Cover-Bild Verliebt im Café Inselglück
(19)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 18.02.2020
  • ISBN: 9783959674119
Susanne Oswald

Verliebt im Café Inselglück

Seit Langem träumt Hannah davon, ihre kleine Pension auf Amrum in ein Café umzubauen. Sie weiß auch schon genau, wie es aussehen soll. Das Café Inselglück soll der perfekte, unverwechselbare Wohlfühlort sein. Und dazu gehören natürlich auch süße Köstlichkeiten. Da kann es nur Schicksal sein, dass Hannah beim Aufräumen ein altes Backbuch ihrer Urgroßmutter hinter dem Bücherregal findet. Sofort wird sie vom Kuchenfieber gepackt, und ist von da an kaum aus der Küche fortzubekommen. Doch ausgerechnet jetzt, wo alles so perfekt läuft, bekommt Hannah von ihrem Verlobten Lennard nicht die Unterstützung, die sie sich erhofft hat. Mit einem Mal ist Hannah sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich den richtigen Mann an ihrer Seite hat.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2020

Lebensträume können wahr werden, ein Wohlfühlroman von Amrum

0

Klappentext (übernommen)
Seit Langem träumt Hannah davon, ihre kleine Pension auf Amrum in ein Café umzubauen. Sie weiß auch schon genau, wie es aussehen soll. Das Café Inselglück soll der perfekte, unverwechselbare ...

Klappentext (übernommen)
Seit Langem träumt Hannah davon, ihre kleine Pension auf Amrum in ein Café umzubauen. Sie weiß auch schon genau, wie es aussehen soll. Das Café Inselglück soll der perfekte, unverwechselbare Wohlfühlort sein. Und dazu gehören natürlich auch süße Köstlichkeiten. Da kann es nur Schicksal sein, dass Hannah beim Aufräumen ein altes Backbuch ihrer Urgroßmutter hinter dem Bücherregal findet. Sofort wird sie vom Kuchenfieber gepackt, und ist von da an kaum aus der Küche fortzubekommen. Doch ausgerechnet jetzt, wo alles so perfekt läuft, bekommt Hannah von ihrem Verlobten Lennard nicht die Unterstützung, die sie sich erhofft hat. Mit einem Mal ist Hannah sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich den richtigen Mann an ihrer Seite hat.

Meine Meinung
"Verliebt im Café Inselglück" von Susanne Oswald ist ein wunderbarer und emotionsvoller Roman. Er handelt von Liebe, Vertrauen und einem Neuanfang. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen. Gleich mit den ersten Worten hat mich die Geschichte gepackt und nicht mehr losgelassen.
Die Autorin schafft es mit ihrem lebendigen und bildhaften Worten mich von den Charakteren und Amrum zu begeistern. Bereits Susanne Oswalds erster Roman "Ein Jahr Inselglück" hat mich verzaubert und ein wohliges Gefühl in mir hervorgerufen.

Das Wiedersehen mit altbekannten Charakteren gefällt mir immer gut, und auch hier ist es so, als ob ich Freunde wieder getroffen habe. Diesmal stehen Hannah und Lennard im Mittelpunkt, die mir seit dem ersten Band schon sehr sympathisch sind. In diesem Buch ist Hannah mir hier schnell ans Herz gewachsen, ich bewundere ihren Mut, sich ihren Traum eines Cafés endlich zu erfüllen. Außerdem ist sie warmherzig und ehrgeizig. Mit ihren beiden Freundinnen Elisabeth und Fenja geht sie voller Tatendrang an die Renovierung. Solche Freunde sind echt Gold wert. Dagegen entwickelt sich Lennard in die unsympathische Richtung. Neid und Missgunst begleiten ihn, irgendwie gönnt er Hannah die Verwirklichung ihres Traumes nicht. Was ist bloß mit ihm los? Seine Entwicklung hat mich sehr traurig gemacht.

Am Rande finden auch aktuelle Themen wie Umweltschutz (Plastikmüll) und die Flüchtlingspolitik ihren Platz.

Das Cover finde ich wunderschön, die Farben passen gut zusammen. Es lädt zum Träumen ein. Ich liebe das Meer, den Strand und die Dünen. Gerne würde ich mich auf die Bank setzen und herrliche Luft genießen.

Fazit
Dies ist ein absolutes Wohlfühlbuch, auch wenn es nicht immer eitler Sonnenschein ist. Eine wunderschöne Geschichte, sympathische Charaktere und ganz viel Amrum lassen mein Herz höherschlagen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2020

Schöner Wohlfühlroman

0

Zum Inhalt (Klappentext):

Seit Langem träumt Hannah davon, ihre kleine Pension auf Amrum in ein Café umzubauen. Sie weiß auch schon genau, wie es aussehen soll. Das Café Inselglück soll der perfekte, ...

Zum Inhalt (Klappentext):

Seit Langem träumt Hannah davon, ihre kleine Pension auf Amrum in ein Café umzubauen. Sie weiß auch schon genau, wie es aussehen soll. Das Café Inselglück soll der perfekte, unverwechselbare Wohlfühlort sein. Und dazu gehören natürlich auch süße Köstlichkeiten. Da kann es nur Schicksal sein, dass Hannah beim Aufräumen ein altes Backbuch ihrer Urgroßmutter hinter dem Bücherregal findet. Sofort wird sie vom Kuchenfieber gepackt, und ist von da an kaum aus der Küche fortzubekommen. Doch ausgerechnet jetzt, wo alles so perfekt läuft, bekommt Hannah von ihrem Verlobten Lennard nicht die Unterstützung, die sie sich erhofft hat. Mit einem Mal ist Hannah sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich den richtigen Mann an ihrer Seite hat.


Meine Meinung:

Vorweg: "Verliebt im Café Inselglück" ist der zweite Teil einer Reihe, auch wenn das nirgendswo explizit steht und ich es auch zunächst nicht wusste. So wie ich es verstanden habe, handelt jedes Buch über einen anderen Hauptcharakter. Trotzdem habe ich am Anfang des Buches gemerkt, dass mir bestimmte Informationen über die Nebencharakter fehlen. Wahrscheinlich werden diese dann im ersten Band behandelt, da es sich dort um Fenjas Geschichte handelt, die hier nun eine Freundin von Hannah ist. Ich konnte das Buch auch gut ohne das Vorwissen lesen, aber es ist mir eben aufgefallen, dass mir da was fehlt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir soweit ganz gut gefallen. Es ist angenehm und leicht zu lesen. Ich fand bloß, dass manchmal einige Dialoge ein wenig gestellt wirkten. Aber alles in allen lässt es sich wirklich gut lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der 1. Person aus Hannahs Sicht.

Der Verlauf der Geschichte ist recht ruhig. Es gibt nicht viel Action oder sinst irgendwas. Der Fokus liegt auf die Zwischenmenschlichen Beziehungen, deswegen stehen die Charaktere hier ganz klar im Mittelpunkt und nicht die Geschichte an sich. Es werden auch Themen angesprochen, die für die heutige Gesellschaft wichtig sind wie die Integration von Flüchtlinge oder auch die Umwelt. In einem anderen Roman, dass ich von der Autorin kenne, war es schon genauso gewesen. Ich fand das ganz nett und meiner Meinung nach wurde es gut eingearbeitet.

Wirklich toll fand ich die Freundschaften, die hier dargestellt wurden. Nach dem Beenden des Buches hinterlässt das wirklich ein sehr positives Gefühl. Das war wirklich schön. Es sind wirklich alle sehr liebeswerte Charaktere. Ich fand auch, dass die Charaktere einiges an Facetten hatten, auch die Nebencharaktere, sie sind also nicht nur Statisten in der Geschichte.

Mir war es aber dann an der einen oder anderen Stelle doch ein bisschen zu viel, vor allem das Ende. Das Glück ist zu perfekt. Auch der Umbau der Pension in einem Café läuft viel zu einfach und schnell ab, also dieser Roman ist nicht wirklich realistisch. Es ist letztendlich okay, aber ich persänlich muss in der Stimmung für so eine Art von Roman sein.

Mit Hannah als Protagonistin bin ich insgesamt ganz gut klar gekommen. Sie ist eine sympatische Protagonistin, die man gerne haben muss. Schade fand ich dafür, dass sie bezüglich der Kommunikation zu Lennard so wenig Mut gezeigt hat, aber nun gut.

Sehr nett sind die Rezepte am Ende des Buches. So kann man sich die leckere Süßspeisen selber Zuhause zaubern, ohne dafür verreisen zu müssen. Ich mag sowas in Büchern, wenn das Thema des Buches irgendwie mit Backen oder Kochen zu tun hat.

Es ist insgesamt ein Wohlfühlroman und beim Lesen habe ich mir oft gewünscht, dass ich nun auch auf einer Insel bin oder zumindest in der Nähe vom Strand. Ein schnelles Lesevergnügen, um von der Realität abzuschalten und um sich an einen schönere Ort zu träumen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Zum Träumen und Wohlfühlen

0

Hannah übernimmt nach dem Tod der Eltern deren Pension auf Amrum. Ihr Traum ist es, daraus ein Café zu machen. Als sie ein Backbuch ihrer Großmutter findet, nimmt sie dies als Fingerzeig des Schicksals ...

Hannah übernimmt nach dem Tod der Eltern deren Pension auf Amrum. Ihr Traum ist es, daraus ein Café zu machen. Als sie ein Backbuch ihrer Großmutter findet, nimmt sie dies als Fingerzeig des Schicksals und gestaltet das Café Inselglück nach ihren Vorstellungen. Doch ihr Verlobter stellt sich dagegen und Hannah muß ihr Privatleben neu ordnen.

Susanne Oswald hat mit "Verliebt im Cafe Inselglück" einen absoluten Wohlfühlroman geschrieben. Der Roman liest sich sehr gut. Die Autorin verfügt über einen sehr schönen leichten Schreibstil, durch den sich das Buch flott lesen läßt. Auch bekommt man durch die Beschreibung des Insel wahrlich Urlaubsfeeling. Ebenso wie die Landschaft sind auch die Charaktere gut dargestellt und wirken reell. Hier ist keiner aalglatt, alle haben ihr Päckchen zu tragen. Sie alle haben ihren eigenen, speziellen Charakter, müssen sich arrangieren und ihre Probleme irgendwie in den Griff bekommen. Dadurch, daß z. B. auch das Thema Umweltschutz eine wichtige Rolle spielt, erhält das Buch noch etwas Aussagekraft. Für dieses Genre ist das schon recht ungewöhnlich.

Ein Roman, der sich perfekt zum Entschleunigen eignet!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2020

Zweites Jahr Inselglück auf Amrum

0

Da im zweiten Amrum-Inselglück-Roman Hannah, und nicht Fenja, im Mittelpunkt der Handlung steht, kann man dieses Buch nicht als Fortsetzung betrachten, sondern sehr gut separat lesen. Die fehlenden Infos ...

Da im zweiten Amrum-Inselglück-Roman Hannah, und nicht Fenja, im Mittelpunkt der Handlung steht, kann man dieses Buch nicht als Fortsetzung betrachten, sondern sehr gut separat lesen. Die fehlenden Infos zu "Ein Jahr Inselglück" werden ganz nebenbei vermittelt - und dies ohne die Kenner zu nerven

Hannah, die mit der Führung der Ferienpension ihrer Familie eigentlich erfolgreich ist, träumt seit Jahren davon eigentlich lieber ein Café zu führen. Als sie, für ihr Umfeld spontan, beschließt diesen Traum zu verwirklichen, ist ausgerechnet ihr Verlobter Lennard nicht unbedingt begeistert. Aber Hannah legt los!
Zum Glück sind Hannahs Freundinen an ihrer Seite, denn in der Beziehung zu Lennard knirscht es jetzt gewaltig. Und werden, als der attraktive Fernsehmoderator Holke Hannah in seine TV-Sendung einlädt - und dazu ganz eindeutig mit ihr flirtet, die Karten neu gemischt?
Kann Hannah ihren Traum verwirklichen? Und ist Lennard wirklich ihr Mr. Right?

Der lockere Schreibstil von Susanne Oswald versetzt ihre Leser(innen) sofort auf die schöne Insel Amrum. Man ist sofort mit dabei, wenn Hannah, Fenja und Elisabeth beweisen, was echte Frauenfreundschaft bedeutet.
Auch wenn ich die Herangehensweise, eine Pension in ein Café zu verwandeln, eher etwas naiv fand, hat es mir Spaß gemacht die Clique zu begleiten! 
Den hausgemachten Streß hätte man mit frühzeitigen offen Gesprächen zügig beenden können, aber Hey - wie im wahren Leben reden auch hier die Menschen aneinander vorbei!
Für alle Coco-Fans: Natürlich spielt auch Fenjas Mops-Dame wieder mit und sorgt für Amüsement!
Sollte es weitere literarische Reisen nach Amrum aus der Feder von Susanne Oswald geben: Ich bin dabei!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2020

Ein super Buch

0

Seit Langem träumt Hannah davon, ihre kleine Pension auf Amrum in ein Café umzubauen. Sie weiß auch schon genau, wie es aussehen soll. Das Café Inselglück soll der perfekte, unverwechselbare Wohlfühlort ...

Seit Langem träumt Hannah davon, ihre kleine Pension auf Amrum in ein Café umzubauen. Sie weiß auch schon genau, wie es aussehen soll. Das Café Inselglück soll der perfekte, unverwechselbare Wohlfühlort sein. Und dazu gehören natürlich auch süße Köstlichkeiten. Da kann es nur Schicksal sein, dass Hannah beim Aufräumen ein altes Backbuch ihrer Urgroßmutter hinter dem Bücherregal findet. Sofort wird sie vom Kuchenfieber gepackt, und ist von da an kaum aus der Küche fortzubekommen. Doch ausgerechnet jetzt, wo alles so perfekt läuft, bekommt Hannah von ihrem Verlobten Lennard nicht die Unterstützung, die sie sich erhofft hat. Mit einem Mal ist Hannah sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich den richtigen Mann an ihrer Seite hat.
Ich wollte das Buch unbedingt lesen, nachdem ich den Klapptext gelesen hatte. Dies ist aber auch das erste Buch der Autorin, welche sich gelesen habe, ich wurde aber nicht enttäuscht. Es ist einfach in die Geschichte reinzukommen und mich hatte die Geschichte direkt in sich gezogen. Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm gewesen, auch die Charaktere wurden wunderbar dargestellt. Es ist ein einfacher Roman, aber wirklich ein guter.
Hannah ist total genervt und gestresst. Ihre Gäste sind nur noch am meckern und nörgeln. Nach einigen Jahren ist sie auch voll im Alltags Trott und irgendwie hat sie keine Lust mehr. Auf einmal erinnert sie sich wieder an ihre Träume, welche sie früher einmal hatte. Ein kleines Cafe! Sie überlegt einige Zeit und beschließt dann, die Umsetzung zu beginnen. Es gibt aber nicht nur Hannah, es gibt auch noch ihren Freund Lennard. Bei der Umsetzung bekommt Hilfe von ihren Freundinnen wie auch vom Tischler Jan.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere