Cover-Bild Verliebt bis über alle Sterne

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Blanvalet
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 16.10.2017
  • ISBN: 9783734103421
Susan Elizabeth Phillips

Verliebt bis über alle Sterne

Roman
Claudia Geng (Übersetzer)

Von den Fans sehnsüchtig erwartet – die Chicago Stars sind zurück!


Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.

Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …





Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.04.2020

Der Bodyguard

0

Piper Dove ist Privatdetektivin und beschattet den Superstar Cooper Graham, was dieser allerdings prompt bemerkt. Da sie sich weigert, ihren Auftraggeber preiszugeben, engagiert er sie, um das Personal ...

Piper Dove ist Privatdetektivin und beschattet den Superstar Cooper Graham, was dieser allerdings prompt bemerkt. Da sie sich weigert, ihren Auftraggeber preiszugeben, engagiert er sie, um das Personal seines Clubs zu überprüfen. Dabei kommen die zwei sich näher, doch Piper ist nicht bereit, ihr Herz an den schwerreichen Ex-Footballer zu vergeben. Wird Piper das Trauma ihrer Kindheit überwinden und ihre Gefühle für Cooper zulassen?

Das ist für mich der erste Roman von S. E. Phillips seit Jahren. Früher habe ich die Bücher von ihr verschlungen und mich immer über die romantischen Liebesgeschichten, die auch immer ein bisschen chaotisch sind, sehr amüsiert. Ich wollte sehen, ob Frau Phillips es immer noch schafft, mich mit ihren Geschichten zu begeistern.

Ich kann auf jeden Fall sagen, dass Piper und Cooper zwei liebenswerte Chaoten sind, die mich während des Lesens sehr amüsiert haben. Sie sind perfekt füreinander, brauchen aber ein bisschen, um das zu erkennen. Das hat mir gefallen.

Ich kann allerdings auch sagen, dass das hier nicht das beste Buch der Autorin ist. Obwohl ich amüsiert und gut unterhalten war, fehlte mir etwas, um den Roman perfekt zu machen. Trotzdem gibt es von mir 3,5 Sterne für unterhaltsame Lesestunden – und die Vorfreude auf einen weiteren Roman von S. E. Phillips, die ich wieder in die Riege meiner Lieblingsautoren einreihen werde. Unterhaltsam!

Veröffentlicht am 24.03.2020

Sehr unterhaltsam und spannend

0

Inhalt
Piper führt die Privatdetektei ihres Vates fort, weil sie sich keinen besseren Beruf als Privatdetektivin zu sein, vorstellen kann. Doch gleich ihr erster Auftrag entwickelt sisch anders als gedacht. ...

Inhalt
Piper führt die Privatdetektei ihres Vates fort, weil sie sich keinen besseren Beruf als Privatdetektivin zu sein, vorstellen kann. Doch gleich ihr erster Auftrag entwickelt sisch anders als gedacht. Sie soll Cooper Graham überwachen, den ehemaligen Quarterback der Chicago Stars.
Allerdings merkt Cooper sofort, dass Piper es auf ihn abgesehen hat und konfrontiert sie prompt damit. Um der Sache ein Ende zu bereiten engagiert er Piper spontan selbst für seinen Club. Als sich dann herausstellt, das es jemand auf Cooper abgesehen hat, überschlagen sich die Ereignisse...

Meine Meinung
Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, obwohl ich aber auch sagen muss, dass es für mich kein 5-Sterne Buch ist. Dafür ist noch ein bisschen Luft nach oben.

Die Handlung begann schon sehr spannend und humorvoll. Ich bin schnell und gut in die Geschichte reingekommen und konnte mich von ihr fesseln lassen. Piper ist eine wirklich toughe Protagonistin, der keiner so schnell was vormacht. Aber in ihrem wirklich selbstbewussten Auftreten liegt vor allem im Umgang mit Cooper viel Humor. Er ist total genervt von ihr und sie nutzt das so ein bisschen für sich aus, was wiederum für den Leser unfassbar komisch rüberkommt.
Das macht das Buch wirklich sehr abwechslungsreich und vielseitig.
Außerdem fand ich es toll, wie sich die Handlung nach und nach entwickelt hat. Sie hat sich in verschiedene Richtungen bewegt und zusätzlich zu der Hauptgeschichte noch ein paar kleinere Erzählstränge aufgebracht, die nicht zwingend relevant für die Hauptgeschichte waren, aber sie dennoch beeinflusst haben. Mir hat das sehr gut gefallen, da diese von der Thematik her noch wichtige Dinge angesprochen haben, die man nicht in jedem Buch findet. Ich empfand das als sehr wichtig und zum Nachdenken anregend sowie auch von der Autorin gut in die Geschichte eingeflochten.
Zudem konnte die Handlung mit der einen oder anderen Überraschung punkten.

Cooper und Piper haben einfach eine tolle Dynamik und Harmonieren wirklich gut miteinander. Sie machen die Geschichte sehr lebendig und lesenswert. Piper und Cooper sind zwei Gegensätze, die hier auf einander treffen und doch fand ich, dass sie sich auch irgenwie ähnlich waren. Das hat das ganze irgenwie spannend und interessant gemacht. Die Geschichte wurde aus Pipers Perspektive eräzhlt. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfiebern, weswegen ich auch gut in die Geschichte eintauchen und mich von ihr mitreißen lassen konnte.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten, sodass man gut im Buch voran gekommen ist. Leider muss ich aber sagen, dass es mir an der Geschichte ein bisschen an Tiefgang mangelte. Der Humor kam gut rüber, aber es gab auch gefühlvolle Momente, die mich leider nicht gekriegt haben bzw berühren konnte.

Insgesamt ein wirklich spannendes und humorvolles Buch, mit tollen Protagonisten, was mich sehr gut unterhalten, aber gefühlsmäßig nicht abholen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.07.2019

Die Geschichte ist sehr unterhaltsam

0

Band 8 von 8 (bisher)
Die Reihe Chicago Stars kann man unabhängig lesen.

Inhalt vom Buch:

"Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren ...

Band 8 von 8 (bisher)
Die Reihe Chicago Stars kann man unabhängig lesen.

Inhalt vom Buch:

"Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.

Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …"


Man lernt die Haupt- und Nebencharaktere sehr gut kennen.
Die Autorin bringt einen alle Charaktere näher und gibt Informationen zu ihnen sodass sie lebendig wirken.

Dadurch dass Cooper nicht mehr aktiver Quaterback ist, kommt leider fast nichts von dem Sport vor.

Die Location des Nighclubs ist cool, spannend und bwechslungsreich.

Piper ist eine krasse Frau und es ist cool wie sie mit Coopers Security umgeht.

Auch die Beziehung zwischen Cooper und Piper hat etwas krasses und aufregendes. Wie sie sich zanken, die erotische Spannung und dass Piper Cooper beschützen will und Cooper sich allein um sich kümmern will.
Mit muss öfters schmunzeln über die beiden.

Die Spannung wer Cooper bedroht ist aufregend.
Die Mischung aus Spannung und Liebe macht das Buch interessant.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen, unter anderem weil es sehr drekt war.





Achtung SPOILER:






Die Prinzessinen die Piper rumfährt waren cool und mir hat es richtig gut gefallen, dass Piper und Cooper die eine Dienerin befreien und zu ihrer Tante in Kanada brinen ist eine schöne Idee. Auch wenn es ja noch viel mehr Dienerinen gibt de dort bleiben müssen.

Das Cooper dem Prinz als Bezahlung eine Kopie seines Super-Bowl-Rings gibt ist cool.
Leider tauscht Piper ihn später gegen den echten, was ich richtig scheiße fand.

Die Leuchttumübernachtung finde ich richtig schön.
Die Idee, dass Cooper beim ersten näheren sexuelleren Kontakt zu früh kommt, war überraschend, aber cool.


Das es Noah war der Cooper die Probleme gemacht hat, habe ich nicht gedacht.
Aber zum Teil war es auch Hank, ein Ex-Freund von Jadas Mutter der dachte die beiden hätten was miteinander.


Die Idee von Cooper mit der sofortigen Hochzeit um Piper zurück zubekommen und zu halten fand ich exklusiv.
Das Ende war voll süß, also die Zwillinge und dass Piper sich bei Cooper beschwert hat, dass sie nur in ein Kind eingewilligt hätte.

Veröffentlicht am 09.05.2019

unterhaltsame, manchmal lustige Frauenliteratur ohne hohen Anspruch

0

Sie möchte sich mit ihrer Dedektei selbständig machen - er, ein bekannter Sportler, ist ihr erstes Observierungsopfer. Leider enttarnt er sie viel zu früh, so das sie ihren Auftrag nicht beenden kann...

Möchte ...

Sie möchte sich mit ihrer Dedektei selbständig machen - er, ein bekannter Sportler, ist ihr erstes Observierungsopfer. Leider enttarnt er sie viel zu früh, so das sie ihren Auftrag nicht beenden kann...

Möchte man einfach nur nett unterhalten werden, dann kann man getrost zu diesem Buch greifen! Aber es ist nichts, was wirklich zu Herzen geht.

Veröffentlicht am 03.04.2019

Eine Detektivin verliebt sich

0

Die junge Amerikanerin Piper Dove ging schon bei ihrem Vater in die Lehre, um Privatdetektivin zu werden. Als kleines Mädchen verlor sie ihre Mutter durch eine kriminelle Tat. Von daher brachte Pipers ...

Die junge Amerikanerin Piper Dove ging schon bei ihrem Vater in die Lehre, um Privatdetektivin zu werden. Als kleines Mädchen verlor sie ihre Mutter durch eine kriminelle Tat. Von daher brachte Pipers Vater ihr in frühen Jahren schon bei, sich durchzubeißen im Leben, ob privat oder später im Beruf. Emotionen zulassen gehörten eher nicht dazu. Als Pipers Vater starb, erbte zunächst ihre Stiefmutter die Detektei. Deshalb kaufte sich Piper das Erbe ihres Vaters zurück, um als Detektivin weiterarbeiten zu können. Leider laufen anfangs die Aufträge nicht sehr gut. Mehr schlecht als recht kann Piper sich übers Wasser halten. Doch eines Tages bekommt sie von einer angesehenen Frau einen Auftrag, und zwar einen ehemaligen Star-Quarterback der Chicago Stars zu beschatten. Einige Tage beschattet Piper Cooper Graham, bis er dahinter kommt, und Piper einen Auftrag erteilt. Cooper stellt fest, dass Piper sich ganz gut in der Männerwelt behaupten kann. Und somit engagiert er sie als feste Mitarbeiterin. Allerdings bleibt es nicht nur bei einem beruflichen Verhältnis zwischen den beiden. Cooper verliebt sich über beide Ohren in Piper, aber Piper mag die tollen Stunden mit ihm, aber mehr möchte sie nicht mit ihm Zeit verbringen.
Susan Elizabeth Phillips schrieb hier eine Geschichte über zwei Protagonisten, die sich über die Arbeit näher kommen. Piper ist Anfang dreißig, und Cooper wenige Jahre älter. Er ist mittlerweile Besitzer einer Bar, und hat den Sport an den Nagel gehängt. Dennoch ist er immer noch berühmt. Dadurch, dass Piper an Coopers Seite steht, und seine Bar im Auge behält, verbringen die beiden viel Zeit miteinander. Cooper schätzt Pipers Art, wie sie mit Menschen – teilweise knallhart – umgeht, wenn es um Gerechtigkeit geht. Die Autorin bringt die toughe Art von Piper sehr gut in der Beschreibung der Protagonistin und deren Dialogen herüber, indem man manches Mal beim Lesen schmunzeln muss. Zwischen Cooper und Piper wächst eine Liebe heran, die auf eine leichte Art erzählt wird, wobei man merkt, wie es bei den beiden knistert. Dennoch ist die Entwicklung ein ständiges Auf und Ab zwischen den beiden Figuren. Kleine Nebengeschichten werden erzählt, damit die Liebesgeschichte sich nicht nur um die beiden Hauptprotagonisten dreht. Der Erzählstil ist angenehm und nachvollziehbar.
Mir persönlich gefiel die Geschichte in Bezug auf das Setting, die Figuren und die Atmosphäre. Allerdings erschien mir die Geschichte teilweise zu lang. Außerdem bekam meiner Meinung nach die Geschichte ein schnelles Ende in Bezug auf Piper und ihren Handlungen. Ansonsten ist es eine sehr schöne Liebesgeschichte. Piper und Cooper habe ich sehr gemocht.