Cover-Bild Die weiße Magierin: Gefährliche Mächte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 440
  • Ersterscheinung: 01.02.2019
  • ISBN: 9783492501934
Tatjana Karg

Die weiße Magierin: Gefährliche Mächte

Roman
Wem würdest du in einem Königreich folgen, das durch ein Netz von Intrigen gesponnen, dir niemals verrät, wer Freund oder wer Feind ist? Der Auftakt zu einer atemberaubenden High-Fantasy-Serie um die weiße Magierin Rael und die Welt von Perdosien!
Intrigen und Verrat – das hatte Rael nicht erwartet, als sie nach Prelon ging, um sich an der Magierakademie ausbilden zu lassen. Doch Prelon wird von den mächtigen Häusern des Südens beherrscht, die das Potential der jungen Magierin schnell erkennen und auszunutzen wissen. In einer Stadt, in der das Gesetz des Stärkeren alles ist was zählt, muss Rael das Geheimnis um ihre Vergangenheit lüften, sich gegen die Intrigen der Fürstenhäuser wehren und ihre Stärke im drohenden Krieg beweisen. Und als wäre dies alles nicht genug, verdreht der junge Schwertmeister Nolan ihr auch noch den Kopf...
Eine Geschichte über Freundschaft und Liebe, die einen mit bitterer Erkenntnis aber auch Hoffnung zurücklässt...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2019

Eine Erinnerung an Harry Potter

1 0

Was für eine schöne Geschichte. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Hier ist wirklich ein schöner Roman entstanden, der aber auch schockt.
Eigentlich wollte Rael nur vergessen und ihrer Vergangenheit ...

Was für eine schöne Geschichte. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. Hier ist wirklich ein schöner Roman entstanden, der aber auch schockt.
Eigentlich wollte Rael nur vergessen und ihrer Vergangenheit davon laufen, doch auch die holt sie ein. Diese Geschichte ist so umfassend, dass man sie nicht in eine Schublade stecken kann. Durch die Magie und die verschiedene Völker hat es etwas von Harry Potter. Aber während Harry wenigstens nicht alleine gegen seine Feinde kämpfen musste, weiß Rael nicht mal, wer Freund oder Feind ist. Rael muss sich mit Intrigen, vorgetäuschten Gefühlen und Menschen, die nach ihrem Leben trachten, rumschlagen. In dieser Story geht es vor allem um Macht, aber auch um Rache. Prelon ist eine Stadt in der man wirklich nicht leben will.
Auch hier lobe ich wieder die, überwiegend, kurzen Kapitel. Einen Minuspunkt gibt es allerdings für teils schlechte Übersetzung. Es fiel doch schon sehr oft auf und stört dadurch natürlich den Lesefluß. Trotzdem würde ich behaupten, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 24.02.2019

Schöner Auftakt

0 0

Rezension zum Buch Die weiße Magierin: Gefährliche Mächte: (Raels Reise, Band 1) von Tatjana Karg



Inhaltsangabe:

Wem würdest du in einem Königreich folgen, das durch ein Netz von Intrigen gesponnen, ...

Rezension zum Buch Die weiße Magierin: Gefährliche Mächte: (Raels Reise, Band 1) von Tatjana Karg



Inhaltsangabe:

Wem würdest du in einem Königreich folgen, das durch ein Netz von Intrigen gesponnen, dir niemals verrät, wer Freund oder wer Feind ist? Der Auftakt zu einer atemberaubenden High-Fantasy-Serie um die weiße Magierin Rael und die Welt von Perdosien!
Intrigen und Verrat – das hatte Rael nicht erwartet, als sie nach Prelon ging, um sich an der Magierakademie ausbilden zu lassen. Doch Prelon wird von den mächtigen Häusern des Südens beherrscht, die das Potential der jungen Magierin schnell erkennen und auszunutzen wissen. In einer Stadt, in der das Gesetz des Stärkeren alles ist was zählt, muss Rael das Geheimnis um ihre Vergangenheit lüften, sich gegen die Intrigen der Fürstenhäuser wehren und ihre Stärke im drohenden Krieg beweisen. Und als wäre dies alles nicht genug, verdreht der junge Schwertmeister Nolan ihr auch noch den Kopf...
Eine Geschichte über Freundschaft und Liebe, die einen mit bitterer Erkenntnis aber auch Hoffnung zurücklässt...


Meine Meinung zum Buch:

Das Cover gefiel mir auf Anhieb sehr gut. Farblich sowie auch in Schrift und Darstellung harmoniert es perfekt mit dem Inhalt. Es ist wunderschön und zog mich direkt an dieses Buch lesen zu wollen. Der Klappentext gibt kaum Inhalt über das Buch wieder wodurch ich sehr neugierig auf die Geschichte war.

Tatjanas Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen wodurch ich direkt in der Geschichte abtauschen konnte. Doch stellenweise fehlte mir die Bildhaftigkeit wodurch ich mir diese High Fantasy Welt genauestens hätte vorstellen können. Detailliertere bildliche Beschreibungen wären wünschenswert gewesen.

Die Story, zunächst sehr ruhig wodurch sie stockend beginnt, nimmt danach immer mehr Fahrt auf und konnte mich dann nicht mehr los lassen. Die Einleitung ins Buch wiederum war perfekt denn so bekam ich einen Einblick in die Welt Perdosiens.

Spannung und Nervenkitzel pur treten erst ab der Akademie in Kraft denn ab da an wimmelt es nur so vor Intrigen, Machtkämpfen und Verrat der Fürstenhäuser wodurch sich eine faszinierende Dynamik entwickelt der ich begeistert gefolgt bin.

Doch Rael war von Anfang an eine Protagonistin für mich zu der ich keinen richtigen Bezug aufbauen konnte. Stets empfand ich sie in ihrer charakterlichen Persönlichkeit als etwas blass, ich hätte mir hier mehr Tiefgründigkeit gewünscht, denn so konnte ich zwar Sympathien zu ihr aufbauen, doch das letzte Krönchen fehlte mir.

Andere Protagonisten waren dahingehend sehr vielseitig und facettenreich was ich nicht nur interessant fand sondern auch geheimnisvoll und phantastisch. Gut und böse waren nämlich nicht leicht zu unterscheiden und damit hat mich Tatjana ziemlich in die Irre geführt.

Gefühle und Emotionen sowie ein klein wenig Romantik sind auch vorhanden, für mich hätte es ein Hauch mehr sein dürfen, denn sie sind zwar vorhanden, aber so richtig berühren konnten sie mich nicht. Meine Vermutung sagt mir das es in Band 2 mehr davon geben wird.

Die Magie des Buches durch die Protagonisten war greifbar und sehr anschaulich, ich konnte sie fühlen und folgte dieser gebannt und gefesselt. Auch wenn ich Cliffhanger immer ein wenig mit Argwohn sehe, aber nur aus dem Aspekt heraus weil ich weiter lesen möchte, hat Tatjana hier ein schönen Buch geschrieben, das mich zwar nicht in allen Punkten begeistern konnte, aber dennoch eine tolle Geschichte ist die für seine Fortsetzung mehr verspricht.


Mein Fazit zum Buch:

Tatjana Karg hat eine schöne High Fantasy Geschichte geschrieben die mich in eine faszinierende Welt geführt hat. Tiefgründigkeit bei der Hauptprotagonistin und Bildhaftigkeit fehlten mir wodurch in nicht vollkommen von der Geschichte eingenommen wurde. Die Gefühle sind hier sehr blass dosiert aber dafür punktet dieses Werk mit großartigen Ränkespielen, Intrigen und Verrat. Eine Steigerung für Teil 2 ist an manchen stellen jedoch nach oben noch da.


Meine Bewertung für dieses Buch:

4/5 Bärchen ????

Veröffentlicht am 09.02.2019

Verrat, Intrigen und Schmerz. Mittendrin eine junge Magierin..

0 0

Zuerst einmal wollte ich mich bei Netgalley.de für die Zustellung des Buches bedanken.?
Meinung
Am Anfang hat mir das Buch nicht wirklich gefallen. Es war nicht wirklich packend und Rael, die Hauptprotagonistin, ...

Zuerst einmal wollte ich mich bei Netgalley.de für die Zustellung des Buches bedanken.?
Meinung
Am Anfang hat mir das Buch nicht wirklich gefallen. Es war nicht wirklich packend und Rael, die Hauptprotagonistin, mir nicht wirklich sympathisch. Als ich erfahren habe in welcher schlimmen Situation sie aufgewachsen ist, habe ich erwartet, dass sie abgehärtet ist.. Aber nein, sie ist leider sehr naiv. Das hat mich am Anfang sehr gestört. Die Idee mit den Elementen und Magiern hat mir sehr gut gefallen. Der Klappentext hat mich auch neugierig gemacht und ich habe mich gefreut das Buch zu lesen. Aber naja, ich wurde wie schon erwähnt, am Anfang enttäuscht. -Achtung Spoiler: Auf Nolan, den Schwertkämpfer, bin ich genauso wie Rael am Anfang hereingefallen, aber mit der Zeit wurde er mir immer unsympathischer, obwohl ich da noch nicht wusste, wie schlimm er wirklich ist. Spoiler Ende- Allgemein hat mich in der ersten Hälfte der Geschichte keine Person aus dem Buch gepackt. Jetzt fragt ihr euch vielleicht, warum ich trotzdem 4 von 5 Sternen gegeben habe. Der Grund ist einfach ;) Ich bewerte ein Buch immer als Ganzes und obwohl mir die Charaktere aus dem Buch am Anfang nicht wirklich gefallen haben, war die Geschichte an sich wirklich spannend. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter mit Rael geht und auch die Welt, in der die Geschichte spielt, hat mich begeistert. Das Buch hat sogar eine Karte - Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich liebe es, wenn ein Buch eine eigene Karte hat. Dadurch fühle ich mich dieser erfundenen Welt näher und kann Raels Reise mitverfolgen. Rael hat sich in der Geschichte auch geändert. Sie wurde mir immer sympathischer, je stärker sie wurde. Aber wie soll man auch nicht stärker werden in einer Stadt in der nur Verrat, Tod und Intrigen herrschen?! Die Geschichte hat mir sogar so gut gefallen, dass ich sie innerhalb zwei Tagen gelesen habe, obwohl sie nicht gerade wenige Seiten hat. Ich war einfach von dieser Welt und den Magiern gefesselt. Es gab sehr viele Personen in der Geschichte, aber trotzdem konnte ich mir schnell merken, wer wer ist, was ich ebenfalls sehr an dem Buch mag. Jarden, der Archivist der Akademie, in die Rael gebracht wurde und der Raels Gabe erkannt hat, war mir am Anfang überhaupt nicht angenehm. Ich fand ihn kaltherzig. Und doch war er es am Ende, der mir neben Rael am besten gefallen hat. In dieser Geschichte kann man Niemandem vertrauen und deswegen war ich manchmal wirklich negativ überrascht, dass Rael immer wieder den selben Fehler begangen und anderen vertraut hat. Aber wer kann es ihr auch verübeln? Sie war bisher noch nie in dieser Stadt und jeder Mensch sehnt sich nach Freunden. Leider ist Prelon, die Stadt in die sie ging, kein Ort, an dem man Freunde findet. Höchstens Verbündete, aber auch dann muss man erst einmal mächtig sein. Wie schon gesagt, wurde mir Rael immer sympathischer. Das lag auch daran, dass sie angefangen hat zu kämpfen und sich nicht mehr als eine Spielfigur benutzen zu lassen. Das hat man dann auch am Ende bemerkt;) Eine weitere Person, die mir sehr gefallen hat, leider aber erst gegen Ende deutlich hervorgehoben wurde, war, Kahel - Er ist Schwertmeister (Das ist der höchste Rand im Haus) des ersten Hauses, also des Hauses vom König. Er wurde zwar ab und zu erwähnt, aber richtig hervorgehoben wurde er erst nach der Hälfte des Buches. Er ist seinem Haus sehr treu und befolgt die Befehle des Königs. IMMER. Außer bei Rael ;) Ich glaube zwischen beiden könnte sich im zweiten Teil noch etwas entwickeln, aber im ersten war es leider noch nicht so. Die letzte Person, die ich noch erwähnen will, weil sie mir sehr sympathisch war, ist Brengar. Er gehört auch dem ersten Haus an, aber er verbirgt etwas ;) Er kam auch ab und zu mal vor und auf diesen Seiten fand ich ihn wirklich toll. Er hat mich mehrmals zum Lachen gebracht und ich bewundere seine Treue und Redegewandtheit.
Cover
Das Cover war das erste, das mich auf das Buch aufmerksam gemacht hat. Ich fand es sehr schön und auch der Titel haben mich angesprochen. Ich liebe Fantasy und alles was mit Magie zu tun hat und habe deswegen sofort auf das Buch geklickt. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, war ich sofort begeistert.
Schreibstil
Der Schreibstil hat mich anfangs überhaupt nicht gefallen. Die Sätze waren fast immer nur ganz kurz und es gab keine Trennung, aus welcher Sicht gerade jemand wahrgenommen wird. Also z. B. wurde in einem Kapitel nicht nur aus der Sicht von bsw. Rael erwählt, sondern auch von den anderen Personen, die dabei waren. Das hat mich anfangs verwirrt, aber ich habe mich daran gewöhnt und war danach sogar froh darüber, weil ich dadurch mehr erfahren habe, als wenn ich nur die Sicht Raels kennen würde. An die Sätze habe ich mich danach auch gewöhnt und es gab nicht mehr so viele kurze Sätze, sondern auch einige längere.
Fazit
Das Buch als ganzes betrachtet hat mir dann doch noch gefallen. Ich hatte am Anfang Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen, aber als es dann passiert ist, bin ich nicht mehr losgekommen. Ich kann das Buch allen, die High Fantasy lieben empfehlen. Vielleicht gefällt euch der Anfang ja besser als mir. Ich kann euch nur garantieren, dass mir das Ende wirklich sehr gut gefallen hat und ich schon den zweiten Teil im Auge habe;)
Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog:
http://wladimirowna.simplesite.com/
Ich freue mich auf euren Besuch;) :*

Veröffentlicht am 08.02.2019

Ein spannender Auftakt!

0 0

Rael ist eine Gauklerin, die mit ihrer Truppe von Stadt zu Stadt zieht, um die Menschen zu unterhalten. Als sie an einem Abend Feuer für ihr Lager holen möchte, findet sie Nolan und Jerdan, zwei Magier, ...

Rael ist eine Gauklerin, die mit ihrer Truppe von Stadt zu Stadt zieht, um die Menschen zu unterhalten. Als sie an einem Abend Feuer für ihr Lager holen möchte, findet sie Nolan und Jerdan, zwei Magier, die soeben mit ihrer Kutsche verunglückt sind und nimmt sie mit zum Lager ihrer Truppe. Nolan und Jerdan bemerken bei Rael ein magisches Talent und rekrutieren sie für die magische Akademie in Prelon. Dort muss sie eine Aufnahmeprüfung bestehen, durch die sie in ihr Haus eingewiesen wird. Denn Prelon ist in hierarchisch geordneten Häusern organisiert, von denen das erste Haus den König stellt. Rael freut sich auf ihr neues Leben, doch bald muss sie feststellen, dass Intrigen das Leben in Prelon beherrschen und man nicht immer klar zwischen Freund und Feind unterscheiden kann…

‚Die weiße Magierin: Gefährliche Mächte‘ ist der erste Band der Reise von Rael. Ein zweiter Band ist bereits erschienen. Ob ein dritter geplant ist, entzieht sich meiner Kenntnis, da ich auch den zweiten Band noch nicht gelesen habe.

Das Cover hat mir gut gefallen. Eigentlich mag ich Gesichter auf Covern nicht, jedoch ist es hier dezent gehalten. Durch die Verschnörkelungen und das intensive Lila bleibt der Blick sofort am Cover hängen.
Der Schreibstil von Tatjana Karg ist schön flüssig und verständlich.

Die Welt Perdosien und vor allem Prelon werden umfassend beschrieben. Man lernt die Natur, die Menschen, die Regeln und die komplizierte Politik des Landes gut kennen. Prelon hat vor meinem inneren Auge bis ins Detail Form angenommen.

Raels Alter wird fast bis zum Schluss nie explizit genannt und trotzdem war sie in meiner Vorstellung noch recht jung. Das liegt vor allem an ihrer recht naiven Art. Sie möchte niemandem etwas Böses und vermutet auch bei anderen keinerlei böse Absichten. Womit sie im intriganten Prelon in den Mittelpunkt der Fehden der Häuser gerät. Durch den Klappentext erfährt man bereits, dass sie verliebt in Nolan ist. Diese Liebesgeschichte hätte das Buch meiner Meinung nach nicht gebraucht. Sie wurde nur zwischendurch und dann auch recht kurz angesprochen. Leider habe ich zu Rael keinen vollen Zugang gefunden, was wohl an ihrem sehr lieben, naiven Charakter liegt. Den hat sie bis zum Schluss und ich würde mir für Teil 2 wünschen, dass sie sich dort etwas weiterentwickelt und erwachsener wird.

Bei den anderen Charakteren haben meine Sympathien gewechselt wie die Seiten im Buch. Was keinesfalls negativ gemeint ist! Tatjana Karg schafft es unglaublich gut den Leser an der Nase herumzuführen und unerwartete Wendungen zu schaffen. Die Spannung wurde so das ganze Buch über aufrecht gehalten. Das Ende deutet auf einen zweiten Teil hin, der glücklicherweise auch schon erschienen ist! Dem werde ich mich jetzt auch bald widmen, da ich es kaum erwarten kann, zu erfahren, wie es mit Rael weitergeht!