Cover-Bild College of Arts: Play with me
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: tolino media
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 412
  • Ersterscheinung: 16.07.2022
  • ISBN: 9783754666777
Susanna Schober

College of Arts: Play with me

Willkommen am 'College of Arts', der besten Kunsthochschule Chicagos! Man kann sich nicht aussuchen, wo man geboren wird. Man kann nur versuchen, das Beste aus der eigenen Situation zu machen. Um sich seinen Traum am College of Arts, der Kunsthochschule für Schauspiel, Gesang und Tanzkünste in Chicago angenommen zu werden, zu erfüllen und gleichzeitig seine vier jüngeren Geschwister zu ernähren, beklaut Ash Evans regelmäßig reiche Passanten. Nie wird er dabei erwischt, bis er schließlich ausgerechnet die Halskette Alexa Jones‘ stiehlt. Lexis luxuriöses Leben besteht aus Geld, Veranstaltungen, Partys, Drogen und Alkohol. Zumindest, bis ihr ein junger Mann vor dem College, in dem sie Schauspiel studiert, die Halskette ihrer verstorbenen Großmutter klaut. Um den Übeltäter zu stellen, lauert sie ihm auf und findet dabei heraus, dass Ash Evans etwas in ihr zum Leben erweckt, was sie längst verloren geglaubt hat: Lebensfreude. Der Auftaktband der COLLEGE OF ARTS-Reihe von Susanna Schober Die COLLEGE OF ARTS-Reihe: 1. Play with me 2. Sing with me (erscheint im September 2022) 3. Dance with me (erscheint im November 2022)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.08.2022

neuer Bookboyfriend

0

Zusammenfassung
Ash ist auf den Straßen von Chicago unterwegs und bestiehlt die augenscheinlich reichen Menschen um das Leben seiner Familie zu finanzieren. Er selber hat den großen Traum am College of ...

Zusammenfassung
Ash ist auf den Straßen von Chicago unterwegs und bestiehlt die augenscheinlich reichen Menschen um das Leben seiner Familie zu finanzieren. Er selber hat den großen Traum am College of Arts Schauspiel zu studieren. Eines Tages beklaut er auch Alexa Jones, eine Studentin am College of Arts. Doch sie kann sich Stunden später noch an die Begegnung erinnern. Lexi beschließt Ash zu stellen und ihn mit den Vorwürfen zu konfrontieren. Doch beim Aufeinander treffen spürt vor allem Lexi etwas, dass sie schon lange nicht mehr verspürt hat, Lebenslust.

Schreibstil
Susanna Schober hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Ich bin quasi nur so durch die Seiten geflogen. Die Szenen waren äußerst gut beschrieben. Am Ende habe ich keine offenen Frage mehr gehabt.

Charaktere
Ash war mir von Anfang an sehr sympathisch. Er versucht ganz alleine den Unterhalt für seine Mutter und vier Geschwister aufzubringen und stellt dabei seine eigenen Bedürfnisse ganz hinten an. Auch als Schauspieler hat er mir sehr gut gefallen. Ich mag es, wie er mit anderen Menschen umgeht und welche Werte der vertritt.
Lexi war mir am Anfang nicht so sympathisch. Sie ist das typische reiche Mädchen. Sie bekommt von dem geld ihrer Eltern alles was sie will, hat ebenfalls wohlhabende Freunde und Partys, Alkohol und Drogen stehen auf der Tagesordnung. Dass Lexi tiefsitzende Probeme hat war mir anfangs nicht klar. Überrascht war ich von dem Ausmaß und wie direkt sie sie angreifen konnte.
Die Geschwister von Ash finde ich allesamt sehr süß. Sie müssen zwar sehr an die Hand genommen werden, aber man merkt die Liebe und die Dankbarkeit die sie auch Ash entgegenbringen.
Shaw und Melody, die beiden besten Freunde von Lexi, fand ich ebenfalls sehr nett. Auch hier merkte man, dass sie sich immer und überall unterstützen würden. Allerdings hat jeder mit den eigenen Problemen zu kämpfen. Auch die Art, wie sie ihre Freundschaft nach Außen zeigen hat mich etwas verwundert. Ich bin froh darüber, dass wir Melody im nächsten Band wiedersehen werden. Ebenso wie den langjährigen Freund von Ash namens Aiden. Aiden ist inszwischen ein gefeierter Sänger, während Melody noch mitten in ihrem Gesangsstudium an dem College of Arts ist.

Fazit
Ich fand das Buch sehr leicht zu lesen, obwohl es so eine wichtige Botschaft transportiert: Geld ist nicht alles. Von Geld kannst du dir nicht die Zuneigung und Liebe eines anderen erkaufen. Auch das Collegesetting hat mir sehr gut gefallen. Das College of Arts hat den Studenten sogar die Möglichkeit geboten, bei Film- und Theaterproduktionen mitzuwirken um Praxiserfahrungen zu sammeln. Der Handlungsstrang war spannend gestaltet, aber nicht überladen, sodass sich die Ereignisse am Ende nicht überschlagen mussten sondern einen entspannten, realitätsnahen Abschluss fanden. Eine klare Empfehlung für alle die das Collegesetting mögen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2022

Die erste Kunst ist das Schauspiel

0

In diesem ersten Teil der Reihe lernen wir das College of Arts kennen, insbesondere den Bereich Schauspiel.
Wir begegnen Ash, der aus armen Verhältnissen stammt, und von einem Schauspielstudium an diesem ...

In diesem ersten Teil der Reihe lernen wir das College of Arts kennen, insbesondere den Bereich Schauspiel.
Wir begegnen Ash, der aus armen Verhältnissen stammt, und von einem Schauspielstudium an diesem College träumt. Er spart, um es sich leisten zu können und versucht auf vielen Wegen an Geld zu kommen, da er sich auch noch um seine 4 Geschwister kümmert.
Lexi begegnet Ash vor dem College und es ist keine erfreuliche Begegnung. Als sie ihn erneut sieht, will sie ihn zur Rede stellen, aber irgendwie ist da bereits mehr zu spüren.
Ich liebe diese beiden Protagonisten wirklich sehr. Sie könnten nicht unterschiedlicher sein.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Lexi und Ash erzählt und somit bekam ich als Leserin ein wunderbares Bild der Geschichte.
Je näher sich die beiden kommen, desto mehr lernt man sie kennen und ich war so manches mal überrascht, was so passierte.
Insgesamt fand ich dieses Buch wunderbar und freue mich schon auf die nächsten Teile.
Von mir gibt es 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.07.2022

So ein tolles und romantisches Highlight, große Empfehlung

0

Wow, ich bin immer noch völlig begeistert, nachdem ich das Buch an einem Tag durchgesuchtet habe. Der Schreibstil war so locker flockig, dass man sich sofort in der Geschichbezogen wohlgefühlt hat.

Ash ...

Wow, ich bin immer noch völlig begeistert, nachdem ich das Buch an einem Tag durchgesuchtet habe. Der Schreibstil war so locker flockig, dass man sich sofort in der Geschichbezogen wohlgefühlt hat.

Ash ist ein absoluter Traumprinz, ich habe mich schockverliebt und diese Liebe ist mit jeder weiteren Aktion und Aussage Ash‘s gewachsen. Er ist so unglaublich aufmerksam und das trotz seiner familiären Hintergründe.

Lexi war mir auch so sympathisch, sie war trotz ihres Reichtums nicht total arrogant oder überheblich, eher klein und leise wenn es um das Thema ging.

Wie die beiden miteinander umgegangen sind, die Kabbeleien und Flirtversuche haben mir jedes Mal Schmetterlinge beschert und ich konnte einfach nicht genug bekommen.

Es kamen auch ernstere Probleme vor, die ich hier aber nicht nennen werde, die ich aber sehr gut eingearbeitet fand und hinter die Kulissen haben blicken lassen.

Die Stimmung am College of Arts war auch wirklich toll beschrieben, auch wenn es davon sogar noch mehr hätte geben können, weil sich dann doch viel eher auf Ash und Lexi konzentriert wurde, was überhaupt kein Kritikpunkt ist, das habe ich ja auch geliebt.

Melody und Shaw, die Freunde von Lexi und auch Aiden, der Freund von Ash waren tolle Nebencharaktere und immer eine große Unterstützung.

Ich fand die Szenen am Filmset auch toll und freue mich riesig auf den zweiten Teil dieser Reihe, ich bin mir sicher er wird genauso großartig.

Veröffentlicht am 28.07.2022

Toller Trilogie Auftakt

0




'Man kann sich nicht aussuchen, wo man geboren wird. Man kann nur versuchen, das Beste aus der eigenen Situation zu machen.'



Um sich seinen Traum am College of Arts, der Kunsthochschule für Schauspiel, ...




'Man kann sich nicht aussuchen, wo man geboren wird. Man kann nur versuchen, das Beste aus der eigenen Situation zu machen.'



Um sich seinen Traum am College of Arts, der Kunsthochschule für Schauspiel, Gesang und Tanzkünste in Chicago angenommen zu werden, zu erfüllen und gleichzeitig seine vier jüngeren Geschwister zu ernähren, beklaut Ash Evans regelmäßig reiche Passanten. Nie wird er dabei erwischt, bis er schließlich ausgerechnet die Halskette Alexa Jones‘ stiehlt.


Lexis luxuriöses Leben besteht aus Geld, Veranstaltungen, Partys, Drogen und Alkohol. Zumindest, bis ihr ein junger Mann vor dem College, in dem sie Schauspiel studiert, die Halskette ihrer verstorbenen Großmutter klaut. Um den Übeltäter zu stellen, lauert sie ihm auf und findet dabei heraus, dass Ash Evans etwas in ihr zum Leben erweckt, was sie längst verloren geglaubt hat: Lebensfreude.




Die Geschichte hat mir auf Anhieb gefallen. Man wird sofort ins Geschehen geworfen, mit auf einen von Ashs Raubzügen in der Nähe des CoA. Nachdem er Lexy um die Kette ihrer Großmutter bestohlen hat, lauert diese ihm auf, verrät ihn allerdings wieder Erwarten nicht. Was diese Handlung hervorruft, erfährt man im Laufe des Buches ;)

Der verwunderte "Ghettoboy" wie sie ihn so freundlich neckt, will anfangs nichts von dem "Rich Girl" wissen, jedoch verfangen sich ihre Wege unausweichlich, bis weder den Charakteren, noch dem Leser auffällt, wie die beiden sich so nah kommen konnten.Susanna Schober schafft es mit ihrem flüssigen, geradezu jugendlichem Schreibstil, jede Geste natürlich wirken zu lassen. Dabei werden Themen wie "Klassenunterschiede", "Armut", "Drogenmissbrauch" etc. ganz einfach erklärt, und mit den Protagonisten verflochten.

Die Beziehungen fühlen sich real an, was sicherlich der unkompliziertheit dieser Liebesgeschichte zu verdanken ist. Nichts wird erzwungen, noch überstürzt.

Das einzige "Manko", wofür ich jedoch keinen Punkt abziehen möchte, ist Lexys plötzliche Unentschlossenheit gegenüber ihrer Schauspielkarriere gegen Ende des Buches, wovon zuvor kein einziges Wort zu hören war.

Ich hoffe wir erfahren noch mehr über diesen Punkt, als auch über die Familiengeschichten von ihr und Ash in einem der nächsten Bände.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2022

Nette Unterhaltung für zwischendurch

0

Ash Evans träumt seit langem davon, das College of Art zu besuchen, um Schauspiel zu studieren. Doch er kommt aus der falschen - weil armen und benachteiligten - Familie und zudem noch von der South Side, ...

Ash Evans träumt seit langem davon, das College of Art zu besuchen, um Schauspiel zu studieren. Doch er kommt aus der falschen - weil armen und benachteiligten - Familie und zudem noch von der South Side, der kriminellen Seite Chicagos. Ihn und Alexa Jones, Studentin des Schauspiels aus reichem Elternhaus, scheinen Welten zu trennen. Bis Ash Lexis Halskette klaut, um über die Runden zu kommen. Diese Begegnung verändert beider Leben. Doch ist es so einfach, den Sprung zu wagen und sich der Liebe und dem mannigfaltigen Leben zu öffnen?

Ash ist ein absolut lieber Kerl, der für seine Geschwister alles tut, loyal und ehrlich ist. Er bewegt etwas in Lexi und zeigt ihr, ihre verletzliche Seite auf, um die sie sich kümmern muss. In seiner Nähe fühlt sie sich frei und glücklich und die Lebensfreude regt sich wieder in ihr. Obwohl Ash und Lexie so unterschiedlich sind, harmonieren sie als Paar perfekt miteinander. Wo sie unsicher ist, gibt er ihr Halt und Zuneigung. Wenn er sich unterschätzt, zeigt sie ihm seine Stärken.

An sich ist “College of Arts” gut geschrieben und die Charaktere sind interessant. Doch manche Fäden bleiben lose und machen für den Leser wenig Sinn (z.B. die wirre Verhaltensweise von Willow). Es ist flüssig zu lesen, aber es fesselt leider auch nicht wirklich. Es werden wichtige Themen angesprochen, aber überrascht hat mich wenig, und so hat mich das Buch leider auch nicht gepackt.

Nette Unterhaltung für zwischendurch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere