Cover-Bild Ein Bär namens Wolle

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Erstleser
  • Seitenzahl: 64
  • Ersterscheinung: 12.01.2016
  • ISBN: 9783473364824
Stephanie Schneider

Ein Bär namens Wolle

Kai Schüttler (Illustrator)

Julines Mama und Oma haben ein Café und hier macht Juline am liebsten ihre Hausaufgaben. Oben in der Wohnung ist es langweilig, so ganz alleine. Eines Tages steht ein Bär namens Wolle mit einer Lieferung von Backzutaten vor der Café-Tür. Ein Bär als Freund klingt prima, findet Juline. Wolle zieht also in die Abstellkammer und findet heraus, warum es in Julines Wohnung komisch raschelt ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.11.2017

Ein Bär als Freund

0

Bewertet mit 2 Sternen

Zum Buch:
Juline wohnt mit ihrer Mutter in einer Wohnung unterm Dach, im gleichen Gebäude,.in dem ihre Mama und Oma ein Café hbetreiben. Nun ist Juline tagsüber viel alleine und ...

Bewertet mit 2 Sternen

Zum Buch:
Juline wohnt mit ihrer Mutter in einer Wohnung unterm Dach, im gleichen Gebäude,.in dem ihre Mama und Oma ein Café hbetreiben. Nun ist Juline tagsüber viel alleine und wünscht sich eine Freundin. Die bekommt sie in Form einer Lieferung vom BäckerVersand. Nämlich ein Bär zum ausprobieren ...

Meine Meinung:
In dieser Erstlesegeschichte geht es um Freundschaft und Mut, aber es wird aus geschwindelt.
Dies ist eine Version für Kinder, die noch nicht so viel lesen können, oder wollen. Der Part der kleinen Leser ist sehr kurz gehalten und in Comic Form und Sprechblasen abgebildet. Dafür finde ich den Teil zum Vorlesen viel zu lange, da bleibt gerade ein Kind, welches noch keinen Spaß am Lesen hat, nicht wirklich beim Ball.
Zwar ist die Geschichte durch den kleinen Speisefahrstuhl und die lustigen Namen, die Wolle erfindet ganz lustig, aber im Endeffekt viel zu gewollt. So ist das Mädchen, welches neu hinzugezogen ist, dunkelhäutig, dafür aber irre Mutig.

Fazit:
Was eigentlich eine schöne Geschichte über Mut und Freundschaft hätte sein sollen, ist irgendwie total gezwungen. So finde ich den Part der "erfahrenen" Lesers viel zu lang und als Vorlesebuch fehlt auch etwas. Der Text ist leider nichtssagend, und die Illustrationen sind viel zu wenig.

Ich habe das Buch mit einem leseschwachen Kind zusammen gelesen und als Leseanreiz hat es mir gar nicht gefallen. Das Kind hat schnell die Lust verloren und am Ende einen Kapitels auch nicht mehr gewusst, was ich vorgelesen habe. Selbst ich schaffe es nicht, einen Text, der über zwei Seite ohne jegliche Illustration auskommen muss, so spannend vorzulesen, dass ein Kind, welches nicht so gerne liest bzw. noch nicht so gut lesen kann, bei der Stange zu halten.
Mich hat das Buch leider enttäuscht, es ist für mich ungeeignet um Kinder zum Lesen zu animieren.

Es gibt bessere Bücher, bei denen gemeinsam gelesen wird.