Cover-Bild Lindenherz
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: tredition
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: historisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 688
  • Ersterscheinung: 12.12.2022
  • ISBN: 9783347515406
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Tala T. Alsted

Lindenherz

824 Jahre durch die Zeit
In einem alten Spiegel sieht die 17-jährige Katharina nicht sich selbst, sondern einen geheimnisvollen Wald. Sie entdeckt ein Loch in der Zeit, das sie 824 Jahre in die Vergangenheit und wieder zurück bringt. In der mittelalterlichen Version ihres Ortes begegnet ihr der Knappe Johann – von Anfang an fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Immer mehr Rätsel drängen sich auf und offenbar hängt alles eng mit Katharinas eigener Familiengeschichte zusammen. Aber Johann und Katharina müssen sich trennen - bis ein Notfall Katharina Jahre später zu einer weiteren, gefährlichen Reise ins Mittelalter zwingt.

„Lindenherz ist spannend, fesselnd, authentisch und wir konnten es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Eine klare Empfehlung für alle Bücherwürmer, aber vor allem für Zeitreise- und Mittelalterfans!“
— Blog „My heaven of books“ (myheavenofbooks.wordpress.com)

"Lindenherz" schaffte es auf die Longlist für den SelfPublishing Buchpreis 2022.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.03.2022

824 Jahre durch die Zeit und 683 Seiten in eine unglaubliche Geschichte

0

Die Protagonistin Katharina findet in dem Haus ihrer Großmutter einen Spiegel, mit dem sie 824 Jahre in die Vergangenheit reisen kann. Dort trifft sie auf Johann, einen Knappen aus dem Mittelalter. Im ...

Die Protagonistin Katharina findet in dem Haus ihrer Großmutter einen Spiegel, mit dem sie 824 Jahre in die Vergangenheit reisen kann. Dort trifft sie auf Johann, einen Knappen aus dem Mittelalter. Im folgenden merkt man, wie sich die Beidne trotz (zeitlicher) Distanz anfreunden. Dabei kann man sehr lustige und gut illustrierte Szenen von Johanns Besuchen in der Gegenwart lesen und sich nach und nach in die Protagonisten verlieben. Es ist toll zu erleben, wie die Beiden sich kennenlernen, während Katharina ihm zeigt wie so „normale“ Dinge wie Handys oder BadeHosen funktionieren. 

Katharina hat mich mit ihrer neugierigen, eigenwillige, aber auch loyalen und liebevollen Art in ihren Bann gezogen.
Und auch Johann, der anständigen, aber auch jungenhaften, sorgsamen, hilfsbereiten und süßen Art konnte mich verzaubern.
Ich muss zugeben, dass mich der Anfang des Buches noch nicht so mitgerissen hat, da mir der Einstieg etwas zu schnell und mit zu wenig Erklärungen war. Dies ändert sich jedoch in den folgenden Kapiteln mit unfassbar gut beschriebenen Schilderungen der Vergangenheit, so dass man sich quasi selbst in diese Zeit versetzt sieht, mit der Entwicklung von Beziehungen und dem intensiven kennenlernen weiterer Hauptpersonen, so dass man mit Edith (Katharinas Oma) mitfiebern oder Sarah´s (ihre Freundin) Neugierde und Aufregung teilen kann.
Zur Handlung kann ich nur sagen: wow. Das Buch hat mich ab einer gewissen Stelle einfach mitgerissen, so dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte, da ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht (es ist sehr spannend, was sich so innerhalb der ZEITEN so alles abspielen kann)

Und ein herausragender Aspekt, der sehr für den Roman spricht ist dass er nicht von Anfang an komplett Klischee-Haft war: vom Weg in die Vergangenheit bis hin zum unklaren Happy-End blüht der Roman vor originellen Ideen.
Also ich kann nur sagen (die ersten Seiten fand ich zwar etwas zu hektisch, ABER) der Roman ist fesselnd mit dem wunderschönen Cover, seiner spannenden Handlung, seinen großartigen Charakteren und seinen detailreichen und anschaulichen Schilderungen (v.a. Des Mittelalters) und damit eine absolute Empfehlung für alle, die auf gute Fantasy Bücher und mitreißende Geschichten stehen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2022

Zeitreiseroman

1

Klappentext / Inhalt:

Katharina entdeckt ein sonderbares Phänomen: Im alten Spiegel im Haus ihrer Großmutter Edi sieht sie einen geheimnisvollen Wald. Genau hier existiert ein Loch in der Zeit, das sie ...

Klappentext / Inhalt:

Katharina entdeckt ein sonderbares Phänomen: Im alten Spiegel im Haus ihrer Großmutter Edi sieht sie einen geheimnisvollen Wald. Genau hier existiert ein Loch in der Zeit, das sie 824 Jahre in die Vergangenheit und wieder zurück bringt. In dieser mittelalterlichen Version des Ortes begegnet ihr Johann. Von Anfang an fühlt sie sich zu ihm hingezogen, obwohl er ihr fremd und gleichzeitig sonderbar vertraut erscheint. Immer mehr Rätsel drängen sich ihr auf: Warum versteht sie seine Sprache? Was verheimlicht ihr Edi? Und welche Rolle spielt der Mann mit den eisblauen Augen? Es droht bereits Gefahr, als Katharina herausfindet, wie eng alles mit ihrer eigenen Familiengeschichte zusammenhängt.

Cover:

Einfach, wunderschön und ausdrucksstark gibt einem das Cover viel ohne überladen zu sein. Etwas düster und geheimnisvoll wirken die Bäume, die das Cover prägen. Die Schriftart des Titels ist ein wenig verspielt und zugleich elegant. Ein Cover, das auf jeden Fall neugierig macht.

Meinung:

Ein wundervoller Zeitreiseroman, ins tiefe Mittelalter, mit viel Emotionen und so einigen Hindernissen.

Katharina gelangt durch einen Spiegel in 824 Jahre in der Vergangenheit zurück, so dass sie sich im Mittelalter befindet und dort auf den Knappen Johann trifft. Von Anfang an besteht eine gewisse Verbindung zwischen ihnen und sie zieht sich zu ihm hingezogen.

Doch möchte ich an dieser Stelle noch nicht zu viel verraten und halte mich daher mit inhaltlichen Angaben zurück.

Die Geschichte ist spannend aufgebaut und zugleich sehr interessant. man merkt, dass die Autorin sich mit dem Mittelalter gut auskennt und sehr gut recherchiert hat.

Auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und ich kam schnell in diese und auch in die Handlungen und Geschehnisse hinein. Es entwickelt sich eine wunderschöne Liebesgeschichte mit vielen Hindernissen und so einigen Aufs und Abs. Zugleich ist es geheimnisvoll, aber auch eine ganz besondere Stimmung, die hier immer wieder aufkommt. Viele Rätsel und Fragen stellen sich einem zu Beginn, doch nach und nach scheint man dem Geheimnis und der Lösung näher zukommen. Und die verblüffenden Zusammenhänge nehmen immer weiter ihren Lauf. Eine besondere Familiengeschichte, eine Zeitreise und viele Verstrickungen sorgen hier für gute und spannende Unterhaltung. Auch die Emotionen und Gefühle kommen nicht zu kurz.

Der Schreibstil ist angenehm und es lässt sich locker und flüssig lesen. Auch die Kapitel sind gut gegliedert und man kommt schnell und gut in die Ereignisse und die Handlungen hinein. Die Beschreibungen sind gelungen und man merkt, dass hier sehr gut recherchiert wurde. Ein wundervoller Zeitreiseroman, der für Spannung, Emotionen und Unterhaltung sorgt.

Fazit:

Ein wundervoller Zeitreiseroman, ins tiefe Mittelalter, mit viel Emotionen und so einigen Hindernissen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2022

Holbriger Einstieg mit Happy End

0

Kurze Inhaltszusammenfassung:

Katharina verbringt die Ferien immer bei Ihrer Großmutter Edith. Hier hängt ein sehr alter Spiegel in Ihrem Zimmer. Durch diesen erkennt man nicht nur sich selbst, sondern ...

Kurze Inhaltszusammenfassung:

Katharina verbringt die Ferien immer bei Ihrer Großmutter Edith. Hier hängt ein sehr alter Spiegel in Ihrem Zimmer. Durch diesen erkennt man nicht nur sich selbst, sondern auch einen wunderschönen Wald. Eines Tages entdeckt Katharina, dass man durch diesen Spiegel in die Vergangenheit gelangt. 824 Jahre! Dort trifft sie auf den geheimnisvollen Johann zu welchem sie sich aus ihr nicht erklärbaren Gründen hingezogen fühlt. Und ihm scheint es nicht anders zu ergehen. Wäre da nicht auch der unheimliche Berater des Fürsten, Waldkron.

Plötzlich verschwindet Edith und Katharina begibt sich zusammen mit Ihren Freunden auf eine spannende Suche, die nicht nur Licht in Katharinas Vergangenheit bringt sondern auch ihr Herz höher schlagen lässt.

Persönliche Meinung:

Der Anfang ist mir persönlich etwas schwergefallen, da mir alles so unwirklich und kindlich geschrieben vorkam, hier dachte ich kurz ich wäre die falsche Altersgruppe. Nach einigen Seiten haben sich die anfänglichen Zweifel dann verabschiedet. Die Handlung der Geschichte hat mich gepackt und ich wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Sprachstil der Autorin ist sehr einfach und locker gehalten. Die einzelnen Schauplätze wurden sehr anschaulich beschrieben und so hat sich die Welt recht schnell vor meinem inneren Auge aufgebaut. Besonders angetan hat es mir das Haus von Edi, so viele Bücher auf einem Fleck, um einen herum die Natur und viele Möglichkeiten sich voll auszuleben. Dorthin wandere ich gedanklich gerne zurück und auch in Zukunft wird das nun mein gedanklicher Rückzugsort.

Besonders gefallen hat mir der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Während des Lesens konnte man ebenfalls noch etwas sein Wissen in Geschichte verbessern, da real existierende Menschen, die damals lebten, mit reingenommen wurden. Dieses Detail wiederum hat die ausgedachte Geschichte real werden lassen und man hat den Geruch der damaligen Straßen in der Nase gehabt. An einigen Stellen konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, doch auch die Tränen blieben nicht aus. Das Abwechseln zwischen Humor, Liebe, Familiengeheimnissen, Freundschaften, Heimtücke, sachlichen Eindrücken und geschichtlichen Ereignissen hat die Geschichte perfekt gemacht.

Das Buch hat mir vor Augen geführt, wie dankbar man sein kann, ein Dach über dem Kopf zu haben und von A nach B mit dem Auto oder Zug so viel schneller als die Leute es damals taten, zu kommen. Ich denke viele Leute nehmen das als selbstverständlich, doch auch heute noch ist es das nicht. Im Vergleich zu damals führen wir ein eindeutig angenehmeres Leben. Doch auch unser Zeitalter ist nicht perfekt und ich frage mich wie die Menschen in 824 Jahren wohl über uns denken werden.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2022

Originelle Idee, fade Umsetzung.

0

Wenn nach 300 Seiten immer noch nichts geklärt wurde …

„Lindenherz: 824 Jahre durch die Zeit“

… leider widerspricht meine persönliche Meinung jenen der vorigen Leserschaft. Ich fand den Schreibstil von ...

Wenn nach 300 Seiten immer noch nichts geklärt wurde …

„Lindenherz: 824 Jahre durch die Zeit“

… leider widerspricht meine persönliche Meinung jenen der vorigen Leserschaft. Ich fand den Schreibstil von Tala T. Alsted durchweg distanziert und oberflächlich, die Dialoge gestellt und die Protagonistin kindlich und naiv, sogar nervig. Die übernatürlichen Gegebenheiten - das Portal zu einer anderen Zeit - wurden von Katharina, ebenso wie die Ausflüchte und ausweichenden Antworten ihrer Großmutter, akzeptiert. Ist ja nicht weiter wichtig, dass mitten in einem Raum ein Tor in die Vergangenheit existiert – für Katharina ist das zumindest kein Grund, verwirrt oder ängstlich zu sein, mit Beharrlichkeit ein Gespräch zu suchen, Antworten zu verlangen. Der Verlauf ist von einfachen, unpassenden Reaktionen und Edis Stillschweigen geprägt. Was hier wohl die Spannung und Neugier anstacheln sollte, war für mich lediglich ermüdend. Auch Johann passte nicht so recht, wobei mir der junge Mann aus der rauen Vergangenheit erwachsener, deutlich reifer, auch neugieriger und offener erschien. "Lindenherz" hätte sicherlich von einem Perspektivwechsel, der frische Eindrücke und eine fremde Sichtweise bringt, profitiert. Doch über der hier kreierten Handlung lag ein verstaubter, monotoner Filter, die Charaktere blieben platt, unlogische Verhaltensweisen, stupides ausharren sowie nebensächliche und irrelevante Informationen ziehen die Handlung, der Potenzial inne liegt, zäh in die Länge. Lediglich die Vergangenheit wurde durch die damaligen Konventionen, Regeln und die Stellung der Frau, die strenge Atmosphäre authentisch aufgegriffen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere