Cover-Bild Die Buchhandlung zum Glück
(20)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 26.01.2021
  • ISBN: 9783749900114
Susan Wiggs

Die Buchhandlung zum Glück

Maike C. Müller (Übersetzer)

Eine besondere Buchhandlung, über Familie, das Älterwerden und gerettete Träume

Nach einem schweren Schicksalsschlag ändert sich für Natalie Harper alles. Um für ihren Großvater da zu sein, zieht sie in das kleine Apartment über der Buchhandlung in San Francisco. Am vernünftigsten wäre es, das Geschäft aufzugeben. Doch als Natalie sieht, wie viel die Buchhandlung ihrem Großvater und den Stammkunden bedeutet, übernimmt sie den Laden. Und zwischen den Wänden, an denen noch Schwarz-Weiß-Fotografien hängen, findet Natalie, was sie völlig verloren geglaubt hatte: echte Nähe, Hoffnung und einen ungeahnten Schatz, der Träume wahr machen kann.

»Mit Liebe geschaffen, wartet diese Geschichte nur darauf, im Lieblingssessel gelesen zu werden. […] ein verschachteltes Patchwork aus alten Wunden und Neuanfängen, Liebe und der heilenden Kraft von Freundschaft, umsäumt von einer herrlichen Kleinstadtgemeinde, die ihre eigenen Geheimnisse birgt.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Lisa Wingate über »Wie Sterne am Himmel«

»Meisterhaft beschreibt Susan Wiggs die Eigenheiten menschlicher Beziehungen.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Jodi Picoult

»Klug, kreativ und genial, hier hat sich Susan Wiggs selbst übertroffen. Ich habe das Buch verschlungen und so schnell umgeblättert, dass ich mich am Papier geschnitten habe.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Debbie Macomber über »Dich im Herzen«

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2021

Die Suche nach dem Glück

0

Natalie trifft ein schwerer Schicksalsschlag und sie ist gezwungen zu ihrem demenzkranken Opa nach San Francisco zu ziehen. Dort möchte sie die Buchhandlung der Mutter weiterführen und aus den Schulden ...

Natalie trifft ein schwerer Schicksalsschlag und sie ist gezwungen zu ihrem demenzkranken Opa nach San Francisco zu ziehen. Dort möchte sie die Buchhandlung der Mutter weiterführen und aus den Schulden holen...doch das Glück ist manchmal gar nicht so leicht zu finden...

Dieses Buch ist ein leichter, einfacher Wohlfühlroman zum abschalten. Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen, teilweise fast etwas zu ausschweifend, sodass sich vereinzelt Längen entwickelt haben und ich auch mal Stellen nur überflogen habe. Die Beschreibung der Buchhandlung ist aber gut gelungen, diese hatte ich schön vor Augen!

Natalie war mir erst einmal relativ sympathisch, denn sie geht sehr liebevoll mit ihrem demenzkranken Grossvater um! Im Laufe der weiteren Handlung wird sie aber teilweise nervig, weil ich oft den Eindruck hatte sie weiss einfach nicht was sie will. Natalies Opa fand ich gut beschrieben , gerade auch seine Krankheit wird authentisch in die Handlung eingebunden, auch wenn diese noch etwas mehr Platz in der Handlung hätte einnehmen dürfen. So bleibt sie etwas oberflächlich. Die Nebenfiguren waren mir zu blass und kamen teilweise auch kaum in der weiteren Handlung vor.

Was ich positiv empfand war, dass stellenweise Geschichten aus der familiären Vergangenheit der Familie mit eingeflochten wurden, dies hat die Grundstory immer wieder aufgelockert. Leider haben aber auch diese nur an der Oberfläche gekratzt und hätten noch vertieft werden können.

Ein grosser Teil der Handlung nimmt die Liebesgeschichte ein, womit ich nicht gerechnet hätte! Sie ist leider auch klischeehaft und vorhersehbar. Ausserdem findet gefühlt jeder Mann im Buch Natalie toll, was unglaubwürdig rüber kam.

Insgesamt war die Handlung nett aber für mich vorhersehbar und vieles löst sich einfach in Wohlgefallen auf, zu einfach da hätte mehr Spannung und Pepp rein können! Alles was aber rund um den Alltag der Buchhändlerin ging fand ich interessant zu lesen.

Fazit: Ein Wohlfühlroman den man zwischendurch sehr gut lesen und empfehlen kann, einiges ist aber vorhersehbar und zu einfach gelöst, da hätte man noch etwas mehr draus machen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.02.2021

Schöne Geschichte

0

Nach einem schweren Schicksalsschlag ändert sich für Natalie Harper alles. Um für ihren Großvater da zu sein, zieht sie in das kleine Apartment über der Buchhandlung in San Francisco. Am vernünftigsten ...

Nach einem schweren Schicksalsschlag ändert sich für Natalie Harper alles. Um für ihren Großvater da zu sein, zieht sie in das kleine Apartment über der Buchhandlung in San Francisco. Am vernünftigsten wäre es, das Geschäft aufzugeben. Doch als Natalie sieht, wie viel die Buchhandlung ihrem Großvater und den Stammkunden bedeutet, übernimmt sie den Laden. Und zwischen den Wänden, an denen noch Schwarz-Weiß-Fotografien hängen, findet Natalie, was sie völlig verloren geglaubt hatte: echte Nähe, Hoffnung und einen ungeahnten Schatz, der Träume wahr machen kann.

»Mit Liebe geschaffen, wartet diese Geschichte nur darauf, im Lieblingssessel gelesen zu werden. […] ein verschachteltes Patchwork aus alten Wunden und Neuanfängen, Liebe und der heilenden Kraft von Freundschaft, umsäumt von einer herrlichen Kleinstadtgemeinde, die ihre eigenen Geheimnisse birgt.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Lisa Wingate über »Wie Sterne am Himmel«

»Meisterhaft beschreibt Susan Wiggs die Eigenheiten menschlicher Beziehungen.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Jodi Picoult
Ich muss sagen, ich hatte mich so auf das Buch gefreut, der Klappentext war so schön gewesen, ich wurde auch nicht enttäuscht, das Buch war herrlich zu lesen. Der Schreibstil hat mir gut gefallen und auch die Geschichte. In dem Buch handelt es sich hauptsächlich um Natalie, sie hat mir schon am Anfang gut gefallen, was mir aber auch sehr gefallen hat, sie ist eine starke Frau, sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Natalie hat einiges mitgemacht, der Schicksalsschlag, den sie erhalten hat, war nicht wirklich so schön. Sie ist echt super. Es gibt nicht nur Natalie, in diesem Buch. Auch die anderen Charaktere sind gut beschrieben und gut rübergekommen. Die Geschichte ist gut geschrieben, es ist aber nichts wirklich aufregendes, eher etwas was man immer und überall und zwischendurch lesen kann. Es hat sich aber gelohnt, das Buch zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2021

Unterhaltsamer Roman über Familie, Träume und eine Buchhandlung

0

Natalie Harper feiert einen geschäftlichen Erfolg und wird befördert. Als weder ihr Freund Rick noch ihre Mutter Blythe zur geplanten Feier erscheinen, ist sie enttäuscht. Sie ahnt nicht, dass Pilot Rick ...

Natalie Harper feiert einen geschäftlichen Erfolg und wird befördert. Als weder ihr Freund Rick noch ihre Mutter Blythe zur geplanten Feier erscheinen, ist sie enttäuscht. Sie ahnt nicht, dass Pilot Rick mit ihrer Mutter im Flugzeug auf dem Weg zu ihr abgestürzt sind.
So verändert sich Natalies Leben schlagartig und sie verlässt die Firma und zieht nach San Francisco. Dort übernimmt sie die Buchhandlung ihrer Mutter, zieht in die kleine Wohnung über dem Laden und kümmert sich um ihren Großvater. Ihr „Grandy“ leidet unter beginnender Demenz und sein einziger Rückhalt ist die Buchhandlung und seine noch vorhandenen Erinnerungen an frühere Zeiten.
Das belastet Natalie natürlich sehr aber sie hat noch mehr Sorgen. Das alte Haus ist in keinem guten Zustand und es müssen dringend notwenige Reparaturen durchgeführt werden und die Buchhandlung steht finanziell auch nicht gut da.
Wird Natalie einen Weg finden?

Ein Buch über eine Buchhandlung, da konnte ich nicht widerstehen. Das lässt mein Bücherherz normalerweise höher schlagen und so war es auch hier.
Die Autorin beschreibt das alte, unter Denkmalschutz stehende, Haus und die Buchhandlung so detailreich und bildhaft, dass ich mir alles gut vorstellen konnte und das Gefühl hatte, mittendrin zu sein.
Natalie war mir von Anfang an sympathisch und sie hatte meinen großen Respekt, dass sie nach diesem tragischen Schicksalsschlag alles sofort hinter sich lässt und nach San Francisco geht.
Schnell wird auch klar, dass ihre Beziehung zu ihrem Großvater eng und innig ist. Die beiden gehen sehr liebevoll miteinander um.
Großvater Andrew ist ein liebenswerter Charakter, den ich sehr mochte. Er geht offen damit um, dass er immer mehr vergisst und es gibt oft kleine Rückblicke in die Vergangenheit, die nach und nach eine schicksalhafte Familiengeschichte offenbaren.

Aber auch in der Gegenwart hat Natalie so einiges zu bewältigen. In dem alten Haus müssen Sanierungen durchgeführt werden, wozu aber auch Geld fehlt. Doch der Handwerker Peach steht Natalie bei, macht was nötig ist und kümmert sich um die Beseitigung der kleinen Katastrophen wie kaputte Wasserrohre, überflutete Keller und morsche Balken.
Der sympathische Mann und seine kleine Tochter Dorothy sind ebenfalls gut gelungene Figuren. Besonders die kleine Dorothy, die auch eine Leseratte ist, mochte ich sehr. Auch sie versucht Natalie beim Erhalt der Buchhandlung zu unterstützen.
Die Buchhandlung steht finanziell vor dem Aus, aber Natalie erkennt, auch durch ihren Großvater, wie wichtig ihm und auch den Stammkunden der Laden ist.
Hier thematisiert die Autorin die Problematik der kleinen unabhängigen Buchhandlungen, aber auch die Individualität solcher Läden sehr schön.

„Die Buchhandlung zum Glück“ ist eine schöne Mischung aus Themen wie Trauerbewältigung, Familie und Vergangenheit, Bücher und Buchläden und auch die Romantik und die Liebe kommen nicht zu kurz.
Und auch wenn es am Ende ein bisschen viel Zufälle gibt und nach „heiler Welt“ aussah, gibt es schöne Botschaften in der Geschichte und vor allem viel gute Unterhaltung!


Fazit: 4 von 5 Sternen



© fanti2412.blogspot.com

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2021

Schöner und zu Herzen gehender Wohlfühlroman!

0

Für Natalie Harper läuft es gerade gar nicht gut. Gleich zwei Schicksalsschläge hat sie zu verkraften und steht nun alleine mit ihrem Großvater da, der eine beginnende Demenz hat. Obwohl sie beruflich ...

Für Natalie Harper läuft es gerade gar nicht gut. Gleich zwei Schicksalsschläge hat sie zu verkraften und steht nun alleine mit ihrem Großvater da, der eine beginnende Demenz hat. Obwohl sie beruflich richtig erfolgreich ist, ist sie auch in ihrem Job nicht so wirklich glücklich. So nutzt sie diese Gelegenheit und nimmt sich eine berufliche Auszeit. Sie geht erst mal zurück in ihre Heimat, um sich um ihren kranken Großvater zu kümmern und um die Buchhandlung ihrer Mutter am Laufen zu halten. Allerdings stellt sich heraus, dass es um die Buchhandlung auch nicht wirklich gut aussieht...Probleme über Probleme türmen sich auf… Wie wird Natalie damit klar kommen? Lest es selbst….
Susan Wiggs hat hier wieder einen richtigen Wohlfühlroman geschaffen. Das Cover sieht schon so wunderbar und einladend aus. Das Setting ist wirklich wunderschön. So konnte ich hier wieder richtig in das Gefühlsleben von Hauptprotagonistin Natalie eintauchen. Die Autorin schreibt in gewohnter Weise sehr einfühlsam und emotional, so dass man mit den Protagonisten richtig mitfiebert.
Auch die Mischung zwischen Romantik, Humor, und zugleich ernster Thematik ist wieder absolut gelungen. Gerade durch die Demenzerkrankung des Großvaters kommt zusätzlich inhaltliche Tiefe in den Roman und die Romantik kommt trotzdem nicht zu kurz.
Das Ende ist zwar vorhersehbar, aber es hat mich sehr zufriedengestellt, da ich mir diesen Ausgang gewünscht habe.
Stellenweise waren diesmal aber kleine Längen im Roman vorhanden. Ich vergebe daher für diesen Wohlfühlroman 4,5 Sterne. Ein wunderschönes Buch welches zum Träumen und Entspannen geeignet ist, aber auch ein wenig zum Nachdenken anregt. Und es zeigt auch auf, dass es nicht immer so einfach ist, den richtigen Weg im Leben zu finden und dass sich ein Neustart immer lohnen kann. Gerne empfehle ich diesen schönen Frauenroman weiter!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Ein Wohlfühlbuch

0

Inhalt:

Nach einem schweren Schicksalsschlag ändert sich für Natalie Harper alles. Nun muss sie für ihren Großvater da sein, der an beginnender Demenz leidet. Dafür zieht sie zurück nach San Francisco, ...

Inhalt:

Nach einem schweren Schicksalsschlag ändert sich für Natalie Harper alles. Nun muss sie für ihren Großvater da sein, der an beginnender Demenz leidet. Dafür zieht sie zurück nach San Francisco, wo sie in der Wohnung über der Buchhandlung ihrer Mutter lebt. Vernünftig wäre es, die Buchhandlung bzw das ganze Haus zu verkaufen, doch als sie sieht, wie sehr ihr Großvater an dem Haus und seinen Erinnerungen hängt, übernimmt sie den Laden und versucht, ihn zu retten. Dabei findet sie nicht nur Trost, sondern auch echte Nähe, Hoffnung, sowie einen ungeahnten Schatz, der Träume wahr machen kann.


Meinung:

Schon der Klappentext verspricht ein Buch zum Wohlfühlen. Und so war es auch. Dieses Buch ist ein absolutes Wohlfühlbuch, wunderbar geschrieben und schön für Zwischendurch, wenn man mal ein wohliges Gefühl braucht.

Ich mochte Natalie von Beginn an. Sie ist eine starke Frau, die trotzdem ihre Gefühle zulässt. Man merkt, wie sie an diesem Schicksalsschlag leidet und das macht sie so schön menschlich. Aber auch die anderen Charaktere sind schön beschrieben und man kommt ihnen im Laufe des Buches näher.

Man darf hier natürlich keine actiongeladene Story erwarten. Trotzdem möchte man das Buch nicht weglegen und Natalie und die anderen Charaktere begleiten. Mir gefällt es immer sehr, wenn es in Büchern um andere Bücher oder gar Buchhandlungen geht. Es ist auch ein kleiner Ersatz dafür, dass wir im Lockdown nicht in die Buchhandlung stöbern gehen können.

Vielleicht hilft die Geschichte auch, mit einem eigenen Schicksalsschlag fertig zu werden. Denn sie zeigt, dass man die Trauer doch irgendwann überwinden und wieder glücklich sein kann.



Fazit:

Ein wunderbares Wohlfühlbuch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere