Cover-Bild Invincible - Ich geb dich niemals auf

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX.digital
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.02.2019
  • ISBN: 9783736309401
Stuart Reardon, Jane Harvey-Berrick

Invincible - Ich geb dich niemals auf

Sara Walczyk (Übersetzer)

Seine Welt liegt in Scherben. Er ist gebrochen. Er hat alles verloren. Aber sein Herz ist unbesiegbar.

Als Nick Renshaw mit sechsundzwanzig Jahren seine Profikarriere als Rugbyspieler wegen einer Sportverletzung aufgeben muss, verliert er nicht nur den Sport, den er über alles liebt, sondern auch seine Verlobte und alle Hoffnung. Die Ärztin Anna Scott soll das Aushängeschild der Rugby-Liga wieder fit machen, doch sie merkt bald, dass Nicks Seele den größten Schaden davongetragen hat. Nur langsam dringt sie zu ihm vor, doch als ihre eigene Vergangenheit sie einzuholen droht, wird Nick klar, dass man erst unbesiegbar sein kann, wenn man gemeinsam stark ist!

"Authentisch und besonders! Bewegend wie keine andere Sports-Romance!" Beware Of the Reader Book Blog

Debütroman von Rugbystar Stuart Reardon und Liebesroman-Autorin Jane Harvey-Berrick


Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 46 Regalen.
  • 3 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 18 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.02.2019

Liebe über ein professionelles Verhältnis hinaus?

3

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe seit langem wieder bei der Lesejury reingeschaut und bin auch Mitglied bei der LYX-Lounge. Als ich durch die verschiedenen Leserunden gestöbert ...

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden?
Ich habe seit langem wieder bei der Lesejury reingeschaut und bin auch Mitglied bei der LYX-Lounge. Als ich durch die verschiedenen Leserunden gestöbert bin, ist mir dieses Buch direkt ins Auge gestochen aufgrund des Covers. Der Klappentext und die Leseprobe haben mich letztendlich komplett überzeugt!

Worum geht es?
Der Rugby-Spieler Nick Renshaw erhält die Chance, in der Liga aufzusteigen. Nach seinem letzten Spiel in der jetzigen Liga zieht er sich eine schwere Verletzung zu, die operiert werden muss. Angst erfüllt ihn, denn er weiß nicht, ob er danach je wieder spielen kann. Seine Verlobte Molly ist überhaupt nicht begeistert von seiner Verletzung und der Aussicht, dass sie weiterhin arbeiten müsste, wenn Nick nicht mehr spielen kann. Sie entfernen sich immer weiter voneinander.
Nach Nicks OP mit der Aussicht, wieder voll funktionsfähig zu sein, wurde er von seinem neuen Trainer zu einer Sportpsychologin geschickt, die ihm neues Selbstvertrauen in sich selbst geben soll. Seit der ersten Sitzung ist eine gewisse Anziehung zwischen Nick und Dr. Anna Scott zu spüren, jedoch halten sich beide zurück, da Nick verlobt ist und Anna seine Psychologin.
Eines Tages wurde Nick auf Anraten von Anna zum MRT geschickt und es kam heraus, dass die letzte OP nicht erfolgreich war und die Achillessehne fast durchgetrennt ist und erneut operiert werden muss. Nick möchte mit seinem besten Freund und ehemaligen Mitspieler Ken darüber reden und macht sich auf dem Weg zu ihm. Vor Kens Haus steht Mollys Auto, was ihn zunächst wundert, weil Molly und Ken sich nicht ausstehen können. Nick schleicht sich an ein Fenster heran und sieht, wie Ken und Molly miteinander intim sind. Von Wut gesteuert greift sich Nick ein Werkzeug aus seinem Koffer, demoliert Mollys Wagen, tritt Kens Tür ein, demoliert sein Wohnzimmer, schlägt auf Ken ein und trifft dabei währenddessen aus Versehen Molly. Die Polizei kommt und Nick wird festgenommen und angeklagt.
Vor Gericht kommt er aufgrund mehrerer Zeugen, darunter auch Anna, mit einer Geldstrafe und Sozialstunden davon, da sie versichert haben, dass Nick Frauen gegenüber nie gewalttätig wurde. Trotz dessen wurde Nick aus seinem Team geschmissen und daraufhin betrinkt er sich tagelang.
Anna hat eine neue Praxis in London eröffnet. Und Nick hat einen neuen Vertrag von einem Londoner Team erhalten, welche mit Anna als Sportpsychologin zusammenarbeitet. Als die beiden sich wieder sehen, ist die Anziehung wieder da und er wird mit Anna intim... leider nicht ohne Folgen, denn sie wurden dabei gesehen und es wurde in den Medien breitgetreten.
Was passiert nun mit Annas Zulassung und ihrer Zukunft? Wie sieht es bei Nick aus? Ist eine gemeinsame Zukunft der beiden überhaupt noch vorstellbar?

Meine Meinung
Ein ganz toller Roman, ich war begeistert!
Allein die Leseprobe hat mich gefesselt, weshalb ich froh war, in den Genuss zu kommen, das ganze Buch lesen zu dürfen!
Der Schreibstil ist authentisch und leicht zu lesen.
Die Charaktere wurden sehr gut und eindrücklich beschrieben. Besonders hervor kommen Nick, Molly und Anna.
Nick ist ein gutaussehender und leidenschaftlicher Rugby-Spieler, der stets an seine Grenzen geht. Er ist ein anständiger Mann, der immer für diejenigen da ist, die ihm am Herzen liegen, weshalb ihn der Betrug von Molly umso mehr erschüttert hat. Ich fand Nick total sympathisch und habe ihn ins Herz geschlossen und immer mit ihm gefühlt.
Molly ist Nicks (Ex-)Verlobte, die ich von Anfang an nicht leiden konnte. Ihre egoistische Art und das sie immer aufs Geld guckt hat mich wahnsinnig gemacht. Ich dachte erst, das würde sich im Laufe des Buchs ändern, aber der Eindruck von ihr wurde immer schlimmer. Auch wenn im Buch nicht gesagt wird, wer den Medien verraten hat, dass Nick und Anna intim miteinander sind, ich bin der festen Überzeugung, dass sie es war. Und das sie Nick mit seinem besten Freund betrogen hat ist auch unfassbar, auch Ken fand ich ab dem Moment nur noch grausam, da er am Anfang noch so einen loyalen Eindruck gemacht hat.
Anna ist eine attraktive und sympathische Sportpsychologin, die sehr gewissenhaft arbeitet, weshalb sie Nick gegenüber versucht, eine gewisse Distanz zu bewahren. Aber leider ist sie auch nur ein Mensch und hat ihren Gefühlen nachgegeben und muss mit den Konsequenzen leben. Ich mochte Anna sehr!
Die gesamte Handlung war spannend und nicht immer vorhersehbar, was mir sehr gut gefallen hat. Ich war von Anfang bis Ende gefesselt und traurig, als das Buch fertig war!
Ich kann es wirklich jedem weiterempfehlen, der auf Romantik und Drama steht!

Veröffentlicht am 11.02.2019

Invincible - Ich geb dich niemals auf

3

Inhalt:

Seine Welt liegt in Scherben. Er ist gebrochen. Er hat alles verloren. Aber sein Herz ist unbesiegbar.

Als Nick Renshaw mit sechsundzwanzig Jahren seine Profikarriere als Rugbyspieler wegen ...

Inhalt:

Seine Welt liegt in Scherben. Er ist gebrochen. Er hat alles verloren. Aber sein Herz ist unbesiegbar.

Als Nick Renshaw mit sechsundzwanzig Jahren seine Profikarriere als Rugbyspieler wegen einer Sportverletzung aufgeben muss, verliert er nicht nur den Sport, den er über alles liebt, sondern auch seine Verlobte und alle Hoffnung. Die Ärztin Anna Scott soll das Aushängeschild der Rugby-Liga wieder fit machen, doch sie merkt bald, dass Nicks Seele den größten Schaden davongetragen hat. Nur langsam dringt sie zu ihm vor, doch als ihre eigene Vergangenheit sie einzuholen droht, wird Nick klar, dass man erst unbesiegbar sein kann, wenn man gemeinsam stark ist!

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist locker und leicht, modern und abwechslungsreich, angenehm und unterhaltsam, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstig ist mir leicht gefallen, trotz des unbekannten sportlichen Hintergrunds. Man fliegt nur so durch die Seiten.

Auf dieses Buch war ich sehr gespannt. Stuart Reardon ist ein ehemaliger Rugbystar, der sich zusammen mit der Liebesromanautorin an sein Debüt gewagt hat. Die beiden sind ein super Team, denn auch wenn ich von Rugby keine Ahnung hatte, so habe ich nun eine Vorstellung davon. Nicht nur von den Spielabläufen sondern auch von den Gedanken und Gefühlen vor, während und nach einem Spiel. Die Einblicke in diesen Sport sind sehr intensiv und vor allem auch sehr authentisch und genau das macht das Buch zu etwas Besonderem.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Sie ist abwechslungsreich und unterhaltsam, dramatisch, tragisch und emotional. Spannend und vielseitig, es passiert sehr viel, die Handlung geht über mehrere Jahre und schildert die Entwicklung von Nick und Anna. Rugby ist ein ziemlich heftiger und brutaler Sport. Die sportlichen Szenen sind sehr intensiv und anschaulich, was nicht verwundert, da sie von einem Profi kommen - und das merkt man. Dazu kommt viel Emotionalität. Nick und Anna müssen einiges ertragen, einige Tiefschläge einstecken, bevor sie am Ende zu ihrem Happy End finden. Es geht um viel mehr als nur eine Sportverletzung, von der es sich erholen gilt. Man blickt hinter die Kulissen, die Spieler und erlebt öffentliche Demütigung eine Schlammschlacht sehr stark mit.

Die Charaktere sind klar konzipiert und deutlich gezeichnet. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, seine positiven und negativen Eigenschaften. Sie handelten nachvollziehbar und verständlich, wirkten sehr natürlich und authentisch.

Stuart und Anna mochte ich unheimlich gerne und es hat mir sehr viel Spaß gemacht ihren Weg zu begleiten. Allerdings habe ich mich bei Stuart wirklich gefragt, was ihn an Molly angezogen hat, so ein schreckliches Biest. Es gilt viele Hürden zu überwinden und als Leser kann man in jeder Sekunde mit den beiden mitfiebern.

Über die beiden Protagonisten möchte ich gar nichts weiter verraten. Es lohnt sich, sie selbst kennen zulernen.

Das Buch hat mich überrascht, mich bewegt und emotional gepackt, es war spannend und authentisch und hat mir eine sehr unterhaltsame Lesezeit beschert. Eine wirklich gelungene und berührende Sportromance.

Fazit:
Ich bin absolut begeistert von diesem authentischen und intensiven Buch. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 11.02.2019

fesselnd und emotional

3

Dieses Buch hat mich mit seiner Leseprobe auf sich aufmerksam gemacht, die mich neugierig auf den weiteren Verlauf gemacht hat. Weiters finde ich auch die Tatsache toll, dass es sich hier um die Gemeinschaftsarbeit ...

Dieses Buch hat mich mit seiner Leseprobe auf sich aufmerksam gemacht, die mich neugierig auf den weiteren Verlauf gemacht hat. Weiters finde ich auch die Tatsache toll, dass es sich hier um die Gemeinschaftsarbeit einer Liebesroman-Autorin mit dem ehemaligen Rugby-Spieler Stuart Reardon handelt. Man merkt dies an den sehr anschaulich und authentisch geschriebenen Szenen rund um den Rugby-Sport, die dem Leser das Gefühl geben, mittendrin zu sein.

Mir hat das Buch im gesamten sehr gut gefallen. Die Handlung wird abwechselnd aus Annas und Nicks Sicht erzählt. Besonders die Gedanken von Nick fand ich sehr gut beschrieben, was sicherlich auch der Tatsache geschuldet ist, dass die Gedanken rund um den Rugby-Sport sehr lebensecht sind.

Die Liebesgeschichte zwischen Anna und Nick ist emotional und fesselnd. Ich hatte anfangs erwartet, darüber zu lesen, wie die beiden ganz einfach "nur" um ihre Liebe kämpfen - ich erhielt eine Geschichte, die ab einem bestimmten Punkt eine Wendung nahm, mit der ich absolut nicht gerechnet hatte, und die sich über einen längeren Zeitraum abspielte, was sie nachvollziehbar und lebensecht gemacht hat. Sowohl Anna als auch Nick sind Menschen wie du und ich, mit ihren Ecken, Kanten und Fehlern, und das hat sie sehr lebensecht gemacht.

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass die erotischen Szenen teils nur angedeutet sind, teils zwar beschrieben, aber nicht in aller Ausführlichkeit.

Ich mochte Nick sehr - er entwickelt im Laufe eine Stärke, an der er wächst, und die ihn zu einem Mann macht, der alles durchstehen kann. Gerade seine Verletzung, die der Ausgangspunkt für die Handlung ist, und alle damit verbundenen weiteren Ereignisse machen ihn zu einer Person, die man einfach mögen muss - unabhängig davon, dass er auch optisch ein Bild von einem Mann ist

Anna mochte ich ebenso, allerdings hatte ich bei ihr den Eindruck, dass ihre Liebe nicht ganz so fest ist wie die von Nick zu ihr. Das liegt aber auch an Erlebnissen in ihrer Vergangenheit, insofern konnte ich ihr Verhalten zum Teil auch nachvollziehen.

Auch die Nebencharaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet, sie passen sich gut in die Geschichte ein.

Zum Nachdenken anregend fand ich an diesem Buch, dass man in der heutigen Zeit des Social Media so gut wie keine Möglichkeiten mehr hat, negative Publicity, die durch Falschmeldungen hervorgerufen wird, rückgängig zu machen bzw. sie zu verhindern. Früher gab es die Möglichkeit, die jeweilige Zeitschrift zu verklagen - in der heutigen Zeit, in der sich Meldungen und Fotos rasant im Internet verbreiten, ist dies so gut wie unmöglich. Das sollte jedem einzelnen zu denken geben, bevor man gedankenlos Beiträge teilt oder auch einfach nur Geschriebenes ohne Rückfragen glaubt.

Besonders gut haben mir - wie auch bereits oben erwähnt - die Szenen rund um den Rugby-Sport gefallen. Die Schilderungen eines Spiels, das brutal ist und für keinen der Spieler ohne Schmerzen oder Verletzungen endet, haben mich neugierig darauf gemacht. Diese Sportler nehmen so viel auf sich, an Verletzungen, Training und Opfer, und das alleine aus Liebe zu diesem Sport. Die Szenen, in denen die Stimmung in einem Rugby-Stadion beschrieben wird, haben mir Gänsehaut beschert. Nach dem Auslesen habe ich mir online Rugby-Spiele angeschaut, und es hat mich in meiner Meinung bestärkt, dass Rugby ein wahnsinnig brutaler Sport ist, den man nur mit wahrer Leidenschaft auszuführen imstande ist. Und diese Leidenschaft für den Sport wurde in dem Buch sehr gut transportiert.

Fazit: "Invincible" ist ein Buch, das mich fesseln konnte und das ich - einmal begonnen - in einem Rutsch ausgelesen habe. Der Schreibstil ist flüssig und hält den Leser schnell in seinem Bann, und die Liebesgeschichte zwischen Nick und Anna ist emotional und hat einige Höhen und Tiefen. Gerade das hat sie auch zu einer Geschichte gemacht, die sehr lebensecht wirkt. Auch die Schilderungen rund um den Rugby-Sport haben mich sehr fasziniert, weil sie sehr authentisch sind, nicht zuletzt dadurch, dass der Co-Autor Stuart Reardon selbst über Jahre Rugby-Spieler war. "Invincible" ist ein Buch, das mir unter die Haut gegangen ist, einerseits wegen der Liebesgeschichte, andererseits auch wegen der Thematisierung von Mobbing im Internet. Ich vergebe eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Ein unglaubliches Debüt ♥

2

Titel: Invicible - Ich geb dich niemals auf
Autor: Stuart Reardon & Jane Harvey - Berrick
Reihe: -
Verlag: LYX
Genre: Sport|Liebe|Leben
Format: e-book
Seiten: 301

„Ich weiß nicht, was das hier ist, Anna. ...

Titel: Invicible - Ich geb dich niemals auf
Autor: Stuart Reardon & Jane Harvey - Berrick
Reihe: -
Verlag: LYX
Genre: Sport|Liebe|Leben
Format: e-book
Seiten: 301

„Ich weiß nicht, was das hier ist, Anna. Aber ich weiß, dass ich es herausfinden will. Mit dir fühle ich mich....Ich weiß nicht, lebendig. ....“
//S.180//


Klappentext:
Seine Welt liegt in Scherben. Er ist gebrochen. Er hat alles verloren. Aber sein Herz ist unbesiegbar.

Als Nick Renshaw mit sechsundzwanzig Jahren seine Profikarriere als Rugbyspieler wegen einer Sportverletzung aufgeben muss, verliert er nicht nur den Sport, den er über alles liebt, sondern auch seine Verlobte und alle Hoffnung. Die Ärztin Anna Scott soll das Aushängeschild der Rugby-Liga wieder fit machen, doch sie merkt bald, dass Nicks Seele den größten Schaden davongetragen hat. Nur langsam dringt sie zu ihm vor, doch als ihre eigene Vergangenheit sie einzuholen droht, wird Nick klar, dass man erst unbesiegbar sein kann, wenn man gemeinsam stark ist!

Meine Meinung werde ich dieses Mal anhand der Unterpunkte schildern :)

Cover:
Dieses Cover....klar, ich liebe es immer, wenn ein hübscher Mann darauf abgebildet ist, aber dass es der Autor selber ist und dieser dann auch noch so mega heiß ist, macht es echt zu etwas Besonderem ♥
Ich finde, dass diese Pose und der eindringliche Blick defintiv klasse Eyecatcher sind und für mich symbolsiert das Cover auch, dass es eine ernstere Geschichte ist...einfach anhand der Art und Weise, wie es auch von den Farben her gestaltet ist. Durch das kühle Eisblau, welches von weiß durchzogen ist, erweckt es auf mich nicht den Eidruck eines dieser heiteren Sportstories, sondern eben einer tiefgründigen Geschichte. Ich mag es wirklich sehr.

Handlung:
Es ist keine Geschichte, die auch nur im Ansatz kitschig ist, sondern mir echt unter die Haut ging. Mitzuerleben, wie durch diese Verletzung am Anfang des Buches im Grunde sein ganzes Leben zerbrach, als das, wovon er dachte, dass es heil und voller Licht sei, nach und nach kaputt ging...das war einfach so heftig und voller Emotionen.

Was diesen Sportroman eindeutig von all den anderen unterscheidet ist zum Einen die Tiefe und zum Anderen der Ablauf der Story. Ich äußere mich jetzt mal zum ersten Punkt.

Es geht nicht nur einfach darum, dass Nick verletzt und seine Karriere gefährdet ist, sondern auch darum, was für Ängste und Sorgen dieser Mann hat. Ängste, die er eigentlich niemanden in seinem näheren Umfeld mitteilen kann, weil er keinen damit belasten will und zum Teil sich auch nicht anvertrauen kann. Er frisst es im grunde nur in sich rein und ist auch bei Anna der Sportpsychologin anfangs wirklich nur abweisend. Da fand ich es auch umso toller, wie sanft sie nach und nach zu ihm vordingen konnte und Nick sich endlich mal jemanden öffnete. Ich fand die Szenen mit den beiden immer echt klasse, wil ich da schon sehr früh merkte, wie gut sie ihm tut.

Es gab nicht nur Fortschritte in seiner Genesungszeit, sondern auch viele Tiefschläge. Private wie auch berufliche und ich fand es so spannend und eben auch tiefgründig, wie Nick seinen Weg ging und um das kämpfte, was er liebte.

Nun zum Ablauf der Story. Mir gefiel es, dass es mit seiner Verletzung begann, da dieses Buch im Grunde ja darauf aufbaut. Kein großes Schnickschnack vorher, sondern gleich auf den Punkt gebracht.
Ich vergleiche es ja immer ein wenig mit anderen Büchern aus diesem Bereich, da ich es interessant finde, worauf ein Autor Wert legt. Hier geht es nicht um große Erfolge bei der nächsten Meisterschaft, sondern Nicks Kampf zurück ins Leben steht im Mittelpunkt. Er verliert nach und nach alles, wird von den Menschen, den er mit am meisten vertraute eiskalt hintergangen und macht dadurch einen Fehler, der ihm beinahe alles kostet. Es treibt mir jetzt schon wieder die Tränen in die Augen, wenn ich mich daran zurück erinnere, was ich beim Lesen gefühlt habe. Ich hatte so eine Angst um Nick, weil der Mann mir einfach so ans Herz gewachsen war, aber ich spürte auch seine unendliche Wut und Enttäuschung und auch wenn ich es natürlich nicht befürworte...auf gar keinen Fall oder es okay finde, so kann ich ihn selbst jetzt...gut einen Monat nach beenden des Buches immer noch verstehen, seine Tat nachvollziehen. Wenn dir eine so große Wut und noch größere Enttäuschung das Hirn vernebelt, dass du Dinge tust, die du normalerweise niemals tun würdest. Andere Leser dieses Buches werden garantiert wissen, auf welche Szene ich anspiele. Ich finde es wirklich nicht okay, was er getan hat, aber ich kann es absolut nachvollziehen und schmecke jetzt wieder diesen bitteren Geschmack des Verrats, mir rauscht das Blut durch die Venen, weil ich gerade wieder nur wütend darüber bin, was diese Menschen ihm angetan haben. Es ist einfach nur grausam.

Es ist wie eine Reihe mit Dominosteinen....Wird ein Stein umgeworfen, so tun es ihm die nachfolgenden gleich. Es ist eine verkettung des Schicksals, wenn man es so sagen will und eine Sache zog Konsequenzen für die nächste nach sich. Und ich habe teils so heftige Bauchschmerzen und schwitzende Hände bekommen, weil ich einfach so mit Nick gelitten habe.

Die Sache mit dem Gericht, wo ich beinahe so geweint habe, die Sache mit Molly, mit Anna, es riss mich einfach alles so mit.

Anna erlebte auch so einige unerfreuliche Dinge durch ihr Kennenlernen von Nick. Es gab da eine Szene zum Ende hin, wo ich dann wirklich wegen dem Buch heulen musste. Was sie zu Nick sagt ist so verdammt wahr, aber auch so herzzereißend.

Die Geschichte von Anna und Nick beginnt so zart und vorsichtig. Bis beide überhaupt merken, dass sie Gefühle füreinander haben und einen ersten Schritt wagen, dauert es echt lange, aber das fand ich auch gut so. Für mich steht ja wirklich sein Kampf zurück in sein Leben und seinen Sport an erster Stelle, daher gefiel es mir sehr, dass sich da nicht sofort eine Liebegeschichte anbahnte, zumal er ja auch noch verlobt war.
Als sich beide näher kommen, wurde mir das einfühlsam und sanft beschrieben. Keine explosiven Sexszenen, sondern wirklich schön. Ich weiß gerade nicht, wie ich das besser beschreiben soll, aber man merkte einfach die Emotionen der beiden so deutlich, so inetensiv und sinnlich.
Ihre Beziehung zerbrach mir auch das Herz, was ich im oberen Absatz schon andeutete und ich hoffte zum Ende hin so sehr, dass die beiden es noch schaffen, denn ich habe selten ein Paar erlebt, dass so sehr zusammengehörte, wie Anna und Nick.

Bei ihnen merkt man schon am Anfang, auch als er noch gar nicht frei war, dass sie einfach zu ihm gehört, weil sie auf ihn eingeht und sich wirklich für ihn interessiert. Ja, sie war seine Psychologin, aber ich spürte, dass da einfach mehr war, dass sie sich wahrhaftig auf ihn einließ und sich für ihn interessierte.

Ich finde Anna und Nick einfach so toll.

Das Ende fand ich durch die Beschreibungen des Sports wieder echt interessant und dass Reardon selbst auftrat ließ mich echt breit grinsen...da musste ich schon doppelt hinsehen, ob ich jetzt auch wirklich richtig gelesen habe, das war echt ein klasse Schachtzug ;)
Es ist gut abgerundet worden und auch wenn es mir zu langgezogen war und ein wenig die Luft raus war, gefiel es mir echt gut.

Charaktere:
Ich bin bei der Handlung schon auf die Beziehung von Anna und Nick eingegangen und werde hier jetzt nur meine Meinung von ihnen einzeln wiedergeben.

Nick ist für mich ein unglaublich mutiger, starker und intelligenter Mann.
Ich habe ihn ihn einfach so vielen Facetten erlebt. Als treuer Partner, jähzornig, liebevoll, ängstlich, stur, wütend, hoffnungslos, sowie auch hoffnungsvoll. Er hat so viel Schlimmes erlebt, hat so viele Hiobsbotschaften erhalten und ist dennoch so mutig und stark seinen Weg gegangen. Klar, er ist nicht perfekt, aber Nick ist sich seiner Fehler stets bewusst gewesen und hat versucht sich zu ändern und es wieder gut zu machen. Auch in seinen absolut dunkelsten Zeit, wo ich wirklich so Angst um ihn hatte, selbst da ist er nicht untergegangen und das spricht wirklich für ihn. Ich liebe seine lustige und charmante Seite und er kämpft für die Personen, die er liebt mit ganzem Herzen.

Anna hatte er ja auch nicht leicht und ich konnte ihre Sorgen und Ängste absolut nachvollziehen. Ich fand es klasse, wie sehr sie sich für Nick eingesetzt hat, wirklich alles getan hat, damit es ihrem Patienten besser geht. Sie ist behutsam, aber auch sehr ehrlich mit ihm umgegangen, auch als er nicht mehr ihr Patient war und manchmal dachte ich echt, dass Schicksal sei gegen die beiden. Ich habe da echt mit Anna mitgelitten, ihre Sehnsucht, ihre Ängste um ihre Lizens und ihre Liebe zu Nick waren so greifbar gewesen.
Sie ist echt eine tolle und authentische Frau, deren offene Art ich sehr erfrischend fand.
Ihre Reaktion zum Ende des Buches hin fand ich absolut nachvollziehbar und ich wiederhole mich....aber es zerbrach mir echt das Herz.

Molly....ich glaube, wir sind uns alle einig, wenn ich sage, wie sher ich diese Person verasbscheue :O
Mir fehlen selbst jetzt noch die Worte !!! Es ist einfach nur so unfassbar, wie egoistisch, verletzend und hinterhätltig ein Mensch nur sein kann.
Ich meine, es war ja realtiv schnell klar, dass sie nur wegen des Geldes mit ihm zusammen war, aber ich fand ihre Entwicklung einfach nur krass !!!
Ich denke, dass sie, als sie mit Nick zusammen gekommen ist, ein anderer Mensch war und einfach die Aussicht auf viel Geld ihren hässlichen Charaktere genährt hat, aber dennoch, die Frau fand ich von Buchanfang bis Ende nur widerlich. Wie sie mit Nick umgeht, als dieser nach seiner OP wieder nach Hause kommt, ist echt unfassbar und so fies.
Sie denkt nur an sich, an Geld und an Ruhm. Andere Menschen sind ihr ansich egal, was andere sich wünschen oder welche Ängste sie haben, dass ist ihr lachs...Und sie machr echt alles dafür, um das zu kriegen was sie will. Falsche Aussagen, Lügen, Hetzen....etc...
Nein, an dieser Frau kann ich wirklich nichts Gutes finden.

Die Nebencjaraktere wie seinen besten Freund Kenny (OMG.....), seine Familie und die Leute aus seinem Teams fand ich gut integriert und ich hatte bei keinem das Gefühl, dass er oberflächlich oder too much sei.

Erzählstil:
Man merkt eindeutig, dass dies jemand mitgeschrieben hat, der Ahnung vom Fach hat. Mit Hilfe von Harvey-Berrick ist es Reardon echt gelungen, einen authentischen und ehrlichen Stil ohne Kitsch oder Überdramatisierung zu finden, der mir echt unter die Haut ging. Voller Gefühl, aber nie zu viel des Guten. Der Stil ist interessant, lustig, charmant, sexy, aber einigen Stellen zog es sich doch etwas leicht, so, als wäre jetzt mal eine Pause angesagt. Aber gesamt fand ich ihn super und flüssig lesbar. Er war einfach tiefgründiger, aber nie zu sehr, sodass auch etwas Humor und eine gewisse Leichtigkeit durchblicken konnte.

Gefühl:
Ich denke, ich habe zum dem Thema echt einiges gesagt. Dieses Buch besitzt nicht nur eine Menge an Gefühlen, sondern hat auch einfach ein gewissen Gefühl. Es ist sehr teifgründig, aber nicht zu schwer. Es hat mich echt mitgenommen, vor allem auf seelischer und emotionaler Ebene. Es regt zum Nachdenken an, schockiert, zaubert einem ein Lächeln auf die Lippen, lässt einen mitfiebern, hoffen, bangen, wütend werden, schon beinahe verzweifeln und versöhnt mit den letzten Seiten. Es ist definitiv ein Monatshighlight aus dem Januar und ein Buch, über was ich echt lange nachdenken musste und gefühlt dennoch nicht genug Zeit hatte, um wirklich jedes meiner Gefühle zu analysieren. Ich kann es nur empfehlen, denn ist eine starke Story, die sich auf eine andere Seite des Sports konzentriert. Es überrascht mit einer Tiefgründigkeit, wo aber auch Liebe und Freundschaft nicht zu kurz kommen.
Von mir gibt es:

4,5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 11.02.2019

Ich geb dich niemals auf

2

INVINCIBLE - ICH GEB DICH NIEMALS AUF

Cover & Schreibstil:
Das Cover empfand ich als sehr ansprechend (-naja wer auch nicht mit so einem heißen Typen drauf). Ich find den blauen Hintergrund sehr schön!
Der ...

INVINCIBLE - ICH GEB DICH NIEMALS AUF

Cover & Schreibstil:
Das Cover empfand ich als sehr ansprechend (-naja wer auch nicht mit so einem heißen Typen drauf). Ich find den blauen Hintergrund sehr schön!
Der Schreibstil ist detailreich, dadurch kann man so richtig in die Geschichte eintauchen und mitfiebern – und damit auch seinem eigenen Alltag für ein paar Stunden entfliehen ?

Charaktere:
Nick Renshaw ein 26-jähriger Rugbyspieler, der weiß wie es ist vor dem Nichts zu stehen und für seinen Lebensunterhalt kämpfen zu müssen. Er hat eine liebevolle Familie die ihn unterstützt. Rugby ist sein Leben und (so glaubt er zumindest) auch alles was er zum Leben braucht.
Dr. Anna Scott ist Sportpsychologin und hat so ihre ganz eigenen inneren Dämonen mit denen sie immer wieder zu kämpfen hat. Sie hat auch eine Familie, wobei ich persönlich mir bis zum Schluss nicht so ganz sicher war, in wie weit diese bedingungslos zu ihr hält. Anna hat eine bewegte Vergangenheit die sie einholen wird – doch ich finde im Großen und Ganzen ist sie sehr gut mit allem umgegangen (was für mich Charakterstärke beweist).

Story:
Nicks Karriere steht nach einer schweren Verletzung vor dem aus. Doch er Kämpft und versucht sich wieder in den Rugbyspieleralltag zurück zu kämpfen. Dabei soll ihm Dr. Scott helfen, denn als renommierte Sportpsychologin weiß sie, dass nicht nur ein gesunder (bzw. gesundwerdender) Körper, sondern auch eine starke Psyche zum Erfolg führt.
Doch plötzlich bricht sein Privatleben auseinander und zu allem Überfluss muss er auch noch einmal operiert werden. Er muss vor Gericht und stürzt anschließend in ein tiefes Loch!
Doch dank seiner Familie und auch dank Dr. Scott schafft er es wieder zurück an die Spitze und zwar weiter und höher als er es sich jemals erträumen hätte können und auf dem Weg dorthin wird ihm bewusst, was es bedeutet geliebt zu werden und dass Rugby nicht das in seinem Leben ist was er am meisten braucht. Denn es gibt noch jemanden ohne den er das alles niemals überstanden hätte….

Fazit:
Natürlich gibt’s für Nick und Anna ein Happy End – ich hätte es mir nicht anders gewünscht. Was mir persönlich für ein so richtig kitschiges Happy End gefehlt hat war die fehlende Gerechtigkeit (ja schon klar Nick schaffts zurück an die Spitze, bzw. sogar weiter als er es davor gebracht hatte und auch Anna ist glücklich, dennoch fehlt mir ein Stück Gerechtigkeit (ich will das nicht näher ausführen, weil ich niemanden Spoilern will).
Doch ich fand das Ende auch so sehr schön und musste mir die eine oder andere Träne verkneifen.

Meine Meinung:
Von mir gibt’s 4 von 5 Sternen – Cover und Schreibstil entsprechen genau meinen Wünschen und Vorlieben. Die Charaktere sind irgendwie „normal“ und trotzdem Komplex und kommen auch sehr sympathisch rüber. Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, ich hatte das Buch auch sehr schnell gelesen, weil es fesselnd ist. Es lässt auch an den richtigen Stellen Platz für die eigenen Phantasie und auch das finde ich toll.
Ein Lob an die Autorin für ihre genauen Ausführungen was das Rugby angeht auch hier ist so manche Szene derart gut beschrieben, dass auch ich als nicht Rugby Kenner nicht nur mit komme sondern sogar den Team-Spirit mitfühlen kann (denke da gerade an die Szene wie die Mannschaft auf dem Weg zum großen Spiel das Station sieht bzw. die Straßen entlang fährt).
Auch das Ende fand ich toll, wenn mir eben auch etwas Gerechtigkeit lieber gewesen wäre – aber das macht das Buch vielleicht auch etwas realistischer. Denn auch im wahren Leben gibt es nicht immer für jeden Gerechtigkeit.

Eine absolute Leseempfehlung von mir! Ich werde mir nun das 2. Buch der Autorin besorgen (oder ist es das erste….). ?