Cover-Bild Golden Heart 1: Die Kriegerin des Prinzen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 09.07.2020
  • ISBN: 9783646606294
Tanja Penninger

Golden Heart 1: Die Kriegerin des Prinzen

Gefühlvoller Fantasy-Liebesroman
**Ein Herz so stark wie Gold**  
Schon seit dem Kindesalter hat Inga nur ein Ziel: eine königliche Kriegerin zu werden. Bereit alles dafür zu opfern, absolviert sie die Ausbildung, um als eine der faszinierenden Goldenen Schwestern in den Dienst ihrer erhabenen Königin zu treten. Am Königshof angekommen wird sie allerdings nicht ihr, sondern dem charmanten Prinz Constantin zur Seite gestellt. Als seine persönliche Leibwächterin fällt es ihr dabei unheimlich schwer, sich seinen strahlend blauen Augen zu entziehen – doch er ist als Königssohn dafür bestimmt, in einem öffentlichen Spektakel eine Braut zu wählen ...
Der Kampf hat begonnen
Eine willensstarke Kriegerin, deren Berufung ihr zum Verhängnis wird, ein gut aussehender Prinz, der seiner Rolle gerecht werden muss, und ein zerrüttetes Königreich, das es zu retten gilt. Die perfekte Geschichte für alle starken Frauen und ihre Verbündeten.
//Dies ist der erste Band der packend-romantischen Buchserie "Golden Heart". Alle Bände der Fantasy-Liebesgeschichte bei Impress:
-- Golden Heart 1. Die Kriegerin des Prinzen
-- Golden Heart 2 (erscheint im August 2020)// 
 

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.09.2020

Ganz ok

0

Das Cover
Das Cover ist unglaublich schön! Es gefällt mir richtig gut und passt super zu der Geschichte. Außerdem ist es ein wunderschöner Hingucker!

Der Schreibstil
Die Autorin schreibt einfach und ...

Das Cover
Das Cover ist unglaublich schön! Es gefällt mir richtig gut und passt super zu der Geschichte. Außerdem ist es ein wunderschöner Hingucker!

Der Schreibstil
Die Autorin schreibt einfach und flüssig, allerdings war es zeitweise ziemlich langatmig. Es konnte mich nicht immer fesseln. Insgesamt ist es aber schön zu lesen und regt die Fantasie an. Was mir allerdings nicht so gut gefallen hat ist, dass ab der ungefähr der Mitte des Buches plötzlich die Sichtweisen der Charaktere geändert werden. Es wird nichts angekündigt, sondern einfach aus der Sicht einer anderen Person erzählt. Man weiß zwar oft sofort um welche Person es sich handelt, dennoch hat es mich immer wieder kurz aus der Geschichte gerissen, weil es so plötzlich kommt.

Die Handlung
Von der Handlung bin ich etwas enttäuscht, weil ich viel mehr erwartet habe. Es beginnt sehr gut und insgesamt ist es wirklich spannend, aber stellenweise habe ich mir mehr gewünscht. Die Geschichte hält einige Wendungen bereit und besonders das Ende ist spannend, was Lust auf Band 2 macht. Dennoch gibt es auch Stellen, die vorhersehbar waren und bei denen man sich schnell denken konnte, dass es passieren "muss".

Die Charaktere
Die Charaktere finde ich zusammengenommen alle wirklich gut und schön ausgearbeitet. Sie sind interessant und außergewöhnlich. Die Protagonistin mochte ich, aber ich konnte keine richtige Bindung zu ihr aufbauen. Sie hat manchmal auch ziemlich naiv auf mich gewirkt, was eher nervend war. Den Prinz mochte ich hingegen nur wenig, weil er immer als schwach Persönlichkeit aufgetreten ist, wobei er das eigentlich nicht ist. Außerdem hat es mich gestört, dass er ständig "ähm" sagt. Ich hätte mir gewünscht, dass er mehr aus sich heraus kommt. Vielleicht erlebt er diese Entwicklung ja in Band 2.

Fazit
Die Geschichte ist sehr cool und einzigartig. Es enthält zwar auch Elemente, die man aus anderen Geschichten bereits kennt, aber das hat mich nicht gestört. Die Handlung ist spannend, aber stellenweise suche etwas langatmig. Sie macht dennoch Lust und Freude auf den zweiten Band. Die Charaktere haben mir gefallen, aber ich würde mir wünschen, dass sie sich in Band 2 mehr entwickeln. Das Cover ist wunderschön und sieht zusammen mit Band 2 unglaublich aus!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.08.2020

Ein Auftakt der spannend und genial ist!

0

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil von Tanja Penninger gefiel mir von Anfang an, da die Autorin einen unglaublichen Sog mit ihrem Schreibstil entwickelte und mich voll und ganz in ihrem Stil gefangen genommen ...

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil von Tanja Penninger gefiel mir von Anfang an, da die Autorin einen unglaublichen Sog mit ihrem Schreibstil entwickelte und mich voll und ganz in ihrem Stil gefangen genommen hat. Auch am Schreibstil gefiel mir sehr, dass die Autorin die Spannung Seite für Seite immer weiter aufgebaut hat und mich so in ihren Bann gezogen hat. Auch diese fesselnde Art die trotz allem vollkommen locker war, konnte mich sehr gut unterhalten und auch sofort überzeugen. Tanja Penninger schaffte es auch, dass ich mich bei ihrem Stil vollkommen sicher und vollkommen konzentriert auf das Buch einlassen konnte und das war einfach richtig bombastisch.

Wer mich kennt weiß, dass ich bei zu langen Kapiteln schnell das Interesse verliere und lange für ein Buch brauche. Tanja Penninger schrieb hier Kapitel die von der Länge her perfekt waren. Sie waren nicht zu kurz und nicht zu lang, sondern genau die Länge die sie gebraucht haben um nicht langweilig zu werden und das gefiel mir hier sehr. Dies hatte auch Einfluss auf meinen Lesefluss, denn dadurch kam ich sehr gut im Buch voran und konnte mich vollkommen darauf konzentrieren. Die Autorin hat hier also alles richtig gemacht und mich auch in diesem Punkt vollkommen überzeugt.

Protagonistin in diesem Buch ist die junge Inga, die schon immer eine königliche Kriegerin werden wollte. Inga war von der ersten Seite eine entschlossene, mutige und starke Hauptfigur die mir auch sehr schnell ans Herz gewachsen ist. Außerdem empfand ich die Entwicklung von Inga einfach nur großartig und richtig gelungen, da sie stets über sich hinausgewachsen ist und immer an sich gewachsen ist. Auch Tanja Penninger’s Nebenfiguren die sie gezeichnet hat waren alle samt einfach traumhaft und haben mir sehr gut gefallen, da jeder für sich und auf seine Art super sympathisch und authentisch war.

Die Geschichte die die Autorin hier geschrieben hat war einfach, für mich, sehr perfekt. Die Autorin erschuf hier eine Story die einfach unglaublich fesselnd, spannend und packend war und mich dauerhaft an das Buch gefesselt hat. Voller Magie, voller Action und voller fesselnder Momente bei der Geschichte schaffte es Tanja Penninger mich hier einzuholen, mitzureißen und zu packen, was mir seeehr gut gefallen hat. Die Story war für mich erfrischend, rasant und vollkommen genial aufgebaut, dass ich dieses Buch Ratzfatz durch hatte.

Selbst die Handlung wurde hier einfach richtig genial und so spannend aufgebaut, dass sie mich stets eingenommen hatte. Die Handlung entwickelte außerdem einen unglaublich einnehmenden und fesselnden Sog, der mich überhaupt nicht los gelassen hat, sondern mich immer weiter in die Handlung zog. Auch der Handlungsstrang war klar, transparent und deutlich erkennbar und zog sich durch das gesamte Buch, was mich sehr begeistert hat.

Schaue ich mir im nachhinein gedanklich das Setting an, dann erschuf Tanja Penninger eine richtig geniale und atmosphärische Welt, die mich stets willkommen in sich aufgenommen hat. Der Weltenbau den die Autorin hier gebaut hat, der war einfach fabelhaft und richtig grandios und hat mir ausgesprochen gut gefallen, da die Welt zwar einfach gebaut war, aber trotzdem hatte sie ihre Ecken die ich so geliebt habe. Also kann ich sagen, dass mich die Welt und der Bau dieser einfach sehr gut gefallen haben und ich davon restlos begeistert war.

MEIN FAZIT:

Abschließend muss ich zu Golden Heart 1: Die Kriegerin des Prinzen sagen, dass dies ein fulminanter, genialer, actionreicher und packender Auftakt der Dilogie ist. Tanja Penninger konnte mich in jedem Punkt überraschen, überzeugen und mich in ihren Bann ziehen. Mit diesem Buch war ich sofort verbunden und war auch sofort in der Geschichte drin, was mich noch mehr überzeugte und mich neugierig gemacht hat. Am Ende war ich wie geplättet von diesem Buch und kann für dieses nur eine klare und deutliche Leseempfehlung aussprechen und ganz klar volle Punktzahl geben, denn Tanja Penninger hat hier einfach alles richtig gemacht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2020

Golden Heart 1: Die Kriegerin des Prinzen

0

Inhalt:

*Ein Herz so stark wie Gold* 
Schon seit dem Kindesalter hat Inga nur ein Ziel: eine königliche Kriegerin zu werden. Bereit alles dafür zu opfern, absolviert sie die Ausbildung, um als eine der ...

Inhalt:

*Ein Herz so stark wie Gold* 
Schon seit dem Kindesalter hat Inga nur ein Ziel: eine königliche Kriegerin zu werden. Bereit alles dafür zu opfern, absolviert sie die Ausbildung, um als eine der faszinierenden Goldenen Schwestern in den Dienst ihrer erhabenen Königin zu treten. Am Königshof angekommen wird sie allerdings nicht ihr, sondern dem charmanten Prinz Constantin zur Seite gestellt. Als seine persönliche Leibwächterin fällt es ihr dabei unheimlich schwer, sich seinen strahlend blauen Augen zu entziehen – doch er ist als Königssohn dafür bestimmt, in einem öffentlichen Spektakel eine Braut zu wählen ...
Der Kampf hat begonnen
Eine willensstarke Kriegerin, deren Berufung ihr zum Verhängnis wird, ein gut aussehender Prinz, der seiner Rolle gerecht werden muss, und ein zerrüttetes Königreich, das es zu retten gilt. Die perfekte Geschichte für alle starken Frauen und ihre Verbündeten.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Dazu ein tolles mittelalterliches Setting, das plastisch gezeichnet ist. Ab und zu ist die Geschichte etwas vor sich hin geplätschert, aber es gab auch viele unerwartete Ereignisse und spannende Momente. Viele Intrigen, manche Brutalität und politischen Problematiken und ein fieser Cliffhanger erwarten den Leser.

Ein interessanter Reihenauftakt, der mit überraschenden Wendungen und vielen Intrigen auf watet.

Fazit:

Ein gelungener Reihenstart mit einem tollen Setting, der neugierig auf die Fortsetzung macht. Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 09.08.2020

Eine Story die ergreift, zum beben, aber auch zum sinnieren bringt

0

Als ich “Golden Heart” von Tanja Penninger gesehen habe, war ich sofort hin und weg. Der Klappentext klang so vielversprechend, dass ich es unbedingt lesen musste.
Es ist mein zweites Buch der Autorin. ...

Als ich “Golden Heart” von Tanja Penninger gesehen habe, war ich sofort hin und weg. Der Klappentext klang so vielversprechend, dass ich es unbedingt lesen musste.
Es ist mein zweites Buch der Autorin. Ich mag ihren Schreibstil unglaublich gern.
Leicht, voller Feingefühl und dazu noch sehr fesselnd.

Die magische und zugleich märchenhafte Atmosphäre hat mich sofort gefangen genommen. Lady Inga hat mich gefangen genommen.
Die Sprache ist dem königlichen Hof angepasst. Voller Stolz, Intensität und einfach sehr gehoben.
Inga sticht inmitten dieser Kulisse komplett heraus. Sie hat mich sofort begeistert.
Mit ihrer Lebenslust, ihrer Energie und klarem Ziel vor Augen.
Und je länger Inga am Hof weilte, umso mehr veränderte sie sich.
Sie zeigt Stärke und Mut. Aber sie zeigt auch eine große Verletzlichkeit, die ihr hier den Hals brechen kann. Denn Inga ist die Leibwächterin des Thronfolgers.
Und auch dieser hat mich komplett überrascht und sich immer mehr in mein Herz geschlichen. Er ist definitiv nicht das, was man sich unter einem Thronfolger vorstellt und vielleicht hat er mir gerade deshalb so gut gefallen.
Dadurch das man überwiegend die Perspektiven von Inga und Constantin erfährt, lernt man die beiden verdammt gut kennen. Inga sticht da noch mehr heraus ,als Constantin.
Man ergründet und versteht, was sie innerlich zerreißt, was sie umtreibt und wie verwundbar sie sind. Denn nichts am Hofe ist wichtiger, als eine undurchdringliche Fassade, die nicht durchbrochen werden kann. Was sich hier als enorm schwierig gestaltet.
Während die beiden immer mehr zu kämpfen haben und zarte Bande entstehen.
Gehen die Intrigen und Machtspiele im Königshaus los, dabei wird auch vor harten Bandagen nicht Halt gemacht.
Hass, Niederträchtigkeit und Abgründigkeit trüben den Blick und lassen die gefährlichen Geheimnisse in den Hintergrund treten.

Ich mochte diese beiden Menschen so unglaublich gern. Ich hab mit Ihnen gefühlt und gelitten. Sie haben gezeigt, das man fühlen und Vertrauen haben darf.
Das es nicht schlimm ist, nicht in die Norm zu passen. Sondern dass gerade das, sie letztendlich noch wertvoller macht.
Empfand aber den Mittelteil aber auch als etwas langatmig. Denn man erfährt viel über die Gedanken von Inga und Constantin. Wodurch die Liebe immer mehr Dominanz erhält, die Konflikte jedoch dadurch etwas abgebremst werden.
Was wirklich schade ist, da die Spannung und Intensität dadurch minimal sinkt.
Interessant fand ich hier die Königsfamilie und die Konstellationen untereinander. Es herrscht eine Kälte, die kaum zu tragen ist.
Das Ganze ist sehr weitläufig und manchmal kam ich mir vor, wie in einem Irrgarten, aus dem man alleine nicht mehr herausfindet.
Mehr Schein als Sein und nie weiß man, wer was im Schilde führt.
Durch die düstere und teils schwere Atmosphäre entwickelt es eine Brisanz, die nur schwer zu ertragen ist.
Die Traurigkeit dahinter macht hilflos und man möchte einfach nur die Augen davor verschließen.
Man erfährt immer mehr über die Hintergründe. Versteht. Akzeptiert, hinterfragt aber auch.

Daneben gibt es noch ein Mysterium, das mich wirklich begeistert hat. Dem leider aber nicht ganz so viel Raum verschafft wurde, wie erhofft. Dadurch hängt man etwas hilflos in der Luft.
Ich hoffe, im zweiten Band wird etwas näher darauf eingegangen. Denn die Idee ist fantastisch, nur die Umsetzung dessen konnte mich noch nicht ganz so überzeugen.
Tanja Penninger gelingt es unvorhergesehene Wendungen zu platzieren, die mich sehr überrascht und ziemlich überrollt haben. Ich bin überaus gespannt, wie sich das Ganze fortsetzen wird.
Das Ende wurde so herzzerreißend und spannend gestaltet, dass ich unbedingt wissen muss, wie es weitergeht.

Alles in allem eine königliche Romantasy Story, bei der man auch unperfekt sein darf, was es gerade für mich so glaubhaft gemacht hat.
Eine Liebe, die mit Intrigen und Machtspielchen gewürzt wird und doch zeigt, dass es immer einen Weg gibt.
Man muss nur mutig genug sein, um den eigenen Weg zu finden und zu beschreiten.

Fazit:
Der Thronfolger und seine Leibwächterin.
Eine Liebe, die nicht sein darf und an jeder Ecke lauern Gefahren.
Eine Story die ergreift, zum beben, aber auch zum sinnieren bringt.
Voller Stärke, Mut und unglaublich großer Verletzlichkeit.
Eine gelungener Start, der definitiv Lust auf mehr macht.

Veröffentlicht am 03.08.2020

Ungewöhnliche Charaktere und viele überraschende Wendungen

0

Inga folgt ihrem Traum schon in jungen Jahren eine goldene Schwester zu werden und verliert dabei fast alles. Ihre Familie, ihr Ansehen in ihrem Heimatland und ihre Unschuld im Kampf. Doch sie lässt sich ...

Inga folgt ihrem Traum schon in jungen Jahren eine goldene Schwester zu werden und verliert dabei fast alles. Ihre Familie, ihr Ansehen in ihrem Heimatland und ihre Unschuld im Kampf. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen und kämpft für ihren Traum an der Seite ihrer geliebten Königin zu stehen und eine ihrer goldenen Schwestern zu sein. Aber als sie am Königshof eintrifft, wird sie schnell zum Spielball zwischen den Mächten.

Als Leibwächterin bekommt sie die Aufgabe über Prinz Constantin zu wachen. Eine beinahe unmögliche Aufgabe, da neben Intrigen und Lügen ein Attentatsversuch dem nächsten folgt. Und wären die höfischen Intrigen und Machtspielchen nicht schon schlimm genug, gibt es da auch noch den Dämon mit den roten Augen, der schon auf der Lauer liegt...

Golden Heart konnte mich vielleicht nicht von Beginn an fesseln, doch nachdem sich alles etwas entwickelt hatte, konnte ich mich kaum mehr von den Seiten lösen.
Zu Beginn hatte ich leider etwas Schwierigkeiten in den Romance Part dieser Romantasy zu kommen, da in meinen Augen kein geeigneter Kandidat da war. Doch das hat sich nach ungefähr der Hälfte des Buches geändert und ich verstand, wie die Autorin die einzelnen Stränge miteinander verbinden möchte.
Dafür gab es einige unerwartete Wendungen und Überraschungen in der Handlung, die mich immer wieder faszinierten.

Allem voran sind die Charaktere einfach anders.
Nicht gut oder schlecht anders. Eher einzigartig.
Inga wurde zu einer harten, emotionslosen Kriegerin ausgebildet, doch kämpft mit eigenen Dämonen.
Prinz Constantin ist eindeutig kein üblicher schillernder Ritter. Mit einem verkürzten Bein, der Liebe zu Kräutern und Medizin, sowie einem gütigen und beinahe schön süßen Gemüt passt der manchmal stotternde, liebe Prinz anfangs so gar nicht in meine Vorstellung. Doch an dieser Stelle möchte ich die Autorin für ihren Mut bewundern. Dieser zahlt sich meiner Meinung nach aus.
Denn trotz dieser erste beinahe unvereinbaren Charaktere entwickelt sich etwas wundervolles.
Auch die Entwicklung dieser beiden Charaktere konnte mich begeistern.

Die Handlung baut viel auf den Intrigen rund um die Königsfamilie und die Brautschau des Prinzen. Doch besonders der Ende hat mir den Atem stocken lassen. Damit habe ich bei weitem nicht gerechnet und ich kann es deshalb kaum erwarten den letzten Teil der Dilogie zu lesen um zu erfahren wie es weiter und zu Ende geht.

Einzig die vielen Perspektiven, die hier Raum bekommen, haben mich manchmal etwas irritiert, da ich anfangs nicht genau wusste, in wessen Perspektive ich hier stecke.
Doch ich verstehe wieso diese Methode der Erzählung gewählt wurde und finde sie auch sinnvoll.
Vielleicht hätte man sie einfach nur ein bisschen besser kennzeichnen sollen?

Fazit:
Golden Heart punktet mit ungewöhnlichen Charakteren, einer tollen, Intrigen behafteten Handlung und einem starken Antagonisten. Diese Romantasy geht unter die Haut und lässt einen Theorien spinnen, die letztendlich durch überraschende Wendungen zerschlagen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere