Cover-Bild Aktive Rotorkühlung einer permanentmagneterregten Synchronmaschine für die elektrische Traktion

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

49,80
inkl. MwSt
  • Verlag: Shaker
  • Genre: keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl: 248
  • Ersterscheinung: 09.11.2018
  • ISBN: 9783844062649
Thorben Grosse-von Tongeln

Aktive Rotorkühlung einer permanentmagneterregten Synchronmaschine für die elektrische Traktion

Bei permanentmagneterregten Synchronmaschinen (PMSM) mit vergrabenen Magneten wird im gesamten Betriebsbereich ein Strom gestellt, der unter Ausnutzung des Reluktanzmomentes das Drehmoment steigert, jedoch eine Schwächung der Erregerflussverkettung des Rotors bewirkt. Jener Feldschwächestrom generiert Stromwärmeverluste in dem Wicklungssystem, reduziert somit den Wirkungsgrad und erhöht die Temperaturen des Motors.

Es existieren Ansätze, den Rotor mittels erzwungener Konvektion über Luftströmung oder Ölkühlung durch die Welle zu entwärmen. Diese Technologien sind bei hochdrehenden Motoren gar nicht oder nur mit großem Aufwand und hohen Kosten einsetzbar. Es muss eine Rotorkühlung bereit gestellt werden, die ohne Reduktion der Volumen-Leistungsdichte und der Massen-Leistungsdichte eine irreversible Entmagnetisierung verhindert und so den thermisch dauerhaft zulässigen Betriebsbereich der PMSM erweitert. Diese Erweiterung ist mittels aktiver Rotorkühlung, die eine Reduktion der Magnettemperaturen bewirkt, abzubilden.

Das Kühlsystem wird in ein validiertes Motordesign integriert, um die Randbedingungen für eine belastbare vergleichende Charakterisierung der neuen Technologie zu schaffen. Alle peripheren Komponenten und die Wicklungstopologie bleiben unverändert. Lediglich die magnetisch aktiven Elemente (Rotor, Stator, Wicklung) werden angepasst, um Bauraum für die Rotorkühlung zu schaffen. Die Bewertung des Einflusses der Rotorkühlung und die damit einhergehende Anpassung der Komponenten auf das Betriebsverhalten des Motors erfolgt auf Basis eines thermischen Modells. Zur Abbildung einer relevanten Anwendung wird der Motor in das Modell eines Elektrofahrzeugs implementiert.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Es sind noch keine Einträge vorhanden.