Cover-Bild Klugscheißer Royale
(15)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Humor
  • Genre: Weitere Themen / Comics, Cartoons, Humor
  • Seitenzahl: 232
  • Ersterscheinung: 01.08.2018
  • ISBN: 9783492501651
Thorsten Steffens

Klugscheißer Royale

Roman

Ein rasant-komischer Roman um einen liebeswerten Klugscheißer: Für alle Fans von »Fack ju Göthe« und Tommy Jaud!

Timo Seidel ist 28 Jahre alt und führt ein Leben ohne jegliche Ambitionen. Anstatt wie seine Freunde Karriere zu machen, ist er in seinem Studentenjob hängengeblieben. Dementsprechend uninspiriert führt er seine Arbeit aus, so dass er fristlos entlassen wird. Zu allem Überfluss hat seine Freundin Cleo beschlossen, sich von ihm zu trennen. Nun steht er also da: Ohne Freundin, ohne Job, ohne Geld und ohne Perspektive. Aus heiterem Himmel bietet sich ihm jedoch eine außergewöhnliche Offerte: Er bekommt einen befristeten Arbeitsvertrag als Lehrer. Nun ist es also offiziell: Für die kommenden sechs Monate darf Timo staatlich beauftragter Klugscheißer sein. Im öffentlichen Dienst! Vom Staat angeheuert wie James Bond! Quasi 007 Klugscheißer Royale! Schnell muss er allerdings feststellen, dass der Lehrerberuf doch ein wenig schwieriger ist als ursprünglich gedacht…

»Nicht nur für Klugscheißer und Lehrer ein herrliches Lesevergnügen«, Barbara

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.12.2018

Gibt es eine Fortsetzung?

0

Der Tag könnte für Timo nicht schlechter laufen. Zuerst wurde er gefeuert, dass kann er noch verkraften, denn eigentlich war es sein Studentenjob und die Leute drumherum eh zu dämlich. Aber als ihn dann ...

Der Tag könnte für Timo nicht schlechter laufen. Zuerst wurde er gefeuert, dass kann er noch verkraften, denn eigentlich war es sein Studentenjob und die Leute drumherum eh zu dämlich. Aber als ihn dann auch noch seine langjährige Freundin Cleo verlässt und auszieht, steht er da. Ohne Ausbildung und Geld, ohne Chancen.
Doch Timo hat Glück, er wird für sechs Monate befristet als Leher in einer Abendschule eingestellt. Der perfekte Job für den geborenen Klugscheißer. Doch als Lehrer muss man mehr können, als klugscheißen.

Ich mochte das Buch von der ersten Seite an. Timo Seidel ist ein sympathischer Charakter. Er hängt noch in seinem Studentenjob fest, allerdings ist er kein Student mehr. Das Studium hat er nicht beendet und nun darf er am Telefon mit Kunden reden. Hier fällt es ihm sehr schwer seine klugscheißerischen Bemerkungen nicht rauszulassen und deswegen wird ihm gekündigt.

Ohne Freundin und als Lehrer schlägt er sich im Laufe des Buches recht gut. Er behauptet sich gegen Schüler und auch gegen seine Kolleginnen.
Bei seinen Schülern kommt er gut an und die Kolleginnen geben ihm mehr oder weniger brauchbare Tipps.
Während des Lesens hatte ich immer ein Lächeln auf den Lippen und musste häufiger mal lachen. Man nimmt ihm den Klugscheißer zu 100% ab.
Er ist verpeilt und Verantwortung liegt ihm am Anfang nicht so. Im Laufe der Geschichte wächst Timo an seinen Aufgaben und entwickelt sich in einen liebenswerten Charakter.

Der Humor ist nicht nur witzig, sondern auch Intelligent. Timo verwaist auf Fehler, die die meisten heute zu tage machen. Ich korrigiere mein Umfeld, bei grammatikalischen Fehlern, genauso gerne.

Bei einer Fortsetzung wäre ich dabei.

Leseempfehlung.

Ich habe das Buch vom Autor bereitgestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür.

Veröffentlicht am 27.11.2018

Endlich mal wieder ein humorvolles Buch aus Männersicht und ein echter Lesespaß!

0

Nach seinem Abi hatte Timo keinen Plan, was er beruflich so anstreben könnte. Also jobbte er im Call-Center der Beschwerdeabteilung eines Internetversandhandels. Das Studium hat er aufgegeben, nur den ...

Nach seinem Abi hatte Timo keinen Plan, was er beruflich so anstreben könnte. Also jobbte er im Call-Center der Beschwerdeabteilung eines Internetversandhandels. Das Studium hat er aufgegeben, nur den Job hat er immer noch. Nach 5 Jahren nervt ihn das natürlich gewaltig und zeigt er den Kunden auch direkt und unverblümt. Die Folge ist eine fristlose Entlassung. Als er seinen Frust bei seiner Freundin Cleo loswerden will, erfährt er die nächste Abfuhr. Sie hat schon Kisten gepackt und die Trennung von ihm beschlossen. Was nun? Job und Freundin futsch, kein Geld und keine Perspektive. Doch dann kommt die Rettung: Er erhält einen befristeten Vertrag als Englisch-Lehrer an einer Abendschule. Lehrer? Warum nicht, schliesslich ist Timo zweisprachig aufgewachsen. Das traut er sich zu, so als Klugscheißer...

Bei diesem Buch bekommen die Bauchmuskeln endlich mal wieder etwas zu tun und es liest sich locker weg.

Protagonist Timo ist als Besserwisser bekannt und weil er mit 28 ein ziemlich antriebsloser Typ ist und seine Freundin Cleo keine Lust hat, ihm den Haushalt zu machen und ihn auch noch finanziell zu unterhalten, gibt sie ihm den Laufpass.
Die Chance auf einen Lehrerjob nimmt Timo aus Geldmangel sofort an, das kann doch nicht so schwer sein. Schliesslich hat er aus seiner eigenen Schulzeit viel Erfahrung mit Lehrern.

Und so versucht er sich ohne große Vorkenntnisse als Lehrer. Er bekommt Tipps einer Kollegin und weiß gar nicht, was sich hinter den kooperativen Lehrmethoden Jigsaw, Karusselgespräch und Stationenlernen verbergen mag. Doch nichtsdestotrotz kommt er bei seinen Schülern gut an. Und ihm gelingt es, den Unterricht abwechslungsreich und ganz interessant zu gestalten.

Die Geschichte ist herrlich lustig, weil Timo schon ziemlich verpeilt ist und alles besser weiß. Verantwortung ist ihm ein Fremdwort und aus seiner Sichtweise heraus redet er sich die Welt schön. Doch als Cleo ihn verlässt und ihre finanzielle Unterstützung wegfällt, gibt es einen Wendepunkt in seinem Leben. Er wird endlich selbst aktiv und findet Gefallen an man seiner Lehrtätigkeit. Im Grunde ist er ein sympathischer Mensch und das merken auch seine Schülerinnen und Kollegen.

Während man zuerst einen unangepassten Timo mit vielen lockeren Sprüchen erlebt, entwickelt er sich im zweiten Buchteil weiter. Er denkt über vieles nach, wird verantwortungsbewusster und reifer. Sein Beziehungsaus beschäftigt ihn, er findet Gefallen an seinem Job und er denkt über Kinder nach.

Lehrer ohne vorherige Ausbildung? Wie kann das angehen, fragt man sich und erinnert sich ein wenig an "Fack ju Göthe". Auch Timo ist ein Spaßvogel mit großer Klappe und mit seiner lockeren Art versteht er es, Schülerinnen und Schüler im Erwachsenenalter zu motivieren und ihnen etwas beizubringen.


Mit etwas überzogenen Charakteren, einem manchmal etwas sarkastischen, aber auch intelligenten Humor und einer Prise Drama, ist dieses Buch keine platte Komödie. Steffens zeigt unterhaltsam, welche reflektierenden Gedanken Endzwanziger umtreiben und wie sich Lebensziele entwickeln können.


Die Mischung aus realistischen Lebensfragen und humorvollen Ansichten und Sprüchen sorgt für besten Lesespaß mit dem nötigen Tiefgang.

Veröffentlicht am 16.11.2018

Witziger Roman mit Augenzwingern

0

Ganz ehrlich: Niemals, und das meine ich wirklich so, hätte ich gedacht, dass mir dieses Buch soviel Leselaune bereiten wird. Denn ich habe schon einige humorvolle Romane gelesen, die auch aus Männersicht ...

Ganz ehrlich: Niemals, und das meine ich wirklich so, hätte ich gedacht, dass mir dieses Buch soviel Leselaune bereiten wird. Denn ich habe schon einige humorvolle Romane gelesen, die auch aus Männersicht geschrieben waren. Und da war es irgendwie nur eine Anreihung von Witzen und spaßigen Begegnungen, sodass dies dann beim Lesen sehr schnell langweilig wird. Und zum Glück hat der Autor Thorsten Steffens in seinem Debütroman „Klugscheißer Royale“ den Mix aus Handlung und gezielt gesetzten Witzigkeiten, gepaart mit Pointen, wunderbar hinbekommen. Da ist der Protagonist Timo Seidel, der den Roman in der Ich-Form erzählt. Sein Leben plätschert an ihm vorbei, bis er durch den Jobverlust und dem Beziehungsaus mit seiner Freundin merkt, dass sich sein Leben ändern muss. Besonders witzig fand ich für mich die eingeschobenen Begriffserklärungen, ähnlich wie im Duden, sogar mit der Falldeklination für jedes Substantiv. Was musste ich da schmunzeln. Und ich habe gleichzeitig auch noch meinen Wortschatz erweitern können. Die Geschichte von Timo zeigt einen jungen Mann, der seinen Hintern hoch bekommt und endlich entdeckt, was er aus seinem Leben machen möchte. Der Schreibstil vom Autor Thorsten Steffens ist sehr kurzweilig, was ich im Übrigen daran gemerkt habe, dass ich gern zum Buch gegriffen habe. Und irgendwie bin ich auch ein bisschen traurig, dass die Geschichte mit Timo nun schon vorbei ist. Das Ende ist ein wenig offen gestaltet, aber das passt auch vollkommen zur gesamten Geschichte. Selten habe ich einen so ausgewogenen Debütroman gelesen.

Veröffentlicht am 31.10.2018

Ein Highlight

0

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir recht gut, auch wenn es eher unscheinbar wirkt und es mir in der großen Masse eher weniger aufgefallen wäre. Die Kapitel haben für mich genau die richtige Länge und ...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir recht gut, auch wenn es eher unscheinbar wirkt und es mir in der großen Masse eher weniger aufgefallen wäre. Die Kapitel haben für mich genau die richtige Länge und werden von Timo erzählt – auch die Länge des Buches finde ich richtig gewählt: Nicht zu lang und nicht zu kurz.

Als ich die Anfrage bekam, ob ich dieses Buch lesen wolle, habe ich mir vorher einige andere Rezensionen durchgelesen. Darin stand unter anderem, dass der Humor hier etwas ganz besonderes ist – und das stimmt voll und ganz. Denn hier wird nicht mit einer Witzekeule auf einen eingedroschen, sondern manchmal muss man auch mal nachdenken um wirklich zu verstehen, was der Autor hier wirklich aussagen will. So viel mir der Einstieg sehr leicht und auch dem Verlauf der Story konnte ich gut folgen. Überrascht hat mich dann doch das Ende und das es auf dem Weg dahin etwas ernster wurde...für diese Geschichte allerdings passend.

Timo hat mir mit seiner Art sehr gut gefallen. Langsam muss er sich mit seinem Leben und seiner Zukunft auseinander setzen – etwas das auf uns alle einmal zukommt – und Timo macht das auf seine ganz eigene Art und Weise, durch die man ihn einfach ins Herz schließen muss.

Die Mischung macht dieses Buch für mich zu einem kleinem Highlight in diesem Jahr und man sollte die Geschichte und den Autor definitiv nicht unterschätzen.

Veröffentlicht am 26.08.2018

Allerbeste Leseunterhaltung mit Klugscheißerinput!

0

Die Geschichte:
Timo Seidel ist 28, Studienabbrecher und Callcenter-Mitarbeiter – und ein Klugscheißer der Oberklasse.
Er lässt sich von seiner Freundin aushalten und hat auch sonst wenig Ambitionen, ...

Die Geschichte:
Timo Seidel ist 28, Studienabbrecher und Callcenter-Mitarbeiter – und ein Klugscheißer der Oberklasse.
Er lässt sich von seiner Freundin aushalten und hat auch sonst wenig Ambitionen, etwas aus seinem Leben zu machen. Bis plötzlich alles irgendwie den Bach runter geht: er verliert seinen Job, Cleo verlässt ihn und die Unterstützung im Arbeitsamt hat er sich auch anders vorgestellt.
Gut, dass es noch seine Freunde gibt. Durch Kontakte bekommt er die Chance, als Aushilfslehrer Englisch zu unterrichten. Dass er dabei der einzige Mann in einem Frauenkollegium ist, stellt sich nicht als einzige Hürde heraus. Doch Timo kämpft sich durch …

Meine Meinung:
Kaum zu glauben, dass dies ein Debütroman ist. Da dürfen sich die etablierten Autoren in diesem Genre ziemlich warm anziehen, denn Thorsten Steffens liefert uns hier allerbesten Humor, einen ironisch-trockenen Schreibstil und nebenbei viele Klugscheißerinfos, mit denen man selbst im realen Leben punkten kann: oder wusstet ihr schon, was „Soziolekt“ oder „Acrylbratze“ bedeuten?
Die immer wieder eingestreuten Begriffserklärungen haben mich genauso schmunzeln lassen wie so manche Kapitelüberschrift. Aber die Geschichte selbst sorgte hin und wieder für echt laute Lacher, einfach grandios geschrieben und trotz mancher Übertreibung immer irgendwie ganz nah am echten Leben.

In Timo habe ich mich jedenfalls ein großes Stück weit wiedererkannt, was man jetzt im ersten Moment als nicht gerade positiv deuten könnte. Aber im Lauf der Geschichte merkt man, dass mehr in diesem Kerl steckt, als es zunächst den Anschein hat. Es wird durchaus auch sehr emotional, besonders zum Ende hin.

Er ist als Protagonist nicht nur witzig, sondern vielschichtig und wirkt sehr lebensnah. Man kann eine Wandlung miterleben, irgendwie wird er im Lauf der Story fast ein bisschen erwachsen. Auch die weiteren Handelnden sind keinesfalls blasse Randfiguren, sondern oftmals echte Sympathieträger, mit denen man selbst gern befreundet wäre. Auffällig ist dabei, dass man oft erst hinter die Fassade blicken muss, um das wahre Potenzial zu erkennen.

Es ist eine Geschichte, in der alles steckt, was man sich von einem guten Buch wünscht: Humor, Emotionen, etwas Spannung und Überraschungen, Ups and Downs und Personen, mit denen man wirklich mitfühlen kann. Einzig das Happy End hat mir persönlich etwas gefehlt, es bleibt einiges offen, so dass das Buch unbedingt einer Fortsetzung bedarf.

Gerne empfehle ich dieses Buch wärmstens weiter für Leser aller Altersgruppen, denn Lachen ist bekanntlich gesund! Hoffentlich dürfen wir in Zukunft noch mehr von diesem tollen Autor und auch von Timo Seidel lesen. Beste Unterhaltung garantiert!