Cover-Bild Ich, du und für immer wir

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Main Verlag
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 20.03.2019
  • ISBN: 9783959492676
Sven Krüdenscheidt

Ich, du und für immer wir

Ein Tyrann als Vater und Wehrmacht statt Studium, Ferdinand hat es nicht leicht.
Aber gerade bei der Wehrmacht ändert sich sein ganzes Leben, denn dort trifft er Georg.
In einer dunklen Zeit, in der gleichgeschlechtliche Liebe den Tod bedeuten kann, sind Ferdinand und Georg einander verfallen.
Ihre Suche nach dem Glück bringt sie an die Grenzen dessen, was ein Mensch ertragen kann.

Weitere Formate

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.03.2019

Unbedingt lesen!

0

Die Geschichte spielt zur Zeit des zweiten Weltkrieges und überdauerte viele Jahre. Spannend für mich war es, dass das Geschehene in Tagebuchform aus der Sicht von Ferdinand geschrieben wurde. Als er einberufen ...

Die Geschichte spielt zur Zeit des zweiten Weltkrieges und überdauerte viele Jahre. Spannend für mich war es, dass das Geschehene in Tagebuchform aus der Sicht von Ferdinand geschrieben wurde. Als er einberufen wird und auf Georg trifft, steht seine Welt Kopf.

Im zweiten Weltkrieg wurden Homosexuelle verfolgt wie Verbrecher und durchlebten ein furchtbares Schicksal. Svens Roman um die beiden Protagonisten ging nicht spurlos an mir vorbei. Ich bin ein Schnellleser. Ich brauche meistens nur wenige Stunden um ein Buch, mit diesem Umfang, durch zu lesen. Doch die Geschichte um Ferdinand und Georg war so aufwühlend, dass ich länger an dem Buch gelesen habe - was auf keinen Fall negativ zu sehen ist. Das zeigt nur, wie gut sich Sven mit der Thematik beschäftigt hat und wie einfühlsam und großartig sein Schreibstil ist.
Die Geschichte hat mich gefangen genommen und ab und an hatte ich Sorge weiter zu lesen, weil ich es emotional kaum verkraften konnte, welche Zustände damals Gang und Gebe waren.

Die Angst entdeckt zu werden und das Grauen was ihnen bevorstehen würde, es war erdrückend. Und gleichzeitig die Glückseligkeit, weil sie sich hatten war so schön. Auch war es fesselnd zu sehen, wie sich die Menschen an ihre Zeit anpassen und was sie zu tun bereit sind um das zu beschützen, was sie haben.

Die Geschichte ist kein Wohlfühlbuch. Sie ist aufwühlend, emotional, tiefgreifend, schockierend und gleichzeitig so wunderschön, dass mir nicht nur einmal die Tränen gekommen sind.

Bewertung:

Die Geschichte um Ferdinand und Georg hat mich auf eine Achterbahnfahrt geschickt. Man freut sich für die Beiden, leidet, zittert und vergießt Tränen. Eine unglaublich authentische Geschichte einer schönen Liebe zu einer falschen und grausamen Zeit.

Daher von mir ganz klar 5 von 5 Sterne und eine klare Kaufempfehlung! Lest dieses Buch.

Veröffentlicht am 21.03.2019

berührend und bewegend!

0


Dieses Buch ist wirklich etwas Besonderes. Es nimmt einen mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt in die Vergangenheit.
Bei diesem Buch fand ich es sehr spannend, dass es in Tagebuchform ist. Gerade weil ...


Dieses Buch ist wirklich etwas Besonderes. Es nimmt einen mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt in die Vergangenheit.
Bei diesem Buch fand ich es sehr spannend, dass es in Tagebuchform ist. Gerade weil es die Gedanken von Ferdinand sind und alles seine Erzählungen sind, erlebt man alles hautnah mit ihm mit. Man hat das Gefühl als würde man es selbst erlebt haben.
Die Zeit, in der Ferdinand lebt, ist schon so keine einfache Zeit. Doch durch seinen Vater und seiner Homosexualität ist es noch um einiges schwerer.
Wie soll man leben und glücklich sein, wenn der eigene Vater einem alles vorschreiben will und einem gesagt wird, seine Gefühle für das gleiche Geschlecht sei etwas verbotenes?
Es ist wirklich schön zu sehen, wie sich zwischen Georg und Ferdinand etwas entwickelt. Auch wenn alles nur im Geheimen stattfinden kann.
Doch die Gefahr lauert hinter jeder Ecke.
Ich konnte manchmal nur fassungslos den Kopf darüber schütteln, was die Beiden alles durch stehen müssen.
Ich habe mit Ferdinand und Georg zusammen gelacht und geweint und das nicht nur einmal!
Diese Geschichte geht unter die Haut und direkt ins Herz.
Es ist einfach unglaublich, wie Menschen sich entwickeln können, wenn es darum geht ihre Lieben zu schützen und zu retten. Man lernt in der schwersten Zeit auch, wen man wirklich vertrauen kann und wem nicht.
Dieses Buch wird mich sicher noch lange begleiten.