Cover-Bild Elfie und das magische Eichhörnchen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Orell Füssli Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 164
  • Ersterscheinung: 18.09.2020
  • ISBN: 9783280080191
Susanne Rauchhaus

Elfie und das magische Eichhörnchen

Samuel Glättli (Illustrator)

Ein Eichhörnchen, das sprechen kann und in rätselhaften Reimen die Zukunft vorhersagt … Das glaubt Elfie doch niemand, auch nicht ihre beste Freundin Maya!

Und als sei das nicht schon schlimm genug, ist die Entschlüsselung der holprig gereimten Orakelverse mehr oder weniger Glücksache. Immer wenn Elfie meint, der Lösung des Rätsels auf der Spur zu sein, führt genau das zu mega-peinlichen Situationen.

Als sie dann auch noch von schwarzen Raben verfolgt wird, ist das Chaos perfekt. Doch es gibt mehr Helfer an ihrer Seite, als gedacht …


Ein Buch, das alles beinhaltet, was Mädchen in dem Alter lieben: Tiere, Freundschaft, Chaos, Spannung und eine Prise Magie.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.09.2020

Das sprechende, weiße Eichhörnchen spricht in Reimen und Rätsel

0

Elfie heißt nach ihrer griechischen Großmutter Eleftheria und hat eine große Schwester und jüngere Zwillingsbrüder. Ihre allerbeste Freundin Maya wohnt gleich nebenan und hat ein Baumhaus, in dem die beiden ...

Elfie heißt nach ihrer griechischen Großmutter Eleftheria und hat eine große Schwester und jüngere Zwillingsbrüder. Ihre allerbeste Freundin Maya wohnt gleich nebenan und hat ein Baumhaus, in dem die beiden Mädchen ihre Geheimnisse austauschen. Da Elfie viel Fantasie hat und Maya ihr logisches Denken nutzt, kommt es schon manchmal so Unstimmigkeiten, so auch als Elfie von ihrer Begegnung mit einem weißen sprechenden Eichhörnchen erzählt.
Dieses Eichhörnchen spricht manchmal in Reimen über zukünftige Ereignisse. Leider tut es sich sehr schwer mit diesen Reimen. Da muss auch mal, damit es sich auf spinnt und Kind reimt, aus gelingt „gelinnt“ werden. Zudem sind diese Reime nicht klar zu verstehen und es kommt dabei zu einigen Missverständnissen.
Mit dem neuen Schuljahr taucht ein sympathischer neuer Lehrer auf und die unbeliebte Musiklehrerin möchte ein Musical einstudieren. Mit Zilla, Elfies beste Feindin seit der 1. Klasse, gibt es immer wieder neue Probleme und mit Noah kommt eine neue Junge in die Klasse. Eine Gruppe Raben folgt ihm und er scheint die Tiere zu beherrschen.
Elfies klettert gerne und gut und ihren Berufswunsch gibt sie mit Abenteurerin an. Von so einem spannenden Abenteuer handelt dieses Buch, es ist in mehrseitige, gut zu lesende Kapitel eingeteilt, die jeweils mit einer Zeichnung beginnen.
Ein echtes Lesevergnügen, mit magischen Momenten und ganz normalen Kindern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Die Kraft der Magie

0

Die 10-jährige Elfie wünscht sich zum Geburtstag einen Hund. Jedoch wird ihr dieser Wunsch nicht erfüllt und Elfie ist zunächst sehr enttäuscht. Als sie kurz darauf eine Schachtel mit einer geheimnisvollen ...

Die 10-jährige Elfie wünscht sich zum Geburtstag einen Hund. Jedoch wird ihr dieser Wunsch nicht erfüllt und Elfie ist zunächst sehr enttäuscht. Als sie kurz darauf eine Schachtel mit einer geheimnisvollen Botschaft in ihrem Baumhaus findet und dann auch noch ein Einhörnchen auftaucht, welches in rätselhaften Reimen spricht, ist die Entäuschung schnell vergessen. Elfie versucht die rätselhaften Reime zu entschlüsseln und Dank der Unterstützung ihrer Freundin Maya und dem geheimnisvolen Noah erleben sie bald ein spannendes und magisches Abenteuer.

Susanne Rauchhaus hat mit " Elfie und das magische Eichhörnchen " eine abenteuerliche, kindgerechte und geheimnisvolle Geschichte geschrieben.

Die Geschichte lässt sich flott lesen und die etwas grössere Schrift, sowie die kurzen Kapitel eignen sich perfekt für Leseanfänger.

Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt, Familie und Abenteuer werden altersgemäß umgesetzt und die symphatischen Charaktere schließt man schnell in sein Herz.

Besonders gut hat uns Krümel mt seiner direkten Art und den witzigen Reimen gefallen, da es dadurch auch einige lustige Lesemomente gab.

Ein abenteuerliches Kinderbuch, das sowohl Jungs wie auch Mädchen im Alter von 8 bis 12 Jahren begeistern wird und welches sich auch prima zum vorlesen eignet.


Klare Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.09.2020

Das Orakel von Elfie

0

Elfie und ihre Freundin Maya treffen sich gerne in ihrem Baumhaus. Dort sind sie ungestört und können sich auch über ihre Geheimnisse unterhalten. An ihrem Geburtstag taucht eine kleine Holzkiste im Baumhaus ...

Elfie und ihre Freundin Maya treffen sich gerne in ihrem Baumhaus. Dort sind sie ungestört und können sich auch über ihre Geheimnisse unterhalten. An ihrem Geburtstag taucht eine kleine Holzkiste im Baumhaus auf. Elfie denkt Maya hat sie dort für sie hingestellt, doch die ist genau so überrascht. Die Kiste ist leider leer. Als sie sich die Kiste nochmal genauer ansehen, klappt der Deckel auf und ein Zettel fällt heraus. Wo kommt der auf einmal her? Die Kiste war doch leer. Auf dem Zettel steht:

"Wenn du ein weißes Tier siehst,werde seine Freundin, denn es ist weise."


Was hat das zu bedeuten? Die beiden Mädchen sind ratlos. In der kommenden Nacht taucht in Elfies Zimmer ein weißes Eichhörnchen auf und spricht mit ihr. Am nächsten Tag denkt Elfie, sie hat das alles nur geträumt, zumal das Fenster geschlossen ist. Doch da irrt sie sich gewaltig...

In einer lustigen und spannenden Kindergeschichte begleiten wir die beiden Freundinnen Elfie und Maya. Elfie ist eine Abenteurerin und Maya löst für ihr Leben gern Rätsel. Ein perfektes Team, um die rätselhaften Sprüche des Eichhörnchens zu entziffern. Da die Reime nicht immer ganz eindeutig sind, kommt es auch zu Falschdeutungen. Dadurch herrscht zwischenzeitlich auch einiges Chaos. Auch der Klassenneuling spielt eine wichtige Rolle im Buch. Er kann anscheinend mit Raben sprechen.

Uns hat das Buch sehr gut gefallen und wir vergeben 5 Sterne. Die Geschichte ist in einer kindgerechten Sprache geschrieben und für Kinder ab 8 Jahren auch zum Selberlesen geeignet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2020

Spannendes Kinderbuch über Abenteuer, Freundschaft und Magie

0


Elfie hat Geburtstag – doch statt des ersehnten Hundes findet sie eine Schachtel mit einer geheimnisvollen Botschaft in ihrem Baumhaus. Kurz darauf bekommt sie Besuch von einem weiße Eichhörnchen, das ...


Elfie hat Geburtstag – doch statt des ersehnten Hundes findet sie eine Schachtel mit einer geheimnisvollen Botschaft in ihrem Baumhaus. Kurz darauf bekommt sie Besuch von einem weiße Eichhörnchen, das nicht nur sprechen kann sondern auch in rätselhaften Reimen die Zukunft voraussagt – und in dieser warten einige spannende Abenteuer auf Elfie.
 
Ich habe das Buch gemeinsam mit meiner 8-jährigen Tochter gelesen und wir beide waren sofort begeistert von Elfie und ihrem niedlichen Eichhörnchen, das jedoch Wert darauf legt, nicht süß, sondern „müüüüüstisch!“ zu sein.
Die Geschichte hat von Anfang an eine richtige Wohlfühlatmosphäre, in der sich Kinder gut wiederfinden können. Wir lernen Elfie und ihre Familie kennen, die zwar einerseits manchmal voll nervig ist, andererseits spürt man dennoch eine liebevolle Verbundenheit. Elfies beste Freundin Maya ist in ihrer rationalen Art der komplette Gegenentwurf zu Elfie was gerade dann zur Belastungsprobe wird, wenn es um die Existenz von magischen Eichhörnchen geht – aber letztendlich sind sie halt einfach beste Freundinnen. Und dann ist da noch Noah, der Neue in der Klasse, der offenbar einen merkwürdigen Draht zu einer Schar Raben hat, die plötzlich vor dem Klassenzimmerfenster sitzt…
Das Eichhörnchen ist extrem putzig mit seinen ungelenken Reimen und seiner frechen Art, so dass man es direkt ins Herz schließt.
Auch Elfie ist mir sehr sympathisch – ein starkes, mutiges und hilfsbereites Mädchen, eins, das man gern als Freundin haben möchte.
 
Das Buch hat einen guten Spannungsbogen. Es braucht nicht lange, bis man in die Geschichte hineinfindet und wissen möchte wie es weitergeht. Danach warten einige Aufgaben und Rätsel auf Elfie, auf deren Lösung man mitfiebert und am Ende müssen Elfie und ihre Freunde sich noch einem richtigen Abenteuer stellen. Mir als Erwachsene ist nicht langweilig geworden dabei – meiner Tochter erst recht nicht. Das Ende ist zwar in sich abgeschlossen, ich kann mir aber gut vorstellen, dass da noch ein zweiter Teil folgen könnte, das Potenzial dafür ist da.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2020

Magische Detektivgeschichte mit krummen Reimen zum Schieflachen

0

Äußerst merkwürdige Dinge geschehen in letzter Zeit in Elfies Leben. Im Wipfelschloss, dem Baumhaus und Geheimquartier von Maya und Elfie finden die zwei Mädchen ein geheimnisvolles Kästchen. Nur Elfie ...

Äußerst merkwürdige Dinge geschehen in letzter Zeit in Elfies Leben. Im Wipfelschloss, dem Baumhaus und Geheimquartier von Maya und Elfie finden die zwei Mädchen ein geheimnisvolles Kästchen. Nur Elfie kann es öffnen und entdeckt darin eine mysteriöse Nachricht, dass sie die Freundin eines weißen, weisen Tieres werden soll. In der Nacht erhält sie auch noch überraschenden Besuch von einem weißen Eichhörnchen, das sie in ungelenken und ziemlich unverständlichen Reimen vor Gefahr warnt. Und das ist erst der Anfang. Das Tier gibt ihr immer wieder Rätsel auf und bei der Entschlüsselung kommt es oftmals zu Missverständnissen und peinlichen Situationen. Dass nur Elfie das weiße Eichhörnchen, das sie Krümel nennt, verstehen kann, macht die Sache nicht einfacher. Wie soll sie ihre beste Freundin Maya, die ziemlich gut im Knobeln und Rätsellösen ist, nur davon überzeugen, dass gerade ziemlich viel unerklärliche Magie passiert, ohne dass die sie für komplett verrückt hält?

„Elfie und das magische Eichhörnchen“ liest sich angenehm, schön flüssig und humorvoll. Autorin Susanne Rauchhaus schreibt aus Elfies Sicht und formuliert altersgemäß für die Zielgruppe von Kindern ab acht Jahren. Elfie spricht den Leser anfangs direkt an, dadurch wirkt der Sprachstil sehr lebendig. Das Cover und die wenigen Illustrationen am Kapitelanfang machen allerdings einen leicht altbackenen Eindruck, scheinen fast aus der Zeit gefallen. Von der graphischen Gestaltung her, hätte das Buch auch aus den 80er Jahren stammen können. Für mich ein „nostalgisches“, unmodernes Cover, aber vielleicht ist das beabsichtigt.

Elfie ist ein aufgewecktes, nettes Mädchen. Als zweitältestes Kind in einer Familie mit vier Kindern ist sie Trubel gewohnt und macht natürlich einiges mit. Sie ist rücksichtsvoll und sehr sozial, hat Phantasie und glaubt an Magie, zumindest ein bisschen. Ihre neugierige, scharfsinnige Freundin Maya ist Realistin durch und durch, sucht für alles logische Erklärungen. Die Zwei ergänzen sich ziemlich gut, sind aber nicht immer einer Meinung. Und dann ist da ja noch der Neue, der geheimnisvolle Noah, der einen besonderen Draht zu Raben hat. Sehr gerne mochten meine Kinder übrigens Krümel, das weiße Eichhörnchen. Krümel ist wirklich drollig und besticht durch seine herrlich direkte Art.

Ganz schön viele Rätsel gilt es für Elfie und Maya zu lösen. Wie gelangt denn plötzlich das Kästchen ins Baumhaus? Was bedeuten die seltsamen Reimbotschaften? Was hat es mit den mysteriösen Raben auf sich? Diese Fragen machen „Elfie und das magische Eichhörnchen“ ziemlich spannend. Krümel mit seinen ziemlichen schlechten, aber witzigen Reimen sorgt zur Auflockerung für witzige Szenen und einige Lacher. Das ungewöhnliche Ende kommt wirklich überraschend und macht definitiv Lust auf mehr. Ein fesselndes, witziges Kinderbuch mit viel Nusskuchen für alle, die gerne knifflige Fälle lösen und Geheimnisse und etwas Magie mögen. Wenn es nach uns ginge, könnten Elfie, Krümel und Co in Serie gehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere