Cover-Bild Blutige Nachrichten

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Horror
  • Seitenzahl: 560
  • Ersterscheinung: 10.08.2020
  • ISBN: 9783453273078
Stephen King

Blutige Nachrichten

Bernhard Kleinschmidt (Übersetzer)

In der Vorweihnachtszeit richtet eine Paketbombe an einer Schule nahe Pittsburgh ein Massaker an. Kinder sterben. Holly Gibney verfolgt die furchtbaren Nachrichten im Fernsehen. Der Reporter vor Ort erinnert sie an den gestaltwandlerischen Outsider, den sie glaubt vor nicht allzu langer Zeit zur Strecke gebracht zu haben. Ist jene monströse, sich von Furcht nährende Kreatur wiedererwacht?

Die titelgebende Geschichte »Blutige Nachrichten« – eine Stand-alone-Fortsetzung des Bestsellers »Der Outsider« – ist nur einer von vier Kurzromanen in Stephen Kings neuer Kollektion, die uns an so fürchterliche wie faszinierende Orte entführt. Mit einem Nachwort des Autors zur Entstehung jeder einzelnen Geschichte.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.09.2020

Die perfekte Abwechslung

0

Blutige Nachrichten beinhaltet vier Kurzgeschichten. Und jede ist gruseliger als die andere.

Die erste Geschichte hat mich von Anfang an gepackt. Ich liebe wie Stephen King den Einstieg seiner Geschichten ...

Blutige Nachrichten beinhaltet vier Kurzgeschichten. Und jede ist gruseliger als die andere.

Die erste Geschichte hat mich von Anfang an gepackt. Ich liebe wie Stephen King den Einstieg seiner Geschichten gestaltet.
Die Story hat mir sehr gut gefallen und war durchgehend fesselnd und vor allem zum Ende hin auch ziemlich gruselig. Die Charaktere haben gut reingepasst und waren auch für die kurze länge ziemlich gut ausgearbeitet. Alles in allem ein super Einstieg in das Buch.

Geschichte Nummer zwei ist wohl die Geschichte die am Meisten Unbehagen ausgelöst hat in mir. Die Geschichte wird quasi von hinten nach vorne erzählt, was das Ganze spannender macht, da man sich ständig fragt was hier vor sich geht.
Bei dieser Geschichte ist es wohl gut, wenn man sie nicht zerdenkt und nicht alles hinterfragt, denn nur so wirkt sie zu 100%. Mir hat der etwas andere Stil hier sehr gut gefallen.
Wenn ihr euch gerne gruselt und euch gerne unbehaglich fühlt, ist diese Geschichte definitiv etwas für euch.

Die dritte Geschichte passt zu dem Buch "Der Outsider".
Und die Hauptfigur ist die beliebte Holly Gibney. Ich freue mich sehr, dass Stephen King ihr eine eigene Geschichte gab. Ich liebe diese Kurzgeschichte wohl am meisten - nicht nur, weil ich auch schon der Outsider richtig liebe.
Die Story war von Anfang an packend. Einmal angefangen konnte und mochte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Ich musste wissen wie die Geschichte für alle ausgeht. Eine sehr gelungene Ergänzung zu "Der Outsider".

Die vierte Geschichte war auch sehr spannend. Wie bei allen Kurzgeschichten in diesem Buch ist auch hier die Idee faszinierend und auch gruselig.
Auch hier schafft Stephen King wieder den perfekten Nährboden für eine unbehagliche und gruselige Stimmung.
Der Hauptcharakter hier ist auch sehr besonders, denn er ähnelt ein wenig Jack aus Shining. Auch hier weiß man, dass irgendetwas nicht stimmt aber man weiß lange nicht was.

Fazit:
Alles in allem haben mir alle 4 Geschichten wirklich gut gefallen. Man muss nicht das ganze Buch auf einmal lesen sondern kann auch ruhig mal zwischen zwei Büchern eine der Geschichten lesen.
Stephen King hat somit wieder bewiesen, dass gute Geschichten nicht immer viele Seiten benötigen.
Für alle die sich gerne gruseln, unterschwelliges mögen und sich gerne unbehaglich fühlen ist dieses Buch garantiert etwas.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Tolle Geschichten

0

Blutige Nachrichten – Stephen King
Verlag: Heyne
Gebundene Ausgabe: 24,00 €
eBook: 18,99 €
ISBN: 9783453273078
Erscheinungsdatum: 10. August 2020
Genre: Kurzgeschichten
Seiten: 560
Inhalt:
In der Vorweihnachtszeit ...

Blutige Nachrichten – Stephen King
Verlag: Heyne
Gebundene Ausgabe: 24,00 €
eBook: 18,99 €
ISBN: 9783453273078
Erscheinungsdatum: 10. August 2020
Genre: Kurzgeschichten
Seiten: 560
Inhalt:
In der Vorweihnachtszeit richtet eine Paketbombe an einer Schule nahe Pittsburgh ein Massaker an. Kinder sterben. Holly Gibney verfolgt die furchtbaren Nachrichten im Fernsehen. Der Reporter vor Ort erinnert sie an den gestaltwandlerischen Outsider, den sie glaubt vor nicht allzu langer Zeit zur Strecke gebracht zu haben. Ist jene monströse, sich von Furcht nährende Kreatur wiedererwacht?
Die titelgebenden Geschichte Schlechte Nachrichten - eine Stand-alone-Fortsetzung des Bestsellers Der Outsider - ist nur einer von vier Kurzromanen in Stephen Kings neuer Kollektion, die uns an so fürchterliche wie faszinierende Orte entführt. Mit einem Nachwort des Autors zur Entstehung jeder einzelnen Geschichte.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, es passt gut zu den Geschichten.
Zum Buch:
Hier haben wir 4 wunderbare Kurzgeschichten, wobei ich sagen muss, bei der dritten, sollte man den Outsider vorher gelesen haben. Es geht auch ohne, ich selbst habe ihn nämlich noch nicht gelesen, glaube aber das Feeling ist ein besseres.
Am besten hat mir die erste Geschichte gefallen, die war eben so typisch King. Sie hatte einen Gruselfaktor.
Dieses Buch hat 560 Seiten, aber man fliegt nur so durch die Geschichten. King baut alles immer sehr genau aus und man lern seine Protagonisten immer sehr gut kennen, natürlich treffen wir hier auf auf alte Bekannte.
Ich mochte jede Geschichte ganz gern, wobei ich mir eben im Nachhinein gewünscht hätte, ich hätte den Outsider gelesen, ich meine, ich habe mich nun selbst gespoilert.
Das King Universum ist ja riesengroß, man trifft immer wieder auf das ein oder andere aus seinen anderen Büchern und genau das ist es was ich so liebe. Kein anderer Autor hat es bisher geschafft, das ich so viele Bücher von ihm besitze, nun gut King schreibt ja auch seit Ewigkeiten, doch er ist ein Autor, den ich blind kaufe, einfach weil ich das Buch haben muss. Nicht alle haben mir gefallen, aber trotzdem ist er ein Muss!
Was kann ich euch nich schreiben dazu?
Ich kann hier nicht so auf die Geschichten eingehen ohne etwas zu verraten, aber ich kann euch sagen, sie sind definitiv lesenswert.
Ich persönlich mag fast alle Bücher von ihm, so ein oder zwei vielleicht nicht ganz so, allerdings habe ich 4 von ihm noch nicht gelesen, aber schon im Regal, dies werde ich aber demnächst nachholen.
Komme ich nun noch einmal zu diesem hier zurück, alle vier Geschichten sind wieder einmal ganz wunderbar geschrieben, ich konnte mich direkt hineinversetzen und den Weg der Charaktere miterleben. Bisher hat es kein anderer geschafft die Charaktere so lebendig darzustellen, es ist als ob ein Film abläuft. Ich liebe dieses ausschweifen seiner Erzählungen. Manche nervt das, für mich ist das absolut Realist, so lernt man doch erst jeden einzelnen genau kennen.
Die Handlungsorte sind sehr unterschiedlich. Ob in einem Herrenhaus, oder ob in einer Detektei oder aber einfach nur in öffentlichen Gelände, alles ist ganz wunderbar.
Hier kann ich euch noch ans Herz legen das Nachwort zu lesen, sehr interessant.
Ich gebe hier 4 von 5 Sternen und hoffe es kommt ganz schnell wieder ein neues Buch von Stephen King auf den Markt, auch wenn ich noch welche von ihm zu lesen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

4 tolle Geschichten

0

In diesem Buch hat Stephen King vier Novellen versammelt, die zwar alle unterschiedlich sind, aber doch recht ähnlich, finde ich. Auf jeden Fall wieder ein Kauf wert. 

Bevor ich mich darüber auslasse, ...

In diesem Buch hat Stephen King vier Novellen versammelt, die zwar alle unterschiedlich sind, aber doch recht ähnlich, finde ich. Auf jeden Fall wieder ein Kauf wert. 

Bevor ich mich darüber auslasse, wie schwierig ich es doch finde eine Rezension über Novellen zu schreiben, sage ich euch wie ich das Cover finde. Gelungen. 
Ein Wort reicht da vollkommen.

Also jetzt: Ich weiß nie so richtig wie ich eine gute Rezension über Novellen oder Kurzgeschichten schreiben soll, aber natürlich versuche ich wie immer mein Bestes zu geben.
Vorneweg, ich kann euch nicht so genau sagen, welche Geschichte ich am besten fand, denn alle vier haben etwas was mich total begeistern konnte.
Fangen wir einfach mit der ersten an:

Mr. Harrigans Telefon

Diese Novelle hat mich zunächst ein bisschen was an Der Musterschüler erinnert. Ein Junge, der zu einem älteren Herrn geht und im vorliest. Allerdings ist hier natürlich die Konstellation eine andere, denn Mr. Harrigan ist ein freundlicher älterer Herr und lebt zurückgezogen für sich. Und Craig sucht auch nicht den Kontakt zu ihm, sondern es ist umgekehrt. Und so richtig geht die Geschichte auch erst los nachdem Mr. Harrigan gestorben ist. Ab da erinnerte mich die Geschichte eher an Die Affenpfote.
Ich mochte die Geschichte, weil Craig einfach ein sympathischer Kerl ist und hier der Gruseleffekt eher im Hintergrund bleibt. Ich mag es wenn einen die Monster nicht direkt anspringen und der Horror sich so langsam anschleicht. Das ist hier der Fall. Eine spannende, leicht gruselige Geschichte.

Chucks Leben

Diese Geschichte fand ich wirklich verrückt. Zunächst dachte ich King hätte hier eine dystopische Welt erfunden, aber je weiter man liest umso mehr entdeckt man, dass es doch anders ist als gedacht. Nichts ist wie es hier scheint, stellt man fest.
Man startet mit Marty, dessen Welt dem Untergang geweiht ist. Eines Tages tauchen überall in der Stadt Reklameanzeigen für Chuck auf. Doch wer ist Chuck?
Eine wirklich interessante Geschichte, die rückwärts erzählt wird.

Blutige Nachrichten

Hier habe ich mich besonders gefreut, denn die Hauptperson ist Holly!
Ja genau, die Holly. Hier zeigt King wieder sein Talent alle seine Werke irgendwie miteinander verknüpfen zu können. Man muss zwar die Bücher um den Mercedes Killer nicht vorher gelesen haben um diese Kurzgeschichte zu verstehen, aber zumindest wäre es von Vorteil Der Outsider vielleicht zu kennen.
Auf jeden Fall ist Holly hier einem ähnlichem Wesen auf der Spur und das macht sie wieder auf ihre eigene Art sehr charmant und wahnsinnig toll. Ich mag sie einfach!

Ratte

Diese Geschichte fand ich auch gut, aber wenn ich mich entscheiden müsste, ist es wohl die schwächste der vier. Sie fängt sehr ruhig an, nämlich mit Drew, der eine Idee für einen Roman hat und deshalb in die Hütte seines Vaters in den Wald fährt. Alles recht simpel, doch dann kommt ein Sturm und er kann erstmal nicht weg, zudem hat er sich eine dicke Erkältung eingefangen.
Hier hätte ich mir doch ein bisschen eine andere Wendung gewünscht, denn irgendwie hat mir die Story nicht mehr so ganz gefallen. Komisch war sie dann. Und naja, die Ratte hat meiner Meinung nach nicht so ganz reingepasst. Aber es ist halt King und da muss man einfach mit allem rechnen. :)

Mein Fazit: Alle vier Novellen hatten echt tolle Momente und Elemente. Ich war auf jeden Fall wieder mal total gefesselt. Wenn ich mich für eine Beste entscheiden müsste, wäre es wohl Blutige Nachrichten, weil ich ein Holly Fan bin. :)
Aber ich mag mich nicht so recht entscheiden. Auf jeden Fall gehört das Buch in jedes gute King Regal, denn hier zeigt der Meister des Horrors wieder was er so kann. Und das kurz und knackig. Naja, was bei ihm halt kurz ist. ;)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.09.2020

King überzeugt wie immer!

0

Insgesamt umfasst dieser Roman vier verschiedene Kurzromane. "Mr. Harrigans Telefon", "Chucks Leben", "Blutige Nachrichten" und "Die Ratte". Blutige Nachrichten ist eine Forsetzung von "The Outsider", ...

Insgesamt umfasst dieser Roman vier verschiedene Kurzromane. "Mr. Harrigans Telefon", "Chucks Leben", "Blutige Nachrichten" und "Die Ratte". Blutige Nachrichten ist eine Forsetzung von "The Outsider", auf die ich mich am meisten gefreut habe. Vielen Dank an dieser Stelle an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Alle Kurzromane waren unabhängig voneinander zu lesen und haben mir auch dementsprechend verschieden gefallen.

Die erste Kurzgeschichte war "Mr. Harrigans Telefon", in der es um die ersten Anfänge des Internets und um die rasante Populariät der Smartphones geht. Gleichzeitig aber auch um mysteriöse Nachrichten und noch seltsamere Mordfälle. Die ersten 80 Seiten haben sich für mich sehr gezogen und mit dem hier gewählten Schreibstil von Kings Ich-Perspektive bin ich nicht gut zurechtgekommen. Nach den ersten 80 Seiten ging es bergauf, aber bis zuletzt ist es die Geschichte geblieben, die ich am wenigstens mochte.

Danach hat sein Schreibstil in die gewohnte dritte Person gewechselt und es wurde schlagartig besser! Das war wieder King, so wie ich ihn gerne lese.

In "Chucks Leben" geht es um die Apokalypse der Welt und den dazugehörigen Weltuntergang. Und natürlich auch über Chucks Leben selbst, der sich mit dem Übernatürlichen zuletzt auseinandersetzen konnte. Zusätzlich läuft die Geschichte rückwärts, was einfach super faszinierend für mich war. Grundsätzlich kann man aber zu dieser Geschichte sagen, dass es ein typisch sehr ausführlicher und spannender Stephen King mit einer tollen Charaktertiefe war.

Die dritte Geschichte "Blutige Nachrichten" ist die längste Kurzgeschichte mit über 200 Seiten und macht das Buch aus. Auf diese war ich schon super gespannt. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht! Von der ersten Seite hinweg war es spannend und wir sehen Holly wieder, die ich aus "The Outsider" von Stephen King bereits kenne, die an einem neuen Fall ermittelt. Ein vermeintlicher weiterer Outsider hat wieder zugeschlagen, dessen Spur Holly nun verfolgt. Diese 200 Seiten habe ich sehr genossen zu lesen und ich hatte meinen freudigen Spaß Holly wieder bei ihren Ermittlungen zu begleiten. Diese Geschichte war für mich von vorne bis hinten perfekt. Empfehlen würde ich vielleicht "The Outsider" (sehr empfehlenswert) vorher zu lesen, um die Geschichte des Outsiders zu kennen und sich noch mehr darüber freuen zu können, wenn bekannte Charaktere wieder auftauchen!

Mit "Die Ratte" kommt dann schließlich die letzte Kurzgeschichte, die von einem Familienvater handelt, der sein erstes Buch veröffentlichen will. Dafür zieht er sich alleine in eine abgelegene Waldhütte zurück. Alles Gute wie keinen Strom, seltsame Geräusche, einen Sturm und vollkommene Abgeschiedenheit kommen hierin vor, bis zu einem gewissen Pakt mit einer Ratte. Diese Kurzgeschichte war nach "Blutige Nachrichten" mein Favorit und konnte mich vollkommen von sich überzeugen. Sogar in einem Stück musste ich diese, mit über 100 Seiten, inhalieren.

FAZIT
Ein tolles Buch, das sich für jeden King Fan auf jeden Fall lohnt. Selbst wenn einem die erste Geschichte nicht gefällt, sollte man auf jeden Fall dranbleiben, denn die anderen Geschichten haben es auf typische King-Weise wieder in sich! Insgesamt bekommt das Buch von mir 4 Sterne.
(ganz genaue Bewertung: 1. Geschichte: 3 ; 2. Geschichte: 4 ; 3. Geschichte: 5 ; 4. Geschichte: 5)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2020

Blutige Nachrichten

0

Das Buch ist eine Ansammlung von vier Kurzgeschichten, die nichts miteinander zu tun haben und dennoch gleichsam sehr faszinierend sind.
Die längste davon ist “Blutige Nachrichten”, welche eine gelungene ...

Das Buch ist eine Ansammlung von vier Kurzgeschichten, die nichts miteinander zu tun haben und dennoch gleichsam sehr faszinierend sind.
Die längste davon ist “Blutige Nachrichten”, welche eine gelungene Fortsetzung zu Stephen King’s Roman “Der Outsiders” ist.
Dann hätten wir da noch die Geschichte um “Mr. Harrigans Telefon”, welche von einer Freundschaft handelt, die über den Tod hinauszugehen scheint.
“Chucks Leben” handelt vom Weltuntergang – hier wird die Handlung rückwärts erzählt.
Die vierte und letzte Geschichte “Ratte” handelt von einem Schriftsteller, der versucht seine Schreibblockade zu lösen, in dem er in eine abgelegene Hütte fährt.
Mehr möchte ich gar nicht zu den Inhalten schreiben, um diese nicht zu spoilern.
Jede der Geschichten ist auf ihre Art spannend, mysteriös und sogar irgendwie ein bisschen lehrreich, ganz nach dem Motto “und die Moral von der Geschicht’…”, wisst ihr, was ich meine? Sie sind alle philosophisch und regen zum Nachdenken an, vorallem “Chucks Leben” ist mir stark im Gedächtnis geblieben. Bei dieser Kurzgeschichte hätte ich mir ein bisschen mehr Inhalt gewünscht und das King intensiver auf die Ereignisse und Hintergründe eingeht, weil ich das alles sehr interessant fand.
Ein weiterer Kritikpunkt wäre, dass ich mir stellenweise ein bisschen mehr Gruselatmosphäre nach King-Manier gewünscht hätte, ansonsten kann ich mich aber absolut nicht beklagen und bin zufrieden mit den dennoch sehr unterhaltsamen und schönen Lesestunden, die mir dieses Buch verschafft hat.

Fazit: “Blutige Nachrichten” ist zwar nicht in typischer King-Atmosphäre gruselig, aber dennoch sehr spannend und mysteriös. Bisher konnte ich noch jedes seiner Bücher empfehlen und auch dieses hier bildet keine Ausnahme.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere