Cover-Bild Kiss Me Twice - Kiss the Bodyguard 2

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 17.06.2020
  • ISBN: 9783473585816
Stella Tack

Kiss Me Twice - Kiss the Bodyguard 2

Ihr wichtigster Job: den Prinzen zu beschützen.
Die größte Gefahr: die Anziehung zwischen ihnen.
Silver ist eine der wenigen Absolventinnen der Bodyguard-Academy in Miami. Sie ist knallhart und Jahrgangsbeste, und doch sind die Jobs rar. Bis Silver das Angebot erhält, undercover als Begleitschutz für Prinz Prescot zu arbeiten – niemand anderes als der Thronerbe von Nova Scotia. Von verwöhnten Royals hält Silver gar nichts, doch Prescot entpuppt sich als äußerst charmant. Und schon bald merkt sie, dass sie nicht nur Prescot vor politischen Feinden und Paparazzi schützen muss, sondern insbesondere ihr eigenes Herz vor dem unwiderstehlichen Prinzen.

Der Folgeband des Bestsellers KISS ME ONCE!

***Eine Szene aus KISS ME TWICE***

„Darf ich dich wiedersehen, Silver?“
Ein Lächeln stahl sich bei Prescots Worten auf meine Lippen, trotzdem sagte ich eindringlich: „Geh. Die Paparazzi könnten gleich wieder hier auftauchen.“
Prescots Augen wurden dunkel. „Sicher“, murmelte er.
Er wandte den Blick ab, und verschwand die Straße hinab. Ich tat das Richtige, versicherte ich mir selbst, während ich beobachtete, wie er durch das große Tor trat. Tief atmete ich durch, als Prescot plötzlich umdrehte und zu mir zurückeilte.
„Prescot? Ist was pass…“, setzte ich an, als er mein Gesicht zwischen seine Hände nahm und … mich küsste. Seine Lippen legten sich federleicht auf meine und erwärmten sich mit jedem Herzschlag, den wir aneinandergeschmiegt waren.
Als er sich von mir löste, zückte er einen Stift und schrieb etwas auf meine Handfläche. Dann wandte er sich ohne jedes weitere Wort um und verschwand wieder die Straße hinab.
Als ich schließlich auf meine Hand blickte, die immer noch von Prescots Berührung kribbelte, erkannte ich acht Ziffern mit einem kleinen Krönchen darüber. Prescots Handynummer.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2020

Ich liebe dieses Buch

0

AUTORIN
Ich werde langsam wirklich ein Fan von Stella Tack, denn ich liebe ihren Schreibstil. Sie lullt die Leser mit ihrer einnehmenden, aber leichten Schreibweise total ein. Ihre Charaktere sind authentisch ...

AUTORIN
Ich werde langsam wirklich ein Fan von Stella Tack, denn ich liebe ihren Schreibstil. Sie lullt die Leser mit ihrer einnehmenden, aber leichten Schreibweise total ein. Ihre Charaktere sind authentisch und total realistisch gestaltet, sodass man sich direkt mit ihnen anfreunden möchte, sie haucht einfach allem an ihren Roman so viel Leben ein, das man ein Teil davon wird. Außerdem finde ich, dass sie wirklich kreativ ist, ihre Geschichten haben immer was besonderes und haben so viel Liebe zum Detail, dass sie einfach Spaß machen.

GESTALTUNG
Das Cover ist nicht sonderlich aufwendig, aber dennoch wunderschön. Im Regal macht es durchaus was her und durch die Leuchtkraft der Farben fällt selbst der Buchrücken direkt auf. Es passt auch sehr gut zum ersten Teil - was ich allerdings lustig finde (es fällt mir grad beim Schreiben so auf): Der männliche Bodyguard bekommt ein pinkes Cover und die weibliche ein blaues - das nenne ich Emanzipation 😅.

CHARAKTERE
Ich finde wirklich alle Charaktere ziemlich cool und sie harmonieren alle so schön miteinander. Dennoch mag ich Ivy aus Band 1 nach wie vor am liebsten, weil ich sie so witzig finde. Daher habe ich mich über jede Szene gefreut, in der sie vorgekommen ist und ihre süße, naive Art zur Show gestellt hat und finde es wirklich genial, dass sie im Epilog wieder eine Art Hauptfigur geworden ist. Silver dagegen ist eine ziemlich coole Socke und ihre Art ist einfach unverwechselbar.

ZITAT
~ Scheiße, konnte der gut Lügen!
Silver, diese Stelle hat mich einfach zum Lachen gebracht

MEIN(E) HIGHLIGHT(S)
Das beste für mich an diesem Buch (und auch schon beim ersten Band) ist einfach, dass Stella Tack es schafft, eine "einfache" New Adult Geschichte, deren Verlauf den Lesern ja durchaus bekannt ist, immer noch spannend zu gestalten. Meisten wünsche ich mir von dieser Genre, dass die Autoren mich zu Tränen rühren, damit es ein perfektes Buch wird. Bei den beiden Teilen der Reihe musste ich bisher nicht wirklich eine Träne vergießen und es ist auch nicht nötig: denn es ist dennoch einfach fesselnd gechrieben, dass man auf einmal am Ende ist und traurig, dass es vorbei ist.

GEDANKEN & FAZIT
Diese Reihe ist einfach der Hit, sie bringt so viel Lesefreude, dass man gar nicht genug davon bekommen kann. Den Weg der Charaktere über alle Steine und Hürden zu gehen, springt viel Spannung mit sich und man fängt an, deren ganzen Umfeld zu vertrauen, man möchte beim Lesen sich an deren Seite schlagen und mit ihnen für ihre Rechte kämpfen - irgendwann habe ich überall in Prestons Familie Bösewichte gesehen und wollte den lieben Prinzen beschützen. Glücklicherweise hat er ja aber Silver an seiner Seite, die das für ihn übernimmt. Ich mag vor allem aber auch die Vielschichtigkeit der Themen in diesem Buch, beide Protagonisten haben Probleme, die absolut realistisch sind, zentral steht wohl das Thema "Frauen in Männerberufen", das mich als Frau natürlich besonders anspricht, das Gesellschaftsbild wird von Stella Tack super eingefangen und auch wenn man es im Buch ein wenig belächelt, so wird man indirekt dennoch nochmal dazu gebracht, darüber nachzudenken.
Kiss me twice ist ein spannendes Wohlfühlbuch, dass einem viele Lacher entlockt und manchmal verzücht aufseufzen lässt. Ich mochte diesen Band sogar noch ein klein wenig mehr als den ersten, würde aber gerne auch noch weitere Bänder bekommen. New-Adult-Liebhaber müssen es in meinen Augen einfach gelesen haben. Daher bekommt es auch ganz klar 5 von 5 Elfen 🧝🏼‍♀️🧝🏻‍♂️🧝🏻 von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.09.2020

Konnte für mich leider nicht mit dem ersten Teil mithalten ...

0

Silver ist eine der wenigen ausgebildeten weiblichen Bodyguards ihrer Academy und obwohl sie einem Mann in nichts nachsteht, bekommt sie einfach keine Klienten, vor allem keine, die sie langfristig behalten. ...

Silver ist eine der wenigen ausgebildeten weiblichen Bodyguards ihrer Academy und obwohl sie einem Mann in nichts nachsteht, bekommt sie einfach keine Klienten, vor allem keine, die sie langfristig behalten. Als sie erneut gekündigt wird, ist Silvers Enttäuschung größer denn je. Wie soll sie denn ihre Schulden zurückzahlen, wenn sie ständig grundlos gekündigt wird? Beziehungsweise, weil sie wegen ihres Geschlechts gekündigt wird. Als ihr bester Freund Ryan sie zu sich und seiner Freundin Ivy nach Kanada einlädt, beschließt Silver die Chance wahrzunehmen. Was hat sie schon Besseres zu tun ohne richtigen Job?

Doch kaum das sie am Flughafen ankommt, stolpert sie förmlich über Prinz Prescot, den möglichen Thronfolger Nova Scotias. Als dieser dringend ihre Hilfe braucht, ist Silver direkt zur Stelle und bringt ihn unbemerkt zu seiner Limousine. Woraufhin Prescot sie nicht mehr aus dem Kopf bekommt und beschließt, dass sie sein neuer Bodyguard sein soll. Doch ein Problem gibt es dabei, Prescot vermutet, dass sein Onkel eine Intrige spinnt, weshalb er Silver Inkognito als seine Freundin in den Palast schleust. Ganz zu Silvers Leidwesen, denn so hat sie sich ihren Urlaub ganz sicher nicht vorgestellt …

Charaktere:

Eigentlich finde ich die Idee hinter Silver wirklich gut: ein taffer, starker, weiblicher Bodyguard. Allgemein eigenständige, starke Protagonistinnen finde ich wahnsinnig gut und sollten mehr in Bücher vertreten sein, aber irgendwie empfand ich Silver doch als ein bisschen inkonsistent geschrieben. Sobald es irgendwie um Prescot ging wurde sie sehr … ich will nicht weich sagen, weil das natürlich nichts Negatives ist, aber irgendwie hat sie sich sehr girly-verknallt verhalten, was gar nicht wertend gemeint ist und was sie natürlich, trotz ihres Jobs und ihres sonstigen Charakters sein kann. Aber irgendwie hat es sich für mich einfach nicht so richtig stimmig angefühlt. Ich kann es nicht richtig beschreiben, wenn ich ehrlich bin.

Prescot war mir dann wiederum so einen ticken zu gegenteilig zu ihr. Und auch hier soll das jetzt gar nicht wertend gemeint sein, es ist gut, wenn es auch mal Protagonisten gibt die ein bisschen sanfter etc. dargestellt werden und wo die Frau eher ‚den Ton angibt‘. Aber auch hier war es für mich irgendwie ein bisschen unstimmig, keine Ahnung wieso. Was ich an ihm allerdings richtig gerne mochte, ist das er sich im Vergleich zu seinem jüngeren Ich aktiv verbessern wollte und es auch getan hat. Genauso gut hat mir außerdem gefallen, dass ihm seine Familie so wichtig ist, obwohl er eigentlich nicht die allerbeste Beziehung zu einigen von ihnen hat.

Schreibstil/Spannungsbogen:

Normalerweise mag ich den Schreibstil von Stella Tack sehr, sehr gerne. Warum auch immer konnte mich „Kiss me Twice“ nicht richtig überzeugen. Wie bereits erwähnt konnten mich die Charaktere schon nicht richtig abholen und beim Schreibstil war es ähnlich. Auch was die Spannung angeht, war ich nur bedingt gepackt. Die letzten 50 Seiten wurden sehr spannend, aber die restlichen 400 haben mich einfach nicht so richtig in den Bann gezogen. Was mir auch ein bisschen zu viel war, waren die Anspielungen auf „Kiss me Once“ und „Beat it Up“, eigentlich finde ich auch sowas in gemäßigten Rahmen gut, aber es war mir ein bisschen zu überzogen in diesem Fall. Alleine wie oft das Wort „Gatorade“ gefallen ist…

Fazit:

Während „Kiss me Once“ zu einem meiner Highlights 2019 gehörte, konnte mich „Kiss me Twice“ leider nicht so richtig abholen. Es war zwar schön die Geschichte weiterzuverfolgen und auch Ryan und Ivy ‚wiederzusehen‘, aber die eigentliche Handlung hat mich leider größtenteils nicht gepackt. Es wurde einiges angeteasert, aber so richtig hoch herging es dann erst auf den letzten 50 Seiten, was mir persönlich deutlich zu spät war. Also ja, es war jetzt kein schlechtes Buch, aber mich persönlich hat es einfach nicht so richtig abgeholt, was ich wirklich schade finde, da ich Band 1 ja wirklich toll fand und den Schreibstil der Autorin normalerweise auch sehr gerne mag.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Einfach nur unglaublich schön

0

Klappentext





Ihr wichtigster Job: den Prinzen zu beschützen. Die größte Gefahr: die Anziehung zwischen ihnen.

Silver ist eine der wenigen Absolventinnen der Bodyguard-Academy in Miami. Sie ist knallhart ...

Klappentext





Ihr wichtigster Job: den Prinzen zu beschützen. Die größte Gefahr: die Anziehung zwischen ihnen.

Silver ist eine der wenigen Absolventinnen der Bodyguard-Academy in Miami. Sie ist knallhart und Jahrgangsbeste, und doch sind die Jobs rar. Bis Silver das Angebot erhält, undercover als Begleitschutz für Prinz Prescot zu arbeiten – niemand anderes als der Thronerbe von Nova Scotia. Von verwöhnten Royals hält Silver gar nichts, doch Prescot entpuppt sich als äußerst charmant. Und schon bald merkt sie, dass sie nicht nur Prescot vor politischen Feinden und Paparazzi schützen muss, sondern insbesondere ihr eigenes Herz vor dem unwiderstehlichen Prinzen.

Quelle: Ravensburger




Meine Meinung

Nach den ersten Band "Kiss Me Once" beendet habe. Habe ich gleich den zweiten Band zu lesen begonnen. Mir hat sofort die Handlung von zweiten Band gut gefallen. Der zweite Band konnte ich auch wieder nicht so schnell aus der Hand legen. Der lockerem Schreibstil zieht mich jedes Mal völlig in seinem Band.

Stella Tack hat zwei Protagonisten von ersten Band auch in diesem Buch rein geschrieben. Aber der Ryan und Ivy sind im diesem Band die Nebenfiguren. Im diesem Band ist die beste Freundin von Ryan die Protagonistin. Die Silver hat mir gleich in den ersten Kapiteln gut gefallen. Silver kommt beim ersten Mal sehr ernst rüber. Aber sie hat ein Herz aus Gold. Sie würde für ihre Freunde fast alles machen.

Der männliche Protagonisten ein Prinz Prescot Bloomsburg von Nova Scotia Prescot möchte ganz normale Bürger sein und nicht ein Prinz. Seine Königlichen Pflichten macht er ohne zu meckern. Aber er ist der jenige in der Klatsch - Presse landet. Er ist ein Pechvogel vor er die Silver trifft. Die Situationen möchte nur seine kleine Cousine Evangeline vor der Presse beschützen.


Mein Fazit

Der zweite Band genauso humorvoll wie die zwei Bücher von Stella Tack gelesen. Ich bin gespannt ob da noch ein Buch von Reihe erscheinen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Der Humor ist im zweiten Band auch wieder mit.

0


Quelle: Ravensburger

Buch Info

Buch: 448 Seiten
Autorin: Stella Tack
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978 - 3 - 473 - 58581 - 6



Kiss the Bodyguard - Reihe

1. Band: Kiss Me Once (Rezension)
2. Band: ...


Quelle: Ravensburger

Buch Info

Buch: 448 Seiten
Autorin: Stella Tack
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978 - 3 - 473 - 58581 - 6



Kiss the Bodyguard - Reihe

1. Band: Kiss Me Once (Rezension)
2. Band: Kiss Me Twice











Klappentext

Ihr wichtigster Job: den Prinzen zu beschützen. Die größte Gefahr: die Anziehung zwischen ihnen.

Silver ist eine der wenigen Absolventinnen der Bodyguard-Academy in Miami. Sie ist knallhart und Jahrgangsbeste, und doch sind die Jobs rar. Bis Silver das Angebot erhält, undercover als Begleitschutz für Prinz Prescot zu arbeiten – niemand anderes als der Thronerbe von Nova Scotia. Von verwöhnten Royals hält Silver gar nichts, doch Prescot entpuppt sich als äußerst charmant. Und schon bald merkt sie, dass sie nicht nur Prescot vor politischen Feinden und Paparazzi schützen muss, sondern insbesondere ihr eigenes Herz vor dem unwiderstehlichen Prinzen.

Quelle: Ravensburger



Meine Meinung

Nach den ersten Band "Kiss Me Once" beendet habe. Habe ich gleich den zweiten Band zu lesen begonnen. Mir hat sofort die Handlung von zweiten Band gut gefallen. Der zweite Band konnte ich auch wieder nicht so schnell aus der Hand legen. Der lockerem Schreibstil zieht mich jedes Mal völlig in seinem Band.

Stella Tack hat zwei Protagonisten von ersten Band auch in diesem Buch rein geschrieben. Aber der Ryan und Ivy sind im diesem Band die Nebenfiguren. Im diesem Band ist die beste Freundin von Ryan die Protagonistin. Die Silver hat mir gleich in den ersten Kapiteln gut gefallen. Silver kommt beim ersten Mal sehr ernst rüber. Aber sie hat ein Herz aus Gold. Sie würde für ihre Freunde fast alles machen.

Der männliche Protagonisten ein Prinz Prescot Bloomsburg von Nova Scotia Prescot möchte ganz normale Bürger sein und nicht ein Prinz. Seine Königlichen Pflichten macht er ohne zu meckern. Aber er ist der jenige in der Klatsch - Presse landet. Er ist ein Pechvogel vor er die Silver trifft. Die Situationen möchte nur seine kleine Cousine Evangeline vor der Presse beschützen.


Mein Fazit

Der zweite Band genauso humorvoll wie die zwei Bücher von Stella Tack gelesen. Ich bin gespannt ob da noch ein Buch von Reihe erscheinen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Super toll!

0

Meinung:
Ryan wäre wahrscheinlich entsetzt und würde mir zugleich zustimmen aber… Das Cover ist so viel schöner als Kiss me Once. Einfach weil es blau ist. Ich liebe blau und blau übertrifft pink - auch ...

Meinung:
Ryan wäre wahrscheinlich entsetzt und würde mir zugleich zustimmen aber… Das Cover ist so viel schöner als Kiss me Once. Einfach weil es blau ist. Ich liebe blau und blau übertrifft pink - auch wenn pink auch toll ist!
Der Klappentext ließ mich freudig aufschreien. Bodyguard liebe UND mal eine starke Frau! Das ist es, was wir Frauen doch schließlich wollen! Und hier bekommen wir es.
Der Schreibstil von Stelle Tack ist einzigartig. Er reißt einen mit, verschlingt einen und ist einfach zu verstehen. Humor an den passenden Stellen und das gewisse kribbeln an den und den anderen Stellen. Ich habs jedenfalls wieder genossen, vor allem weil ich die Art und weise, wie sie ihren Humor mit einfließen lässt einfach köstlich finde! Ich merke aber, dass sie sich zurück halt, da es sich immer noch um ein Jugendroman handelt. Schande, wir brauchen mehr NA oder Warriors.
Die Charaktere sind wundervoll umgesetzt. Silver war mir sofort sympathisch. Sie scheint Anfangs etwas harsch, doch bei Ryan und Ivy ändert sich das ganz schnell. Einen weichen Kern, haben auch die härtesten unter uns. Nur unter vielen Fettschichten verborgen.
Prescot erschien mir am Anfang sehr sehr sehr weiblich und ich kam mir oftmals vor, als wäre er mehr als nur die Frau im Roman. Aber im laufe der Geschichte hat sich das nicht nur gelegt, sondern erklärt auch sein Handeln an so manchen anderen Stellen.
UND ENDLICH wieder Ivy und Ryan! Hach habe ich sie vermisst! Das war etwas, was mir keiner nehmen konnte und auf das ich mich die ganze Zeit gefreut hatte! Ryans und Silvers gemeinsame Vergangenheit und Verbundenheit war etwas, was mich wirklich berührt hat. Sie waren gegenseitig füreinander da und das zeigt wahre Freundschaft!
Die Geschichte entwickelte sich im laufe und hat seine Dramen zwischen dem Prinzen und dem Bodyguard bereits am Anfang, aber dafür war das Ende desto Actionreicher! Ich fand es auch so viel schöner und zeigt eine deutlichere Reife! Es braucht nicht immer ein erst trennen und dann große Entschuldigungsszene - und sie lebten bis ans Ende ihrer Tage.
Die Handlung gefiel mir unterdessen auch. Ein geheimer Komplott und bis zum Ende wusste man nicht, was wirklich vor sich ging und wer nun an was schuld trug. Wie in einem kleinen Krimi! Fand ich toll.
Vor allem William und Alex am Ende fand ich witzig, wie sie sich die ganze Zeit Stritten. Ich hoffe doch stark, dass der dritte Band um Alex, Jeff und William. Eine Schwule Dreiecksbeziehung! Das würde nicht nur Schwung rein bringen, sondern William verdient auch ein Happy End (Hab ihn ins Herz geschlossen, den Rüpel).

Fazit:
Humor, Action und ein dazu passendes kleines Detektiv Spiel! Anderes als Kiss me Once und ist deshalb so einzigartig! Es hat mich positiv im Laufe des Buches überrascht und ich kann es nur empfehlen!
4,5/5 Sternen ⭐️⭐️⭐️⭐️ 1/2

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere