Cover-Bild Die Frauen der Rosenvilla

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Ersterscheinung: 09.02.2015
  • ISBN: 9783641144722
Teresa Simon

Die Frauen der Rosenvilla

Roman
Im Garten der Villa verbirgt sich ihr Geheimnis ...

Anna Kepler, Erbin einer alten Schokoladendynastie, hat gerade ihre zweite Chocolaterie in der Dresdner Altstadt eröffnet. Auch die Familienvilla hat Anna wieder in Familienbesitz gebracht. Als sie den legendären Rosengarten, der der Villa einst ihren Namen gab, neu anlegt, stößt sie auf eine alte Schatulle. Sie enthält das Tagebuch einer Frau, die vor hundert Jahren in der Villa gelebt hat. Doch Anna hat noch nie von dieser Emma gehört und begibt sich auf Spurensuche. Dabei stößt sie auf ein schicksalhaftes Familiengeheimnis ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2019

Die Frauen der Rosenvilla

0

Unsere Protagonistin Anna liebt Schokolade mit Leib und Seele und hat einen einzigartigen Geschmackssinn. Den hat sie quasi schon in die Wiege gelegt bekommen. Nicht nur die Rolle die Schokolade in dem ...

Unsere Protagonistin Anna liebt Schokolade mit Leib und Seele und hat einen einzigartigen Geschmackssinn. Den hat sie quasi schon in die Wiege gelegt bekommen. Nicht nur die Rolle die Schokolade in dem Leben ihrer Vorfahren gespielt hat ist zum großen Teil rätselhaft. Ihre Familie ist zerrissen von Vorwürfen und Geheimnissen. Als Anna eine Schatulle im Garten ihrer geliebten Rosenvilla findet, kommt sie diesen langsam auf die Schliche. Denn die Schatulle enthält Briefe und Tagebuchaufzeichnungen von gleich drei von Annas Vorfahren. Helene, Emma und Charlotte erzählen in diesen Zeitsprüngen in die Vergangenheit ihre Geschichte und decken nach und nach das lange zurückliegende Familiengeheimnis auf.

Teresa Simon hat einen klaren, bildlichen und sehr einnehmenden Schreibstil, der Lust macht mehr zu erfahren. Die Geschichte ist durch die Bank spannend und mitreisend. In den Phasen der Gegenwart kommt auch Anna nicht zu kurz. Jede der Frauen hat für sich eine spannende und unterhaltsame Geschichte zu erzählen.

Der einzige Minuspunkt, der mir das Lesen manchmal etwas erschwert hat, war, dass die Abschnitte der vier Frauen zerstückelt erzählt wurden und es mir hier oft schwergefallen ist, dass Geschehen für mich chronologisch einordnen zu können. Wer hat jetzt nochmal wann gelebt und wer war wessen Mutter bzw. Tochter? Diese Fragen musste ich mir zwischendurch häufig stellen, wenn es mal wieder einen Sprung zurück in die Vergangenheit gab.

Auf der anderen Seite bekommt man so eine Familiengeschichte durch das gesamte 20. Jahrhundert hindurch in aller Hülle und Fülle mit. Das war es auf jeden Fall wert!

Ich bin froh, Teresa Simon mit diesem Buch für mich entdeckt zu haben und werde definitiv mehr von ihr lesen.

Veröffentlicht am 23.06.2017

...ein schöner Roman...

0

Anna ist die Erbin einer Schokoladendynastie. Eines Tages findet sie ein Tagebuch von einer Frau, die einst in der Familienvilla gewohnt haben soll. Anna hat noch nie etwas von jener Person gehört und ...

Anna ist die Erbin einer Schokoladendynastie. Eines Tages findet sie ein Tagebuch von einer Frau, die einst in der Familienvilla gewohnt haben soll. Anna hat noch nie etwas von jener Person gehört und forscht natürlich nach. Ein sehr fesselndes Buch! Mich hat es begeistern können. Für Fans von Katharina Webb und Morton.