Cover-Bild Bad Boss

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Forever
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 31.05.2019
  • ISBN: 9783958183476
Stefanie London

Bad Boss

Christiane Bowien-Böll (Übersetzer)

Ja, Wes ist gut im Bett. Und dank der Bad Bachelors App weiß das ganz New York …  

Wes Evans, Sohn eines Broadway-Produzenten, möchte endlich selbst etwas erreichen. Der sexy Millionär ist für seine preisverdächtigen Auftritte auf der Bühne bekannt. Doch seit die Bad Bachelors App erschienen ist, scheint die ganze Welt nur noch über sein Privatleben zu sprechen. Als er durch Zufall eine talentierte Balletttänzerin entdeckt, weiß er, dass sie genau das ist, was er braucht, um seiner neuen Show zum Erfolg zu verhelfen.

Remi Drysdale hatte nur einen Gedanken, als sie aus Australien floh und nach New York zog: Niemals wieder Arbeit mit Privatem zu mischen. Und mit Wes zu arbeiten ist die perfekte Chance, um ihre Karriere zu retten. Deshalb nimmt sich Remi vor, nichts mit dem Mann anzufangen, der ihre berufliche Zukunft in seinen Händen hält. Egal wie sehr er ihr Avancen macht und wie gut seine Bewertungen bei Bad Bachelors sind …

Von Stefanie London sind bei Forever by Ullstein erschienen:
Bad Bachelor (New York Bachelors 1)
Bad Boss (New York Bachelors 2)
Bad Billionaire (New York Bachelors 3)

Meinungen zum Buch:
Ganz großes Kino! Wes und Remi sind zwei großartige Protagonisten, die sowohl Leidenschaft als auch Aufrichtigkeit in sich vereinen. Ihre Sorgen und Ängste habe ich hautnah miterleben können und mich ganz von ihren Erlebnissen einnehmen lassen. Ich habe mit ihnen mitgebangt und mit ihnen gelitten und mich gefreut. Gibt es etwas Schöneres, als dass die Leser sich nicht mehr von der Handlung losreißen können? Deshalb kann ich dem Werk auch nur meine absolute Leseempfehlung aussprechen. (Buchblog Merlins Bücherkiste)

Die Autorin schaffte es wieder, eine schöne Liebesgeschichte zu zaubern, die die Emotionen auch gut transportierte. Bitte mehr davon! Es war ein toller zweiter Teil der Reihe und ich muss sagen, das Einzige was mir nicht gefällt ist, dass es jetzt wieder eine Wartezeit bis zum znächsten Band gibt! (Rezensentin auf NetGalley)

Ein absolut gelungenes Werk, alle Erwartungen wurden erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen. (Rezensentin auf Amazon)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2019

Mr. Augenschmaus vs. Miss Selbstzweifel – erotische Liebesbeziehung mit Hindernissen

1

Zum Buch
Wes Evans möchte endlich aus dem Schatten seiner berühmten Broadway Eltern treten und will mit einer eigenen Off-Off-Broadway-Tanz-Show die Zuschauer mit etwas ganz Neuem und Spektakulärem begeistern. ...

Zum Buch
Wes Evans möchte endlich aus dem Schatten seiner berühmten Broadway Eltern treten und will mit einer eigenen Off-Off-Broadway-Tanz-Show die Zuschauer mit etwas ganz Neuem und Spektakulärem begeistern. Doch die Bad Bachelor App macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Alle Welt redet nur noch über sein Privatleben und seine Dates, und er fürchtet um seinen guten Ruf. Zudem fehlt ihm noch seine Hauptdarstellerin, nämlich eine außergewöhnliche Ballerina. Und die findet er durch Zufall im Ballettstudio seiner Nichte, wo er sie tanzen sieht. Und er ist hingerissen von Remi Drysale, nicht nur von ihrem Können, sondern von ihrer ganzen eleganten und sexy Art. Aber er vermischt nie Privates mit Geschäftlichem, oder? Es scheint zudem, dass Remi ein paar Geheimnisse hat....

Cover
Das Titelbild ist modern gestaltet und sieht sehr schick aus. Die eher dunkel gehaltenen Farben geben dem Cover einen eleganten Touch. Auch der attraktive Typ im Anzug vor der Skyline von New York gefällt mir gut, so stelle ich mir den Protagonisten dieser Geschichte auch vor.
Trotz allem gibt es ganz viele Bücher in diesem Genre, die ähnlich konzipiert sind. Das ist wirklich mittlerweile mehr als langweilig, und nur anhand eines solchen Covers würde ich mir ein Buch mittlerweile nicht mehr kaufen.

Meine Meinung

Vorab
Es handelt sich hier um den 2. Teil der New York Bachelors-Reihe, und diesmal handelt sie von Remi, einer der drei Freundinnen. Man hat sie ja schon im 1. Teil kennengelernt. Die Handlung spielt wieder in New York und hier hauptsächlich in der Ballettszene.
Da auch wieder Personen aus dem 1. Teil auftauchen, empfehle ich, diese Serie in chronologischer Reihenfolge zu lesen, ansonsten würde man zuviel hier erfahren, und die Spannung im 1. Teil wäre damit hinüber.

Schreibstil und Erzählperspektive
Der Schreibstil der Autorin ist locker-leicht, lustig und modern, die beste Voraussetzung also, um in dem Buch zu versinken. Dies ist mir hier leider nicht so gelungen, wie im 1. Teil. Es wird ganz oft vieles wiederholt, die Ballettbeschreibungen sind sehr ausführlich, fast ausschweifend und ich habe das ein oder andere Mal weitergeblättert, weil es mir ein wenig langweilig wurde. Außerdem habe ich ein Glossar der ganzen Ballett-Fachausdrücke vermisst, da ich selber keine Ahnung von Ballett habe.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der personellen Erzähl-Perspektive der beiden Hauptakteure und in der Ich-Form beschrieben.

Mir hat auch super gefallen, dass mit Beginn eines jeden Kapitels ein Kommentar aus der Bewertungsapp darunter steht. Das lockert die Geschichte etwas auf.

Charaktere und Handlungen
Remi Drysdale ist eine ehemalige Ballerina, die nach einem schlimmen Ereignis ihr Heimatland Australien verlassen hat und nach New York floh. Sie hatte Ehrgeiz, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen sowie eine außergewöhnliche tänzerische Begabung. In New York will sie noch einmal von vorne anfangen, aber nicht mehr als Ballerina. Sie gibt Tanzunterricht in einem Studio und dort lernt sie Wes kennen. Da sie nicht weiß, wer er ist, flirtet sie mit ihm. Zwischen den Beiden ist sofort eine große Anziehungskraft, man spürt beim Lesen sofort diese besondere Chemie, die zwischen ihnen herrscht.
Mit Wes' Show bekommt sie jetzt die Chance ihres Lebens, wieder als Ballerina zu tanzen, sie muss sich nur drauf einlassen. Aber das fällt ihr so unendlich schwer, da sie eine absolute Perfektionistin ist.
In der Vergangenheit ging sie gerne mit Männern aus und ab und an genoss sie es auch mit einem ins Bett zu gehen, aber sie lässt nach dem bösen Vorfall keinen Mann mehr nah genug an sich ran, um länger mit ihm zusammen zubleiben, denn da ist die große Angst, wieder enttäuscht zu werden, und sie will auf keinen Fall mehr ihr Herz an jemanden verlieren.
Sie ist so voller Selbstzweifel und Ängste, dass sie sich ständig selber ausbremst. Auch ihre ständigen inneren Monologe waren mir auf Dauer zu ermüdend.

Es ist aber schön zu lesen, wie sie sich von diesen Selbstzweifel Stück für Stück befreit. Ihre Rückkehr in die Welt des Balletts bringt langsam ihren Mut zurück, und ihre Entschlossenheit wächst, um ihre Träume endlich zu verwirklichen. Aber kann sie sich auf Wes wirklich einlassen, und macht sie nicht den gleichen Fehler nochmal???

Wes ist ein durchweg sympathischer Hauptprotagonist, und entgegen dem Titel Bad Boss ist er eher ein Good Boss. Er ist echt ein Sonnyboy und fast schon zu nett. Er ist gutaussehend, hat einen tollen Körper, ist großartig im Bett und dazu auch noch super sympathisch. Also ein Mr. Sonnenschein.
Aber er will sich von seinen alles verschlingenden Eltern lösen, und wird doch ständig von seiner Mutter sabotiert. Denn sie will ihn wieder ins Familienunternehmen zurückholen. Dazu macht ihm auch noch diese Dating-App zu schaffen.
Diese App, die es den New Yorker Frauen ermöglicht, ihre Dates zu bewerten, ist auf der einen Seite ein Segen aber auf der anderen Seite ebenfalls ein Fluch, denn sie kann auch als eine Plattform missbraucht werden, um nach gescheiterten Beziehungen durch Verleumdungen und Vergeltungsmaßnahmen seinen Partner bloßzustellen. Was ja leider in der Vergangenheit so auch vorgekommen ist, und das Leben und die Karriere einiger Männer ruiniert haben.

Trotz dieser Hindernisse finden die Beiden zueinander und beginnen eine Beziehung. Dabei geht es nicht sofort zur „Sache“, sondern es ist ein langsames Zueinanderfinden und hier beweist die Autorin ihr Können, da sie tief in die Seelenwelt der Beiden eintaucht und den Figuren wirklich Tiefe gibt. Dieser Teil der Geschichte hat mir super gut gefallen.

Aber die beiden Hauptakteure haben noch einen weiten Weg vor sich und müssen immer wieder neue Hürden überwinden. Egal, ob Wes erpresst wird oder sein Investor wegen des schlechten Images der Appbewertungen abspringt, sie müssen beweisen, dass sie sich vertrauen können. Aber es gibt auch immer wieder Geheimnisse und Missverständnisse, die ihnen das Leben schwer machen.

Die erotischen Liebesszenen sind heiß und leidenschaftlich und sind gut in die Handlung eingebunden, ohne zu sehr im Vordergrund zu stehen.

Natürlich kommen auch Remis Freundinnen wieder zu Wort, und leider gefällt mir Annie immer weniger. Bin daher sehr gespannt auf den 3. Teil, der sich ja um Annie dreht.

Einige wenige Nebencharaktere runden den Plot ab, sie werden aber nur am Rande erwähnt und bleiben etwas farblos. Sie hinterlassen bei mir keinen bleibenden Eindruck.

Fazit

Trotz der beschriebenen kleinen Schwächen hat mich der 2. Teil der New York Bachelors gut unterhalten. Die Autorin punktet mit ihrem hervorragenden Schreibstil sowie mit authentischen und gut ausgearbeiteten Hauptfiguren. Auch die aktuellen Social Media Probleme werden aufgegriffen und beleuchtet. Der Plot insgesamt ist gut aufgebaut, aber nach meinem Geschmack hätte es noch ein bisschen spannender sein können.

Auf jeden Fall gibt es von mir eine Leseempfehlung sowie 4 gute Sterne.

Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim Forever Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Veröffentlicht am 30.05.2020

Es zählt halt immer der persönliche Eindruck

0

Mit Bad Boss lernen wir Remi besser kennen, die auch schon in Bad Bachelor aufgetaucht ist.
Ich finde es immer schön Reihen zu lesen, die von den verschiedenen Personen in einer Clique handelt.
Deshalb ...

Mit Bad Boss lernen wir Remi besser kennen, die auch schon in Bad Bachelor aufgetaucht ist.
Ich finde es immer schön Reihen zu lesen, die von den verschiedenen Personen in einer Clique handelt.
Deshalb habe ich mich schon von vorn herein auf diesen Band gefreut - vor allem nach dem 1. Buch, das mir schon sehr gut gefallen hat.
Stefanie London hat es wieder geschafft, mich in einen Bann zu ziehen. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, ob Remi und Wes es schaffen trotz aller Schwierigkeiten doch noch zusammen zu kommen.
Vor allem der letzte Teil war sehr gut, weil ich durch die Kapitel aus beiden Sichtweisen der Protagonisten ja wusste, was beide fühlen.
Ich habe mit ihnen mitgefiebert und hatte fast schon Angst, dass Remi es nicht schafft zu verstehe, dass Wes nicht wie Alex ist.
Auch fand ich es schön mal hinter die Kulissen der wunderbaren Welt des Balletts zu schauen in der alles immer so schön ausschaut aber jeder weiß, dass das nicht die Realität ist.
Aber es geht in Bad Boss nicht nur um Liebe und Ballett, es geht auch darum, dass man aufpassen soll was man im Internet vor allem über andere aber auch über sich selbst veröffentlicht.
Egal ob es gut gemeint ist oder nicht, ist etwas erst gepostet kann man es oft nicht ohne Folgen wieder löschen - und jeder Post, sei er auch noch so klein und scheinbar unbedeutend - kann ein Eigenleben entwickeln, dass so nie vorhergesehen war.
Genau das passiert auch mit Bad Bachelors, obwohl Annie den anderen Frauen helfen und sie beschützen wollte hat sie durch ihre App mitunter großen Schaden angerichtet.
Mir hat Bad Boss also vor allem auch nochmal ins Gedächtnis gerufen, dass wir uns wirklich sorgfältig überlegen müssen, ob wir etwas wirklich veröffentlichen wollen - aber auch, dass wir die Konsequenzen tragen müssen, falls etwas schief geht (nicht so wie Annie, die versucht unerkannt zu bleiben - deshalb freue ich mich sehr auf den Abschluss der Trilogie, weil ich hoffe endlich zu erfahren, ob Annie mit ihrem Plan durchkommt oder doch alles ans Tageslicht kommen wird.)

Bad Boss war ein sehr schönes Buch, das nicht nur die normale Liebesgeschichte der Protagonisten erzählt, sondern auch etwas sehr wichtiges anspricht, denn Social Media spielen in unserer Gesellschaft eine immer größer werdende Rolle.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2020

Ein wirklich schönes Buch

0

Wes Evans ist der Sohn eines Broadway Produzenten. Er versucht gerade ein neues Musical zu starten. Was es neu gibt, ist die Bachelor App, somit weiß die ganze Welt, alle geheimnisse der prominenten Personen. ...

Wes Evans ist der Sohn eines Broadway Produzenten. Er versucht gerade ein neues Musical zu starten. Was es neu gibt, ist die Bachelor App, somit weiß die ganze Welt, alle geheimnisse der prominenten Personen. Wes sucht neue Leute für das Musical, dann sieht er Remi und er weiss sofort, dass ist die Ballerina die er brauch. Wes ist hin und weg von ihr. Remi ist sehr gut was das Tanzen angeht. Privat ist er auch an Ihr interessiert, doch sie hat vor ihm Geheimnisse. Wes ist sich bewusst, dass es nicht einfach werden wird, daher lädt er Remi zum Chasting ein. Remi kommt nicht aus New York, sie ist vor vier Jahren so schnell wie möglich aus Australien geflohen. Sie hatte vor, sich ein neues Leben aufzubauen und das hat funktioniert. Remi hat viel verloren in Australien, dass will sie nicht noch einmal erleben, was sie jedoch nicht ahnte, dass sie Wes nicht wirklich wiederstehen kann. Wes ist ein sehr gutaussehender und charmanter Mann, er hat was an sich. Remi weiß jedoch nicht, ob es funktionieren wird, soll sie es versuchen. Es gibt mehrere Bände, jedoch ist jedes Buch in sich abgeschlossen und kann daher wunderbar auch alleine gelesen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Stille Wasser sind tief.

0

Am Anfang habe ich mich vom Titel in dir irre führen lassen den da war nichts mit einem bösem Chef oder der gleichen und auch das Cover hat mich andere Dinge erahnen lassen. Es geht darum für seine Träume ...

Am Anfang habe ich mich vom Titel in dir irre führen lassen den da war nichts mit einem bösem Chef oder der gleichen und auch das Cover hat mich andere Dinge erahnen lassen. Es geht darum für seine Träume zu kämpfen und sich nicht beirren zu lassen. Der Roman besticht mit Witz und Klasse und gerade die Kommentare die zwischendurch eingefügt sind haben mich immer wieder zum schmunzeln gebracht. Ein witziges Buch mit einem Protagonisten der wie fürs Bett geschaffen ist , sei es zum lesen oder für andere Ding.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2019

Tänzerin trifft reichen Jungen

0

„Wes Evans, Sohn eines Broadway-Produzenten, möchte endlich selbst etwas erreichen. Der sexy Millionär ist für seine preisverdächtigen Auftritte auf der Bühne bekannt. Doch seit die Bad Bachelors App erschienen ...

„Wes Evans, Sohn eines Broadway-Produzenten, möchte endlich selbst etwas erreichen. Der sexy Millionär ist für seine preisverdächtigen Auftritte auf der Bühne bekannt. Doch seit die Bad Bachelors App erschienen ist, scheint die ganze Welt nur noch über sein Privatleben zu sprechen. Als er durch Zufall eine talentierte Balletttänzerin entdeckt, weiß er, dass sie genau das ist, was er braucht, um seiner neuen Show zum Erfolg zu verhelfen.
Remi Drysdale hatte nur einen Gedanken, als sie aus Australien floh und nach New York zog: Niemals wieder Arbeit mit Privatem zu mischen. Und mit Wes zu arbeiten ist die perfekte Chance, um ihre Karriere zu retten. Deshalb nimmt sich Remi vor, nichts mit dem Mann anzufangen, der ihre berufliche Zukunft in seinen Händen hält. Egal wie sehr er ihr Avancen macht und wie gut seine Bewertungen bei Bad Bachelors sind …“ (Klappentext vom Verlag)

„Bad Boss“ ist bereits der zweite Band der Trilogie um die New York Bachelors, beziehungsweise um die drei Freundinnen Remi, Annie und Darcy. Die Bände sollten auch in ihrer richtigen Reihenfolge gelesen werden, da es bezüglich der App „Bad Bachelors“, die in allen Teilen eine entscheidende Rolle spielt, Fortschritte und Entwicklungen im Laufe der Bücher gibt, die man zwar auch versteht, wenn man zum Beispiel mit Band zwei beginnt, was es dann aber unnötig macht, den ersten Teil noch zu lesen, oder zumindest einen großen Teil der Spannung entfallen lässt.

Wie schon bei Band eins wird leider nicht aus der Ich-Perspektive der Figuren geschrieben, sodass bei mir als Leser die Verbindung zu Remi und Wes ein wenig auf der Strecke blieb. Der Schreibstil jedoch war anschaulich und fesselnd, sodass man das Buch relativ fix beenden kann, wenn man sich auf die Geschichte einlässt.
Mir hat bei diesem Buch auch das Thema Ballett oder generell Tanz und Show sehr gut gefallen, darüber habe ich in diesem Genre glaube ich noch nie oder zumindest sehr selten gelesen. Allerdings hingen mir die ganzen französischen Ballett-Begriffe für all die Verrenkungen und Figuren irgendwann zum Hals raus, da ich mir auch so gar nichts unter ihnen vorstellen konnte, auch wenn es teilweise versucht wurde, zu erklären.

Remi hat mich, auch wenn ich nicht so intensiv mit ihr mitgefühlt habe, beeindruckt. Ihre Vergangenheit in Australien war heftig und das, was sie durchmachen musste, wirklich hart, sodass es schon an ein Wunder grenzt, dass sie nicht gänzlich die Flinte ins Korn geworfen hat. Sie wurde aufs Übelste hintergangen und grundlegend falsch behandelt, das hat mich mein Lesen erstaunlich doll aufgeregt. Andererseits hat es mich genauso wütend gemacht, dass sie mit Wes einen sehr ähnlichen Fehler begangen hat, von dem man meinen könnte, dass sie ihn aufgrund der Narben, die Australien ihr zugefügt hat, nicht noch einmal in irgendeiner Art und Weise wiederholen würde.

Wes dagegen hat das typische Reiche-Jungs-Problem, dass niemand ihn richtig für voll nimmt und als eigenständigen Künstler sieht, sondern ihn immer nur mit seiner Familie in Verbindung bringt. Er will um jeden Preis die Unabhängigkeit, die sein großartiger Ruf als Liebhaber und seine durchweg positiven Bewertungen bei Bad Bachelors ihm allerdings zu zerstören drohen.
Schon schlimm, wenn man eine wohlhabende Familie und die freie Auswahl unter New Yorks Singlefrauen hat..
Mir war Wes leider nicht sympathisch. Er ist mir mit seinen First-World-Problems auf den Keks gegangen, so etwas kann ich nämlich gar nicht ab.

Durch die Erzählperspektive fehlt der Story wie schon ihrem Vorgänger einfach eine gewisse Tiefe, die es für eine gute New-Adult-Geschichte braucht. So wirkten die Bettszenen platt auf mich, die Beziehung von Remi und Wes nicht intensiv genug und die restlichen Figuren alle mehr oder weniger kalt und gleichgültig, auch wenn das sicher nicht die Intention war.

Mein Fazit:
Spannendes Thema, gut gewähltes Setting, aber zu wenig Gefühl und Tiefe.
Wie schon bei Band 1 reicht es auch hier nur für 3,5 beziehungsweise gerundete 4 von fünf Sternen.