Cover-Bild Barbarisches Mittelalter und Kultur der Renaissance

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

66,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Universitätsverlag Winter GmbH Heidelberg
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 392
  • Ersterscheinung: 31.10.2020
  • ISBN: 9783825366292
Susanne Tichy

Barbarisches Mittelalter und Kultur der Renaissance

Darstellung und epochale Konfiguration italienischer Geschichte in ausgewählten Texten der französischen Literatur von Mme de Staël bis Taine
Die Geschichte Italiens vom 11. bis 16. Jh. ist ein wichtiges Themenreservoir der französischen Romantik. Neben den bekannten Autoren und Texten (u. a. Stendhal) berücksichtigt die Studie auch seltener gelesene Beispiele (u. a. von Balzac und Quinet) und fragt sowohl nach den literarischen und historiographischen Voraussetzungen des romantischen Italienbildes als auch nach dessen Weiterentwicklung bei Taine.

Der in vielen Texten zentrale Gegensatz von barbarischen Leidenschaften und künstlerischer Hochblüte führt zur Frage der epochalen Modellierung des betreffenden Zeitraums, dessen historiographische Gliederung sich in den ersten Jahrzehnten des 19. Jhs. herausbildet. Anstatt die Entstehung der Epochenvorstellung der Renaissance isoliert zu betrachten, widmet sich die Untersuchung auch den konkurrierenden Diskursen, alternativen Geschichtsmodellen und Gegenbildern und analysiert das spannungsreiche Wechselverhältnis zwischen den Begriffen und Konzepten von ‚moyen âge‘ und ‚renaissance‘.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.