Cover-Bild Aberglaube und Geschäfte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Gmeiner-Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Historische Kriminalromane
  • Ersterscheinung: 08.08.2018
  • ISBN: 9783839257449
Susanne Gantert

Aberglaube und Geschäfte

Historischer Kriminalroman
Winter 1582/1583. Leichenfunde in den Wäldern um Wolfenbüttel und im Erzbergwerk Rammelsberg bei Goslar geben dem jungen Juristen Konrad von Velten Rätsel auf. Während sich Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel Ruhe in seinem Herzogtum wünscht, da ein wichtiges Kolloquium zur Einigung von lutherischen Theologen und Fürsten bevorsteht und ein Handelsabkommen geschlossen werden soll, wecken höhnische Gedichte einen unglaublichen Verdacht. Und wieder einmal scheint Konrad von Velten den Ereignissen - auch im privaten Bereich - hinterherzulaufen.

Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2018

KOnrad von Velten ermittelt wieder

0 0

Im dritten und letzten Band der Trilogie rund um Konrad von Velten kommt es zum großen Showdown zwischen Konrad und seinem erklärten Feind Martin von Kaltenburg. Doch bis dahin ist der Verbrecher dem Advokaten ...

Im dritten und letzten Band der Trilogie rund um Konrad von Velten kommt es zum großen Showdown zwischen Konrad und seinem erklärten Feind Martin von Kaltenburg. Doch bis dahin ist der Verbrecher dem Advokaten immer mindestens einen Schritt voraus. Martins kriminelle Machenschaften machen vor nichts und niemandem Halt.

Meine Meinung:

Der Titel irritiert ein wenig. Ich habe mir etwas anderes erwartet: Korrupte Geistliche, Reliquienhandel oder ähnliches. Meistens werden die Titel und Titelbilder vom Verlag vorgegeben und Autoren haben hier wenig Mitspracherecht.

Susanne Gantert lässt Martin wieder ein engmaschiges Netz von Intrigen spinnen, indem sich auch honorige Bürger und einfache Menschen verstricken. Trotz seiner Verunstaltungen durch den Brand im Roten Kloster hat Martin wenig von seinem einlullenden Charme verloren und umgarnt die einsame Annabelle. Er macht sie zu einem willfährigen Instrument seiner Rache genauso wie die enttäuschte ehemalige Geliebte von Konrad.

Konrad ist für mich diesmal nicht der toughe Ermittler. Er ist vielmehr mit sich selbst und seinen Liebschaften beschäftigt, sodass er nicht so scharfsinnig wie sonst agiert.
Dass es trotz allem gelingt, Martin von Kaltenburg das Handwerk zu legen, ist vor allem Martins Halbschwester Laura und der abermals entführten Kaufmannstochter Elise zu verdanken.

Fazit:

Ein spannender historischer Krimi, der Machtgier, Intrigen und verwundete Seelen zum Thema hat. Gerne gebe ich 4 Sterne.