Cover-Bild Lindenherz
(14)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,00
inkl. MwSt
  • Verlag: tredition
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: historisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 688
  • Ersterscheinung: 12.12.2022
  • ISBN: 9783347515406
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Tala T. Alsted

Lindenherz

824 Jahre durch die Zeit
In einem alten Spiegel sieht die 17-jährige Katharina nicht sich selbst, sondern einen geheimnisvollen Wald. Sie entdeckt ein Loch in der Zeit, das sie 824 Jahre in die Vergangenheit und wieder zurück bringt. In der mittelalterlichen Version ihres Ortes begegnet ihr der Knappe Johann – von Anfang an fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Immer mehr Rätsel drängen sich auf und offenbar hängt alles eng mit Katharinas eigener Familiengeschichte zusammen. Aber Johann und Katharina müssen sich trennen - bis ein Notfall Katharina Jahre später zu einer weiteren, gefährlichen Reise ins Mittelalter zwingt.

„Lindenherz ist spannend, fesselnd, authentisch und wir konnten es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Eine klare Empfehlung für alle Bücherwürmer, aber vor allem für Zeitreise- und Mittelalterfans!“
— Blog „My heaven of books“ (myheavenofbooks.wordpress.com)

"Lindenherz" schaffte es auf die Longlist für den SelfPublishing Buchpreis 2022.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.04.2022

Eine epische Fantasy-Story

1

Schon seit ihrer Kindheit verbringt die siebzehnjährige Katharina viel Zeit bei Ihrer Großmutter in Grünfels. Immer wenn sie bei Oma Edi übernachtet, schläft sie in einer kleinen Kammer im Obergeschoss. ...

Schon seit ihrer Kindheit verbringt die siebzehnjährige Katharina viel Zeit bei Ihrer Großmutter in Grünfels. Immer wenn sie bei Oma Edi übernachtet, schläft sie in einer kleinen Kammer im Obergeschoss. Direkt daneben befindet sich ein Zimmer, in dem sich ein riesiger weißer Kleiderschrank befindet. Das Merkwürdige an diesem Schrank ist jedoch der große ovale Spiegel in der Mitte, der Katharina wie ein Magnet anzieht. Denn in ihm sieht sie nicht immer ihr Spiegelbild, sondern manchmal schaut sie auch in einen Wald, der eigentlich nicht da sein dürfte. Doch als sie sich die fremde Landschaft etwas genauer anschauen will, befindet sie sich auf einmal nicht mehr im Zimmer ihrer Großmutter,sondern ist durch ein Portal 824 Jahre zurück ins mittelalterliche Grünfels getreten.
Dort steht sie plötzlich Johann gegenüber und beide haben sofort das Gefühl, sich sehr vertraut zu sein. Aber woher kennt Katharina Johann und warum versteht sie seine Sprache? Und warum verhält ihre Großmutter sich so merkwürdig?
Weiß sie um das Geheimnis des Spiegels? Katharina möchte am liebsten viel Zeit mit Johann verbringen, aber kann das überhaupt eine Zukunft haben? Schließlich kommen sie aus verschiedenen Zeiten und niemand darf jemals von diesem Portal erfahren.

Ich habe etwas gebraucht, um in die Geschichte hineinzufinden, aber dann konnte ich das Buch irgendwann kaum noch zur Seite legen. Der Schreibstil der Autorin ist leicht, flüssig und sehr angenehm zu lesen. Mit einer bildhaften Beschreibung sorgte sie dafür, dass die Schauplätze vor meinen Augen zum Leben erweckt wurden. Ich hatte nicht nur das Gefühl, die dreckigen Straßen zu sehen, sondern sie auch zu riechen.

Ich bin ein großer Fan von Zeitreiseromanen und die Idee, durch ein Zeitloch 824 Jahre zurückzureisen hat mich neugierig gemacht.
Während des Plots wechselten die Protagonisten immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit und so wurde uns der Kontrast der unterschiedlichen Lebensweisen bildhaft vor Augen geführt.
Tala T. Alsted hat das Leben im Jahr 1194 nicht nur sehr gut recherchiert, sondern es authentisch und realistisch beschreibt. Es wurde nichts bagatellisiert und verharmlost.

Die siebzehnjährige Katharina ist eine sympathische Protagonistin, die mir mit der Zeit richtig ans Herz gewachsen ist. Sie ist neugierig, wissbegierig und mutig. Manchmal war sie mir etwas zu leichtsinnig, aber ich denke, mit 17 darf man das auch noch sein. Sie hat sich im Laufe der Geschichte wunderbar entwickelt.
Bei Johann hat es etwas länger gedauert, bis ich mit ihm warm wurde. Er ist zwar meistens schlecht gelaunt, aber er ist vernünftiger als Katharina. Johann weiß, dass eine Beziehung zwischen ihnen aufgrund der 824 Jahre, die zwischen ihnen liegen, eigentlich unmöglich ist und versucht sich lange von ihr fernzuhalten.
Die Autorin hat den Kontrast zwischen Katharina, die unbeschwert in der heutigen Zeit aufgewachsen ist und Johann, der mit jungen Jahren schon ums überleben kämpfen muss, sehr gut charakteristisch dargestellt.
Aber auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen. Sie verfügen alle über ausreichend Tiefe und runden die Geschichte perfekt ab.
Die Liebesgeschichte entwickelt sich, auch durch das abweisende Verhalten von Johann, langsam und steht nicht im Fokus der Handlung.
Die Spannung ist während der ganzen Zeit auf einem konstanten Level, auch wenn ich die eine oder andere Wendung bereits geahnt habe.

Die Geschichte umfasst fast 700 Seiten, aber es lohnt sich auf jeden Fall, sie zu lesen!
Tala T. Alsted hat mit Lindenherz eine wahrhaft epische Fantasy-Story und ein tolles Debüt abgeliefert. Dafür gibt es verdiente 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2022

Eine Zeitreise in das Mittelalter

1

Katharina entdeckt, dass sie durch einen Spiegel 824 Jahre zurück ins Mittelalter reisen kann. Hier trifft sie auf den Knappen Johann und fühlt sich zu ihm hingezogen.
Dieser, von der Autorin hervorragend ...

Katharina entdeckt, dass sie durch einen Spiegel 824 Jahre zurück ins Mittelalter reisen kann. Hier trifft sie auf den Knappen Johann und fühlt sich zu ihm hingezogen.
Dieser, von der Autorin hervorragend recherchierte Roman hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen.
Die Handlung ist spannend und unvorhersehbar. Sehr gut hat Tala T. Alsted die relevanten Protagonisten ausgearbeitet und authentisch dargestellt. Der Schreibstil führt flüssig und locker durch dieses Buch.
Mein Fazit:
Eine Geschichte, die sich lohnt zu lesen. 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2022

Einer wundervoller Zeitreiseroman

1

Als Katharina 2 Wochen bei ihrer Oma Edi verbringt, entdeckt sie in deren Haus einen geheimnisvollen Spiegel. Durch den Spiegel sieht man einen Wald. Was sie am Anfang nicht weiß der Spiegel ist ein Portal ...

Als Katharina 2 Wochen bei ihrer Oma Edi verbringt, entdeckt sie in deren Haus einen geheimnisvollen Spiegel. Durch den Spiegel sieht man einen Wald. Was sie am Anfang nicht weiß der Spiegel ist ein Portal und führt genau 824 Jahre in Vergangenheit. Dort trifft sie Johann der ihr seltsam bekannt vorkommt und zu dm sie sich hingezogen fühlt. Aber wie weit hängen die Geschehnisse mit ihrer Familie zusammen?

Dieses Buch bricht mir das Herz gebrochen um es dann liebevoll wieder zusammen zu flicken. Um es dann wieder zu brechen.

Tala hat eine tolle Geschichte mit tollen Charakteren erschaffen. Alles ist sehr gut recherchiert und durch viele kleine Details und Beschreibungen ist die Geschichte sehr authentisch. Der Schreibstil lässt sich wunderbar lesen und die Kapitel länge ist fantastisch zu lesen.
Dieses Buch ist auf jeden Fall eine Empfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2022

Eine Zeitreise für die Liebe

1

"Lindenherz" ist ein außergewöhnlicher Zeitreise - Roman und hat auf mich, seine ganz eigene Faszination ausgeübt. Sehr detailreich und lebensnah wird hier die Zeitreise der jungen Katharina ins 12. Jahrhundert ...

"Lindenherz" ist ein außergewöhnlicher Zeitreise - Roman und hat auf mich, seine ganz eigene Faszination ausgeübt. Sehr detailreich und lebensnah wird hier die Zeitreise der jungen Katharina ins 12. Jahrhundert dargestellt. Die Autorin schildert das Leben im Mittelalter sehr glaubwürdig und echt und nimmt den Leser auf eine spannende und ereignisreiche Reise mit.

Zu Beginn konnte ich die Geschichte noch nicht so recht einordnen. Was jedoch als zarter Jugendroman begann, endete in einem historischen, gut recherchierten Roman, mitreißend und spannend. Je weiter die Kapitel voranschritten, umso weniger konnte ich das Buch aus der Hand geben.

Katharina ist eine 21-jährige junge Frau, die sich auf der Suche nach ihrer Großmutter, in die Vergangenheit begibt. Die Hauptprotagonistin ist sympathisch, mutig und in erster Linie auch vorbereitet, für ihre Reise in die Vergangenheit. Sie stürzt sich keineswegs blindlings in die Zeit, was mir persönlich sehr gut gefiel. Katharinas Familiengeschichte ist hochspannend und sehr undurchsichtig, was es für den Leser ungemein interessant macht.

Die Liebesgeschichte zwischen Katharina und Johann darf nicht unerwähnt bleiben, macht sie doch ihren ganz eigenen Zauber aus. Die beiden haben es nicht einfach zueinander zu finden, liegen doch mehr als 800 Jahre zwischen ihnen. Wird die Liebe diese große Kluft überwinden können ?

Der Roman ist auf vielen Ebenen emotional und berührend, aber auch schockierend und aufwühlend. Ein wunderschöner Liebesroman zwischen Gegenwart und Mittelalter !

Mir gefiel das Buch schon deshalb, weil das Geschriebene so "echt" erscheint. Die damalige Zeit wird weder schöngefärbt, noch verherrlicht. Das Leben auf der Burg, die Sitten und Gebräuche und das harte Leben der Menschen – man fühlt sich mittendrin.

Allerdings könnte es passieren, dass man die Lust, auf das Erlebnis einer Zeitreise ins Mittelalter, verlieren könnte Das Leben war ungerecht und brutal. Die Lebensbedingungen wenig erstrebenswert. Dieser Roman beschönigt nichts und man schätzt den eigenen Komfort wieder sehr.

Ungemein fesselnd und absolut lesenswert !

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2022

Ein Zeitreiseroman vom feinsten

1

Bei der Handlung verweise ich auf die Inhaltsangabe, da ich auf keinen Fall zu viel verraten möchte : )
Lindenherz war mein erster Roman der Autorin und auch der erste Roman ihrerseits – und was soll ich ...

Bei der Handlung verweise ich auf die Inhaltsangabe, da ich auf keinen Fall zu viel verraten möchte : )
Lindenherz war mein erster Roman der Autorin und auch der erste Roman ihrerseits – und was soll ich sagen? Ich will definitiv mehr davon!! Das Buch hat mich gleich in seinen Bann gezogen und erst 5h später wieder entlassen – ja am Stück, denn ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht und auch endet.

Katharina war mir gleich von der ersten Seite ab sympathisch – eine Hauptdarstellerin, der ich alle ihre Handlungen abgekauft habe, die sich selbst treu war und meine Sympathiepunkte bis zum Ende und darüber hinaus behalten hat! Ab der ersten Seite war man mitten im Geschehen – ich bin quasi gleich mit in Oma Edith´s Haus eingezogen, hab den Spiegel durchquert und mich in Johann etwas verguckt .. durch die bildliche und umfängliche Schreibweise hatte ich keinerlei Probleme bei der Handlung mitzukommen und ich fühlte mich von der ersten bis zur letzten Seite wirklich sehr gut unterhalten.
Was mich besonders begeistert hat, war, dass sogar die Nebencharaktere weder blass noch uninteressant wirkten – alle waren super ausgearbeitet und ich konnte mir ihrer Beziehung zu Katharina richtig gut vorstellen (schnief.. wer das Buch gelesen hat, weiß, wann mir die Tränen gekommen sind..).
Bei dem lesen merkt man, dass die Autorin sich bei der Recherche der Geschichte echt Mühe gegeben hat – klar ein waschechter Mittelalterroman-Fan würde jetzt sagen: „Da geht noch mehr!“, aber es ist ja auch ein Zeitreiseroman bei dem man alle paar Kapitel zwischen dem Heute und der Zeit vor 824 Jahren hin und her springt – und genau dieser Grad von Mittelalterroman/ Liebesgeschichte / kleinen Fantasy-Teilen und der heutigen Zeit ist perfekt gelungen!

Johann fand ich von Anfang an symphytisch und an der Stelle ein DANKE an die Autorin, dass die Beziehung der beiden auch glaubhaft war und nicht nur „Liebe auf den ersten Blick und danach uneingeschränkte Anschmachtung“ – die beiden hatten ihre Höhen und ihre Tiefen und genau das hat ihre Liebesbeziehung auch einfach realistisch gemacht! (mir hat dieser erwachsenere Johann sogar viel besser gefallen ).

Also: das Buch bekommt von mir für dieses wunderschöne Cover, die Protagonisten und den Inhalt volle 5 Sterne! Ich bin gespannt auf die nächsten Romane der Autorin, denn mein Bücherherz hat sie auf jeden Fall.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere