Cover-Bild Glasgow Girls
(13)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: historischer Roman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 14.12.2022
  • ISBN: 9783453361201
Susanne Goga

Glasgow Girls

Roman
Glasgow 1892 – Als die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Olivia die Chance erhält, an der berühmten School of Art zu studieren, glaubt sie, am Ziel ihrer Träume zu sein. Doch sie ist nicht vorbereitet auf die für sie fremde Welt und die Intrigen, in die sie gerät. Dank einer einflussreichen Mäzenin setzt Olivia aber wagemutig und lebenshungrig ihren Weg als Designerin fort. Und sie lernt Gabriel kennen, einen schillernden Künstler aus London. Sein gut gehütetes Geheimnis gefährdet jedoch die tief empfundenen Momente des gemeinsamen Glücks ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.01.2023

Einblicke in die Kunstwelt

0

Das Cover hat etwas Geheimnisvolles an sich und ich wollte gerne mehr von Olivia und ihrer Geschichte erfahren. Die junge Frau, die aus sehr ärmlichen Verhältnissen stammt, aber nie aufgegeben hat an ihre ...

Das Cover hat etwas Geheimnisvolles an sich und ich wollte gerne mehr von Olivia und ihrer Geschichte erfahren. Die junge Frau, die aus sehr ärmlichen Verhältnissen stammt, aber nie aufgegeben hat an ihre Träume zu glauben, erhält die Chance an der School of Art zu studieren. Die Schule ist weit über Glasgow hinaus sehr berühmt. Damit erfüllt sich ein großer Traum und doch muss sie sehr dafür kämpfen. Denn Arbeit und Schule zu vereinbaren ist nicht immer ganz einfach ...

Von Olivia war ich wirklich sehr fasziniert. Sie geht in der Kunst einfach so auf. Es war sehr beeindruckend mitzuerleben wie sie aus einfachen Dingen wunderbare in Szene gesetzte Werke zaubern kann. Die große Leidenschaft und die Freude waren von der ersten Minute an spürbar. Besonders in der damaligen Zeit war es ja doch oft nicht einfach als Frau in diese Welt einzutauchen und dort seinen Platz zu finden. Doch mit Selbstbewusstsein, Kampfgeist, Ehrgeiz, Familie und Freunden an der Seite ist alles möglich.

Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und die Kapitel haben eine gute Länge. Die Protagonisten waren sehr gut gewählt und ich hatte keine Probleme mich in sie hineinzuversetzen und ihre Schritte nachzuvollziehen.

Mich hat diese Geschichte von Beginn an abgeholt und total mitgerissen, ich bin mit Olivia durch die Straßen von Glasgow geschlendert und durfte einzigartige Einblicke in der damaligen Kunstschule und auch Kunstwelt erhalten. Vielen Dank für wunderbare Lesestunden!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2023

Hat mich total gefesselt

0

Glasgow 1892: Die junge, aus ärmlichen Verhältnissen stammende Olivia erhält die Chance, an der School of Art zu studieren. Trotz mancher Widrigkeiten geht sie ihren Weg, um als Designerin anerkannt zu ...

Glasgow 1892: Die junge, aus ärmlichen Verhältnissen stammende Olivia erhält die Chance, an der School of Art zu studieren. Trotz mancher Widrigkeiten geht sie ihren Weg, um als Designerin anerkannt zu werden.

Die Beschreibung dieses Romans hat mich sehr angesprochen. Eine junge Frau, die Ende des 19. Jahrhunderts ihren eigenen Weg sucht und geht, hat mich neugierig gemacht.
Der Schreibstil hat mir super gut gefallen. Ich konnte mich komplett in die Geschichte und die damalige Zeit vertiefen und alles miterleben. Die Beschreibungen der Geschehnisse und der allgemeinen Umstände haben mich richtig fasziniert.
Die Charaktere wurden lebendig und passend zu ihren Rollen beschrieben. Olivia hatte meine volle Sympathie und ich fand es unglaublich spannend, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Eine tolle Frau.
Die Geschichte hat mich von Anfang bis Ende gefangen genommen. Ich fand die Einblicke in die damalige Zeit, auch rund um die Glasgow Girls, sehr spannend und aufregend. Die Atmosphäre wurde richtig gut beschrieben und war spürbar.

Ein sehr atmosphärischer und fesselnder Roman, dem ich sehr gerne 5 von 5 Sternen gebe.

Veröffentlicht am 28.12.2022

Eintritt in die Welt der Kunst

0

Olivia stammt aus der ärmlichen Arbeiterklasse Glasgows, als sie 1892 die Chance erhält an der berühmten Scholl of Art zu studieren kann sie ihr Glück kaum fassen.
Doch Olivia ist auf diese andere Welt ...

Olivia stammt aus der ärmlichen Arbeiterklasse Glasgows, als sie 1892 die Chance erhält an der berühmten Scholl of Art zu studieren kann sie ihr Glück kaum fassen.
Doch Olivia ist auf diese andere Welt nicht vorbereitet, auch die Intrigen in die sie gerät konnte sie als diese nicht erkennen. Olivia geht ihren Weg aber voller Mut weiter und kann sich dadurch Respekt erarbeiten.
Als Olivia dann den jungen Künstler Gabriel aus London kennenlernt fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Auch Gabriel empfindet etwas für Olivia, doch er hat ein Geheimnis welches alles zerstören könnte.

Die Romane von Susanne Goga lese ich immer sehr gerne und so war ich neugierig was Olivias persönliche Geschichte sein wird, denn ganz ehrlich mit der Kunst kenne ich mich nicht so aus.
Olivia ist ein Mädchen aus einfachen Verhältnissen, ihre größte Leidenschaft ist es zu zeichnen auch wenn sie dies nur in ihrer Freizeit tun kann. Als sie dann die einmalige Chance erhält in der bekannten Kunstschule zu studieren ergreift sie diese Chance. So lernt Olivia auch den Londoner Künstler Gabriel kennen mit dem sie sich gut versteht und zu dem sie sich auch hingezogen fühlt.
Gabriel hat ein dunkles Geheimnis das alles zwischen ihnen zerstören könnte.
Zu Beginn des Buches habe ich kurz meine Zeit gebraucht bis ich richtig in die Geschichte eingetaucht war, doch als dies geschehen war kam ich dann auch gut voran.
Den Erzählstil den Frau Goga gewählt hat empfand ich als recht angenehm und als ich die verschiedenen Figuren besser kennengelernt hatte konnte ich auch alles sehr gut zuordnen.
Der Hauptteil der Geschichte wurde aus der Sicht von Olivia erzählt aber es gab noch ca. 3 weitere Handlungsstränge und so ergab dann alles ein stimmiges rundes Bild für mich als Leserin.
Da der Handlungsverlauf für mich immer sehr gut nachvollziehbar war hatte ich nie Probleme allem zu folgen und auch wenn es damals eine andere Zeit war so konnte ich alle Entscheidungen die getroffen wurden sehr gut nachvollziehen.
Auch der Spannungsbogen war sehr straff gespannt und es gab nie Längen beim Lesen, so wie es ja auch sein soll.
Für mich persönlich waren alle Figuren des Romans mit viel Liebe zum Detail beschrieben, so konnte ich sie mir sehr gut während des Lesens vorstellen.
Olivia ist eine sympathische junge Frau die sich das was sie hat selbst erarbeitet hat und ja manchmal ist sie etwas Naiv aber das finde ich nicht so schlimm, in mein Leserherz habe sie gerne geschlossen.
Auch die für mich völlig fremden Handlungsorte waren sehr anschaulich beschrieben, so konnte ich mir alles völlig problemlos vor meinem inneren Auge entstehen lassen.
Nachdem ich die kleinen anfänglichen Schwierigkeiten hinter mich gebracht hatte habe ich meine Lesezeit mit Olivia in Glasgow sehr genossen auch wenn ich nicht sagen kann das es mir die Kunst näher gebracht hat.
Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne für dieses Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.12.2022

Ausflug in die Glasgow-Kunst

0

Olivia kommt aus ärmlichen Verhältnissen. Durch den frühen Tod ihres Vaters ist das Geld knapp und sie muss gleich nach der Schule arbeiten, so dass für ihre künstlerische Begabung kein Raum mehr bleibt. ...

Olivia kommt aus ärmlichen Verhältnissen. Durch den frühen Tod ihres Vaters ist das Geld knapp und sie muss gleich nach der Schule arbeiten, so dass für ihre künstlerische Begabung kein Raum mehr bleibt. Eigentlich soll Olivia in einer Weberei anfangen, doch alles sträubt sich in ihr dagegen. Ihr Freund Allie hat ihr von einer Schule erzählt, in der man malen, zeichnen und stricken lernen konnte. Hier erhielten schon früh Frauen Gestaltungsmöglichkeiten, das war im Jahr 1892 nicht selbstverständlich. Die Glasgower School of Art hatte einen Ruf, der über die Grenzen Schottlands hinaus ging. Gegen den Willen ihrer Mutter nimmt Olivia eine Stelle in einem Teesalon an und konnte ihr Glück kaum fassen, als die Inhaberin sie fördert, so dass es ihr möglich ist, die Schule neben ihrer Arbeit zu besuchen. Doch die Freude währt nicht lange, denn jemand versucht sie arglistig zu täuschen. Auch die Liebe zu dem Künstler Gabriel steht auf wackligen Beinen, denn er hat ein Geheimnis.

Susanne Goga hat mich auf eine Zeitreise ins 19. Jahrhundert mitgenommen. Hier lernte ich etwas über die berühmten Glasgow Girls, die mir bisher nicht bekannt waren. Der Einstieg in die Geschichte ist mir leicht gefallen, dieses wurde noch unterstützt durch den flüssigen Schreibstil, so dass die Seiten nur so dahin flogen. Gespannt habe ich Olivia auf ihren Wegen begleitet, die sehr lebendig und anschaulich beschrieben waren, so dass ich mich in die damalige Zeit versetzt fühlte.

Mir hat dieser Ausflug in die Glasgow-Kunst sehr gefallen und wunderbare Lesestunden bereitet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2022

Glasgow Girls

0

Ich lese gerade sehr gerne historische Romane, die mich mit einer mitreißenden Storyline und interessanten Protagonisten unterhalten. Genau dies war hier bei diesem Roman der Fall. Ich wurde von der Storyline ...

Ich lese gerade sehr gerne historische Romane, die mich mit einer mitreißenden Storyline und interessanten Protagonisten unterhalten. Genau dies war hier bei diesem Roman der Fall. Ich wurde von der Storyline von Anfang bis zum Ende wirklich gut unterhalten.

Die Geschichte dreht sich um die aus ärmlichen Verhältnissen stammende Olivia, die die Chance erhält, an der berühmten School of Art zu studieren. Sie glaubt, am Ziel ihrer Träume zu sein. Doch sie ist nicht vorbereitet auf die für sie fremde Welt und die Intrigen, in die sie gerät. Dank einer einflussreichen Mäzenin setzt Olivia aber wagemutig und lebenshungrig ihren Weg als Designerin fort. Und sie lernt Gabriel kennen, einen schillernden Künstler aus London. Sein gut gehütetes Geheimnis gefährdet jedoch die tief empfundenen Momente des gemeinsamen Glücks ...

In die Storyline habe ich ohne Probleme hineingefunden. Der Schreibstil passt sehr gut zu dem Genre, ist schön bildlich und flüssig, so dass die Seiten nur so dahingeflogen sind.

Die einzelnen Figuren – allen voran Olivia – waren interessant beschrieben. Olivia ist mir im Laufe der Geschichte auch richtig ans Herz gewachsen und ich konnte mich mit ihrem Denken und Handeln wirklich gut identifizieren.

Die Geschichte selbst blieb die ganze Zeit unterhaltsam und auch lehrreich. Unnötige Längen finden man hier nicht. Zusammengefasst ein wirklich toller Roman, den ich regelrecht verschlungen habe. Nun hoffe ich darauf, dass es eine Fortsetzung geben wird, denn ich würde sehr gerne mehr von Olivia & Co. lesen. Von mir erhält das Buch ganz klar 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere