dieses Buch!

Veröffentlicht am 15.09.2016

Das Romeo und Julia der Neuzeit

0

Kurzbeschreibung:

*Romeo & Juliet never die…*
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie ...

Kurzbeschreibung:

*Romeo & Juliet never die…*
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…

(Quelle: [...])

Meine Meinung:

Es gibt wohl unzählige Geschichten und Verfilmungen die in irgendeiner Weise an die berühmte Shakespeare Geschichte "Romeo und Julia" angelehnt sind. Manche sind gut und manche hätte man sich getrost schenken können, denn wollen wir mal ehrlich sein, Shakespeare ist einfach der Gott der Intrigen und der Romantik!

Trotzdem hat sich Stefanie Hasse an das wohl bekannteste Liebespaar der Welt gewagt und ihre ganz eigene Geschichte daraus gewoben.

Luca & Allegra ist für mich viel mehr als eine Adaption, man könnte eher sagen, Stefanie Hasse hat die berühmte Geschichte weiter gesponnen.

Was wäre wenn die Familienfehde der Familien Capulet und Montague nie Zuende gegangen wäre, wenn ein Fluch daran Schuld wäre der immer noch die Nachfahren treffen würde?
Hier knüpft "Luca & Allegra" an und beginnt mit der in Deutschland lebenden 19 jährigen Allegra. Aus einer Eingebung heraus entschließt sie sich zu einem gemeinsamen Wochenendtrip mit ihrer Freundin Jen. Die beiden Mädchen fahren trotz der Bedenken von Allegras Mutter an den Gardasee.
Allegra spricht fließend Italienisch, da ihre Mutter aus Italien stammt, jedoch mit ihr als Baby nach Deutschland kam.

Spätestens hier hatte Stefanie Hasse mich gepackt, denn ich habe als Kind jeden Sommer am Lago di Garda verbracht und kenne nicht nur die wundervolle Aussicht über den See, sondern auch die Orte, die sie beschreibt. Aber auch Leser, die niemals diese einzigartigen Serpentinen hoch gefahren sind dürften dank des tollen Schreibstils der Autorin schon bald in Bella Italia ankommen und den Zauber der auf dem Gardasee liegt durch ihre Worte spüren.

Die Idee ein ruhiges und entspanntes Wochenende ohne weitere Männer-Enttäuschungen zu verbringen bröckelt schon in dem Moment, als sie am Hotel von dem charmanten Allesandro begrüßt werden.
Jen ist hin und weg von dem smarten Italiener und auch Allegra fühlt sich sofort wohl in dem kleinen Bergdorf. Das ändert sich allerdings, als sie auf Luca Montague trifft, der sie nicht nur wegen seiner ungewöhnlichen blauen Augen verzaubert.

Wie kann es sein, dass Allegra seine Augen so vertraut vorkommen und was genau hat das ganze eigentlich mit der antiken Mythologie zu tun?
Ich will Euch gar nicht zu viel verraten, denn ihr könnt Euch sicher sein dass Stefanie Hasses Geschichte überraschen wird. Mich konnte sie auf jeden Fall mit ihrer Mischung aus altbekannten und neuartigen Ideen komplett überzeugen.

Neben der Hauptprotagonistin Allegra, die mir von Anfang an wahnsinnig sympathisch war, habe ich vor allem Allesandro und natürlich Luca ins Herz geschlossen. Jeder Charakter hat seine ganz eigenen Eigenschaften und wurde für mich geradezu lebendig.

Glücklicherweise kann ich mich auf eine Fortsetzung freuen, denn am 4. August geht es weiter mit Luca & Allegra und ich kann es kaum erwarten mehr von den Beiden zu lesen!

Fazit:

Eine wundervoll romantische Geschichte, die zwar auf Elemente der Julia und Romeo Geschichte basiert, aber ihre ganz eigene Story zu erzählen hat. Protagonisten die einem schnell ans Herz wachsen, Maskenbälle die jedes Mädchenherz höher schlagen lassen und die traumhafte Umgebung des Lago di Garda.
Ganz ehrlich? Was will man mehr?

Absolute Leseempfehlung!