Cover-Bild Ich bin F*cking ICH!
(5)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: mixtvision
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 140
  • Ersterscheinung: 09.03.2022
  • ISBN: 9783958541849
  • Empfohlenes Alter: bis 16 Jahre
Stine Stregen

Ich bin F*cking ICH!

Situationen, die jedes Mädchen im Teenager-Alter kennt, als witziger Comic – ab 12 Jahren
Meike Blatzheim (Übersetzer)

„Wer soll mich verstehen, wenn ich mich nicht mal selbst verstehe?“ Die schlagfertige Antwort in Cartoonform kommt mit „Ich bin F*cking ICH!“

Erwachsenwerden ist alles andere als einfach. In der Pubertät fahren die Hormone Achterbahn und das Gehirn ist im Ausnahmezustand. So viele neue Erfahrungen… Damit muss man erst mal klarkommen.

Und dann ist man auch noch Teil einer Generation, die ohne Instagram und Netflix nicht leben kann. Man macht sich Gedanken über den nächsten Social Media-Post und jedes Emojis bekommt viel zu viel Bedeutung.

Deshalb gibt es nun den Lifecoach für alle Lebenslagen der Gen Z!

  • In diesem stylischen Comic werden keine Herausforderungen des Teenie-Daseins ausgelassen – Memes, die den Jugendlichen aus der Seele sprechen
  • Junge Mädchen finden sich darin sofort wieder und fühlen sich endlich ernstgenommen – stärkt ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein 
  • Voller Body-Positivity und dem nötigen Humor, den man in dieser Phase des Lebens braucht
  • Zum selbst Lachen oder Verschenken - Eine coole Geschenkidee
  • Für Fans von „Cassandra Calin“, „Sarah Andersen“ und der „Nicht lustig“-Reihe
Instagram-Star Stine Stregen aus Dänemark illustriert typische Szenen, die jedes Mädchen in diesem Alter kennt: Der neue Make-Up- und Fashion-Trend misslingt, die Mutter nervt oder der erste Kuss ist dann doch ziemlich überbewertet.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.08.2022

Zucker!

0

Werbung wegen Markenerkennung/Rezensionsexemplar



REZENSION



Vielen Dank an netgalleyde und mixtvision für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.



Ich bin F*cking ICH! von Stine Stregen wollte ...

Werbung wegen Markenerkennung/Rezensionsexemplar



REZENSION



Vielen Dank an netgalleyde und mixtvision für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.



Ich bin F*cking ICH! von Stine Stregen wollte ich schon ganz lange lesen. Es ist eine total süße Graphic Novel über das Teenager-Sein und die Probleme und Gefühle, die damit einhergehen. Der Zeichenstil gefällt mir sehr gut und ich habe mich an manchen Stellen wiedererkannt und musste teilweise doch sehr schmunzeln. Von mir gibt es 5/5 ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sternen und eine Leseempfehlung, eine süße Graphic Novel für Zwischendurch 💜

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2022

Wahnsinnig witzige Texte und ganz wundervolle Bilder

0

Inhalt:
Die Pubertät – die schlimmste Phase im Leben eines Teenagers! Irgendwie verändert sich alles und jeder. Sehnsüchte und Herzenswünsche, aber auch viele alterstypische Fragen werden in humorvollen ...

Inhalt:
Die Pubertät – die schlimmste Phase im Leben eines Teenagers! Irgendwie verändert sich alles und jeder. Sehnsüchte und Herzenswünsche, aber auch viele alterstypische Fragen werden in humorvollen Szenen dargestellt.

Meinung:
Ich liebe Stine Stregens Humor. Herrlich! Die Autorin hat mit der pubertierenden Protagonistin ein ganz zauberhaftes Mädchen erschaffen. Die Comicstrips sind so hinreißend lustig und sprechen pubertierenden Mädchen aus der Seele, dass ich gerne noch mehr gelesen hätte.

Fazit:
„Ich bin F*cking ICH!“ von Stine Stregen ist ein Comic mit wahnsinnig witzigen Texten und ganz wundervollen Bildern. Die Comicstrips zeigen Szenen aus dem Alltag eines pubertierenden Teenie-Girls, das sich auf der Suche nach sich selbst befindet. Von mir gibt es verdientermaßen 5 von 5 Sternchen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2022

Es ist okay unperfekt zu sein

0

Inhalt:

Viele werden ihre Pubertät verdrängt haben. Viele werden sie geflissentlich vergessen haben. Durchleben mussten wir sie alle. Für die allermeisten von uns eine Zeit, die wir nicht schnell genug ...

Inhalt:

Viele werden ihre Pubertät verdrängt haben. Viele werden sie geflissentlich vergessen haben. Durchleben mussten wir sie alle. Für die allermeisten von uns eine Zeit, die wir nicht schnell genug hinter uns lassen konnten.

Es ist diese Phase im Leben, in der man Unsicherheit verspürt. Und dann gibt es noch die Gefühle, die manchmal so stark sind, dass man gar nicht weiß, wie man damit klarkommen soll.

Wer kennt das nicht?! Diese Verliebtheit, bei der man das Gefühl hat, dass jedes Wort das falsche gewesen sein könnte. Die Eltern kommen mit Ratschlägen um die Ecke, die sie selbst nicht befolgen. Manchmal möchte man einfach seine Ruhe haben und bekommt dann aber doch Panik, wenn sich genau an diesem Abend kein Freund bei einem meldet. Mögen mich die anderen vielleicht nicht mehr?

Anhand von kurzen, aussagekräftigen Comic-Stripes beschreibt die Autorin Stine Stregen mit Hilfe ihrer Protagonstin die Höhen und Tiefen der Pubertät. 


Meinung:

Das Leben liefert einem täglich neue Herausforderungen. Das wissen wir wohl alle nur zu genau. In „Ich bin Fcking ICH!“ begleiten wir die namlose Comicfigur von Stine Stregen durch einige Abschnitte ihres Teenagerlebens.

Kreative und humorvolle Zeichnungen spiegeln das Gefühlschaos des Mädchens wieder. Gerade in der Pubertät ist man noch auf der Suche nach sich selbst. Pubertät bedeutet Chaos: Chaos im Körper, Chaos in den Gedanken, Chaos im der Welt. All das kann verwirrend und zugleich auch überfordernd wirken.

Einerseits will man dazugehören, andererseits möchte man aber auch auf seine eigenen Gefühle hören. Und Emotionen bewegen bekanntlich Gemüter und individualisieren von der Gruppe.

So gibt es in dem Buch viele kleine Kurzgeschichten, die das Leben einer Teenagerin widerspiegeln. Geschichten, in denen sich vermutlich jeder von uns auf die ein oder andere Art wiedererkennen wird.

Socialmediadruck, Probleme mit Eltern und Geschwistern, der erste Freund. Cool und angesagt sein. All diese Themen greift Stine Stregen in ihren Comic-Stripes auf. Diese Gefühle, diese Fragen gehören zum jungen Leben dazu. Sie werden einen aber auch im Alter nicht loslassen. Und es gibt auch keine Universallösung für die Unbill des Lebens. Manchmal hilft es einem aber zu wissen, dass andere Menschen ganz genauso fühlen wie man selbst. Dass jeder Unsicherheiten verspürt und dass Gefühlsschwankungen einfach dazugehören.

Stine Stregen zeigt mit einem Augenzwinkern, dass es völlig okay ist, Gefühle zuzulassen. Dass man nicht immer funktionieren muss, nicht auf alles eine Antwort haben kann.


Fazit:

Die Suche nach Orientierung, nach dem Verstehen der Wirklichkeit; der Wunsch nach Selbstwirksamkeit, nach Selbsterprobung und Bewusstseinserweiterung. Diese Themen begleiten einen nicht nur durch die Pubertät, sondern auch darüber hinaus. Mit humorvollen Zeichnungen und kurzen Ausschnitten aus dem Leben ihrer Comicfigur zeigt die Autorin Stine Stregen, dass das Leben voller Widersprüche ist (und schon immer war), mit denen man klarkommen muss.

Im besten Fall ist das Werk ein Ratgeber, der sich gegen den Strich lesen lässt, indem die Leser sich versprechen, autark im Einklang mit sich selbst zu leben. Dabei können andere einem bestenfalls Orientierungshilfe an die Hand geben. Die zentrale Botschaft des Buches lautet: Es ist völlig okay unperfekt zu sein.

„Ich bin F
cking ICH!“ ist nicht nur ein Trostspender in „Krisenmomenten“, sondern auch ein gutes Geschenk für diejenigen, die denken, dass man im Leben Perfektion anstreben muss oder Angst davor haben, nie zu genügen.


Buchzitate:

Warum gilt es eigentlich als Faulheit, wenn man Zeit braucht, die eigenen Gefühle in sich aufzunehmen und zu verstehen?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.04.2022

Teens ...

0

Klappentext / Inhalt:

„Wer soll mich verstehen, wenn ich mich nicht mal selbst verstehe?“ Die schlagfertige Antwort in Cartoonform kommt mit „Ich bin F*cking ICH!“
Erwachsenwerden ist alles andere als ...

Klappentext / Inhalt:

„Wer soll mich verstehen, wenn ich mich nicht mal selbst verstehe?“ Die schlagfertige Antwort in Cartoonform kommt mit „Ich bin F*cking ICH!“
Erwachsenwerden ist alles andere als einfach. In der Pubertät fahren die Hormone Achterbahn und das Gehirn ist im Ausnahmezustand. So viele neue Erfahrungen… Damit muss man erst mal klarkommen.
Und dann ist man auch noch Teil einer Generation, die ohne Instagram und Netflix nicht leben kann. Man macht sich Gedanken über den nächsten Social Media-Post und jedes Emojis bekommt viel zu viel Bedeutung.
Deshalb gibt es nun den Lifecoach für alle Lebenslagen der Gen Z!
In diesem stylischen Comic werden keine Herausforderungen des Teenie-Daseins ausgelassen – Memes, die den Jugendlichen aus der Seele sprechen
Junge Mädchen finden sich darin sofort wieder und fühlen sich endlich ernstgenommen – stärkt ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein
Voller Body-Positivity und dem nötigen Humor, den man in dieser Phase des Lebens braucht.
Zum selbst Lachen oder Verschenken - Eine coole Geschenkidee.

Cover:

Das Cover zeigt ein Mädchen, die ein wenig sauer oder wütend wirkt, obwohl dsie eigentlich versucht in Einklang zu kommen, aber sich bei der Meditation verknotet. Besonders das Gesicht ist sehr ausdrucksstark. Das Cover passt zum Titel und weckt das Interesse.

Meinung:

Ein Buch für Teenies und Junggebliebene. Es gibt hier viele Szenen in die man sich gut hineinversetzen kann oder die einen daran erinnern, wie man sich in solch einer Situation gefühlt hat.

Sarkastisch und mit einer großen Portion Humor, werden hier die Situationen auf die Schippe genommen oder besonders derb beschrieben, was dem Ganzen einen etxra Charme verleiht und auch nachdenklich stimmt.

Die Idee des Buches und was dahinter steckt, finde ich toll und gut gemacht. Jedoch denke ich, dass nich nicht jeder Teenie und Erwachsene mit diesem Humor was anfangen kann. Es ist schon etwas speziell, aber auch besonders. Wer auf schrägen und direkten Humor und Sarkasmus steht ist hier richtitg. Wer mit solchen Dingen aber nichts anfangen kann, sollte die Finger davon lassen.

Schräger Humor, Situationen aus dem Leben eines Teenagers und sehr viel Situationscomic werden hier geboten.

Vom Stil her kommt es an ein Comic recht gut ran. Viele große und kleine Illustrationen und Bildverläufe mit kurzen Texten und kleinen Sprachdialogen. Der Text ist hier nicht unbedingt das wichtigste, sondern die Geschichte entsteht aus den Situationen und Illustrationen hinein. Der Text ist daher recht kurz, daher aber prägnant und ausdrucksstark.

Besonders gut haben mir die Illustrationen gefallen und dabei die sehr ausdrucksstarken Zeichnungen der Gesichter. Diese geben die Situationen und Emotionen sehr gut wieder.

Ein cooles Buch für Teens mit Humor, aber auch für Erwachsene, die sich gern in ihre Teens hineinversetzen möchten, oder einfach auch an ihre Jugend erinnert werden wollen. Tolle Idee, coole Illustrationen und Aufmachung. Alles in allem recht rund. Es vermittelt einem das Verständnis für die Situationen und zeigt den Teens, dass sie nicht allein sind, sondern diese Aktionen, Reaktionen und die Dinge im Leben nun mal so sind und das jeder toll ist, wie er bzw. sie ist. Humorvolle Aufklärung über das Leben als Teen.

Für Kids ab 12 Jahren geeignet.

Fazit:

Humorvoll, sarkastisch, aber auch einfühlsam werden hier die Lebenssituationen eines Teens comichaft veranschaulicht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2022

Ein bisschen ernüchternd...

0

Nachdem ich gelesen habe, dass dieses Buch einen zum Lachen bringt und humorvoll ist, wurde meine Neugierde geweckt.

Ich fand es aber schade, dass jedes Thema nur minimal angesprochen wurde. Jede vierte ...

Nachdem ich gelesen habe, dass dieses Buch einen zum Lachen bringt und humorvoll ist, wurde meine Neugierde geweckt.

Ich fand es aber schade, dass jedes Thema nur minimal angesprochen wurde. Jede vierte Seite hatte für mein Empfinden ein neues Thema und keine Verbindung zur vorherigen Seite.

Da es auch fast nur Bilder waren, war der Inhalt leider auch nicht sonderlich viel...

Es hieß auch, dass man sich selbst sehr schnell in dem Buch wiederfinden würde....

Bei mir hat das aber etwas länger gebraucht.

Das Buch hatte zwar seine Schmunzler, doch so richtig überzeugt hat es mich leider nicht. Man merkt zwar an manchen Stelle, dass man nicht alleine ist, aber mir persönlich würde das nicht wirklich helfen...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere