Cover-Bild Staats‘ Geheimnisse – Mediterrane Rezepte und Storys von den Jachten der Superreichen
(22)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

34,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Becker Joest Volk Verlag
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Kochen, Essen und Trinken
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 21.09.2016
  • ISBN: 9783954531066
Stephan Staats, Martin Lagoda

Staats‘ Geheimnisse – Mediterrane Rezepte und Storys von den Jachten der Superreichen

Mit dem Helikopter zum Einkauf, ein 7-Jähriger als Chef und andere krasse Storys
Der pure Geschmack des Abenteuers
Stephan Staats fährt seit vielen Jahren auf den luxuriösen Jachten der reichsten Menschen dieser Erde über die Weltmeere und bekocht seine schwerreichen Dienstherren mit allem, wonach ihnen gelüstet. Doch die Arbeit als Chefkoch an Bord – oft monatelang ohne Auszeit und 20 Stunden am Tag – ist auch anspruchsvoll und anstrengend. Sie ist manchmal abenteuerlich, bisweilen bizarr oder sogar lebensbedrohlich. Und während einem die Rezepte das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, bleibt einem beim Lesen der Erzählungen oft genug die Spucke weg.
Zum ersten Mal erzählt der im Bergischen Land geborene Koch in der Öffentlichkeit von seinen Erlebnissen und davon, wie es wirklich auf diesen Schiffen zugeht. Mit seinen besten und beliebtesten Rezepten aus den Ländern rund ums Mittelmeer begeisterte er schon Ölscheichs, russische Oligarchen, Musiker, Hollywood-Regisseure und -Schauspieler sowie Wirtschaftsmagnaten. Für dieses Buch hat er Rezepte ausgesucht, die leicht nachkochbar sind und mit landestypischen Aromen überzeugen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2020

Lecker!

0

Ich war ein bisschen erschüttert über dieses Kochbuch. Es ist sehr schwer und das Format ist unhandlich. Aber so kommen die schönen Fotos und Zeichnungen besser zur Geltung. Und in der Küche kann ich besser ...

Ich war ein bisschen erschüttert über dieses Kochbuch. Es ist sehr schwer und das Format ist unhandlich. Aber so kommen die schönen Fotos und Zeichnungen besser zur Geltung. Und in der Küche kann ich besser die Rezepte benutzen.

Die Rezepte sind wunderbar, gut erklärt und in allen Schwierigkeitsgraden vorhanden. Das Buch ist nach den unterschiedlichen Ländern des Mittelmeerraums aufgebaut. Zu jedem Land findet man sehr leckere Rezepte.

Nach einigen Rezepten wird jeweils die Lebensgeschichte von Stephan Staats weitererzählt. So erfährt man warum er als Koch auf den Yachten gelandet ist, seine Träume und wie schwierig die Verwirklichung doch war.

Leider wird mir zu wenig von den Schiffseignern erzählt, aber Herr Staats möchte ja weiter in dem Metier arbeiten... Ja, ich verstehe es!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2018

Leckere Rezepte von Stephan Staats

0

„Staats‘ Geheimnisse – ist ein Kochbuch von Stephan Staats. Seit vielen Jahren ist er Chefkoch auf diversen Luxusjachten und bekocht dort die reichsten Menschen der Welt. Sein Job ist ziemlich anstrengend, ...

„Staats‘ Geheimnisse – ist ein Kochbuch von Stephan Staats. Seit vielen Jahren ist er Chefkoch auf diversen Luxusjachten und bekocht dort die reichsten Menschen der Welt. Sein Job ist ziemlich anstrengend, aber auch sehr abenteuerlich wie er schreibt. In seinem Buch stellt er verschiedene Rezepte aus den Mittelmeerländern vor.

Dieses wunderbare Kochbuch macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Es ist ziemlich stabil und hat ein Lesebändchen. Es ist aber auch sehr groß und richtig schwer und ist dadurch etwas unhandlich. Jedoch bleibt eine aufgeschlagene Seite auch so wie sie soll, was auch wieder praktisch ist.
Dieses Kochbuch ist wirklich sehr schön, viele interessante Rezepte mit schönen Fotos sind dabei. Mir gefällt es, wenn ich zum Rezept auch eine Abbildung vom leckeren Gericht dabei habe, da kann ich mir dann schon gleich das zu erwartende Resultat ansehen, gerade bei ziemlich exotischen Rezepten von Gerichten, die ich noch nicht kenne ist das von Vorteil.
Auf dem Cover ist Stephan Staats abgebildet und auch die weitere Gestaltung passt richtig gut zum Thema.

Dieses wirklich schöne Kochbuch enthält jede Menge verschiedene mediterrane Rezepte, geordnet nach den verschiedenen Mittelmeerländern. Es sind viele leckere landestypische Gerichte, die ich noch nicht kenne und die ich sehr gerne nachkochen möchte.
Die Rezepte sind sehr übersichtlich mit Angabe der Zubereitungszeit, Gesamtzeit und Portionsangabe, meistens für 4 Portionen. Ganz hinten im Buch ist ein Link fürs Internet angegeben, um sich Einkaufslisten für die gewünschte Portionenzahl ausrechnen zu lassen und diese kann man sich dann auch ausdrucken. Ich hab den Link getestet und es funktioniert.
Die Zutatenlisten sind übersichtlich, mal mehr, mal weniger umfangreich und die Anleitungen gut verständlich.

Dieses Buch enthält auch einige Storys von Stephan Staats über seine anstrengende aber auch interessante Zeit als Schiffskoch, die Höhen und Tiefen und auch Storys über abenteuerlichen Erlebnisse während seiner Arbeit auf See.

Mir gefällt dieses wunderbare Kochbuch richtig gut und es bekommt von mir eine ganz klare Kaufempfehlung.

Veröffentlicht am 07.10.2017

Sehr gute Rezepte und Geschichten aus dem Leben des Autors bei den Reichen

0

Staat's Geheimnisse, was für ein seltsamer Titel, da denkt man nicht sofort an ein Kochbuch. Der Titel spricht eher auf den Namen des Autors an.

Luxuriöse Jachten und kochen für die super Reichen. Welcher ...

Staat's Geheimnisse, was für ein seltsamer Titel, da denkt man nicht sofort an ein Kochbuch. Der Titel spricht eher auf den Namen des Autors an.

Luxuriöse Jachten und kochen für die super Reichen. Welcher Koch träumt nicht davon einer von denen zu sein. Das Privileg mit einem Privatjet zu einem ganz bestimmten Asia Laden zu fliegen, diesen Luxus gibt es nur ganz selten. Stephan Staats erzählt in diesem außergewöhnlichen Kochbuch über seine Arbeit als Chefkoch an zum Teil abenteuerlichen Plätzen. Das Leben auf hoher See hat er mit allen Facetten erlebt.

Freundschaften die es auf See wohl nicht gibt - Zusammenbrüche - Liebe - Leidenschaft - Drogen und Filmriss und auch die pure Angst um das Leben.

Als ich das Buch in der Hand hielt, dachte ich, oh wow ist das schwer und groß. Hier hat man an Cover und Buchgestaltung nicht gespart.

Groß abgebildet und farblich wunderbar dargestellt sind auch die Rezepte innen drin. Ich liebe die mediterranische Küche. Schon deshalb machte mich dieses Buch sehr neugierig. Spannende Geschichten über des Autors Leben die sehr geschickt zwischen den tollen Rezepten verteilt werden, damit dem Leser nichts entgeht. Mir persönlich waren die tollen Rezepte noch wichtiger als des Autors Leben mit den Reichen. Der gegrillte Melonensalat im Bild abgebildet wie die vielen anderen Gerichte sieht so schmackhaft aus, ich muss diesen unbedingt ausprobieren. Auch die Garnelen im Tontopf hab ich bereits auf meiner Liste zu stehen. Es ist nicht so einfach bestimmte Zutaten zu kaufen bei den vorgestellten Gerichten. Hier muss ich dann experimentieren.

Die Mischung aus Kochbuch und Erzählung ist bestimmt nicht jedermanns Sache. Das Buch hat mir gefallen, wobei mir in erster Linie die wirklich tollen Rezepte wichtiger waren als die Geschichten. Um ehrlich zu sein, die waren in meinen Augen nicht alle wirklich glaubhaft.

Veröffentlicht am 17.04.2017

Wenn einer eine Reise macht ...

0

... dann kann er was erzählen. So auch der Solinger Stephan Staats, der als Schiffskoch die Welt erobern möchte. Seine gesammelten Erlebnisse und Rezepte kann man in diesem diesem tollen Kochbuch nachlesen.
Es ...

... dann kann er was erzählen. So auch der Solinger Stephan Staats, der als Schiffskoch die Welt erobern möchte. Seine gesammelten Erlebnisse und Rezepte kann man in diesem diesem tollen Kochbuch nachlesen.
Es handelt sich um ein großformatiges und 288 Seiten dickes Buch, das bis ins Detail durchdacht und liebevoll gestaltet ist. Schon das Cover ist besonders und fühlt sich toll an, es gibt ein Lesebändchen und einen Rezeptindex für die ca. 120 Rezepte am Ende des Buches. Die Storys sind von modernen Schriftzügen, Reisebildern, Karten und von durchweg maritimem Flair begleitet. Die Fotos zu den Rezepten sind groß und haben eine sehr gute Qualität, so dass man gleich Lust bekommt, die Gerichte nachzukochen.
Diese stammen aus den verschiedenen Ländern, an denen Staats mit den Luxusyachten seiner Chefs vorbeigeschippert ist. Dazu gehören vertraute Länder wie Frankreich oder Spanien, aber auch exotisches wie Afrika oder der Nahe Osten. Unter den Rezepten selber findet sich auch für jeden Geschmack und jedes Können etwas. Es gibt Dips, Salate, warme und kalte Gerichte, Getränke und auch Desserts. Eine Wurstplatte oder ein Feuriges Popcorn bekommt wirklich jeder hin, und wer Herausforderungen sucht, der ist bei Gefüllten Weinblättern oder einer Maronen-Schokoladen-Tarte besser aufgehoben. Lokale Spezialitäten können dabei auch gegen hiesige Lebensmittel ausgetauscht werden, und so nennt Staats auch Alternativen zu Spezialitäten oder gibt Tipps, wo man sie herbekommt.
Eine schöne Idee ist es auch, dass manche Gerichte aufeinander aufbauen. So findet man z. B. gerösteten Knoblauch und Paprikaschoten in einigen anderen Rezepten (z. B. Aioli oder Albondigas) wieder. Also einfach anfangen, Reste lagern und in anderen Köstlichkeiten weiterverarbeiten. Damit fühlt man sich gleich wie ein richtiger Koch.
Die meisten Rezepte sind in meinen Augen auch leicht wandelbar, wenn es mal schnell gehen muss oder man nicht alle Zutaten im Haus hat. Ich habe z. B. das Shakshuka in leicht abgewandelter Form nachgekocht, und es war trotzdem köstlich. Immer, wenn ich beim Kochen mal 10 Minuten auf irgendwas warten musste, habe ich nebenbei in den Storys geschmökert.
Neben dem Kochen hat Stephan Staats ja auch gleich einen Reisebericht geschrieben. Die Texte sind wirklich interessant, humorvoll und keineswegs langweilig geschrieben. Ich wollte tatsächlich wie in einem Roman immer wieder wissen, wie es denn mit ihm weitergeht! Die kleinen Anekdoten zeigen vor allem, das es nicht immer leicht war, sich in dieser Branche zu behaupten. Luxus und Armut liegen nah beieinander, und nur, weil Staats sein Ziel nie aus den Augen verloren und an seinen Traum geglaubt hat, hat er durchgehalten.
Dieses Kochbuch ist wirklich etwas besonderes für mich und bekommt einen Ehrenplatz im Regal.

Veröffentlicht am 30.11.2016

Ein prima gemachtes Kochbuch. Spannende Rezepte und Geschichten aus dem Leben des Schiffkochs.

0

Die Aufmachung des Buches offenbart, dass es als Souvenir für Kochbegeisterte angedacht war. Fast auf jeder Seite gibt es professionell gemachte Farbfotos von den Speisen, dessen Rezepte man gleich auf ...

Die Aufmachung des Buches offenbart, dass es als Souvenir für Kochbegeisterte angedacht war. Fast auf jeder Seite gibt es professionell gemachte Farbfotos von den Speisen, dessen Rezepte man gleich auf der Seite daneben sieht, Zeichnungen, Karten von Ländern, in denen der Autor sein Glück als Schiffskoch gesucht hat, etc. Auch ein Lesezeichenbändchen fehlt hier nicht.

Das Cover passt zum Inhalt ganz wunderbar. Die Oberfläche ist sonst glatt, aber die stilisierten Umrisse von Ländern an den Rändern, wie das Meer unterhalb des Schiffes sind haptisch hervorgehoben: Sie sind rauer. Die Buchstaben des Titels in Weiß sind ebenfalls haptisch abgesetzt und ähnlich rau wie der Rand des Coverbildes. Insg. finde ich die Gestaltung des Buches sehr gelungen. Es ist ein wahres Schmuckstück.

Ings. gibt es 71 Rezepte, aufgeteilt in 7 Rezept-Regionen:

Frankreich/Monaco;

Spanien, Portugal, Balearen, Kanaren;

Italien, Korsika, Sardinien, Malta;

Albanien, Montenegro, Kroatien, Slowenien;

Griechenland, Türkei, Zypern;

Ägypten, Lybien, Marokko, Algerien, Tunesien;

Israel, Gazastreifen, Syrien, Libanon.

Es gibt ein Rezeptregister vorne, damit man hpts. die jeweilige Region schnell finden kann, denn in der Liste sind nicht alle Rezepte genannt, z.B. für Frankreich/Monaco stehen vier Rezepte im Register (Brioche/Quiche Lorraine (comme maman), Macarons, Fongasse Monégasque), weiter im Texte gibt es aber noch mehr Rezepte aus dieser Region. Zu den o.g. gesellen sich Tartare de Boeuf, Formage Fort (Käsecreme), Zwiebelsuppe mit Käsecroutons, Selleriepüree und gegrillte Merguez-Würste und Gebackene Ravioli.

Jedem Rezept geht die Zeitangabe voran, z.B. Tartare de Boeuf: „Zubereitungszeit 30 Minuten, Zeit Gesamt 40 Minuten“, dabei sind die Minutenangaben in Fettschrift hervorgehoben. Angabe für wie viel Personen das Rezept ist, meist sind es 4, geht der Liste der Zutaten jedem Rezept voran. Die Zubereitung ist in knappen Sätzen, meist im Infinitiv verfasst, was nach klaren Ansagen klingt und die Zubereitung der Speisen erleichtert.

Ich finde sowohl die Auswahl der Regionen als auch die Auswahl von Rezepten gut gelungen. Es gibt einfachere, wohl bekannte Rezepte, die aber doch eine persönliche Note des Autors durch paar Nuancen aufweisen. Diese kosten nicht viel Zeit und Mühe und sind deshalb gut, weil sie einfach und schnell nachzumachen sind. Und es gibt auch etwas kompliziertere Rezepte, falls man Lust auf etwas Ungewöhnliches hat, und bereit ist, etwas mehr Zeit zu investieren.

Auch die Tatsache, dass neben den mediterranen Klassikern wie Pasta und Aioli Rezepte aus weniger bekannten Koch-Regionen dabei sind, z.B. Osban (Libysche Reis- und Lammwurst), Garnelen im Tontopf (Gasastreifen), Kandierte Rosenblütenblätter (Libanon), machen das Buch für breitere Kreise der Leser interessant. So hat man die Möglichkeit auch diese Regionen kulinarisch näher kennenzulernen und Staats‘ Variationen der bekannten Rezepte auszuprobieren.

Es gibt Deftiges (s. z.B. o.) wie Süßes: Maronen-Schokoladen-Tarte, Rezept aus Korsika, Mandel-Orangen-Biscotti, Rezept aus Sardinien, Pistazien-Baklava (Albanien), Granatapfelsirup (Montenegro), Kürbiseiscreme (Slovenien) uvm.

Einige Speisen eigenen sich als Vorspeise, einige als Hauptgang, auch paar Rezepte für Dips und Erfrischungsgetränke sind dabei.

Immer wieder tauchen zwischen den Rezepten die Staats‘ Geschichten. Es gibt etwa 15 davon. Der Autor erzählt aus seinem Leben als Schiffskoch. Da gibt es Höhen und Tiefen. Er spricht sowohl von Alkohol, der sein Leben fast ruiniert hat, von bangen Zeiten ohne Engagement und Dach über dem Kopf, von Feindschaften und rauem Umgang in der Mannschaft, etc., als auch von eher erfreulicheren Seiten im Leben eines Schiffkochs, z.B. von einem überraschendem Snack mit dem russischen Oligarchen in der Küche, auf dessen Schiff Stephan Staat arbeitete. Es gab raren, sehr teureren, weißen Kaviar zu Blinis mit Sauerrahm und natürlich reichlich vom besten Wodka dazu. Auch hier erteilt der Autor Ratschläge, z.B. wie man Kaviar am besten serviert und genießt.

Ich muss sagen, Weltruhm als bester Geschichtenerzähler droht dem Autor wohl kaum. Stil und Ausdruck lassen einiges zu wünschen übrig, aber wer es schafft, sich auf rein informativem Niveau die Erfahrungen des Schiffskochs einzuverleiben, der ist um ein paar Geschichten aus dem Leben eines Schiffskochs reicher.

Für diejenigen, die abschätzen wollen, ob das Buch in ihr Kochbücherregal rein physisch passt, mag folgende Info hilfreich erscheinen: Das Buch wiegt 1,806 Kg, ist 24cm Breit, 28,5cm hoch und 3cm dick.

Info für empfindliche Nasen: Das Buch riecht recht deutlich nach Druckerfarben sowohl im offenen Zustand, da strömt der chemische Geruch einem entgegen, wenn man das Buch offen hält oder durchblättert, als auch im geschlossenen. Am nächsten Morgen musste ich das Zimmer gut durchlüften, in dem das Buch übernachtete. Bei der Fülle an Fotos ist es an sich kein Wunder.

Fazit: Ein schönes Kochbuch voller Rezepte für breites Publikum, die man für Freunde und Familie nachkochen kann. Dafür muss man kein Koch-Profi sein. Die meisten Rezepte sind einfach und schnell zuzubereiten. Die Food-Fotos, wie die Aufmachung des Buches insg., sind toll und werten das Buch enorm auf. Als Geschenk für Kochbegeisterte zum Geburtstag oder zu den nicht mehr so fernen Weihnachten sind Staats‘ Geheimnisse eine gute Wahl.