Cover-Bild Kissing Chloe Brown

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 30.11.2020
  • ISBN: 9783548062846
Talia Hibbert

Kissing Chloe Brown

Roman
Christiane Bowien-Böll (Übersetzer)

Der Liebesroman-Trend aus England von USA Today Bestseller-Autorin Talia Hibbert

Viel zu lange hat sich Chloe Brown von ihrer chronischen Krankheit einschränken lassen. Damit ist jetzt Schluss! Sie will das Leben in vollen Zügen genießen. Doch es fällt ihr nicht leicht, aus ihrer Komfortzone auszubrechen. Was sie braucht, ist ein Lehrer.

Red Morgan hat Tattoos, ein Motorrad und mehr Sexappeal als so mancher Hollywoodstar. Er ist außerdem Chloes neuer Nachbar und wäre die perfekte Unterstützung auf ihrer Mission. Doch Red hat unerklärlicher Weise eine Abneigung gegen sie. Erst als Chloe ihn näher kennenlernt, erfährt sie, was wirklich hinter seinem rauen Äußeren steckt …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.12.2020

Chloes Liste

0

Das Cover:
Ist verspielt und niedlich, ein fast trypisches Cover für NA Romane und dann doch so schlicht. Ich finde das Cover wirklich hübsch und mag es mir gerne ansehen.

Meine Meinung:
Dieses Buch ...

Das Cover:
Ist verspielt und niedlich, ein fast trypisches Cover für NA Romane und dann doch so schlicht. Ich finde das Cover wirklich hübsch und mag es mir gerne ansehen.

Meine Meinung:
Dieses Buch sieht man ja grade fast überall auf Social Media und ich muss gestehen, dass das meine Erwartungen sehr gepusht haben. Komplett überzeugen konnte mich das Buch nicht, aber warum es dennoch eine schöne Geschichte mit einem etwas anderem Thema war, erläutere ich jetzt.

Chloe Brown ist unsere Protagonistin, eine farbige Frau mit einer chronischen Krankheit, sie leidet an Schmerzen, die so schlimm sein können, dass sie Ohnmächtig werden kann. Allein das schon ist für mich neu gewesen und ich finde es schön, dass hier nicht das typische graue Mäuschen beschrieben wird, die Literatur liebt und wunderschön ist. Endlich mal ein Charakter der anders ist. Zudem ist Chloe authentisch.
Ich empfand sie als sehr echten Charakter, sie hatte auch mal Angst, reagierte dann abweisend und zickig und hatte Ecken und Kanten. Das war super.

Ihr gegenüber stand Red, auf den ersten Blick ein recht typischer Bad Boy Charakter, der allerdings eine weiche Seite und natürlich eine Vorgeschichte, die alles andere als einfach ist. Trotzdem habe ich auch ihn als sehr authentisch empfunden und hatte viel Spaß dabei seine und Chloes Reise zu begleiten.

Die Autorin schafft es hier mit Empathie, Feinfühligkeit und viel Herz die Geschichte von Chloe und Red zu erzählen, ohne dabei ins kitschige zu rutschen, allein ein bisschen mehr Konflikte in anderen Bereichen haben mir hier gefehlt. Es waren zwar Streitgespräche und Co. Aber ich hätte mir eben noch andere Themen gewünscht. Dies ist meckern auf hohem Niveau, was vielleicht auch meinen hohen Erwartungen geschuldet war.

Mein Fazit:
Eine schöne Geschichte, die mit einzigartigen Charakteren zu überzeugen weiß und viel Lust auf die Geschichten der anderen Schwestern macht, die folgen sollen.

Chloe und Red haben beiden ihre Ecken und Kanten und besonders ihre Wortgefechte haben mir sehr gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2020

Leider kann mich das Buch nicht überzeugen

0

{Meine Meinung}
________________________________
☆☆☆ von ☆☆☆☆☆
______________________________
Cover:
Das Cover ist mal was ganz anderes. Aber ich finde den gezeichneten Stil sehr sehr süß und passt auch ...

{Meine Meinung}
________________________________
☆☆☆ von ☆☆☆☆☆
______________________________
Cover:
Das Cover ist mal was ganz anderes. Aber ich finde den gezeichneten Stil sehr sehr süß und passt auch echt gut zu dem Buch. Die Farben sind auch super schön zusammen. Für mich passt hier einfach alles.
______________________________
Schreibstil:
Hier muss ich leider einen Punkt abziehen. Wir erleben die Geschichte aus der Sicht eines Erzählers. Wer mich kennt, weiß das ich am liebsten aus der Ich-Perspektive. Dennoch schreibt die Autorin sehr schön. Die Story erleben wir aus verschiedenen Sichten. Talia schreibt sehr locker, leicht, flüssig,süß und sehr humorvoll.
________________________________
Story:
Durch die Perspektive aus der das Buch geschrieben ist, hatte ich sehr große Probleme mich in das Buch einzufinden. Es hat ein paar Kapitel gebraucht bis ich ganz in der Geschichte angekommen bin. Die Charaktere haben mir aber trotzdem sehr gut gefallen und es war echt toll die Geschichte der Protagonistin zu erleben. Hier werden sehr ernste und wichtige Themen behandelt, die in meinen Augen sehr gut umgesetzt worden sind. Das Buch ist eine schöne, humorvolle Geschichte für zwischendurch. Dennoch fehlt irgendwie das Gewisse Etwas an Tiefe, ich hätte mir mehr Gefühle gewünscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2020

Humorvoller Roman

0

Kissing Chloe Brown handelt von einer jungen Frau, welche nach einer Nahtod-Erfahrung beschließt ihr Leben umzukrempeln und von zu Hause auszuziehen. Sie ist sehr temperamentvoll und hat einen großen Sturkopf, ...

Kissing Chloe Brown handelt von einer jungen Frau, welche nach einer Nahtod-Erfahrung beschließt ihr Leben umzukrempeln und von zu Hause auszuziehen. Sie ist sehr temperamentvoll und hat einen großen Sturkopf, womit ihr neuer Nachbar Red erstmal gar nicht klarkommt. Trotzdem interessiert er sich sehr für Chloe und arbeitet mit ihr eine To-do-Liste fürs Leben ab, wobei sich die beiden näher kommen und Gefühle füreinander entwickeln, zwei Menschen aus völlig unterschiedlichen Verhältnissen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Hauptprotagonisten sind sehr sympathisch und liefern sich oft tolle Wort-Gefechte, was die ganze Geschichte sehr humorvoll werden lässt ohne zu übertreiben. Ich finde, dass alles sehr realitätsnah beschrieben ist und sich der Roman super gut lesen lässt. Es wird abwechselnd aus der Perspektive von Chloe und der von Red berichtet. Der Roman ist perfekt zum Ausruhen und zwischendurch mal lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Nach starkem Anfang leider auch stark nachgelassen - Nette Liebesgeschichte ohne Tiefe.

0

Coverbild
Das Cover ist typisch aber auch witzig gestaltet. Auf einem beigen Hintergrund ist in großer Handschrift der Buchtitel geschrieben. Darüber verstreuen sich Herzen in verschiedenen Rottönen. Auf ...

Coverbild
Das Cover ist typisch aber auch witzig gestaltet. Auf einem beigen Hintergrund ist in großer Handschrift der Buchtitel geschrieben. Darüber verstreuen sich Herzen in verschiedenen Rottönen. Auf der linken Hälfte sieht man eine weibliche, dunkelhäutige Person. Es ist klar erkennbar, dass es sich um einen Liebesroman handelt.

Handlung
Die an Fibromyalgie leidende Webdesignerin Chloe Brown möchte Ihr Leben wieder in den Griff bekommen und versucht, durch einen Umzug in eine eigene Wohnung, aus der geschützten Umgebung ihrer Familie auszubrechen. Um die Schritte in ihr neues Leben zu planen benutzt sie ihre heißgeliebten Listen.
Redford Morgan ist der Hausmeister in dem Wohnkomplex ihrer neuen Wohnung und ihr Nachbar. Der blonde Macho ist aber Chloe gegenüber abweisend und sie begegnet ihm auch mit entsprechender Zickigkeit. Aber er scheint nur den harten Kerl zu spielen und natürlich lernen sie sich näher kennen.

Buchlayout / eBook
Das eBook ist schlicht gestaltet. Die 400 Seiten werden in 25 Kapitel mit Prolog und Epilog eingeteilt. Die Perspektivenwechsel werden mit kleinen Sternchen optisch voneinander getrennt. Leider ist das Buch bei 88% beendet. Danach reihen sich ziemlich viele Leseproben aneinander.

Idee / Plot
Ich mag ja gerne Drama-Romances, auch gerne mit etwas mehr expliziten Stellen. Und auch gerne mit Protagonisten, die es im Leben nicht einfach haben. Deswegen gefiel mir hier auch die Idee des Sexy Diverse Romances, für die Talia Hibbert auch bekannt ist.
Definitiv ein interessantes Thema: Eine chronisch kranke Frau die sich wegen ihres Handicaps aus Sarkasmus einen Schutzwall vor Verletzungen aufgebaut hat, trifft auf einen Rockertypen, der sich ihr gegenüber erst mal argwöhnisch und abweisend verhält. Eigentlich passen sie beide nicht zueinander und stammen auch aus ganz unterschiedlichen Gesellschaftsschichten. Aber so wirklich ist dies in dem Buch nicht ausgearbeitet, sondern nur leicht angekratzt worden.

Emotionen / Protagonisten
Chloe Brown hat schon ein hartes Schicksal. Die Fibromyalgie hat sie fest im Griff. Aber ich kann es sehr gut verstehen, dass sie aus ihrem behüteten Kokon ausbrechen will. Auch wenn ihr Sarkasmus ihr Schutzwall ist, haben mir die herrlich komischen Beschreibungen ihrer Schritte in das neue Leben und ihre Schlagabtausche mit Red super gut gefallen.
Auch Red hat seine Vergangenheit, die ihm wie eine schwere Last auf den Schultern liegt, und ihn nach außen hin als harten Kerl darstellen lässt. Bei Red hatte ich aber arge Probleme ihn wirklich greifen zu können. er sprach immer von seiner Last, von seiner miesen Vergangenheit. Das kommt aber irgendwie sehr spät zur Sprache und wird mir leider viel zu nebensächlich und zu kurz abgehandelt. Da hätte ich mir mehr erwartet.
Anfangs fand ich den Beziehungsaufbau toll und die Funken habe ich richtig gespürt. Aber irgendwie baute sich das Prickeln meiner Meinung nach recht schnell wieder ab, was wohl vor allem aber auch am Dirty-talk lag, der ab Mitte des Buches überhand genommen hat.

Handlungsaufbau / Spannungsbogen
Der Anfang war super witzig und hat mir gut gefallen, die sarkastisch-flapsigen Begegnungen mit Red und Chloes schrägen Versuche, ihr Leben zu meistern, hatten mich sehr begeistert. Doch irgendwie war auch die romantische Spannung recht bald verflogen. Aus prickelnden Szenen wurden dann schnell explizite, bei denen ich eigentlich kein Problem gehabt hätte, mich aber der Dirty-talk am Ende doch gestört hat.
Ab der Mitte des Buches fand ich dann den Handlungsaufbau leider schwach. Die Probleme der Protagnoisten waren in den Hintergrund gerückt und es ging dann irgendwie nur noch um Sex und der Spannungsbogen war gleich null. Es wurde dann auch schnell von Liebe und Heirat gesprochen. Die vielen Wiederholungen der Gedanken, wie ach so sehr sie sich doch lieben war mir dann einfach too much. Auch die expliziten Szenen waren dann einfach nur derb.
Mir ist bewusst, dass die Autorin das so gestalten musste, damit der Plottwist dann auch eine entsprechende Wirkung zeigen kann. Der kam aber leider sehr spät und war meiner Meinung nach doch recht mau. Und die Auflösung kam auch bald und war dann auch eher unspektakulär. Da hätte ich mir viel mehr Drama gewünscht.

Szenerie / Setting

Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, in welcher Stadt von England wir uns befinden. Es ist zwar öfter die Stadt London im Gespräch gewesen, aber auch wenn die Autorin die Stadt erwähnt hat, war das so unscheinbar, dass ich es mir nicht gemerkt habe. Ansonsten kann die Autorin die Umgebung ganz gut darstellen, und ich konnte mir alles gut vorstellen.

Sprache / Schreibstil
Talia Hibbert benutzt eine außerordentlich metaphernreiche Sprache und schreibt sehr humorvoll und erfrischend. Bei den expliziten Szenen hätte ich den Dirty-talk nicht gebraucht. Am Anfang war es okay, Bei jeder weiteren Szene hat es mich dann irgendwie gestört. Ich fand es für einen Beziehungsaufbau zu den Protagonisten nicht förderlich.
Schön finde ich den in einem Kapitel mehrfachen Perspektivenwechsel zwischen Chloe und Red, so hat man von beiden Seiten genug Einblick in die Gedankenwelt erfahren. Talia Hibbert schreibt beide Perspektiven als Personaler Erzähler im Präteritum. Sprachlich fand ich das Buch wirklich toll und hat mir sehr gut gefallen!

FAZIT
Starker Anfang, hat aber dann schnell nachgelassen. Handlungstechnisch hätte ich mir mehr Tiefe, mehr Drama gewünscht. Eine nette Liebesgeschichte - manchmal etwas zu derb, aber ohne bei mir wirklich große Gefühle auszulösen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2020

Eine Romanze langatmig mit zu wenig tiefe

0

"Kissing Chloe Brown" von Talia Hibbert ist die Liebesgeschichte der Charaktere Chloe und Red.

Chloe Brown leidet an einer chronischen Krankheit die sie viel zu lange schon eingeschränkt hat. Sie will ...

"Kissing Chloe Brown" von Talia Hibbert ist die Liebesgeschichte der Charaktere Chloe und Red.

Chloe Brown leidet an einer chronischen Krankheit die sie viel zu lange schon eingeschränkt hat. Sie will Leben, es in vollen Zügen geniessen doch es fällt ihr zunehmend schwer, aus ihrer Komfortzone auszubrechen. 

Der gut aussehende Red Morgan wohnt genau neben Chloe. Sie sind Nachbarn, können sich jedoch auf unerklärliche Weise, gegenseitig nicht ausstehen. Bis sie sich näher kommen und erfahren was jeweils hinter der Fassade des anderen steckt. 

Talia Hibbert hat mich mit der Geschichte von Chloe und Red zu Anfang gleich in ihren Bann gezogen. Ich war gefesselt von ihrem locker, leichten Schreibstil, der Art wie sie ihren Charakteren leben eingehaucht hat und die anfängliche Romanze. Doch umso weiter die Geschichte voranschreitet umso nerviger wurden für mich auch die Charaktere. Sie können sich nicht leiden, finden sich aber doch sehr anziehen und gegen damit von einem extrem ins nächste. Die Ausarbeitung der Handlung empfand ich ebenfalls als flach, langatmig mit zu wenig Spannungsbögen. 

Ich hatte viel mehr erwartet und war insgesamt enttäuscht. Für mich ein Roman der sich fliessend und gut liest aber nicht nach meinem Geschmack war.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere