Cover-Bild König und Meister
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Edition Roter Drache
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 25.02.2021
  • ISBN: 9783968150147
Theresa Hannig

König und Meister

Ada König will herausfinden, was diese wichtige Sache ist, die ihr Vater ihr erzählen wollte, kurz bevor er das Lenkrad herumriss und die Welt ins Chaos stürzte. Was hat es mit dem 'Verbrannten Mann' auf sich, der Ada seit dem Autounfall verfolgt, und wieso träumt sie von Else, der alten Frau aus dem Dorf, die sich an nichts erinnert und doch nie vergisst, die Walnüsse aufzusammeln, die der Meister im Garten des Königs fallen lässt.

„Du glaubst doch nicht, dass so ein Pakt über Leben und Tod ohne Gegenleistung geschlossen wird. Jeder weiß das. Jeder muss bereit sein, den Preis zu zahlen.“

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2021

Mega spannende Geschichte

0

Weil ihr Vater ihr etwas wichtiges mitteilen wollte, macht Ada sich auf um ihn zu besuchen. Dieser Besuch endet mit einem schweren Autounfall. Während Ada ohne nennenswerte Verletzungen davon kommt, liegt ...

Weil ihr Vater ihr etwas wichtiges mitteilen wollte, macht Ada sich auf um ihn zu besuchen. Dieser Besuch endet mit einem schweren Autounfall. Während Ada ohne nennenswerte Verletzungen davon kommt, liegt ihr Vater, Herr König im Koma. Ada hatte nie einen guten Kontakt zu ihm. Als Ada auf die ältere & an Demenz erkrankte Else trifft, passieren danach mysteriöse Ereignisse. Die auch ihre Familie betreffen. So folgt ihr schon seit dem Autounfall ein verbrannter Mann. Wie die Geschichte ausgeht? Bitte selber lesen.

Die Geschichte ist aus den Perspektiven von Ada, ihrer Mutter & der älteren Dame Else geschrieben. Die Protagonisten wirken auf mich sehr gut herausgearbeitet & authentisch. Ada ist einem direkt sympathisch.

Der Schreibstil ist flüssig & locker & hat mir sehr gut gefallen. Mich konnte dieses Buch super fesseln. Man mag König & Meister gar nicht aus der Hand lesen.

Am Ende wurden zwar nicht alle Fragen beantwortet. Aber das ist auch in Ordnung.

Für alle die sich gerne mal gruseln mögen.
Ganz klare Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.08.2021

Entfernung trennt die Menschen nicht voneinander. Schweigen tut es.

0

Ada Königs Leben wirkt geordnet, aber sie selbst ist mehr als verloren. Als sie ihr Vater zu einem Abendessen einlädt, weil er ihr unbedingt etwas Wichtiges sagen muss, sagt sie zu, aber ist nicht mit ...

Ada Königs Leben wirkt geordnet, aber sie selbst ist mehr als verloren. Als sie ihr Vater zu einem Abendessen einlädt, weil er ihr unbedingt etwas Wichtiges sagen muss, sagt sie zu, aber ist nicht mit dem Herzen dabei. Sie streiten sich mehr, als sie einander zuhören und auf der Rückfahrt passiert es dann: Ein tragischer Unfall versetzt Adas Vater ins Koma und Ada bleibt mit mehr Fragen als Antworten zurück. Was war diese eine wichtige Sache, die ihr Vater ihr unbedingt sagen wollte und warum sieht sie nach diesem Unfall nun überall einen verbrannten Mann?

Ich fand die Geschichte der Ada König durchweg spannend. Am Anfang weiß man noch nicht recht, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird, aber spätestens nach dem tragischen Unfall von Ada und ihrem Vater nimmt die Geschichte zunehmend an Fahrt auf. Dieses einschneidende Erlebnis ist der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte, und schon bald merkt Ada, dass das Geheimnis ihres Vaters in ihrer Vergangenheit liegt. So deckt Ada nach und nach Vorkommnisse auf, die sich in ihrer Kindheit ereignet haben, die sie aber damals nicht als solche wahrgenommen hat und über allem steht die Frage „was ist damals wirklich passiert?“.

Auf der Suche nach der Wahrheit und was damals wirklich passiert ist, taucht auch ihre Mutter auf, die sich vor einigen Jahren von ihrem Vater getrennt und sich für ihre Karriere entschieden hat. Ada sehnt sich in der schweren Zeit ohne ihren Vater nach einer Mutter, die ihr wieder Mut zuspricht, aber ihre Mutter kann nicht über ihren Schatten springen. Sie selbst hat einige Probleme zu bewältigen und fühlt sich in ihrem alten Leben überhaupt nicht mehr wohl, sodass sie Ada einfach keine Mutter sein kann. Allerdings fand ich die auftauchenden Konflikte der beiden gut umgesetzt und nachvollziehbar. Man leidet in gewisser Weise mit den beiden, die verlernt haben, sich einander zuzuhören. Zudem werden innerhalb dieses Konflikts auch ernste Themen angesprochen wie z.B. die Krankheit Bulimie.

Allerdings steht Ada nicht gänzlich allein da, sondern wird nach kurzer Zeit vom Obdachlosen Elvis mehr oder weniger unterstützt. Er versteht Adas Gefühlswelt und verschafft ihr einen anderen Blickwinkel auf die Dinge. Manchmal ist eben nichts so, wie es auf den ersten Blick erscheint. Die Freundschaft der beiden empfand ich als schönen Lichtblick zwischen den ganzen dunklen Geheimnissen, die um Ada herumschwirren.

Ebenso fand ich die Atmosphäre des Buches großartig. Immer wieder tauchen beunruhigende Kapitel über einen mordenden Walnussbaum namens Meister auf oder Ada wird von einem verbrannten Mann verfolgt, der ihr Aufgaben stellt, um ihre Seele zu retten. Diese Kapitel haben mich stets motiviert weiterzulesen, da ich unbedingt wissen wollte, was hinter alldem steckt. Die Auflösung des ganzen Rätsels fand ich schön gelöst und wirkte auf mich sinnig.

Aus diesem Grund kann ich jedem dieses Buch empfehlen, der einfach nach einem guten Mystery-Thriller sucht über eine Frau, die ihr ganzes Leben vor der Wahrheit, die Augen verschlossen und sich selbst dabei verloren hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2021

Ein tolles Buch

0

Da Buch hat mir sehr gefallen. Von Thematik her komplett anders als die anderen zwei Bücher von Theresa Hannig, aber nicht weniger spannend. Die ersten beiden Bücher habe ich geliebt, aber es sind Science ...

Da Buch hat mir sehr gefallen. Von Thematik her komplett anders als die anderen zwei Bücher von Theresa Hannig, aber nicht weniger spannend. Die ersten beiden Bücher habe ich geliebt, aber es sind Science Fiction Geschichten. Hier handelt es sich um eine Geschichte, die in der Gegenwart statt finden könnte. Die Erzählung ist spannend von Anfang bis zum Schluss. Ich habe gehofft, dass sich schließlich alles zum Guten wendet und würde nicht enttäuscht. Die Charaktere wurden wunderbar beschrieben. Die Hauptfigur fand ich äußerst sympathisch. Ich freue mich schon auf das nächste Werk der Autorin und bin gespannt, welches Genre sie dann ergreifen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2021

König und Meister

0

Nein, bei dem Buch handelt es sich um kein Fantasy. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass irgendein Fantasy-Element passiert. Ich glaube, das liegt an dem Cover. ...

Nein, bei dem Buch handelt es sich um kein Fantasy. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass irgendein Fantasy-Element passiert. Ich glaube, das liegt an dem Cover. Ich weiß auch nicht, denn für mich ist es einfach ein Fantasy-Cover. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich es nicht mag. Ich finde es sogar extrem schön und irgendwie auch passend, wenn man den Inhalt erst mal gelesen hat.
Genauer gesagt handelt es sich bei diesem Buch um ein Mysterythriller, und zwar um einen richtig spannenden sogar. Mal ein Thriller, der in eine andere Richtung geht, als ich sonst lese. Finde ich großartig. Es kommt ohne Blut aus, allerdings mit etwas Psychokram. Es ist eben ein Thriller und damit schon schwierig für manche Leser.
Das Buch hat mich richtig begeistern können und vor allem auch überraschen. Die Zusammenhänge einzelner Elemente sind wirklich sehr gut gemacht und ich habe richtig mit gerätselt, warum gerade das jetzt so passiert und welche Zusammenhänge das haben könnte. Es ist schon etwas komplex und das mag ich unheimlich gerne. Man merkt beim Lesen, dass die Autorin ein Ziel vor Augen hat, dass sie versucht zu verschleiern. Klar, irgendwann werden die Zusammenhänge logisch, aber am Anfang eher nicht. Wie schon gesagt, sehr genial gemacht.

Das Setting ist auch sehr schön gemacht. Das kleine Dorf, wo eigentlich jeder jeden kennt. Das Haus und der große Baum… Klingt schon sehr paradiesisch, wenn da nicht die unheimlichen Begegnungen wären.
Ada ist ein großartiger Charakter. Ich habe sie unheimlich gerne begleitet und bin ihr zur Seite gestanden. Vielleicht ist sie mir auch so sympathisch, weil ihre Familienwelt nicht so heil und perfekt ist. Sie hat ein riesiges Päckchen zu tragen und das nimmt sie mit viel Selbstbewusstsein. Und als die dann noch diesen einen jungen Mann trifft. Hachz, ich fand das wirklich richtig schön und habe es ihr gegönnt. Also ja, es kommt sogar eine kleine Liebesgeschichte vor. Aber und hier ein ganz dickes Aber, es läuft nur so nebenher und nimmt keinen großen Einfluss auf die Geschichte.

Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr, sehr gerne. Es ist nicht das erste Buch von ihr, welches ich gelesen habe und es wird auch sicherlich nicht das Letzte sein. Sie schreibt einfach richtig gut und saugt mich jedes Mal in die Geschichte ein. Mit diesem Buch hat sie bewiesen, dass sie nicht nur Science Fiction schreiben kann, sondern auch Mysterythriller.

Von mir gibt es eine dicke Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 25.02.2021

Gelungenes Verwirrspiel

0

Als Ada ihren Vater Frank König besucht, weil dieser ihr etwas Wichtiges mitzuteilen hat, haben die beiden einen schweren Autounfall. Während Ada mit leichten Blessuren davonkommt, liegt der König schwerverletzt ...

Als Ada ihren Vater Frank König besucht, weil dieser ihr etwas Wichtiges mitzuteilen hat, haben die beiden einen schweren Autounfall. Während Ada mit leichten Blessuren davonkommt, liegt der König schwerverletzt im Koma. Ada bleibt vorerst im alten Elternhaus der Königs und versucht herauszufinden was denn so dringend gewesen sein könnte. Vor dem Haus steht ein riesiger, bedrohlich wirkender Walnussbaum, den ihr Vater den "Meister" nennt, und überall, auch im Haus, findet Ada alte Walnüsse. Dann begegnet sie einem durch schwere Verbrennungen unkenntlich gewordenen Mann, der ihre eine Schuld vorwirft, die sie nur durch das Erfüllen von drei Aufgaben begleichen könne. Ab jetzt häufen sich die merkwürdigen, mysteriösen und unheimlichen Vorfälle. Ada bittet ihre Mutter, die die Familie schon vor Jahrzehnten verlassen hatte um Karriere zu machen, nach Peining zu kommen. Doch auch ihre Mutter scheint nur Geheimnisse zu haben und etwas zu verbergen. Letztendlich liegt es an Ada, die Rätsel der Vergangenheit zu entschlüsseln und herauszufinden, was damals vorgefallen ist. Dabei erhält sie verwirrende Hilfe von der alten Else, die sich als Nachbarin und Bekannte ihres Vaters vorstellt. Und von einem weiteren Verbündeten, den sie auf überaus kuriose Weise kennenlernt.

Besonders gut gefallen hat mir an dem Buch, dass es fast unmöglich war, vorherzusehen was als nächstes kommt. Immer wieder hatte ich eine Ahnung, wie alles zusammenhängen könnte, nur um im nächsten Kapitel wieder einmal eines besseren belehrt zu werden. Es war ein großes Vergnügen, diese Schnitzeljagd mit Ada zu verfolgen und nach und nach die Geheimnisse der Königs, des Meisters und auch ihrer eigenen Vergangenheit aufzudecken. Hat Ada Wahnvorstellungen? Steckt jemand anderes hinter all den unheimlichen Ereignissen? Oder gibt es eine einfache rationale Erklärung? "König und Meister" liefert ein gelungenes Verwirrspiel, das mich bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere