Cover-Bild Thees Uhlmann über Die Toten Hosen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft - Biografien und Sachliteratur
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 10.10.2019
  • ISBN: 9783462053692
Thees Uhlmann

Thees Uhlmann über Die Toten Hosen

Thees Uhlmann über Die Toten Hosen.

Ein handgeschriebener Zettel am Schwarzen Brett seiner Schule – »Wer will mit zum Toten-Hosen-Konzert nach Hamburg? Bus wird organisiert. Eintragen!« – markiert den Beginn eines Orkans, der Thees Uhlmann aus der Ödnis ins Paradies wirbelt. Es ist 1988, und wer wie Thees Uhlmann zwischen Helmut Schmidt und Angela Merkel als Punk in Deutschland aufwächst, der liebt die Toten Hosen für immer. Und lernt fürs Leben: »Befehl an alle! Bleibt besser klug.« Thees Uhlmann erzählt von einer Liebe, die seit 30 Jahren währt, von einer Freundschaft, die entstanden ist, von gemeinsamen Konzerten und Fußballausfl ügen und dem Blitz der Erkenntnis in den bizarrsten Situationen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2019

Wild und herzwarm

0

Ist das schamlos? Dieses Buch habe ich nicht wegen der Toten Hosen, sondern wegen Thees Uhlmann gekauft. Und ich habe es nicht bereut. Sein Schreibstil ist so, als würde er einfach drauflos quasseln. Beim ...

Ist das schamlos? Dieses Buch habe ich nicht wegen der Toten Hosen, sondern wegen Thees Uhlmann gekauft. Und ich habe es nicht bereut. Sein Schreibstil ist so, als würde er einfach drauflos quasseln. Beim Lesen musste ich entweder laut lachen oder heulen, dazwischen gab es nicht viel. Bei Thees ist immer alles doll und das ist gut: Volle Kanne Pathos, volle Geschwindigkeit ins Herz. Er erzählt aus seiner Jugend, von seinem ersten Konzert, seinen wilden Phasen, seinem Erwachsenwerden, seinen Freundschaften und das alles ist so echt, so ehrlich, bescheiden und liebevoll, dass mir ganz herzwarm wird. Klar geht's auch um Die Toten Hosen, logisch. Aber nicht als Bandbiografie oder sowas, sondern als Geschichte der Annäherung aus Sicht von Thees Uhlmann, der sich als kleines Licht neben den großen Künstlern versteht, mit ihrer Musik im Ohr erwachsen geworden ist, der sich angenommen und großzügig beschenkt fühlt, über die Jahre zusammengewachsen, verständnisvoll in allen Lebensabschnitten und einfach dankbar für alles.