Cover-Bild Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 22.01.2020
  • ISBN: 9783473585670
Stella Tack

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal

*** Von der Autorin des Bestsellers KISS ME ONCE ***

Schwarz oder weiß?
Welche Seite wählst du in diesem Spiel um Liebe und Tod?

Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Internate geworden sind. Von alledem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Die Zeichen auf den Handgelenken ihrer Mitschüler fallen ihr nicht auf, dafür fesselt der charmante, wenn auch undurchschaubare Vincent umso mehr ihre Aufmerksamkeit. Sein Lächeln lässt sie alles um sich herum vergessen – bis Alice eines Morgens eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt und auch auf ihrem eigenen Handgelenk das Symbol einer Schachfigur auftaucht …

Band 1 des gefährlich-romantischen Zweiteilers


***Eine Szene aus NIGHT OF CROWNS, Bd. 1***

„Hör mir zu, Alice: Wenn der Fluch dich findet, dann tu so, als würdest du nichts merken. Lass dich auf kein Spiel ein und wähle niemals - hörst du mich? - niemals eine Seite.“ Madelyn starrte mich so eindringlich an, dass mich die nackte Angst packte.
„Ich verstehe nicht, was das alles bedeuten soll“, wiederholte ich.
Madelyn wirkte immer verzweifelter. „In diesem Spiel geht es nicht um Gut und Böse, sondern um den Tod. Und er ist es auch, der am Ende gewinnen wird. Zieh keine Aufmerksamkeit auf dich, vielleicht werden sie dann nicht verstehen, wer du bist. Versprich es mir.“ Sie keuchte.
„Ich weiß nicht, was …“, setzte ich an.
„Versprich es mir!“
„Okay, okay, ich verspreche es.“ Beschwichtigend hob ich die Hände.
„Gut“, flüsterte sie. „Und egal, was du tust – halte dich von dem König fern.“

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.05.2020

Ein faszinierender Auftakt der absoluter Suchtfaktor ist.

0

Kurzbeschreibung
zu
Night of Crowns: Spiel um dein Schicksal

Schicksal …
Was bedeutet Schicksal?
Ist es auf eine Sommerschule zu gehen, da die Noten schlechter als schlecht sind, oder ist es, wegen einem ...

Kurzbeschreibung
zu
Night of Crowns: Spiel um dein Schicksal

Schicksal …
Was bedeutet Schicksal?
Ist es auf eine Sommerschule zu gehen, da die Noten schlechter als schlecht sind, oder ist es, wegen einem Ereigniss bei einem Ausflug zu einer Party die alles verändert.
Alice Salt weiß es nicht und nach dieser Party hat sich ihr Leben verändert. Sie selbst ist in der Schule abgerutscht.
Nur was tun …
Da kommt der Vorschlag in den Sommerferien die Chesterfiled Internatsschule zu besuchen gerade richtig.
Zumindestens bis Alice dort ankommt und merkt, dass etwas vorgeht in Chesterfield und in St. Burinton, das alles in ihrer Vorstellung dagewesene übertrifft.
Seltsame Vorkommnisse unter den Mitschülern, Geheimnisse und der undurchsichtige und charmane Vincent werfen Fragen auf.
Alice will wissen was mit ihr und vor allem um sie herum geschieht und macht sich auf eine gefährliche Suche nach Antworten.

.
Mein erster Eindruck

Schach.
Ein sehr großes Thema in meiner eigenen Jugend und bis heute etwas, das mich fasziniert. Da mein Onkel damals an Turnieren teilnahm, kam ich sehr früh zum Schach und die Strategie dahinter gefällt mir sehr gut.
Dieses Cover hat mich deshalb gleich in seinen Bann gezogen.
Man sieht eine junge Frau die inmitten von Schachfiguren zu stehen scheint und um ihr Schicksal spielt.
Dazu die Farbauswahl das sie inmitten von Schwarz oder weiß steht.
Die Frage ist, für welche Seite wird sie sich entscheiden?

.
Meine Meinung
zu
Night of Crowns: Spiel um dein Schicksal

Wow ….. dieser Auftakt hat mich begeistert, geflasht und lässt mich sprachlos zurück.
Zu allererst hört es auf mit einem Cliffhanger der mir sehr gut gefällt, auch wenn ich auf Band zwei noch warten muss.
Aber die Story um Alice Salt gefällt mir.

Alice ist bodenständig vom Charakter her und hilfsbereit und ausgerechnet sie wird Zeuge ungewöhnlicher Vorfälle, die ihr Weltbild durcheinanerwirbeln und ihr die Normalität im Leben nehmen.
Folgen daraus sind schon bald bemerkbar im abrutschen ihrer Noten und demzufolge der Hoffnung mit einer Sommer School ihre Versetzung doch noch zu bestehen.
Dazu allerdings muss sie auf eines der zwei Internate im Ort Foxcraft.

Diese beiden Internate gefallen mir, wie zwei rivalisierende Konkurrenten thronen sie hoch oben.
Chesterfild und St. Burrington.

Dazu das Gänsehautfeeling, das bei mir mit den Spinnen anfängt.
Sehr cool gemacht die Szenerie und auch die Protagonisten mit ihren sehr gut ausgearbeiteten Charakteren, die mich bildhaft durch diese faszinierende Geschichte um ein Spiel auf Leben und Tod begleitet haben und die genau der richtige Auftakt sind.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Fantasy-Highlight 2020

0

"Night of Crowns" von Stella Tack ist auf jeden Fall ein Fantasy-Jahreshighlight von mir! Die Geschichte ist wirklich sehr spannend und konnte mich von seiner ersten Seite an fesseln. Erinnert hat mich ...

"Night of Crowns" von Stella Tack ist auf jeden Fall ein Fantasy-Jahreshighlight von mir! Die Geschichte ist wirklich sehr spannend und konnte mich von seiner ersten Seite an fesseln. Erinnert hat mich die Story an "Alice im Wunderland", jedoch ist sie an und für sich einzigartig! Der Schreibstil von Stella Tack konnte mich wie in "Kiss me once" wieder von sich überzeugen. Die Autorin schreibt sehr bildhaft und leicht verständlich. Außerdem liebe ich den Humor des Buches, der mich an einigen Stellen zum Schmunzeln bringen konnte (Besonders Curse's Humor, meinen heimlichen Helden des Buches). Die Charaktere sind sehr tiefgründig und vielseitig dargestellt. Die drei Protagonisten des Buches und ihre Beziehungen zueinander, konnten mich sofort fesseln. Ich bin hellauf begeistert von der Storyline, die zu jeder Seite hin Sinn ergibt. Am liebsten hätte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand gelegt, so spannend war es. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Teil der Reihe, auch wenn ich diesen am liebsten jetzt schon lesen würde, da das Buch mit einem fiesen Cliffhanger endet. "Night of Crowns" kann ich jedem Fantasy-Liebhaber nur wärmstens weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.05.2020

„Alice Geschichte ist spannend, magisch, witzig und fesselnd.“

0

Worum es in der Geschichte geht:
Alice fällt wegen besonderer Umstände durch's Schuljahr und muss deshalb ihren Sommer auf einer Privatschule – Chesterfiled – verbringen. Was Alice nicht weiß ist, dass ...

Worum es in der Geschichte geht:
Alice fällt wegen besonderer Umstände durch's Schuljahr und muss deshalb ihren Sommer auf einer Privatschule – Chesterfiled – verbringen. Was Alice nicht weiß ist, dass jeder ihrer Mitschüler verflucht ist, den Sommer damit zu verbringen ein Spiel zu spielen und zu versuchen gegen die angrenzende Privatschule St. Burrington zu gewinnen. Es geht um Leben oder Tod, und Alice gerät mitten hinein. Nun muss auch sie ihre Rolle spielen, ob sie will oder nicht. Wenn der Fluch dich hat, dann gibt es dein entkommen.

Mein erster Eindruck zum Buch:
Das Cover von „Night of Crowns“ ist mir das erste mal auf Instagram begegnet und ich war sofort hin und weg. Mal ehrlich es ist ein Schmuckstück. Es ist wunderschön, mystisch und die Darstellung des Mädchen auf dem Schachbrett passt perfekt zur Geschichte. Auch das Innere des Buches ist sehr liebevoll gestaltet z. B. finden sich Erklärungen zu den Spielfiguren und zu den Spielregeln, am Ende des Buches sind die verschiedenen Spielfiguren mit Namen aufgeführt, das hat mir zu Anfang beider Orientierung geholfen, weil es dann doch einige Protagonisten sind, die man im Laufe der Erzählung kennen lernt.

Schreibstil und Lesefluß
Ich bin so begeistert von Stella Tack's Schreibstil, er ist frech, witzig, anschaulich, lebendig und mitreißend.
Mich hat sie damit total in die Geschichte hineingezogen und nicht mehr losgelassen.
Sie hat eine unglaubliche durchdringende Art Situationen beschreiben und die Atmosphäre zu transportieren, bei mir hat sie damit echtes Kopfkino erreicht. Ich konnte mir die Umgebung und die Charaktere sehr genau vorstellen und richtig abtauchen.
Und das Beste daran, es ist locker, einfach geschrieben und dennoch effektiv – kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig. Einmal angefangen zu lesen ist es schwer das Buch beiseite zu legen.
Besonders die Dialoge zwischen Alice und Curse fand ich sehr witzig.

Was mir aufgefallen ist waren die vielen Druckfehler, bei 10 habe ich aufgehört zu zählen. Mal war es ein falsches Wort, mal ein Wort zu wenig, dann hat ein Buchstabe gefehlt – vielleicht bin ich da aber auch ein bisschen zu penibel. Letztendlich hat es den traumhaften Schreibstil und meinen Lesefluss nicht gestört.

Zur Geschichte:
Der Einstieg in die Geschichte war super. Ab der ersten Seite war ich von allem gefesselt. Die Idee, das Setting und die Charaktere sind liebevoll bis ins kleinste Detail ausgearbeitet und fantastisch umgesetzt.
Die Handlung ist strukturiert, super durchdacht, beschrieben und rüber gebracht.
Erzählt wird aus Alice Perspektive in der Ich-From, das mag ich immer sehr gerne.
Gleich im 1ten Drittel habe ich ein sehr gutes Gefühl für die Handlung und die Protagonisten bekommen, so dass ich mich komplett auf die Geschichte einlassen konnte.
Stella Tack lässt keine Fragen offen und nichts unerklärt. Die Spielregeln sind verständlich erklärt und auch hier bleiben keine Fragen oder Ungereimtheiten offen.
Die Handlung wird von Kapitel zu Kapitel immer spannender und mysteriöser und macht immer neugieriger. Aber es wird nach und nach auch aufgeklärt wie der Fluch zustande kam und welche Rolle Alice tatsächlich darin spielt.
Ein bisschen Lovestory muss sein und die kommt auch hier nicht zu kurz, wobei sie aber nicht den Großteil der Geschichte einnimmt.
Und das Ende, ja das ist heftig, dramatisch und auch traurig, aber wie alles andere perfekt.

Die Charaktere:
An dieser Stelle kann ich nicht auf alle einzelnen eingehen, das wäre zu viel, denn es sind einige die man im Buch kennenlernt.
Zusammengefasst sind sie alle sehr gut ausgearbeitet, lebendig beschrieben und greifbar, so dass ich manche mehr, manche weniger oder gar nicht mochte – das ist immer ein gutes Zeichen.
Jeder von ihnen ist auf seine Art einzigartig und hat besondere Fähigkeiten, Stärken, Schwächen und Macken, die sie lebendig machen.

Alice mag ich sehr. Sie hat mitunter den schwersten Stand in der Gruppe und hat sich während der Geschichte sehr positiv entwickelt und gelernt für sich einzustehen und die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Am meisten mochte ich Isolde, weil sie so liebe und freundlich zu Alice ist. Isolde will für alle nur das Beste und hat ein riesengroßes Herz.

Curse, tja ist eben Curse. Trocken, sarkastisch und herrlich überheblich. Ein Traumkater :D
Die Mischung Curse und Alice war genial und hat der ganzen Geschichte einen gewissen Witz verpasst, den ich nicht missen wollte.

Vincent und Jackson könnten nicht unterschiedlicher sein und die arme Alice gerät gleich an beide. Beide haben nur das Beste für ihr Team im Sinn und benutzen Alice wie einen Spielball. Wobei Jackson dabei wohl noch die besseren Absichten hat. Vincent habe ich von Anfang an nicht über den Weg getraut und mein Gefühl hat sich im Verlauf der Geschichte auch bestätigt.

Meine Meinung:
„Night of Corwns“ ist fantastisch. Es ist spannend, witzig und mitreißend geschrieben. Die Geschichte ist magisch und geheimnisvoll, genauso wie Alice, Vincent und Jackson. Ich habe mich absolut in die Story hineingezogen gefühlt und jedes Wort aufgesaugt. Ich wollte überhaupt nicht das es endet, ich hätte noch ewig weiter lesen können. Von Anfang bis Ende ist die Handlung – für mich - einzigartig und grandios durchdacht. Es stimmt alles und greift nach und nach ineinander. Das Ende ist dramatisch und traurig und hat mich überrascht. Hoffentlich ist bald Dezember, ich will wissen wie das Spiel weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2020

Überraschend gut!

0

Der Name Stella Tack war mir schon vorher ein Begriff, allerdings hatte ich bisher noch nie ein Buch von ihr gelesen. Ich muss gestehen, dass das vielleicht ein Fehler war. Zu Night of Crowns hatte ich ...

Der Name Stella Tack war mir schon vorher ein Begriff, allerdings hatte ich bisher noch nie ein Buch von ihr gelesen. Ich muss gestehen, dass das vielleicht ein Fehler war. Zu Night of Crowns hatte ich im Vorfeld einige negative Rezensionen gelesen und hatte entsprechend keine großen Erwartungen, eventuell war das auch der Grund, aus dem ich so sehr begeistert von dem Buch war. Gut möglich, dass ich mit hohen Erwartungen nicht so aus den Socken gewesen wäre.
Ich muss gestehen, dass ich das Buch gar nicht mögen wollte, so schräg das auch klingt. Hat allerdings nicht wirklich geklappt, denn ich liebe es!

Die Leseprobe habe ich bereits auf Vorablesen gelesen, war zu dem Zeitpunkt aber nicht wirklich aus dem Häuschen. Die Geschichte schien bis dahin ganz nett, ein wenig gruselig, die Figuren waren mir aber noch zu fremd. Je weiter ich las und je mehr sich meine Meinung zu den Charakteren festigte, desto begeisterter war ich und desto tiefer bin ich ins Buch gesogen worden. Alices beste Freundin wurde mir zusehens unsypmathischer, Alice selbst dagegen hat sich auch schnellstem Wege in mein Herz gespielt. Sie war so erfrischend normal, zumindest so normal wie ein Mensch mit schlimmsten Halluzinationen eben sein kann.

Die Schüler der beiden Internate jedoch haben meine Emotionen komplett durch die Mangel gedreht. Mein Vertrauen in die Figuren war nach dem ersten Plot Twist in seinen Grundfesten erschüttert, ich wusste nie, wen ich nun mögen darf, kann, soll, und wen nicht. So etwas liebe und hasse ich zugleich, es spricht in meinen Augen immer für den Schreiberling, wenn er oder sie es schafft, die Geschichte derart unberechenbar zu machen. Immer wenn man denkt, man wisse, wer gut und wer böse ist, wird man hinter der nächsten Ecke eines Besseren belehrt.

Das Schachspiel und die Besonderheiten der „Figuren“ fand ich eine faszinierende Idee. Ich kann absolut kein Schach und habe auch nie Interesse daran gehabt, das zu lernen. Und nein, auch das Buch hat daran nichts geändert, aber diese Art von Schach war spannend hoch zehn, rasant, gefährlich, aufregend. Ich habe mitgefiebert, mich massiv aufgeregt, bin verzweifelt, hatte Angst, habe geliebt und gehasst. Meistens eher gehasst, besonders gegen Ende.

Der Schreibstil der Autorin, die lockere, jugendliche Sprache, in der Alice aus ihrer Ich-Perspektive erzählt, all das hat den Lesefluss ungemein gefördert und wenn der Mensch nicht ab und zu schlafen, essen und arbeiten müsste, hätte ich das Buch vor allem ab dem zweiten Drittel am liebsten in einem Stück durchgelesen. Das war leider nicht möglich, hat mich aber nicht davon abgehalten, die Lesezeit so intensiv wie möglich zu nutzen.
Und was soll ich sagen, ich brauche Band 2! Das Ende ist wirklich fies und ich würde so unglaublich gern sofort wissen, wie es weiter geht. Leider müssen wir uns bis dahin noch etwas gedulden.

Mein Fazit:
Fantastisch! Ich hatte keine hohen Erwartungen und ich glaube, das hat es umso überraschender für mich gemacht, dass es mir so gut gefallen hat. Die Protagonistin gefiel mir, es gab viele Überraschungen, mit denen ich im Vorfeld nicht gerechnet hätte, und auch die Spannung war fast permanent greifbar. Meiner Meinung nach wirklich lesenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

Eine MUST HAVE Empfehlung!

0

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Dieses Buch war ab der ersten Seite, bis zur letzten einfach der absolute Hammer. Also Achtung, diese Rezension wird ein sehr schleimiges Fest.
Das Cover passt ...

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Dieses Buch war ab der ersten Seite, bis zur letzten einfach der absolute Hammer. Also Achtung, diese Rezension wird ein sehr schleimiges Fest.
Das Cover passt perfekt zum Buch. Also wirklich! Und obwohl ich wirklich null Ahnung von Schach habe, was sich nach dem Buch auch nicht geändert hat, außer es gibt heiße Kerle als Könige, finde ich dieses Spiel so nervenaufreibend und Spannend, wie nie zuvor.
Die Autorin hat aus einem langweiligen strategischen Spiel, etwas so hammermäßiges erschaffen, dass mich immer noch die Luft anhalten lässt.
Der Schreibstil ist flüssig und riss mich sofort mit. Humor an den passenden Stellen, Danke Curse hierfür, Spannung… omg, die brachte mich regelmäßig dazu, beinahe an mehreren Herzinfarkten zu sterben. Und diese Wendungen! Ich habe nie damit gerechnet, was als nächstes auf mich zu kommen würde.
Die ganze wurde aus der Sicht von Alice dargestellt, 1. Person Singular, die dachte, dass sie verrückt geworden war. Also eins muss ich sagen… diese riesigen Spinnen sollen mir doch bitte vom Hals bleiben.
Die beiden Internate waren auch so unterschiedlich, dass war der Hammer. Ich ergreife hier auch eine Seite und bin definitiv Team Schwarz! Los Bastion, Fass!
Wow, also wirklich, ich bin einfach nur so unfassbar begeistert von diese, Buch und kann diese Begeisterung kaum in Worte fassen.
Alice ist so dickköpfig, stark und mutig! Ich beneide sie dafür, dass sie mit Curse sprechen kann! Ich will auch eine sprechende Katze. Und einen Jackson. Hach, seufz.
Vincent wars sowas von wow zu beginn. Aber auch zu schleimig.
Jackson: ich steh auf eiskalte Männer einfach so unfassbar. Hart von außen, weich von innen sag ich nur.
Curse: Miez, miez, komm zu Julia! Ich habe einen Thunfisch Vorrat!
Wenn ihr es nicht kauft, verpasst ihr im Leben etwas. Ich habe schon alle Bücher von Stella Tack gekauft, geliebt und es ist definitiv auf Platz 2 ihrer ganzen Bücher gerutscht. Auf Platz 1 bleibt mein Madox von Warrior und Peace.

Fazit: Eine absolute MUSS Kaufempfehlung! Es reißt einen mit und lässt dich nie wieder raus! Wenn ihr gute Literatur wünscht, seid ihr hier genau richtig!!
10/5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere