Cover-Bild Die Kamelien-Insel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 23.02.2018
  • ISBN: 9783404176311
Tabea Bach

Die Kamelien-Insel

Roman
Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert.

Ein wunderbarer Roman über die wichtigen Dinge des Lebens: Liebe, Mut und Zuversicht.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2018

Sylvia´s - nicht ganz leichter - Weg zu sich selbst

3 0

Eine Ehe, die gar nicht so perfekt ist, wie sie im ersten Augenblick scheint, ein Job, der zu viel Stress verursacht, Werte, die schnellstens überdacht werden wollen. Das sind ein paar der Zutaten zur ...

Eine Ehe, die gar nicht so perfekt ist, wie sie im ersten Augenblick scheint, ein Job, der zu viel Stress verursacht, Werte, die schnellstens überdacht werden wollen. Das sind ein paar der Zutaten zur Geschichte über „die Kamelien-Insel“, bzw. eigentlich über ihre Besitzerin Sylvia.

Sylvia, eine erfolgreiche Unternehmensberaterin, hat sich selbst versprochen, nie mehr arm werden zu wollen. Dementsprechend hart hat sie an ihrem Erfolg gearbeitet.

Mit ihrem Ehemann Holger scheint sie in dieser Hinsicht an einem Strang zu ziehen. Doch ist sie auch (noch) glücklich mit ihm? Beide sehen sich immer nur kurz zwischen ihren Terminen, die sie schon mal Tage voneinander trennen.

Als Sylvia eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, zeigt sich der wahre Stand ihrer Ehe. Während Holger die Insel so schnell wie möglich zu Geld machen will, wird hingegen Sylvia von der Insel und den Menschen dort in ihren Bann gezogen.

Um die ganze Sache noch etwas komplizierter zu machen, verliebt sich Sylvia in den dort beschäftigten Gärtner Mael. Wie soll sie sich verhalten? Zu ihrem Mann stehen und um eine Ehe kämpfen, die es vielleicht nicht mehr wert ist? Die Sicherheit ihrer momentanen Existenz bewusst aufgeben, um in eine völlig ungewisse Zukunft zu gehen?

Tabea Bach zeichnet die relativ kurze Zeit im Leben von Sylvia sehr emotional, anschaulich und wunderbar angenehm lesbar. Ihr gelingt es, sowohl die Liebe zu Kamelien spürbar zu machen, als auch die Besonderheiten der Bretagne und ihren Bewohnern gefühlvoll, bewegend und fesselnd zu transportieren.

„Die Kamelien-Insel“ ist ein Roman, der mich sehr schnell aus dem Alltag geholt hat. Abzutauchen in eine andere Welt, mit Sylvia mitleiden, -lieben und –leben, war einfach und bildhaft, beinahe plastisch vorstellbar die Umgebung, die Menschen in der Bretagne. Einzig konnte ich hin und wieder die Blauäugigkeit oder Gutgläubigkeit von Sylvia, die ja selbst eine erfolgreiche Unternehmensberaterin ist, nicht ganz nachvollziehen. Meist bezog sich dies auf ihren Ehemann, was man wiederum damit entschuldigen könnte, dass man das naheliegende einfach nicht sieht oder wahrhaben will.

Alles in allem hat mich die Geschichte gefangen, es gibt Wendungen, die ich so nicht vorhergesehen hatte und meine Lust einen Sommerurlaub zu buchen, ist enorm in die Höhe geschnellt.

Veröffentlicht am 27.02.2018

Ort zum Träumen

1 0

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmerin. Sie arbeitet rund um die Uhr und reist von einem Ort zum nächsten. Ihren Mann sieht sie selten. Als sie eine Insel in der Bretagne erbt, macht sie sich kurzfristig ...

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmerin. Sie arbeitet rund um die Uhr und reist von einem Ort zum nächsten. Ihren Mann sieht sie selten. Als sie eine Insel in der Bretagne erbt, macht sie sich kurzfristig auf den Weg dorthin und verliert ihr Herz an den Ort und die Menschen. Doch ihr Mann möchte die Insel gewinnträchtig verkaufen. Also wird sie dort nicht mit offenen Armen empfangen.

Die Geschichte ist richtig spannend geschrieben. Man fiebert mit Sylvia mit und möchte die Insel erhalten. Die Personen in der Bretagne sind hinreißend geschildert. Der Ort ist atemberaubend, auch für den Leser. Die Erzählung hat einen schönen Spannungsbogen.

Was mir nicht so gefiel, war einmal, dass Sylvias Mann sehr einseitig negativ geschildert wird. Die positiven Aspekte, weswegen Sylvia mit ihm verheiratet ist, bleiben sehr im Hintergrund. Das erschien mir zu schwarz- weiß erzählt. Des Weiteren fand ich die Geschichte zwischen Sylvia und Mael für den Leser nicht nachvollziehbar. Die Gefühle konnte ich nicht spüren. Eine Liebesgeschichte war das für mich nicht. Es hätte gereicht, wenn die beiden sich am Ende gefunden hätten. Außerdem empfand ich immer wieder ein Bauchgrummeln, weil Sylvia ihre Entscheidungen für die Insel auch mit Mael begründet hat und ich konnte ihre Gefühle nicht nachvollziehen. Die Geschichte wäre auch ohne diese Liebesgeschichte toll gewesen. Vielleicht wäre dann auch noch ein paar Seiten mehr Platz für Lucie gewesen.

Das sieht jetzt fast so aus als hätte ich mehr zu kritisieren als zu loben. Dem ist nicht so. Bei beiden Kritikpunkten kann ich auch darüber hinweg lesen und habe dann weiterhin eine tolle Geschichte.

Fazit: Ein schönes Buch über eine starke Frau, die zu sich selbst finden muss und das macht sie an einem wunderschönen Ort, der die Leser verzaubert.

Veröffentlicht am 04.06.2018

Hast du deinen Ort des Friedens und deinen Menschen der Leidenschaft schon gefunden?

0 0

Vor ein paar Wochen habe ich dieses wundervolle Buch gewonnen. Da mein Urlaub mit dieses Mal nach Frankreich führte, war klar, dass der Roman „Die Kamelien-Insel“ mitmusste, auch wenn ich eher in Südfrankreich ...

Vor ein paar Wochen habe ich dieses wundervolle Buch gewonnen. Da mein Urlaub mit dieses Mal nach Frankreich führte, war klar, dass der Roman „Die Kamelien-Insel“ mitmusste, auch wenn ich eher in Südfrankreich unterwegs war.

Sylvia ist eine erfolgreiche Frau, die durch eiserne Disziplin alles erreicht hat, was man erreichen kann: Sie hat sich erfolgreich selbständig gemacht, verdient Unmengen an Geld und ist finanziell abgesichert. Mit ihrem Mann führt sie seit 10 Jahren eine gute Ehe – was will man also mehr?
Unerwartet erbt sie eine kleine Insel in der Bretagne samt Kameliengärtnerei. Da ihr Mann ein erfolgreicher Immobilienhändler ist, bietet er ihr an, sich um alles zu kümmern. Sylvia hätte in ihrem terminreichen Arbeitsalltag dafür sowieso keine Zeit.
Als ihr dann ein Kunde abspringt und sie dadurch eine Lücke im Terminkalender hat, reist sie spontan in die Bretagne und verliebt sich sofort in die Insel, die mit der Gärtnerei und dem Meer ein Ort des Friedens ist. Zudem lernt sie Maël kennen und empfindet Gefühle, die sie nie zuvor gespürt hat.

Tabea Bach ist eine hervorragende Autorin. Ich liebe ihren Schreibstil und wurde komplett in die Handlung hineingezogen. Sie hat die Charaktere so liebevoll gestaltet, dass ich eine sehr starke Verbindung zu Sylvia gespürt habe, obwohl ich ihr in manchen Angelegenheiten kaum ferner sein könnte.
Hätte ich die Zeit gehabt, dann hätte ich diesen Roman sicher an einem Stück gelesen. Es war so spannend, aufwühlend und emotional, dass ich auf jeder Seite mit Sylvia mitgefiebert habe.
Im Herbst 2018 erscheint der zweite Teil und im Frühjahr 2019 der Dritte. Ich freue mich schon sehr darauf, wieder von der Insel und Sylvia zu lesen.

Ich liebe es, wenn mich ein Buch total mitnimmt. Besonders toll finde ich es, wenn das Buch auch etwas vermittelt. Hin und wieder sollte man sich einen Moment Zeit nehmen und auf sich selbst schauen … auf die Dinge die man hat und wofür man dankbar sein kann. Genauso aber auf die Träume, die man nicht aufgeben sollte. Und wenn man einen Ort findet, an dem man inneren Frieden spürt und einen Menschen, mit dem man seine Leidenschaft teilen kann, dann ist man angekommen.
Ich bin sehr dankbar, dass ich angekommen bin.

Veröffentlicht am 30.04.2018

Schöne Unterhaltungslektüre

0 0

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmensberaterin und viel in der Welt unterwegs, genauso wie ihr Mann Holger, der als Immobilienmakler tätig ist. Sie haben sich ihrer Ehe gut eingerichtet und wissen scheinbar ...

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmensberaterin und viel in der Welt unterwegs, genauso wie ihr Mann Holger, der als Immobilienmakler tätig ist. Sie haben sich ihrer Ehe gut eingerichtet und wissen scheinbar genau, was der andere will. Doch da erbt Sylvia eine Kamelieninsel in der Bretagne von ihrer Tante, zu der sie jahrelang keinen Kontakt mehr hatte, und Holger hat es überaus eilig, die Insel für seine Frau zu verkaufen. Als Sylvia sich jedoch spontan entschließt, die Insel zu besuchen, ist sie gefangen von ihrem Zauber. Völlig überstürzt verliebt sich sie zudem in den Gärtner, der sich auf der Insel um die Kamelien kümmert.


Meine Meinung:
Tabea Bach erzählt die Geschichte um Sylvia und die Kamelieninsel in einem unglaublich flüssigen, leichten Schreibstil, so dass man sehr schnell in die Handlung kommt und das Buch sehr gut in einem Rutsch durchlesen kann.
Die Charaktere, allen voran Sylvia, werden glaubwürdig und authentisch beschrieben, auch wenn ich als Leserin manchmal den Eindruck hatte, dass sie sich das eine oder andere Mal zu viel von ihrem Mann Holger hat veräppeln lassen. Somit gab es vielleicht einige unnötige Wendungen in der Handlung, die die Geschichte jedoch zu guter Letzt auch noch sehr spannend gemacht haben.
Sehr gut gefallen hat mir darüber hinaus auch, wie es der Autorin gelingt, das besondere Flair in der Bretagne einzufangen – die Landschaft, die Pflanzen, das Essen, die Menschen… Das hat die Lektüre für mich sehr schön abgerundet und zeugte von einer sehr guten und detaillierten Recherche der Autorin.


Fazit:
Als leichte Unterhaltungs- und insbesondere Urlaubslektüre kann ich den Roman sehr empfehlen.

Veröffentlicht am 26.04.2018

Die Kamelien-Insel von Tabea Bach

0 0

Cover:
Das Cover, auf welchem eine Frau zu sehen ist, passt sehr gut zum Buch. Auch ihr Kleidungsstil. Natürlich passt auch der Hintergrund gut zum mitreisendem Roman.

Inhalt:
Sylvia hat scheinbar alles: ...

Cover:
Das Cover, auf welchem eine Frau zu sehen ist, passt sehr gut zum Buch. Auch ihr Kleidungsstil. Natürlich passt auch der Hintergrund gut zum mitreisendem Roman.

Inhalt:
Sylvia hat scheinbar alles: einen Job der ihr Spaßmacht, Freundinnen die für sie da sind, einen netten Ehemann auf den man sich verlassen kann und genügend Geld für ein ganzen Leben.
Doch dann erbt sie von einer Tante, mit der ihre bereits verstorbene Mutter keinen Kontakt mehr hatte die Kamelien-Insel. Und mit diesem Erbe wird ihr nicht nur eine schöne Insel vererbt, sondern auch der Start in ein neues Leben.

Fazit:
Das Buch die Kamelien-Insel hätte für mich ruhig etwas länger sein können :D
Aber Sylvias Weg ist sehr anschaulich beschrieben, als sie Mael kennenlernt kann man die Spannung zwischen den Beiden richtig mitfühlen.
Sylvia ist mir für meinen Geschmack etwas zu naiv, aber alles in allem ist die Geschichte sehr schön erzählt.

P.S.:
Die Landschaftsbeschreibungen und die Innenseiten des Bucheinbandes sind super!!

Bewertung:
4 von 5 Sternen

Ein herzliches Vergelt´s Gott noch an den Verlag Bastei Lübbe und an die Lesejury, für das tolle Gewinnspiel, bei welchem ich das Buch erstanden habe!