Cover-Bild Die Kamelien-Insel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 23.02.2018
  • ISBN: 9783404176311
Tabea Bach

Die Kamelien-Insel

Roman
Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert.

Ein wunderbarer Roman über die wichtigen Dinge des Lebens: Liebe, Mut und Zuversicht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2018

Sylvia´s - nicht ganz leichter - Weg zu sich selbst

3 0

Eine Ehe, die gar nicht so perfekt ist, wie sie im ersten Augenblick scheint, ein Job, der zu viel Stress verursacht, Werte, die schnellstens überdacht werden wollen. Das sind ein paar der Zutaten zur ...

Eine Ehe, die gar nicht so perfekt ist, wie sie im ersten Augenblick scheint, ein Job, der zu viel Stress verursacht, Werte, die schnellstens überdacht werden wollen. Das sind ein paar der Zutaten zur Geschichte über „die Kamelien-Insel“, bzw. eigentlich über ihre Besitzerin Sylvia.

Sylvia, eine erfolgreiche Unternehmensberaterin, hat sich selbst versprochen, nie mehr arm werden zu wollen. Dementsprechend hart hat sie an ihrem Erfolg gearbeitet.

Mit ihrem Ehemann Holger scheint sie in dieser Hinsicht an einem Strang zu ziehen. Doch ist sie auch (noch) glücklich mit ihm? Beide sehen sich immer nur kurz zwischen ihren Terminen, die sie schon mal Tage voneinander trennen.

Als Sylvia eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, zeigt sich der wahre Stand ihrer Ehe. Während Holger die Insel so schnell wie möglich zu Geld machen will, wird hingegen Sylvia von der Insel und den Menschen dort in ihren Bann gezogen.

Um die ganze Sache noch etwas komplizierter zu machen, verliebt sich Sylvia in den dort beschäftigten Gärtner Mael. Wie soll sie sich verhalten? Zu ihrem Mann stehen und um eine Ehe kämpfen, die es vielleicht nicht mehr wert ist? Die Sicherheit ihrer momentanen Existenz bewusst aufgeben, um in eine völlig ungewisse Zukunft zu gehen?

Tabea Bach zeichnet die relativ kurze Zeit im Leben von Sylvia sehr emotional, anschaulich und wunderbar angenehm lesbar. Ihr gelingt es, sowohl die Liebe zu Kamelien spürbar zu machen, als auch die Besonderheiten der Bretagne und ihren Bewohnern gefühlvoll, bewegend und fesselnd zu transportieren.

„Die Kamelien-Insel“ ist ein Roman, der mich sehr schnell aus dem Alltag geholt hat. Abzutauchen in eine andere Welt, mit Sylvia mitleiden, -lieben und –leben, war einfach und bildhaft, beinahe plastisch vorstellbar die Umgebung, die Menschen in der Bretagne. Einzig konnte ich hin und wieder die Blauäugigkeit oder Gutgläubigkeit von Sylvia, die ja selbst eine erfolgreiche Unternehmensberaterin ist, nicht ganz nachvollziehen. Meist bezog sich dies auf ihren Ehemann, was man wiederum damit entschuldigen könnte, dass man das naheliegende einfach nicht sieht oder wahrhaben will.

Alles in allem hat mich die Geschichte gefangen, es gibt Wendungen, die ich so nicht vorhergesehen hatte und meine Lust einen Sommerurlaub zu buchen, ist enorm in die Höhe geschnellt.

Veröffentlicht am 27.02.2018

Ort zum Träumen

1 0

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmerin. Sie arbeitet rund um die Uhr und reist von einem Ort zum nächsten. Ihren Mann sieht sie selten. Als sie eine Insel in der Bretagne erbt, macht sie sich kurzfristig ...

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmerin. Sie arbeitet rund um die Uhr und reist von einem Ort zum nächsten. Ihren Mann sieht sie selten. Als sie eine Insel in der Bretagne erbt, macht sie sich kurzfristig auf den Weg dorthin und verliert ihr Herz an den Ort und die Menschen. Doch ihr Mann möchte die Insel gewinnträchtig verkaufen. Also wird sie dort nicht mit offenen Armen empfangen.

Die Geschichte ist richtig spannend geschrieben. Man fiebert mit Sylvia mit und möchte die Insel erhalten. Die Personen in der Bretagne sind hinreißend geschildert. Der Ort ist atemberaubend, auch für den Leser. Die Erzählung hat einen schönen Spannungsbogen.

Was mir nicht so gefiel, war einmal, dass Sylvias Mann sehr einseitig negativ geschildert wird. Die positiven Aspekte, weswegen Sylvia mit ihm verheiratet ist, bleiben sehr im Hintergrund. Das erschien mir zu schwarz- weiß erzählt. Des Weiteren fand ich die Geschichte zwischen Sylvia und Mael für den Leser nicht nachvollziehbar. Die Gefühle konnte ich nicht spüren. Eine Liebesgeschichte war das für mich nicht. Es hätte gereicht, wenn die beiden sich am Ende gefunden hätten. Außerdem empfand ich immer wieder ein Bauchgrummeln, weil Sylvia ihre Entscheidungen für die Insel auch mit Mael begründet hat und ich konnte ihre Gefühle nicht nachvollziehen. Die Geschichte wäre auch ohne diese Liebesgeschichte toll gewesen. Vielleicht wäre dann auch noch ein paar Seiten mehr Platz für Lucie gewesen.

Das sieht jetzt fast so aus als hätte ich mehr zu kritisieren als zu loben. Dem ist nicht so. Bei beiden Kritikpunkten kann ich auch darüber hinweg lesen und habe dann weiterhin eine tolle Geschichte.

Fazit: Ein schönes Buch über eine starke Frau, die zu sich selbst finden muss und das macht sie an einem wunderschönen Ort, der die Leser verzaubert.

Veröffentlicht am 31.10.2018

Ein wunderbarer Bretagne-Roman

0 0

Der Liebesroman "Die Kamelien-Insel" wurde von der Autorin "Tabea Bach" geschrieben und ist ihr Debütroman, der im "Bastei Lübbe" Verlag erschienen ist.


Sylvia und ihr Ehemann führen nicht nur eine zufriedene ...

Der Liebesroman "Die Kamelien-Insel" wurde von der Autorin "Tabea Bach" geschrieben und ist ihr Debütroman, der im "Bastei Lübbe" Verlag erschienen ist.


Sylvia und ihr Ehemann führen nicht nur eine zufriedene Ehe, sondern haben beide eine große Karriere hingelegt. Sehen tun sie sich aber durch den vielen Stress kaum. Als Sylvia eine Kamelien-Insel in Frankreich erbt, begibt sie sich spontan auf eine Reise dorthin. Ohne große Absprache bietet Sylvias Ehemann die Insel zum Verkauf an und findet schnell einen potenziellen Käufer. Doch Sylvia, die sich als Unbekannte unter die Bewohner der Insel mischt, lernt die schönen Ecken kennen und verliebt sich in sie. Auch in den Gärtner Mael hat Sylvia schnell verguckt. Ihre Lage spitzt sich zu. Wie wird ihre Entscheidung ausfallen...

Das Cover ist mir zu Beginn nicht wirklich ins Auge gesprungen. Hinter der schlichten Aufmachung findet man bereits im Umschlag die ersten Hinweise auf die Geschichte. Hier befinden sich kleine Steckbriefe der Kamelienarten, die dem Buch das Besondere geben.

In die Geschichte habe ich mich schnell eingefunden. Der Schreibstil lässt sich flüssig und leicht lesen. Sommerliche Atmosphäre erhält man bereits nach wenigen Seiten. Sylvia kam mir auf Anhieb vertraut vor, sodass ich gespannt ihren Alltag verfolgt habe. Ihre Reise in die Bretagne wird umschmückt mit vielen Adjektiven und eine erholsamen Atmosphäre erschaffen. Sylvias Gefühle und ersten Entdeckungen auf der Insel wurden dabei toll veranschaulicht. Der Duft der Blumen und der Anblick der Gärtnerei werden realistisch beschrieben. Dadurch konnte man sich viele Szenen großartig bildlich vorstellen. Die Landschaft wirkt auf mich traumhaft und sorgt für Urlaubsstimmung.

Sylvia mochte ich als Charakter sehr gerne. Nach der Übermittlung des Erbes macht sie sich auf den Weg, um mehr über die Insel zu erfahren. Ihr Mann hingegen weiß nichts zu Beginn davon und sieht darin ein gutes Geschäft. Obwohl Sylvia zu Anfang einen Verkauf zugestimmt hat, merkt sie, wie sich ihre Gefühle innerhalb ihres Aufenthalts verändert haben. Die Bewohner schließt sie in ihr Herz und somit wird ihre Lage komplizierter. Außerdem entstehen dazu ungeahnte Beziehungsprobleme und Begegnungen, die Sylvias Herz höher schlagen lassen.

Die Hoch und Tiefs der Geschichte sind zu erahnen. Trotzdem hab ich bis zum Ende mitgefiebert. Es kommt immer wieder zu Wendungen innerhalb der Handlung, die man zu Beginn nicht erwartet. So finde ich den Roman abwechslungsreich und spannend. Auch nicht nur die Liebe spielt im Vordergrund. Familiendrama, Mut und Zusammenhalt sind hier ebenfalls erwähnenswert. Interessant finde ich, dass zwar Sylvia die Hauptperson der Geschichte ist, aber andere Personen immer wieder in der Handlung auftauchen und nicht einfach plötzlich verschwinden. Deshalb ist es für mich ein großartig gelungener Sommerroman.

Da man bereits am Ende erfährt, dass es eine Fortsetzung geben wird, bin ich absolut gespannt und kann es kaum erwarten. Der Roman hat sich einfach so schön leicht lesen lassen und verschiedene Facetten gezeigt!

Veröffentlicht am 05.10.2018

Gute Unterhaltung

0 0

3.5

Die Geschichte von "Die Kamelieninsel" konnte mich sehr gut unterhalten. Besonders überzeugt hat mich das einzigartige Setting auf der Insel und die dadurch entstandene Atmosphäre. Das Umfeld wurde ...

3.5

Die Geschichte von "Die Kamelieninsel" konnte mich sehr gut unterhalten. Besonders überzeugt hat mich das einzigartige Setting auf der Insel und die dadurch entstandene Atmosphäre. Das Umfeld wurde von der Autorin gut beschrieben. Die Thematik um die Gärtnerei fand ich ebenfalls sehr interessant.

Zu Beginn des Buches ist Sylvia die typische Karrierefrau, die nur für etwas Zeit hat außer ihrem Beruf, aber dennoch war sie mir nicht völlig unsympathisch. Mäel ist für meinen Geschmack viel zu blass geblieben und auch die Liebesgeschichte hat sich viel zu schnell entwickelt bzw. kam eigentlich völlig aus dem Nichts und war für mich in dieser Schnelligkeit nicht wirklich glaubhaft.

Dennoch war das Buch für mich sehr unterhaltsam und ich bin gespannt wie es mit der Gärtnerei weitergehen wird.

Veröffentlicht am 02.10.2018

Schöner Roman mit Herz

0 0

Sylvia ist eine erfolgreiche Unternehmensberaterin und lebt in einer scheinbar perfekten Ehe. Als unerwartet ein Kunde abspringt, nimmt sie sich eine Auszeit von ihrem stressigen Leben und macht sich auf ...

Sylvia ist eine erfolgreiche Unternehmensberaterin und lebt in einer scheinbar perfekten Ehe. Als unerwartet ein Kunde abspringt, nimmt sie sich eine Auszeit von ihrem stressigen Leben und macht sich auf den Weg in die Bretagne, wo sie gerade eine Gärtnerei geerbt hat. Silvias Ehemann hat die Gärtnerei, die sich auf einer Insel befindet, bereits zum Verkauf angeboten, also ist man dort auf die unbekannte Erbin nicht besonders gut zu sprechen. Sylvia verfällt dem Zauber der Kamelieninsel und der Herzlichkeit der Menschen dort und gibt ihre Identität zunächst nicht preis. Als sie sich auch noch in den Gärtner Maël verliebt, verkompliziert sich ihre Lage.

Der Einstieg in die Geschichte gelang mir mühelos. Man ist sofort mitten im Geschehen. Die Geschichte wird aus der Perspektive der Protagonistin Sylvia erzählt. So erhält man gute Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Ich fand schnell einen Zugang zu ihr und konnte mich gut in sie hinein versetzen und mit ihr fühlen. Stellenweise war sie mir zwar ein wenig zu naiv, doch dies tat meiner Sympathie zu ihr keinen Abbruch. Auch die Nebencharaktere waren, mit Ausnahme von Sylvias Ehemann Holger, interessant und liebenswert. Jeder einzelne von ihnen war sehr authentisch beschrieben.

Dies war mein erstes Buch von Tabea Bach. Ihr Schreib- und Erzählstil erinnerte mich ein wenig an den von Nora Roberts, den ich sehr mag. Die Geschichte ist sehr ansprechend und flüssig geschrieben und ließ sich flott lesen. Die Beschreibungen der Kamelien-Insel waren sehr anschaulich, so dass man sich die Insel und deren Schönheit sehr gut vorstellen und sich dort hinträumen konnte.

Das Buch „Die Kamelien-Insel“ hat mir sehr gefallen. Es handelt sich um einen sehr schönen, gelungenen Roman mit viel Herz. Die Geschichte war zwar stellenweise ein wenig vorhersehbar und eher leichte Kost, dennoch zog sie mich schnell in ihren Bann und fesselte mich. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Kamelien-Insel hat auch mich verzaubert. Ich freue mich schon sehr auf die für Herbst 2018 angekündigte Fortsetzung „Die Frauen der Kamelien-Insel“.